forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Kaufberatung: Mopeds
Benutzeravatar
Kinghariii
Beiträge: 2167
Registriert: 5. Sep 2018
Motorrad:: Thruxton 900 Bj 2013

Honda CB 550 Four Supersport Bj 1976

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von Kinghariii »

Ihr seid aber schon sehr kritisch :) Die 550er Modelle sind natürlich nicht so gefragt wie die "wahren" Four (360,400, 500, 750), aber wie Palz schon gesagt steigen auch deren Preise langsam aber kontinuierlich an. Und vor allem die ersten Modelle mit 4:4 und dem 500er Tank sind im Vergleich mit den späteren Supersport Modellen mit der 4:1 Anlage meines Erachtens nach kaum mehr aufzutreiben. Dabei beobachte ich vor allem den deutschen und österreichischen Markt. Übrigens sind bei uns die Preise noch ein Eck teurer als bei euch! Beim Km - Stand bin ich auch skeptisch...Wobei ich schon Leute kennengelernt habe, die ihre 500er ausschließlich einmal im Jahr zum TÜV fahren und das wars...

Wer weiß ob die alle Dichtungen etc. nicht auch im Laufe der Jahre getauscht wurden? Für mich sieht die Honda nicht so aus, als wäre sich nicht darum gekümmert worden. Sonst wäre sie erst gar nicht so leicht angesprungen und der Vergaser wäre prompt übergelaufen.

Meine 550er Supersport war vom Zustand ne 3-4 und ich hab 2800 dafür bezahlt...Wenn ich allerdings bedenke was dann noch dazu gekommen ist. Übersteigt das den hier aufgerufenen Preis bei weitem. Und ich wage zu behaupten, dass die Wersteigerung einer originalen K1 mit Bordwerkzeug etc. erheblich höher ist als meine aufgehübschte F1 mit 500er Elementen. ;)

Zu den Schwachstellen hat Palz schon alles gesagt :) Wirf auch mal einen Blick auf die Unterseite des Tanks. Rosten gerne mal durch. Der hohe Lenker war bei den Amis Standard. Finde die europäische Version auch attraktiver.

evisu
Beiträge: 23
Registriert: 3. Aug 2020
Motorrad:: Ducati Monster 750i.e. Dark, 2003

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von evisu »

@Palzwerk: Ich verstehe deine grundsätzliche Skepsis, bin ich doch selber nicht davor gefeilt. 100% Sicherheit würde es wohl nur dann geben, wenn eine lückenlose Servicehistorie vorliegen würde, aber das ist nicht der Fall. 105.000mls werden es auch nicht sein, wären ja über 160.000km. Aber klar ... möglich ist es immer, dass einer schön gepflegten 20.000mls Maschine der Tacho zurückgedreht wird. Man kann nur gucken, wie es um das gesamte drumherum steht. ZB haben die Kawa wie auch die Honda nahezu identische Laufleistungen, aber die Fussrastengummis der Kawa sind verschlissener. Was heisst das nun? Neue Gummis an der Honda? Falsche Laufleistung an der Kawa? Oder hatte der Kawa-Vorbesitzer doofe Schuhe? Ich weiss es nicht.
Was bei der Honda noch auffällt ist, dass die (so sagte mir der Besitzer) gelbe Farbe (Schraubensicherung? Keine Ahnung was das genau soll, aber laut Besitzer im Werk gemacht worden) an einigen Schraubverbindungen noch zu sehen ist.
Beide Maschinen stehen (für mich) stimmig da. Und ja, ich gebe dir 100% Recht, beide sind knapp 50 Jahre alt ... da altern die Materialien nun mal mit. Was ich vergessen hatte zu erwähnen ist, dass die 550er schon auf kontaktlose Zündung umgebaut wurde. Ich vermute, im Sinne der Alltagstauglichkeit eine in Oldtimerkreisen akzeptierte Optimierung?
Als Spekulationsobjekt würde ich das Moped nicht sehen (wollen). Das verdirbt den Spass an der Sache.

@Kinghariii: Vielen Dank, aber ich bleibe bei der 2- ... vielleicht noch ein Upgrade auf 2 ... aber schon bei 2+ würde ich mit der Stirn runzeln. Sind halt kleine Zeichen des Alters zu sehen, und das ist bei 45 Jahren für mich absolut ok. Aber ich verstehe natürlich auch, dass es mit dem Laufe der Jahre nicht einfacher wird, gute Exemplare zu finden.

