forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
Benutzeravatar
knobi92
Beiträge: 591
Registriert: 18. Jun 2014
Motorrad:: BMW F800R
Honda CJ250T

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von knobi92 » 2. Mai 2019

Wo Du recht hast, hast DU recht. Aber mit 40km/h wäre die Chance höher :grinsen1:

Naja, wenn meine zu Laut wird, kommen die originalen Lufi wieder ran und das Rahmendreieck wird geschlossen. Aber noch möchten wir nicht daran denken. Selbst messen wird bei mir ein Abenteuer... Straße rechts und links Häuser... bei uns nur ein Hof... Krad nicht zugelassen nichts.
Mein Umbau: Honda CJ250T, BJ 1979

Benutzeravatar
AlteisenMalte
Beiträge: 480
Registriert: 2. Apr 2013
Motorrad:: CX500 1979 CR
Guzzi SP1000
HD FXR low
Wohnort: 31737 Rinteln an der Weser

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von AlteisenMalte » 2. Mai 2019

...und wenn die Fuhre "national" genehmigt wurde mit "N" am Fahrgeräuschwert....

....dann wird mit konstant fuffzich am Messenden vorbeigefahren :rockout: nix am Draht ziehen und wieder loslassen.

Das braucht kein Gasanschlag, das braucht gar nix. Da kannste ne Trompete verkehrtrum an die Vergaser schrauben. Deswegen haben die das doch geändert unbedingt damals :wow:

Wesergruß

Stefan82
Beiträge: 106
Registriert: 6. Jan 2018
Motorrad:: Honda CB 750 RC04 Cafe Racer
Zündapp 515-041 Sport Combinette
Wohnort: Nürnberg

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von Stefan82 » 2. Mai 2019

Servus

Habe mir jetzt den ganzen Spaß durch gelesen.
Wie DU/IHR habe ICH dasselbe Problem, aktuell ist bei uns aber keine Messung möglich.
Da der TÜV keine geeignete Messstrecke hat, also hätte er schon aber irgend jemand hat gegen den Asphalt geklagt, wo die Messung statt findet nun darf der TÜV nicht mehr messen, da der Asphalt nicht geeignet ist. (Aussage TÜV)

Meine Unterlagen liegen bei ihm gerade vor (heute abgegeben) … Bin gespannt was er sagt.
Da ich beruflich viel mit ihm zu tun habe hoffe ich das ich vorab eine gratis Geräusch Messung (im stand bei ihm aufm Hof) machen kann mit seinem Messgerät.
So weiß ich dann überhaupt mal in welchen rahmen ich mich bewege.

Habe K u. N verbaut auch eingetragen 96P und 84E sind meine angaben.
Nun aber einen Auspuff verbaut (mit EG-ABE) aber das eine hebelt ja das andere aus meines Wissens.

Worauf ich hinaus möchte ist oder evtl. Tipp den ich habe, wäre ….
In die Freien Rahmendreiecke Nummerntafeln zu hängen für die Messung evtl. kann man damit 1dB zurückhalten evtl. das Blech von hinten dämmen ?

Benutzeravatar
Bucki
Beiträge: 126
Registriert: 28. Mär 2016
Motorrad:: MZ ES 150/1 Bj. 72, Simson S50 B1 Bj. 77, Yamaha XJ 550 Bj. 81
Wohnort: Mittelsachsen

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von Bucki » 2. Mai 2019

Ich habe da gleich mal ne Frage im Eigeninteresse. Aufgrund der Sache "Falsch übernommene Werte" habe ich aus Jux und Laune mal in die Papiere der Erstzulassung meiner XJ 550 geschaut. Bin auch gerade an den letzten Schritten des Einstellens mit Louis Universal und offenen K&N. Bin natürlich auch interessiert die ohne Probleme eingetragen zu bekommen. Da traf mich doch direkt der Schlag!

