Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
KZ400
Beiträge: 6
Registriert: 20. Apr 2017
Motorrad:: Kawasaki, Z400 B1, 1978

Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von KZ400 » 6. Dez 2018

Hallo liebe Vergaser/Luftfilter-Gemeinde!

[Fragen werden im Folgenden unterstrichen]

Ich habe eine Kawasaki Z400 B (78) an der ich mit Herzblut arbeite. Ich werde die kleine noch genauer vorstellen wenn sie wieder zusammen gebaut ist (nach dem Winter).

Ich möchte gerne gleich zum Thema kommen:

Aktuell habe ich mir dem Thema "Offene Luftfilter" zugewandt und möchte gerne wissen, was bei der Neuabstimmung zu beachten ist. Es ist mein erster Membranvergaser den ich abzustimmen habe und ich selbst habe noch keine Erfahrungen mit solchen Vergasern gemacht. Was muss/soll alles verändert werden um mit offenen Luftfiltern eine saubere Abstimmung zu erreichen?

Ich habe gehört, dass solche Vergaser mit Membran eher empfindlich auf Luftfilter mit höherem Durchsatz reagieren und somit ein sauberer Motorlauf nicht einfach zu erzielen ist.

Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar mit entsprechendem know-how melden. :salute:
Cafe ohne Bohnen
...aus dem Dreiländereck
:salute:

Benutzeravatar
Hux
Beiträge: 1760
Registriert: 1. Mai 2014
Motorrad:: 2x LS 650, 1987; SR 500, 1985; Z750 B, 1978
Wohnort: 91541 Rothenburg o/T

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von Hux » 6. Dez 2018

Hi, wird der Auspuff auch verändert?
Gallerie: Bikes | Aktuell im Bau: LS 650 Oldschool Bobber

tomcat
Beiträge: 205
Registriert: 26. Mär 2014
Motorrad:: YAMAHA FZS 1000 FAZER

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von tomcat » 6. Dez 2018

Wie läuft sie denn jetzt?

Benutzeravatar
bolzen
Beiträge: 78
Registriert: 12. Aug 2016
Motorrad:: Honda cb750 c bj. 1981 umgetypt auf AME H7/2 jetzt Cafe Latte style, Honda cb750 RC04 bol dor fifty fifty Cafe/Old Style bj.1982, Yamaha xs 400 se claccic cafe bj. 1982.

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von bolzen » 6. Dez 2018

Hi,
vorweg...
FINGER WEG!! von billig filter (Polo und Co. für 9.90.-)
Taugt alles nix wird eher ungünstiger der Ansaugstrom.
Lieber zu K&N und co. greifen oder direkt (sind aber ohne TÜV) offene trichter verbauen, allerdings gibt´s da auch wieder was zu beachten wegen der länge Ansaugstrom usw.

Schau mal ob´s ein Dyna Jet Kit für dein Bike gibt dann hast du eine anfangs Konfiguration was die Düsen angeht.
Wer A sagt muß auch B sagen. Oben rum auf unten zu macht wenig sinn.
So über den Daumen Offene drauf große Düse klappt meist nicht so..
Aber die experten können bestimmt mehr dazu sagen...
P.
Haschisch erweitert ihr Bewußtsein - aber nur, wenn Sie vorher eines hatten.

Benutzeravatar
Hux
Beiträge: 1760
Registriert: 1. Mai 2014
Motorrad:: 2x LS 650, 1987; SR 500, 1985; Z750 B, 1978
Wohnort: 91541 Rothenburg o/T

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von Hux » 6. Dez 2018

Im Vergleich zum Luftfilterkasten dürfte der Strom egal mit welchem Pilz unruhiger sein. Ob sich das im normalen Fahrbetrieb wirklich spürbar auswirkt... hm.
Mit den K&N - egal ob Tauschfilter oder Pilz habe ich eher die Erfahrungen gemacht, dass es schwerer abzustimmen ist, weil die einfach massiv mehr Luft durchlassen.
Kann auf jeden Fall je nach Topf und Filter ganz schön Gefummel sein, bis die Mühle wieder richtig läuft. Schließlich hat sich die Originalabstimmung nicht aus ner Bierlaune raus ergeben (wie vielleicht so mancher Umbau :D), die haben sich dabei schon was gedacht.
Alles in allem lieber bissi zu fett als bissi zu mager.
Gallerie: Bikes | Aktuell im Bau: LS 650 Oldschool Bobber

Benutzeravatar
recycler
Beiträge: 847
Registriert: 6. Nov 2016
Motorrad:: Honda CM 400 Cafe-Scrambler-Bastard, Honda XBR Kaff Racer, Güllepumpe-LeMans, Suzi_GSX400_Brat, Kawa KZ400. Suzi V-Strom 1000
Wohnort: Andechs

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von recycler » 6. Dez 2018

Nach dem sich meine CM/CB 400 mit offenen Luftfiltern defenitiv nicht sauber abstimmen lies ich ich nach Wechsel von der Vergaserbatterie / Motor / Zündspule / CDI usw. sowie vielen Stunden Düsentausch wieder auf den originalen Lufi-Kasten zurückgerüstet habe, habe ich mir diese Prozedur bei meiner 76er KZ 400 gespart (die als noch anfälliger gilt).

