Moto Guzzi» V65 Umbau und Neulackierung

Schneewittchensarg
Beiträge: 82
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:02
Motorrad: Suzuki GN 125
Wohnort: Weinheim

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von Schneewittchensarg » Di 21. Feb 2017, 12:15

Meine Rahmenunterzüge sind anscheinend auch von einem anderen Modell, weil meine Fußrasten unter dem Schwingenlager und bei der normalen v65 PG etwa 10cm weiter vorne

Benutzeravatar
Vergaserflüsterer
Beiträge: 313
Registriert: Do 11. Jun 2015, 16:00
Motorrad: Moto Guzzi V35 Imola 1. Serie
Moto-Guzzi V35 1. Serie Gespann
Kawasaki Z 750 Twin Chopper
Kawasaki Z 750 LTD 4 Zylinder
Wohnort: Frankonia

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von Vergaserflüsterer » Di 21. Feb 2017, 12:35

brauchst Du andere Unterzüge?

müsste noch welche haben... die die Rasten weiter vorne haben.....

Eric
Ich bin der .... mit dem ich früher nicht spielen durfte!

Schneewittchensarg
Beiträge: 82
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:02
Motorrad: Suzuki GN 125
Wohnort: Weinheim

V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von Schneewittchensarg » Di 21. Feb 2017, 13:34

Auf keinen Fall ;)
Ich bin ja froh dass sie weiter hinten sind. Ist mir nur aufgefallen als ich gestern eine originale v65 genauer betrachtet habe :)

Schneewittchensarg
Beiträge: 82
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:02
Motorrad: Suzuki GN 125
Wohnort: Weinheim

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von Schneewittchensarg » Mi 1. Mär 2017, 23:38

Also:
Ich bin wieder am Zusammenbau
Bei der Befestigung der hinteren Konistoßdämpfer frage ich mich gerade ob das alles so richtig ist mit der Anordnung der dicken Scheiben.
oder gehört die Dicke Scheibe mit großem Durchmesser nicht zwischen Rahmen und Auge sondern aussen?
Vielleicht hat jemand auch ein Foto wie das original aussieht
Links unten ist gar keine (Unterleg)Scheibe das wundert mich
IMG_0600.JPG
IMG_0597.JPG
IMG_0598.JPG
IMG_0599.JPG
IMG_0596.JPG
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

LaGuzzi
Beiträge: 29
Registriert: Fr 17. Okt 2014, 10:19
Motorrad: Guzzi was sonst
Street Track 820
750 Bobber
820 Cafe Racer
820 Florida Gespann
570 Racer

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von LaGuzzi » Fr 3. Mär 2017, 13:12

Moin
wo du die Scheiben verbaust ist eigentlich egal, wichtig ist das die KONIs gerade stehen und nicht schief.
Normalerweise sind oben die dicken dunklen Stahlscheiben zwischen Dämpfer und Rahmen. Steck das mal so zusammen und lass die Dämpfer nach unten frei hängen, dann siehst du wo sie bei der Schwinge gerne sitzen würden....
Tank ist von einer Monza, die Unterzüge entweder von der Lario oder ebenfalls Monza.
Hoffentlich hast du auch die passenden Hebel und das passende Schaltgestänge.
Die Zündspulen gehören nach oben, die originalen Halterungen sind doch noch am Rahmen. Vielleicht fehlen bei dir die passenden Distanzbuchsen ?
Achte bei der Sitzbank darauf, das das Nummernschild beim einfedern der Schwinge nicht mit dem Hinterrad in Kontakt kommt.
Übrigens, die Schwinge ist auch nicht die originale V 65 Schwinge, sondern von der Lario. Erkennbar an der Aufnahme für den linken Stoßdämpfer. Dann sollten die Dämpfer eine Einbaulänge von 34 cm haben....

Schneewittchensarg
Beiträge: 82
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:02
Motorrad: Suzuki GN 125
Wohnort: Weinheim

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von Schneewittchensarg » Di 7. Mär 2017, 23:34

Danke für den Tip.
Ich habe die Dämpfer nochmal ausgerichtet jetzt sind beide gerade.
Welche Gründe hat es denn eine Lario-Schwinge zu benutzen?
Bei den Rahmenunterzügen liegt der Vorteil in der Position der Rasten und Hebel.
( Der hier hat auch die Schwinge: http://caferacer-forum.de/viewtopic.php?f=173&t=2658 )
Die Konis haben 34cm Einbaulänge das passt.

