Hilfe von Elektronik- und Lötspezialist gesucht

Antworten
Benutzeravatar
obelix
Moderator
Beiträge: 4486
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Hilfe von Elektronik- und Lötspezialist gesucht

Beitrag von obelix » 20. Jan 2018

Moinmoin!

Heut habe ich ein Problem mit ner kleinen Platine. Gehört zu meinem Transporter zur ZV. Die hat schon vor einiger Zeit den Dienst quittiert, so dachte ich, naja, Batterie tauschen, Problem gelöst. Nu begab es sich aber vor vielen Jahren, dass meine Altvorderen einen ausgesprochenen Grobmotoriker erzeugt haben, der für solch kleinen Dinge einfach ungeeignet ist:-(

Die Folge davon - beim Rausziehen der Platine aus dem Schlüsselgehäuse hab ich es geschafft, den Leiterdraht von Platine zur IR-LED zu amputieren. Kann man schön sehen hier:
leiterbruch.jpg
Das ist das eine Problem. Das andere hab ich entdeckt, als ich die Rückseite der Platine beäugt habe:
platine.jpg
Genauere Ansicht:
platine_detail.jpg
Und nun die Frage: Gibt es hier nen Spezialisten, der das wieder zum funktionieren bringen kann? Oder ist es schon beim Ansehen erkennbar hoffnungslos? Ich hab von diesen Dingen einfach null Plan (erwähnte ich schon, dass ich Grobmotoriker bin?) und kann nicht beurteilen, ob die verfärbten Lötpunkte defekt sind, reparabel sind oder mit dem Nicht-Funktionieren der FB vielleicht sogar nix zu tun haben...

Zeitdruck ist keiner, ich fahre momentan mit dem Zweitschlüssel, halt ohne FB. Kommt also auf ein paar Tage rum oder num ned an.

Danke und Gruss

Obelix
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
Koernchen
Beiträge: 86
Registriert: 16. Okt 2016
Motorrad:: Monolever R100 im Bau
R1200GS zum Fahren
Wohnort: Werdohl

Re: Hilfe von Elektronik- und Lötspezialist gesucht

Beitrag von Koernchen » 20. Jan 2018

Die verfärbten Lötpunkte sind unbedenklich... die LED kann man löten. Frag mal bei einem örtlichen Radio und Fersehladen, der vieleicht selber noch repariert...
Oder kennst du einen Betriebselektriker? Ist eigentlich ne Kleinigkeit...

Benutzeravatar
Jupp100
Beiträge: 5379
Registriert: 12. Okt 2013
Motorrad:: Suzuki GS 850 G, Bj. 1980
Wohnort: Sande

Re: Hilfe von Elektronik- und Lötspezialist gesucht

Beitrag von Jupp100 » 20. Jan 2018

Moin Obelix,

das Einlegen von ZV-Platinen in Zaubertrank
erhöht keineswegs die Reichweite! :mrgreen: :versteck:

Wenn sich sonst keiner findet, versuche ich es gerne.
Gruß Stefan





In meiner Realität bin ich Realist!

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 7966
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Hilfe von Elektronik- und Lötspezialist gesucht

Beitrag von grumbern » 20. Jan 2018

Schick mal her, ich schaus mir an ;)
Gruß,
Andreas (der andere)

Benutzeravatar
recycler
Beiträge: 824
Registriert: 6. Nov 2016
Motorrad:: Honda CM 400 Cafe-Scrambler-Bastard, Honda XBR Kaff Racer, Güllepumpe-LeMans, Suzi_GSX400_Brat, Kawa KZ400. Suzi V-Strom 1000
Wohnort: Andechs

Re: Hilfe von Elektronik- und Lötspezialist gesucht

Beitrag von recycler » 20. Jan 2018

HI,

alles nicht so wild, ist ja von der Größe auch hobbymäßig lötbar. Ich empfehle Dir auch für's Arbeiten am Mopped eine regelbare Lötstation. Ich habe 2 von folgenden seit Jahren in Betrieb: https://www.pearl.de/a-NC5335-3620.shtm ... zcQAvD_BwE

Die gibt es auch beim Elektronikversand Pollin z.T. günstiger (hab eine im Sale für 39.-- bekommen).

Gut, günstig und auch die Ersatzlötkolben kosten knapp 10.--. Ich sammel Flipper und habe auch einige Röhrenradios. Investier das Geld und versuch es selber. Mein Tipp: Ich löte immer heiß (mind. 400 Grad) und kurz. Ist besser wie kälter und lange auf den Teilen rumbruzzeln.

... und nimm am besten bleihaltiges Lötzinn. Das funktioniert besser.

Viel Erfolg

recycler

P.S. Sonst schick mit das Teil, kann es ohne Gewähr versuchen
old's cool!

Benutzeravatar
Jupp100
Beiträge: 5379
Registriert: 12. Okt 2013
Motorrad:: Suzuki GS 850 G, Bj. 1980
Wohnort: Sande

Re: Hilfe von Elektronik- und Lötspezialist gesucht

Beitrag von Jupp100 » 20. Jan 2018

Noch ein kleiner Hinweis zur Funktionskontrolle:
Die FB, mit der dann angelöteten IR-Diode, vor
die Handykamera halten und den Bedienknopf
der FB drücken. Auf dem Handydisplay sollte
dann das Leuchten der IR-Diode zu sehen sein.
Gruß Stefan





In meiner Realität bin ich Realist!

Benutzeravatar
f104wart
Moderator
Beiträge: 14144
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Hilfe von Elektronik- und Lötspezialist gesucht

Beitrag von f104wart » 20. Jan 2018

obelix hat geschrieben:
20. Jan 2018
erwähnte ich schon, dass ich Grobmotoriker bin?






.
Gruß Ralf


...Leistung hilft nur denen, die keine Kurven fahren können, ihr Handycap auf der Geraden wieder auszugleichen. :D


"L´abono carrera"_ Die Renngülle
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#

Antworten

Zurück zu „Jobs, Stellenangebote und Auftragsarbeiten“

windows