Wenn Du die originalen Vergaser fahren möchtest, würde ich es lassen. Ich habe aber auch Mopeten, wo die offenen Lufis sogar ohne Umbedüsung gut bis sehr gut laufen.

Will Dir nicht den Spaß verderben, aber möglichem Frust vorbeugen.

Ciao

recycler
old's cool!

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 390
Registriert: 16. Jan 2013
Motorrad:: Yamaha XS 650 447, Honda CB 250 K4, Honda CB 250 B4, Honda CB 350 K2, Honda CB 360 G, Honda CL 450 K1
Wohnort: Dortmund

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von Jan » 6. Dez 2018

Moin,
mit den Originalvergasern wirst du nicht wirklich glücklich werden, denn diese sind nicht für offene Filter gemacht. Es reicht eben nicht, nur die HD zu wechseln. Der ganze Düsenstock mit Nadel muss geändert werden. Ersatzteile sind leider Mangelware. Schieber etc. müssen ebenfalls angepasst werden.
Mein Rat ist, neben der Verwendung von vernünftigen Luftfiltern, was schon gesagt wurde, die Verwendung eines dafür gemachten Vergasers. Ich habe schon ca. 20 Z400 und Z440 mit neuen Rund- und Flachschiebern abgestimmt. Richtig teuer ist das - im Verhältnis betrachtet - nicht wirklich. Es gibt mehrere Modelle, die in Frage kommen, je nach Wunsch. Bei der 400er würde ich einen 30er Venturikanal anstreben. Der Umbau hat auch noch weitere Vorteile - kein Ärger mehr mit Membranen und die automatische Entdrosslung des Motor. Falls dich das Thema interessiert, schreib mir gerne eine PM.

Beste Grüße,
Jan

Benutzeravatar
saarspeedy
Beiträge: 117
Registriert: 16. Okt 2017
Motorrad:: Honda CM400T - Low-Cost Roadster Umbau
Honda CB400N - klassischer CR in Arbeit
Kawasaki Z440LTD - noch keine Idee, was draus wird
Honda CM400T - zerlegt und in Lauerstellung
Wohnort: Primstal - Saarland

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von saarspeedy » 6. Dez 2018

Bei meiner Honda CM400 mit Gleichdruckvergaser habe ich K&N Sportluftfilter (Konus) und ne 43 PS Nockenwelle montiert. Das Ding läuft mit der Original-Bedüsung super. Kein Loch, gutes Kerzenbild.

Ich bin im Moment dran, einen Jaguar Mk2 wieder zu Leben zu erwecken. Lt. Werkstatthandbuch wird der Zündzeitpunkt bei verschiedenen Filtern unterschiedlich eingestellt. Keine andere Bedüsung. Übrigens läuft das Teil auch mit (SU) Gleichdruckvergasern - und K&N Sportluftfiltern.

Garagenschlosser
Beiträge: 138
Registriert: 10. Jan 2016
Motorrad:: Kawasaki 440 LTD, Bj. 80

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von Garagenschlosser » 6. Dez 2018

Hab schon mehrere Z440 umgebaut. Mit Pilzen (billig) und mit Trichtern. Liefen danach alle problemlos. Hab nur die HD gewechselt. Mehrere Versuche mit den anderen Düsen waren alle kacke vom Motorlauf gesehen. Bei den Trichtern musst du nur gleich um einiges grösser bedüsen (aktuell bei meinem Kaffer ist ne 105er HD drin) da die viel mehr Luft durchlassen als die Pilze.

Benutzeravatar
Hux
Beiträge: 1760
Registriert: 1. Mai 2014
Motorrad:: 2x LS 650, 1987; SR 500, 1985; Z750 B, 1978
Wohnort: 91541 Rothenburg o/T

Re: Vergaserabstimmung bei offenen Filtern

Beitrag von Hux » 6. Dez 2018

recycler hat geschrieben:
6. Dez 2018
Ich habe aber auch Mopeten, wo die offenen Lufis sogar ohne Umbedüsung gut bis sehr gut laufen.
Die Erfahrung habe ich mit einem ganz billigen Pilz gemacht, den ich eigentlich nur als Dummy gekauft habe, "um mal zu kucken" und mir das TÜV ok zu holen - oder auch nicht.
Kerzenbild ist astrein, Colortune sagt in jedem Drehzahlbereich nichts schlechtes, patscht trotz Silvertail K02 nicht, läuft völlig normal bis sehr gut. Für Tuning also völlig ungeeignet, aber für mich alles super.
Gallerie: Bikes | Aktuell im Bau: LS 650 Oldschool Bobber

Antworten

Zurück zu „Vergaser/Luftfilter“

windows