forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Umrüstung auf Einspritzung Frage

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
XsFalk
Beiträge: 39
Registriert: 23. Mär 2020
Motorrad:: Yamaha XS 750 1978
Yamaha MT 07 2014
Wohnort: Braunschweig

Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von XsFalk »

Guten Tag,
Da mein XS 750 Projekt sich so langsam dem Ende nähert, bin ich natürlich schon am überlegen was man als nächstes machen könnte. :grin:
Und da bin ich auf die tolle Idee gekommen, ne XS doch einfach auf ne Einspritzanlage umzubauen mit selbst programmierter ECU. :zunge:
Die letzten Tage wurden immer wieder damit verbracht alles nötige für so einen Umbau zusammenzusuchen. Hauptbestandteil dabei ist natürlich die Einspritzanlage.
Was meiner Recherche nach sich dafür gut eignen würde, ist eine Einspritzanlage der Triumph Daytona 675. Jetzt zu meiner ersten, warscheinlich aber nicht letzten Frage zu diesem Thema.
Laut dem Internet haben die einzelen Drosselklappen der Daytona 675 einen Durchmesser von 44mm. Die Originalen der XS 750/850 haben nur 34mm. Hat dieser Unterschied im Durchmesser einen großen Effekt, zb. auf das Ansprech- Laufverhalten des Motors? Wie das ganze dann vielleicht umgesetzt wird mit Adaptern etc soll erstmal nicht relevant sein.
Auf dem Bild ist die Einspritzanlage der Daytona zu sehen.
s-l1600.jpg
Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
r550
Beiträge: 463
Registriert: 30. Mai 2018
Motorrad:: VH Honda CB 500 Bj. 82
VH Suzuki GSXR 1100 Bj. 88

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von r550 »

Du brauchst außer der Leiste noch eine Benzinpumpe samt Druckregelung und Rücklaufsystem, sowie eine Reihe von Sensoren um das System zum Laufen zu kriegen.
Das Problem ist das Steuergerät.
Mit der originalen Triumph ECU wirst Du nichts anfangen können.
Guck mal bei denen hier:
https://www.aki-electronic.de/kfz/einsp ... tzung.html
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1902
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in (slow) progress)
Kontaktdaten:

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von nanno »

Und ein weiterer Tip: Wenn du statt der 675er Throttle-Bodies welche von einer frühen 885er Einspritzer nimmst, dann passen sogar die Abstände und vermutlich sogar die serienmäßigen Gummis. (Triumph T300 Vergaser - und das ist auch der 885er Motor - passen nämlich 1:1 auf den XS750 Motor drauf.)

Bezüglich Durchmesser: da Einspritzanlage nicht auf den Venturi-Effekt vertrauen müssen, sondern einfach nur möglichst wenig Widerstand bieten sollen, ist das kein Problem mit den 44er Drosselklappen. Fast schon wichtiger: Die Einspritzdüse sollte ca. das Ventil treffen, sonst hast du untenrum massiven Spaß bei der Abstimmung.

Zwecks Steuergerät: Speeduino ist super (und spottbillig - 150 bis 180 Euro bzw. 20-30 Euro, wenn du dir die PCB-Files besorgst, Platinen drucken lässt und dann selber bestückst), MS-Varianten gibts fertig gebaut oder als Kit und sind auch nett. Speeduino ist da gewissermaßen ein Seiten-Arm des selben Projekts, nur ohne die proprietäre Bowling&Grippo CPU.

Spritpumpe: Wenn du dir einen Gefallen tun willst, dann baust du auf eine In-Tank Pumpe um, da ist dann der Benzindruckregler und evt. sogar der Benzinrücklauf auch schon mit erledigt.

LG
Greg
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

XsFalk
Beiträge: 39
Registriert: 23. Mär 2020
Motorrad:: Yamaha XS 750 1978
Yamaha MT 07 2014
Wohnort: Braunschweig

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von XsFalk »

Wie gesagt, wie das ganze umgesetzt werden soll, ist erstmal egal. :grin:
Und das ECU wird auch wie geschrieben selbst gebaut und programmiert, also keins aus irgend einem Spendermoped. Wichtig wäre mir gerade nur die Wahl der Einspritzanlage.
Gruß

XsFalk
Beiträge: 39
Registriert: 23. Mär 2020
Motorrad:: Yamaha XS 750 1978
Yamaha MT 07 2014
Wohnort: Braunschweig

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von XsFalk »

nanno hat geschrieben: 3. Mai 2021 Und ein weiterer Tip: Wenn du statt der 675er Throttle-Bodies welche von einer frühen 885er Einspritzer nimmst, dann passen sogar die Abstände und vermutlich sogar die serienmäßigen Gummis. (Triumph T300 Vergaser - und das ist auch der 885er Motor - passen nämlich 1:1 auf den XS750 Motor drauf.)

Bezüglich Durchmesser: da Einspritzanlage nicht auf den Venturi-Effekt vertrauen müssen, sondern einfach nur möglichst wenig Widerstand bieten sollen, ist das kein Problem mit den 44er Drosselklappen. Fast schon wichtiger: Die Einspritzdüse sollte ca. das Ventil treffen, sonst hast du untenrum massiven Spaß bei der Abstimmung.