Der Besitzer der 550 ist alteingesessener Motorradfahrer, der sein ganzes Leben im Sattel verbrachte. Kann er jetzt nicht mehr. Macht alles an den Mopeds selber. Hat zwei CL350, eine CL77, eine CB350 (2-Zylinder, seltene K0 in grün-weiss) und die CB550. Früher, so erzählte er, habe er auch all die großen Maschinen gefahren ... CB750, Kawa Mach IV, 6-Zylinder Kawasakis. Solche Personen vermitteln ein ganz eigenes Vertrauen.

Spannend finde ich beide Motorräder. Ich könnte jetzt argumentieren, dass ich mit der Monster schon eine Diva habe und daher was robustes (Honda) besser passt, oder dass ich mich mit der Kawa umstellen muss, was mich zu einem besseren Fahrer auf der Monster machen könnte.

Ich schlafe erstmal drüber :D

Hier ein Video zu dem Startvorgang:

Benutzeravatar
Kinghariii
Beiträge: 2167
Registriert: 5. Sep 2018
Motorrad:: Thruxton 900 Bj 2013

Honda CB 550 Four Supersport Bj 1976

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von Kinghariii »

Das mit der Farbe kann durchaus sein. Konnte ich bei meiner auch beobachten und musste damals deshalb auch die Stirn runzeln. Das mit der Zündung wird nicht nur in Oldtimerkreisen akzeptiert, es wird meist auch dazu geraten. Spart einiges an Arbeit.
Mhm vielleicht betrachte ich die Dinge aus einem Blickwinkel und gebe der Maschine aufgrund dessen die Note 1-. Tank und Seitendeckel sind im seltenen Originallack. Krümmer und Auspuff schauen sehr gut aus, die Bank hat keine Risse (Bezug ws auch noch der originale), die Instrumente zeigen kaum Gebrauchsspuren, die Felgen sind absolut ok, Speichen wirken ok, Elektrik unverbastelt sowie optimiert. Klar hat sie ne gewisse Patina, aber das zeugt immerhin von einem Leben auch auf der Straße und nicht nur in einem Showraum. Aber das ist nur meine Meinung zu dem Thema.

Geil aussehen tun sie übrigens beide, auch die Kawa!

Benutzeravatar
Palzwerk
Beiträge: 675
Registriert: 14. Aug 2016
Motorrad:: Guzzi Le Mans III Umbau 1984
Honda CB 500 Four K1 1973

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von Palzwerk »

Gerade diese Patina, die für mich ein altes Moped um ein vielfaches interessanter macht als eine besser als neu Restaurierung mit Teiletausch anstelle aufarbeiten, ermöglicht keine 1. Ist aber völlig egal. Gefallen muss es. Die Simmerringe der alten Hondas können schon was ab. Meine sind nach 48 Jahren bis auf Getriebeabgangs- und Schaltwelle noch original. Falls ich den Motor irgendwann komplett mache fliegen die natürlich alle raus. Aber rein prophylaktisch? Nie im Leben. Wenn der Motor ordentlich heißgefahren immer noch dicht ist ist alles OK. Übrigens nach der Krümmerfarbe wurde die angebotene Four noch nie so richtig gescheucht. Bei artgerechter Haltung laufen die zumindest golden an, an der ersten Biegung auch blau.

Ich denke mal, dass ne olle Four für jemanden, der ein modernes Moped gewohnt ist nicht ganz so viel Umstellung erfordert wie die Zweitakt Kawa.

So nebenbei, wer mit einem 70er Jahre Moped (egal welches) schnell fahren kann kann das auch mit modernem Gerät.
Gruß aus de Palz
Werner

...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

evisu
Beiträge: 23
Registriert: 3. Aug 2020
Motorrad:: Ducati Monster 750i.e. Dark, 2003

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von evisu »

So ... ein wenig Bewegung. Treffe mich am Freitag mit dem Besitzer der CB550 zur Verhandlung. Habe auch nochmal 10€ investiert und das Moped online gecheckt (man kann zu jedem in Irland registrierten Fahrzeug so ein paar Grunddaten abfragen ... EZ, Anzahl Besitzer und wer wie lange (aber keine Besitzerdaten natürlich), wann zuletzt versteuert, versichert etc.
Die Honda kam 2002 nach Irland und war dann nur 1 Jahr, von 2004-2005, angemeldet. 2018 kaufte sie dann der jetzige Besitzer. Der machte notwendige Wartungsarbeiten (Öl, Filter, Vergaser reinigen, Luftfilter, neue Batterie etc) und hatte dann (mit einem anderen Bike) einen Unfall. Seitdem kann er das Moped nicht mehr fahren.
Also lief das Moped seit 15 Jahren nicht mehr auf der Strasse, aber zumindest wurde der Motor regelmäßig gestartet.
Also zumindest kein verstaubter und rostiger "barn find" ...

