forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Frage(n) zu Pinlock

Kaufberatung: Fahrerausrüstung
Benutzeravatar
scheffi
Beiträge: 289
Registriert: 5. Mär 2014
Motorrad:: Royal Enfield Continental GT, Bj.2014
Honda NTV Revere, Bj. 1992
Wohnort: 27777 Ganderkesee

Re: Frage(n) zu Pinlock

Beitrag von scheffi » 20. Jan 2020

um auf die ausgangsfrage zurückzukommen: ja, die pinlockscheiben sind wiederverwendbar. habe das selbst des öfteren bei helmwechseln gemacht.
auch sollte es ein problem sein, die löcher im pinlock selbst so wie du es beschrieben hast, zu erweitern. ein locher eignet sich da recht gut.
du darfst nur die dichtung nicht beschädigen und solltest das visier erst in einem punkt "einhängen" und dann auf dem visier festdrücken. dann in den 2. nuppsi einfädeln.
gruß vom scheffi ;-)

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5694
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Frage(n) zu Pinlock

Beitrag von obelix » 20. Jan 2020

Das ist doch mal ne amtliche Antwort:-)
Mille Grazie!

Nun muss ich nur noch schaun, dass ich die Löcher so hinbekomm, dass das auch passt.
Mit Millimetern und kleineren Masseinheiten hab ichs ned so sehr:-)))
Irgendwie muss das ja fest zwischen den Pins sitzen bzw. leicht klemmen, damit es gut angedrückt wird an das Visier. Mach ich die Locherweiterung also zu gross, isses wohl für die Tonne. Das ist wohl was für langsames Rantasten :grinsen1:

Noch ne Zusatzfrage...
Wie bekommt Ihr Eure Visiere wirklich sauber? Trotz Microfaser und peniblem Vorgehen hab ich immer leichte Schlieren innen, egal ob ich nur warmes Wasser nehm oder nen Tropfen Spüli und nachher klar abspüle unterm Waserhuhn. Sieht man dann immer erst, wenn Sonne draufscheint... Ist dann so ein leicht milchiger Schimmer. Hatte ich bislang bei jedem Helm:-( Behindert zwar nicht direkt, ist aber saumässig lästig und nervig.

Unterm Pinlock wär das ja eher schlecht, kommt man ja nimmer bei...

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
Schwandy
Beiträge: 171
Registriert: 9. Okt 2017
Motorrad:: Italienisches Glump in 10/10, 17/17 und 18/17 Zoll

Re: Frage(n) zu Pinlock

Beitrag von Schwandy » 20. Jan 2020

I han no a orginaalverpackts Pinökellock em Källär liega - do mess i mol dr Abschdand! Des kosch han - des koschd di au nix!

Grüssle
Andy
Wer noch nie zu früh gekommen ist, fickt nicht am Limit!

trinentreiber
Beiträge: 74
Registriert: 10. Jul 2014
Motorrad:: Yamaha XV1000 TR1 Bj.81
Wohnort: 38159 Vechelde

Re: Frage(n) zu Pinlock

Beitrag von trinentreiber » 20. Jan 2020

Hallo Obelix,
zu Änderungen am Visier oder der Pinlockscheibe schweige ich mich lieber aus, die Dinger sind sicherlich geprüft und haben eine Zulassung, da ist ein dranrumändern sicher kontraproduktiv.
Ich reinige meine Visiere und auch die Helmoberfläche mit Spülmittel und Wasser,
Angeklebte Insekten und anderen hartnäckigen Dreck durch auflegen eines feuchten Tuches einweichen, dann mit Spülmittel abwaschen und trockenreiben. Hinterher reibe ich das Ganze noch mit einem beschlag- und schmutzhemmendem Mittel ab, hab ich noch aus Schuberth Zeiten.
Gruß Karsten

Benutzeravatar
scheffi
Beiträge: 289
Registriert: 5. Mär 2014
Motorrad:: Royal Enfield Continental GT, Bj.2014
Honda NTV Revere, Bj. 1992
Wohnort: 27777 Ganderkesee