In den neuen Papieren steht:
Standgeräusch: 84P, Drehzahl: 4500, Fahrgeräusch: 81 (mit nix dahinter)

Im alten Fahrzeugbrief steht:
Standgeräusch: 79N, Fahrgeräusch: 80N, keine Drehzahlangabe

Nun war die Gute aber zwischen 87 und 88 stillgelegt. Heißt das, da wurde dann nach neuen Richtlinien gemessen und eingetragen oder kann ich bei den Graukitteln trotzdem mit dem alten Brief ankommen und um eine Abnahme nach den Werten 79N + 21dB und 80N + 21dB bitten? Oder vorher nochmal zur Zulassung und umtragen lassen? (Falls das eben überhaupt möglich ist)

Mit gekreuzten Fingern Grüßend,
Bucki
- "Hast du Hammer, Zange und Draht, kommste bis nach Leningrad."

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5293
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von obelix » 2. Mai 2019

AlteisenMalte hat geschrieben:
2. Mai 2019
...dann wird mit konstant fuffzich am Messenden vorbeigefahren :rockout: nix am Draht ziehen und wieder loslassen.
Das wäre mir jetzt aber neu... Nicht umsonst nennt sich die Messung auch "beschleunigte Vorbeifahrt". Wo hast diese Aussage her?

Das würde ja auch mal gar keinen Sinn machen, da beschleunigst auf Fuffzich und drehst dann den Hahn zu, die Drossel klappt rein, und Du segelst über die 20 Meter Messlänge - das flüstert dann ja bloss noch... Die Fuffzich sind die Anfangsgeschwindigkeit und dann wird Gas gegeben.

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
Hux
Beiträge: 2027
Registriert: 1. Mai 2014
Motorrad:: 2x LS 650, 1988; SR 500, 1985; Z750 B, 1978
Wohnort: 91541 Rothenburg o/T

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von Hux » 2. Mai 2019

Bucki hat geschrieben:
2. Mai 2019
In den neuen Papieren steht:
Standgeräusch: 84P, Drehzahl: 4500, Fahrgeräusch: 81 (mit nix dahinter)
Im alten Fahrzeugbrief steht:
Standgeräusch: 79N, Fahrgeräusch: 80N, keine Drehzahlangabe
Nun war die Gute aber zwischen 87 und 88 stillgelegt. Heißt das, da wurde dann nach neuen Richtlinien gemessen und eingetragen oder kann ich bei den Graukitteln trotzdem mit dem alten Brief ankommen und um eine Abnahme nach den Werten 79N + 21dB und 80N + 21dB bitten? Oder vorher nochmal zur Zulassung und umtragen lassen? (Falls das eben überhaupt möglich ist)
Hi, also mir fällt jetzt kein echter Grund ein, warum der gleiche Rahmen irgendwann mal einer neuer Messmethode unterzogen hätte werden sollen.
Wenn die Rahmennummer wirklich die aus dem alten Brief ist, gilt das, fertig.
Bei mir wurde das (N) aus dem alten irgendwann gar nicht in den neuen Brief übertragen (Fehler oder Nachlässigkeit einer Zulassungsstelle) als ich das bemerkt habe und noch mal zum Prüfer ging war alles eine ganz andere Situation.
Nur das N beim Fahrgeräusch macht nicht wirklich viel Sinn, da die Messmethode "n"ational sich auf den Stand bezieht.
Gallerie: Bikes

martin58
Beiträge: 214
Registriert: 14. Feb 2016
Motorrad:: Moto Guzzi V7 Gespann (Eigenbau, EZ 75), hd xlch, hd fxst, norton 16h, kawasaki z1000a1, gpz1100, suzuki dr 800, suzuki dr 600
Wohnort: mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von martin58 » 2. Mai 2019

bzgl. der messmetholden in abhängigkeit von der erstzulassungs des krads gibts hier guten lesestoff.
da steht auch irgendwas von einer vorbeifahrtmessung, aber das war wohl schon ab 1966 nicht mehr state of the art.