Öl + Filter muss also neu, Bremsflüssigkeit, Reifen. Eine kleine Unsicherheit bezüglich des Zustands der Simmerringe bleibt.
Andererseits wird so die Laufleistung ein wenig nachvollziehbarer und gibt mir bissl Verhandlungsspielraum.

Was sind denn eure Empfehlungen für zeitgenössisch aussehende Reifen, also klassisches Profil?

Benutzeravatar
750R
Beiträge: 266
Registriert: 26. Apr 2017
Motorrad:: Kawasaki ZR750 "R"
Kawaskai ZR1100

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von 750R »

Zur Kawa und dem mittleren Zylinder kann ich dir aus zweiter Hand - Vaddern hatte ne 250er S2 der ersten Serie - bestätigen: die Probleme beim mittleren Zylinder gibts tatsächlich - treten aber nur bei magerem / zu magerem Gemisch auf! Ergo relativ einfach mittels anfettung in den Griff zu bekommen!
Honda läuft mit entsprechender Pflege problemlos - Honda eben!

Grüße

evisu
Beiträge: 23
Registriert: 3. Aug 2020
Motorrad:: Ducati Monster 750i.e. Dark, 2003

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von evisu »

So ... habe heute nochmal die Punkte an der 550er gecheckt, die mir von euch empfohlen wurden, zu checken.
- Tauchrohre unter den Gummibälgen - jungfräulich
- Auspuff Krümmer zu Endrohre - kein Rost, aber auch einem der linken Rohre Oberflächenrost entdeckt, da sollte man ran um die Anlage zu schützen
- Unterseite Tank - Flugrost, aber kein struktureller (knuspriger) Rost, kann man mit einer Messingbürste mal bei
Reifen - vorne 18, hinten 20 Jahre alt

Nach zwei Stunden Gespräch hatten wir uns auf meinen Preisvorschlag geeinigt. Was ich noch mitkriege ist die originale Zündplatte (sieht aus wie neu und stützt die niedrige Kilometerleistung, verbaut ist jetzt eine Accent) und etwas originale Reparaturfarbe. Vorderer Bremssattel wurde letztes Jahr überholt (stand sich fest). Frisches Öl nebst Filter ist zwar über ein Jahr drin, hat aber keinen Kilometer gesehen ... sollte also fahrbar sein.
Also bleiben als zu erwartende Investitionen die Reifen und Bremsflüssigkeit, die zwar auch neu kam, aber die ich gerne jährlich rausschmeisse. Überschaubar.

Treffen uns nächste Woche noch mal zur kurzen Proberunde, wenn da nix schief geht ist der Deal in trockenen Tüchern.

Benutzeravatar
Palzwerk
Beiträge: 675
Registriert: 14. Aug 2016
Motorrad:: Guzzi Le Mans III Umbau 1984
Honda CB 500 Four K1 1973

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von Palzwerk »

Gute Entscheidung. Bei den Reifen würde ich weniger auf klassisches Profil als auf Funktion setzen. Bridgestone Bt 45 fahren sich gut auf der Four. Die wurden mittlerweile durcht Bt 46 ersetzt. Sollte auch funktionieren. Mein absoluter Favorit für 70er und 80er Mopeds sind die Continental Classic Attack/Road Attack. Die gibt es allerdings nicht in Zoll Dimensionen. Keine Ahnung, wie groß der Aufwand in Irland ist, Alternstive Dimensionen einzutragen. Noch ein Tipp zur Bremse: falls da noch eine über 40 Jahre alte Gummileitung verbaut ist unbedingt neue (Stahlflex) Leitung rein. Stahlflex ist zwar nicht ganz original, fällt in mattschwarz ummantelt fast nicht auf und es ist Ruhe für die nächsten 20 oder 30 Jahre. Ich drücke dir die Daumen, dass der Deal klappt und wünsche viele entspannte km mit der Four.
Gruß aus de Palz
Werner

...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Benutzeravatar
Kinghariii
Beiträge: 2167
Registriert: 5. Sep 2018
Motorrad:: Thruxton 900 Bj 2013

Honda CB 550 Four Supersport Bj 1976

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von Kinghariii »