Re: Frage(n) zu Pinlock

Beitrag von scheffi » 20. Jan 2020

dadurch, dass pinlock und visier per dichtung luftdicht aneinanderliegen, brauchst du die beiden scheiben nur beim ersten einsetzen reinigen. wenn alles richtig montiert ist, kommt da kein schmutz zwischen die scheiben.

das pinlock ist da eher kratzempfindlich, als das visier selbst.

bei mir hat sich bei helm und visier immer glasreiniger bewährt. nach der fahrt einfach ein wenig einsprühen und mit einem alten, aber sauberen baumwolltuch abtrocknen.
spezielle reiniger braucht´s da eher nicht. mit fliegenschwämmen zerkratzt du die geschichte nur unnötig.

beim pinlock selbst funktioniert das natürlich auch. allerdings ist mein helmvisier von innen eher weniger verschmutzt :wink:
gruß vom scheffi ;-)

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5694
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Frage(n) zu Pinlock

Beitrag von obelix » 21. Jan 2020

scheffi hat geschrieben:
20. Jan 2020
dadurch, dass pinlock und visier per dichtung luftdicht aneinanderliegen, brauchst du die beiden scheiben nur beim ersten einsetzen reinigen. wenn alles richtig montiert ist, kommt da kein schmutz zwischen die scheiben.
Yepp, genau das meinte ich, wenn ich da wieder Schlieren drin hab, sind die drin... Dann sch....lecht...
bei mir hat sich bei helm und visier immer glasreiniger bewährt. nach der fahrt einfach ein wenig einsprühen und mit einem alten, aber sauberen baumwolltuch abtrocknen. spezielle reiniger braucht´s da eher nicht. mit fliegenschwämmen zerkratzt du die geschichte nur unnötig.
Ich nehm immer Spülmittel, das ist nicht so aggressiv. Geht auch ganz gut, bis auf die Schlieren eben. Wobei ich da den Verdacht habe, dass das nicht davon kommt sondern eher vom Microfasertuch. Das Selbe hab ich an den Fenstern in der Dose, das schaut picobello sauber aus, aber wenn man gegen die Sonne fährt, sieht man die "Putzflecken", egal ob man nur mit Wasser, mit Fensterreiniger oder Spülmittel dran war.
beim pinlock selbst funktioniert das natürlich auch. allerdings ist mein helmvisier von innen eher weniger verschmutzt :wink:
Ich fahr meist mit offenem Visier oder hochgeklapptem Klapperatismus, erst ab 70/80km/h mach ich die Luken dicht. Da kommt schon einiges an Schmutz dran. Und zu Hause (bin Raucher) zieht das Plastik den Dunst regelrecht an:-)

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
scheffi
Beiträge: 289
Registriert: 5. Mär 2014
Motorrad:: Royal Enfield Continental GT, Bj.2014
Honda NTV Revere, Bj. 1992
Wohnort: 27777 Ganderkesee

Re: Frage(n) zu Pinlock

Beitrag von scheffi » 21. Jan 2020

ok, das mit dem rauch ist ein problem. :cool:

microfasertücher eignen sich nicht besonders für durchsichtige flächen. da nimm´ lieber einen baumwolltuch (altes, weiches geschirrtuch). damit sollte das klappen.
beim spülmittel können die schlieren auch von der verwendeten seife kommen, je mehr, desto schlimmer.

im auto hat sich bei mir die gute, alte zerknüllte zeitung zum trockenwischen der scheiben bewährt. muß aber ein paar tage alt sein, wg. der druckerschwärze. :wink:

mein nachbar flachst dann immer rum: dein auto auf hochglanz poliert, aber die scheiben mit ´ner ollen zeitung abreiben! ich: jaja, ich nehme die bild, die zieht neben dem niveau auch den dreck runter! .daumen-h1:
gruß vom scheffi ;-)

Antworten

Zurück zu „Fahrerausrüstung“

windows