LaGuzzi
Beiträge: 29
Registriert: Fr 17. Okt 2014, 10:19
Motorrad: Guzzi was sonst
Street Track 820
750 Bobber
820 Cafe Racer
820 Florida Gespann
570 Racer

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von LaGuzzi » Do 9. Mär 2017, 13:10

warum der Vorbesitzer die Lario Schwinge verbaut hat, kann ich dir auch nicht sagen, mußt du IHN fragen ;-)))

aber sei froh das er das gemacht hat, die ist länger und deutlich stabiler, die dazu gehörigen Kardanwellen sind einfacher und günstiger zu bekommen wie die der normalen V 65 und, das beste : der Anschlußflansch zum Endantrieb hat die "übliche" Anschlußweite der anderen kleinen Guzzi Modelle. Die V 65 war da ein Sonderfall

Benutzeravatar
Vergaserflüsterer
Beiträge: 313
Registriert: Do 11. Jun 2015, 16:00
Motorrad: Moto Guzzi V35 Imola 1. Serie
Moto-Guzzi V35 1. Serie Gespann
Kawasaki Z 750 Twin Chopper
Kawasaki Z 750 LTD 4 Zylinder
Wohnort: Frankonia

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von Vergaserflüsterer » Do 9. Mär 2017, 18:49

Nein ist eigentlich kein Sonderfall die Sonderfälle sind die V35/ V50 der ersten Serie gewesen die haben eine andere Verzahnung schon ab Getriebe Ausgangswelle und die kurze Schwinge. die hat auch kürzere Stehbolzen am Endantrieb da passt dann nix zusammen. da Die Schwinge der Lario und der Behörden Modelle stärker gebaut ist und mehr aushällt.

ich habe übrigens ein V35/1 Gespann und die kleine Schwinge drin hinten mit einem Autoreifen auf Stahlfelge und es funktioniert Einwand frei.


Eric
Ich bin der .... mit dem ich früher nicht spielen durfte!

LaGuzzi
Beiträge: 29
Registriert: Fr 17. Okt 2014, 10:19
Motorrad: Guzzi was sonst
Street Track 820
750 Bobber
820 Cafe Racer
820 Florida Gespann
570 Racer

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von LaGuzzi » Sa 11. Mär 2017, 12:04

Eric, das stimmt nur teilweise. Mit der Verzahnung hast du recht, die ersten hatten 10 Zähne an der Ausgangswelle, alle anderen haben 12.
Aber : die V 65 hat einen ganz anderen Flansch sowohl an der Schwinge wie auch am Endantrieb, da passt von allen anderen Modelle gar nix.

die Sessantacinque oder auch V 65 GT hat dann später die mittlere V 65 Schwinge mit geändertem Anschlußflansch, dort passen dann wieder die Teile aller anderen Modelle, ausser der normalen V 65 natürlich.
Etwas verwirrend, geb ich zu.....
wer das in natura mal sehen möchte, ich hab alle genannten Teile im Regal liegen, sowohl die Schwingen wie auch die Endantriebe.

Die Stehbolzen sind pillepalle, die kann man in 5 min wechseln. Dann kann man den Endantrieb einer V 35 Bj. 77 ohne Probleme an eine V 7 Classic Schwinge schrauben, wenn man das so haben möchte.....oder an eine Breva, Lario, NTX, TT, Florida oder Nevada. Umgekehrt geht das natürlich auch.....
Und das dein V 35/1 Gespann mit der originalen Schwinge funktioniert, glaube ich gerne...mit dem originalen Motor hält das mangels Leistung wahrscheinlich ewig...

Schneewittchensarg
Beiträge: 82
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:02
Motorrad: Suzuki GN 125
Wohnort: Weinheim

Re: V65 Umbau und Neulackierung

Beitrag von Schneewittchensarg » Mi 12. Apr 2017, 15:33

Es geht langsam weiter wenn auch im Verborgenen: Bilder einstellen über Tappertalg klappt nicht mehr.
Ich bin grad an Bremse und Elektrik zugange.
Die Zündspulen sind jetzt auch montiert mit eigens konstruierten Halterungen einige cm nach heckwärts versetzt. An die originalhalter passen sie nicht weil bei mir vorne unter dem oberrohr ein Plastikbehälter für die Äldämpfe sitzt
Die Fußbremse baut einfach keinen Druck auf. Ich habe zum Entlüften vorne auch mal die Bremse an die Gabelbrücke gebunden. Es kommen keine Luftbläschen mehr und ich habe abwechselnd vorne und hinten entlüftet bis nur noch Flüssigkeit kam
Was ist denn da los. Bis zum Ausbau ging alles einwandfrei.

Antworten

Zurück zu „Moto Guzzi“