Benutzeravatar
AlteisenMalte
Beiträge: 480
Registriert: 2. Apr 2013
Motorrad:: CX500 1979 CR
Guzzi SP1000
HD FXR low
Wohnort: 31737 Rinteln an der Weser

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von AlteisenMalte » 2. Mai 2019

@Obelix: Das ist die normale Fahrgeräuschprozedur bis 80 für Typen und bis 82 für genehmigte gewesen. Mit Aufkommen der Leistungsstärkeren Motoräder ist das ziemlich laut geworden, war halt schon immer geil. Ende der 70er hat sich dann der Gesetzgeber und insbesondere der TÜV auf ein neues, realeres Verfahren geeinigt: die beschleunigte Fahrgeräuschmessung. Nannte sich dann EG-Messung, wurde mit "E" gekennzeichnet.
Das ist doch alles nix neues :dontknow: ...aber vergessen scheinbar. Ich sammele die alten "N"-Mopeds. Nicht ohne Grund :wink:

Einziger zulässiger Streitpunkt wäre, ob bei aktuellen Eintragungen das Standgeräusch nach EG in Feld 22 eingetragen werden sollte. Also zu U.1: 100E mit Schalldämpfer nix, Typ garnix z.B.
Würde da auf Erhalt des origal "N"-Wertes in U.1 bestehen.
Fahrgeräuschwert bleibt Kontrollwert nach "N" OHNE Drahtziehen!!!

Flüsterasphalt ist erst bei Messungen ab EZ91 notwendig übrigens.....

Wesergruß

Benutzeravatar
AlteisenMalte
Beiträge: 480
Registriert: 2. Apr 2013
Motorrad:: CX500 1979 CR
Guzzi SP1000
HD FXR low
Wohnort: 31737 Rinteln an der Weser

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von AlteisenMalte » 2. Mai 2019

Hux hat geschrieben:
2. Mai 2019

Hi, also mir fällt jetzt kein echter Grund ein...
Vermutlich war der Stilllegungszeitraum zu lang undnach damaligem Recht die BE erloschen. Also "Brief abgelaufen". Bei Wiedererteilung hat der TÜV vermutlich in die Zeile mit dem neueren Typ gegriffen, weils nicht eindeutig war möglicherweise..

Wenn dem so wäre gibts keine Korrektur auf kurzem Wege. Fehlerkorrektur hätte damals erfolgen müssen.

Zu den alten Werten gehts nur mit neuem Gutachten.

Wesergruß

Benutzeravatar
igel
Beiträge: 645
Registriert: 18. Aug 2013
Motorrad:: yamaha xs400 2a2 BJ.1979
Honda XL500
Honda CB Seven Fifty
Wohnort: Zeulenroda/Weißendorf

Re: CX500 Lautstärke für den TÜV reduzieren?

Beitrag von igel » 2. Mai 2019

Bucki hat geschrieben:
2. Mai 2019
In den neuen Papieren steht:
Standgeräusch: 84P, Drehzahl: 4500, Fahrgeräusch: 81 (mit nix dahinter)

Im alten Fahrzeugbrief steht:
Standgeräusch: 79N, Fahrgeräusch: 80N, keine Drehzahlangabe

Nun war die Gute aber zwischen 87 und 88 stillgelegt. Heißt das, da wurde dann nach neuen Richtlinien gemessen und eingetragen oder kann ich bei den Graukitteln trotzdem mit dem alten Brief ankommen und um eine Abnahme nach den Werten 79N + 21dB und 80N + 21dB bitten? Oder vorher nochmal zur Zulassung und umtragen lassen? (Falls das eben überhaupt möglich ist)

Mit gekreuzten Fingern Grüßend,
Bucki
Erstmal zu den Angaben im neuen Brief, die wurden bei mir auch falsch eingetragen. Ich bin dann mit den neuen Papieren nochmal zur Zulassungsstelle und es wurde alles anstandslos berichtigt.
Und zu Deinen 79N + 21dB und 80N + 21dB, das kannste bei der Fahrgeräuschmessung vergessen, da ist nix mit +21dB, die werden nur bei einer Standgeräusch-Kontrolle durch die Polizei drauf addiert.
Gruß, Carsten

Ich schraube, also bin ich.

Mein XS400-Projekt

Seven Fifty etwas schlanker

Antworten

Zurück zu „Abgasanlage“

windows