Zwecks Steuergerät: Speeduino ist super (und spottbillig - 150 bis 180 Euro bzw. 20-30 Euro, wenn du dir die PCB-Files besorgst, Platinen drucken lässt und dann selber bestückst), MS-Varianten gibts fertig gebaut oder als Kit und sind auch nett. Speeduino ist da gewissermaßen ein Seiten-Arm des selben Projekts, nur ohne die proprietäre Bowling&Grippo CPU.

Spritpumpe: Wenn du dir einen Gefallen tun willst, dann baust du auf eine In-Tank Pumpe um, da ist dann der Benzindruckregler und evt. sogar der Benzinrücklauf auch schon mit erledigt.

LG
Greg
Okay danke .daumen-h1: , die 885er guck ich mir an. Interessant mit dem treffen des Ventils, darauf hätte ich warscheinlich nicht geachtet. Entsteht sonst kein richtig homogenes Gemisch oder was ist der Grund?
Speeduino und MS hab ich beides schon im Auge, tendiere bisher eher zum Speeduino. Mit Arduino/ Microprozessoren hab ich schon viel Erfahrung, zb hab ich mal aus jux bei unseren Rasenmäher die Drehzahl per Arduino automatisch gesteuert damit der bei hohem Gras nicht immer absäuft. Aber wie gesagt die Idee ist erst nen paar Tage alt, also noch nichts in Stein gemeißelt.

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1902
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in (slow) progress)
Kontaktdaten:

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von nanno »

Bingo - du willst den Sprit ja mit der Luft vermischen und nicht wie beim Wasserhahn in den Motor runterspühlen ;-)

Persönlich bin ich auch eher bei Speeduino, weil es das modernere System ist UND halt wirklich OpenSource.
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 2646
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500 (Alltag)
Cagiva Alazzurra (für den alten Herren)
GN400 (CR Challenge)
DR400 (Original)

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von TortugaINC »

Ich hab zur Microsquirt gegriffen. Kostet mehr, andererseits gibts recht gute Ableitungen und Foren.
Wichtig ist sich erst mit dem gewählten STG auseinanderzusetzen und dann loszubauen. Die Microsquirt braucht zum Beispiel „Logic Coils“ (4 polige Zündspulen) und stellt nur ein PWM Signal für den Leerlaufregler. Bei modernen Ansaugbrücken sind meistens kleine Schrittmotoren verbaut, die man mit der MS nur auf Umwege ansteuern kann. Wenn du sowas von vornherein beachtest, wird’s beim basteln einfacher...

Aber schönes Projekt. Ich hab lange zwischen einer XS750 und der Pantah geschwankt. Hab mich dann aber für die Pantah entschieden, Projekt läuft.
BG
"Happiness is only real when shared”. 

XsFalk
Beiträge: 39
Registriert: 23. Mär 2020
Motorrad:: Yamaha XS 750 1978
Yamaha MT 07 2014
Wohnort: Braunschweig

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von XsFalk »

Bei der Suche nach den 855i Einspritzanlage bin zb auf das hier gekommen:
https://www.ebay.de/itm/224186751148?ha ... SwKL5cOdcE
Hoffe das ist die Variante die du gemeint hattest.
Ob der Abstand zur XS identisch ist muss ich noch gucken. Die sehen sonst auch ganz gut aus. Nachteil gegenüber der 675 sehe ich bisher nur, dass die 675 einen Schrittmotor für die automatische Standgas Kontrolle hat. Das wäre natürlich nett zu haben. :grin:
Ich werde mich noch weiter ins Thema reinlesen, aber ich denke meine erste Frage ist schonmal geklärt. Vielen Dank.
.....und ich fang mal an Ausschau zu halten für ne zweite 750/850!

LG

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1902
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in (slow) progress)
Kontaktdaten:

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von nanno »

Ich hab die ein bissi anders in Erinnerung, aber du kannst da ja quasi verkehrtherum Ansaugstutzen montieren, damit du die dann mit den Angüssen am XS-Kopf verbinden kannst.
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

XsFalk
Beiträge: 39
Registriert: 23. Mär 2020
Motorrad:: Yamaha XS 750 1978
Yamaha MT 07 2014
Wohnort: Braunschweig

Re: Umrüstung auf Einspritzung Frage

Beitrag von XsFalk »

TortugaINC hat geschrieben: 3. Mai 2021 Ich hab zur Microsquirt gegriffen. Kostet mehr, andererseits gibts recht gute Ableitungen und Foren.
Wichtig ist sich erst mit dem gewählten STG auseinanderzusetzen und dann loszubauen. Die Microsquirt braucht zum Beispiel „Logic Coils“ (4 polige Zündspulen) und stellt nur ein PWM Signal für den Leerlaufregler. Bei modernen Ansaugbrücken sind meistens kleine Schrittmotoren verbaut, die man mit der MS nur auf Umwege ansteuern kann. Wenn du sowas von vornherein beachtest, wird’s beim basteln einfacher...

Aber schönes Projekt. Ich hab lange zwischen einer XS750 und der Pantah geschwankt. Hab mich dann aber für die Pantah entschieden, Projekt läuft.
BG
Jap genau das hab ich auch schon gelesen, mit der Speeduino firmware kann man auch die Schrittmotoren wie zb bei der 675 ansteuern.
Ne Pantah ist auch nen schönes Moped, gegen was italienisches hätte ich in der Zukunft auch nix. .daumen-h1:

Antworten

Zurück zu „Vergaser/Luftfilter“

windows