Denke auch, dass es die richtige Entscheidung ist und wünsche, dass der Deal letztlich problemlos vonstatten geht. Den Bt fahre ich ebenfalls auf meiner 550er, würde aber ebenso wie der Werner den Classic Conti empfehlen. Genialer Reifen, den ich auf meiner GS 750 aufgezogen habe.
Flugrost auf chromatierten Flächen lässt sich sehr gut mit etwas Cola und einer Alufolie entfernen. So habe ich meine Krümmer vom schlimmsten Flugrost befreit und den Rest kann man mit Neverdull und co. aufpolieren
Zur Bremse hat der Werner auch alles gesagt. Stahlflex verbauen und du hast die nächsten Jahrzehnte deine Ruhe. :) Habe ich bei meiner auch getan. Ich ging auch einen Schritt weitere und habe ein Stahlbus Entlüftungsventil verbaut. Einfacher kann man die Bremse alleine nicht entlüften.
Was auch empfohlen wird und mir erst jetzt einfällt (z.B vom Oette) ist der Wechsel der Zündspulen auf jene der Boldor. Liefern scheinbar einen besseren Zündfunken und die Zündkabel sind verschraubt und nicht vergossen.

Viel Freude mit der Four, sofern denn der Deal gelingt und halt uns auf dem Laufenden.

evisu
Beiträge: 23
Registriert: 3. Aug 2020
Motorrad:: Ducati Monster 750i.e. Dark, 2003

Re: Kawasaki S2a 350 vs Honda CB550-four

Beitrag von evisu »

Palzwerk hat geschrieben: 16. Jan 2021 Gute Entscheidung. Bei den Reifen würde ich weniger auf klassisches Profil als auf Funktion setzen. Bridgestone Bt 45 fahren sich gut auf der Four. Die wurden mittlerweile durcht Bt 46 ersetzt. Sollte auch funktionieren. Mein absoluter Favorit für 70er und 80er Mopeds sind die Continental Classic Attack/Road Attack. Die gibt es allerdings nicht in Zoll Dimensionen. Keine Ahnung, wie groß der Aufwand in Irland ist, Alternstive Dimensionen einzutragen. Noch ein Tipp zur Bremse: falls da noch eine über 40 Jahre alte Gummileitung verbaut ist unbedingt neue (Stahlflex) Leitung rein. Stahlflex ist zwar nicht ganz original, fällt in mattschwarz ummantelt fast nicht auf und es ist Ruhe für die nächsten 20 oder 30 Jahre. Ich drücke dir die Daumen, dass der Deal klappt und wünsche viele entspannte km mit der Four.
Eingetragen wird hier nichts in irgendwelche Papiere. Man hat hier auch keinen Kfz-Schein, nur sowas wie den deutschen Kfz-Brief. Also unterwegs nimmt man nichts mit, was Auskunft über den Halter des Fahrzeugs gibt. In dem "Schein" stehen nur rudimentäre Informationen (Hubraum, EZ, Halteradresse, Farbe ...), aber sowas wie Reifengrößen ... nein.
Motorräder sind ja eh generell vom NCT (=TÜV) ausgenommen, für den verkehrssicheren Zustand ist der Fahrzeugführer verantwortlich.
Umbauten werden der Versicherung gemeldet, die entscheidet dann ob das Auswirkung auf den Versicherungstarif hat, aber die Polizei interessiert das nicht.
Das einzige worauf Wert gelegt wird, ist dass die Steuerplakette am Fahrzeug ist (bei Oldtimer-Motorrädern 26€ im Jahr) und dass das Fahrzeug versichert ist. Autos haben dafür auch eine Versicherungsplakette, Motorräder wiederrum nicht. Daher immer einen Ausdruck des Versicherers (da gibt es so eine zusammenfassende Seite zum ausdrucken) mitführen, spart später den Weg zur Polizei um den Beweis nachzureichen.

Stahlflex find ich gut, hatte ich eh schon auf dem Schirm. Umbauten, welche die Alltagstauglichkeit und Sicherheit erhöhen, sind immer willkommen.
Honda gibt, wenn ich´s richtig verstanden habe, hinten auch 4.00 breite Reifen frei, original waren es ja "nur" 3.75.
Was habt ihr hinten drauf? Und macht der 1/4 Zoll hinten fahrerisch überhaupt einen Unterschied?
Ich weiss, dass bei den kleinen Ducati Monster (600, 620, 750) der Umbau auf Aluschwinge und 5.5" HR (gegenüber 4.5") von der M900 ein beliebter Umbau ist, wenngleich nicht wenige davon abraten, weil wohl die Agilität der kleinen Monster durch das breite HR leidet.
Aber ja .... 1/4" ist weniger als 1" ...

Antworten

Zurück zu „Mopeds“

windows