Honda» CB450N - Umbau

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

Dieser Bereich ist ausschließlich für Umbauprojekte klassischer Motorräder oder Umbauten im klassischen Stil.

Bitte keine Chopper und keine Motorräder im Serienzustand.

  1. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  2. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
Vitag
Beiträge: 801
Registriert: 26. Apr 2013
Motorrad:: nen ganzen Haufen
Wohnort: Halle-Saale
Kontaktdaten:

Honda» CB450N - Umbau

Beitrag von Vitag » 18. Okt 2015

Guten Abend

Ich möchte heute nun anfangen von meinem momentanen Umbau der CB450N zu berichten.

Alles begann vor knapp 2 Monaten als ich auf Eblöd eine CB450N entdeckte. Mit knapp 33000km, neuem TÜV und nur einem kleinen Mangel, nämlich einem kleinen Riss in der Sitzbank. Das klang alles sehr gut und so kaufte ich, blindäugig wie ich war, ungesehen die CB. Diese ließ ich mir dann via Spedition liefern. Also wartete ich die nächsten 2 Wochen wie auf heißen Kohlen denn ich wollte fahren da das Wetter ja noch echt gut war.
Gut, 2 Wochen waren um und meine CB wurde tatsächlich angeliefert. Von weitem sah Sie auch noch ganz ansprechend aus doch je näher ich kam um so schlechter wurde mir. Naja egal, eine Wäsche würde es schon richten dachte ich mir. Also habe ich versucht die CB zu starten. Nach gut 20 Versuche sprang sie endlich an und lief im Stand auch ganz gut. Nix auffälliges. Also habe ich noch schnell das Kennzeichen angeschraubt, ich hatte sie schon vorher anmelden können da die Papiere per Einschreiben zu mir kamen und bin dann los auf eine Testfahrt. Schon die ersten 100m merkte ich das da was nicht sauber läuft denn sie lief nur bis ca. 3000 Umdrehungen und hatte Fehlzündungen ohne Ende und kaum Leistung.
Also bin ich so, ich schämte mich unterwegs wie Sau :oops: , mit diesem knatterndem Etwas gleich in meine Garage getuckert. Fahren konnte man das nicht nennen und die letzten ca. 500m von meiner Garage entfernt wollte sie auch fast garnicht mehr. Mit letzter Kraft schleppten wir uns dann in die Garage.
Gut, ich war gefrustet hoch zehn. Der Verkäufer hatte mir sogar telefonisch versichert das alles mit der Maschine in Ordnung ist. Ein älterer Herr wohl gemerkt aber anscheinend darf man heute niemandem mehr trauen. Wenn ich etwas verkaufe, verschweige ich absolut keinen Mangel, selbst ein noch so kleines Problem gebe ich an und soetwas erwarte ich eigentlich auch von jedem anderen.
Naja, tut nix weiter zur Sache. Ich bin dann erstmal mit dem Taxi nach Hause gefahren und habe erstmal im Internet nach möglichen Ursachen gesucht. Ich war mir zwar vorher schon ziemlich sicher das dies nur etwas mit dem Vergaser sein konnte aber ich wollte es genau wissen. Alle Antworten die ich zu dem Problem fand sagten ebenfalls Vergaser, Nebenluft etc.
Also bin ich am nächsten Tag gleich nach der Arbeit wieder in die Garage gefahren. Bewaffnet mit Bremsenreiniger. Maschine angeworfen und auf die Ansauggummies Bremsenreiniger gesprüht und siehe da, am rechten Vergaser änderte sich beim Besprühen der Lauf des Motors, Nebenluft. Ich prüfte dann erstmal den korrekten Sitz des Vergasers in den Ansauggummies aber der saß richtig. Naja, waren sie wohl porös. Ergo erstmal neue Gummies bestellt. Als diese kamen machte ich mich gleich an den Einbau. Also alte Ansauggummies raus und neue rein. Allerdings veränderte sich am Lauf kaum etwas. Also zog ich die komplette Vergaserbank raus um diese mal einer Sichtprüfung zu unterziehen. Ich wusste ja das der Vorbesitzer die Vergaser ultraschallgereinigt hatte. Dies war auch so aber irgendwie hatte er es hinbekommen das am rechten Vergaser genau am Flansch eine riesen Kerbe war. Ehrlich, ich hab keine Ahnung wie man das normal hinbekommt. Die Primär und Sekundaärdüsen waren auch vertauscht eingebaut wurden. Also besorgte ich mir erstmal eine gebrauchte Vergaserbank samt offenen Luftfiltern in den Kleinanzeigen. Diese kam, noch schnell größere Düsen rein, Vergaserbank eingebaut und siehe da, sie lief wieder wie sie sollte.

Oje, schon ganz schön viel Text ohne geschreiben zu haben was ich eigentlich vorhabe. Kommt im nächsten Post :wink:

Hier erstmal die Bilder des Mopeds im Zustand wie sie bei mir angeliefert wurde.

LG Ulli
Honda-CB-450-N_001.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Vitag
Beiträge: 801
Registriert: 26. Apr 2013
Motorrad:: nen ganzen Haufen
Wohnort: Halle-Saale
Kontaktdaten:

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von Vitag » 18. Okt 2015

Okay, was habe ich vor:

Die CB soll sich in eine Art Bratstyle Moped verwandeln. Ich werde 2 Sitzbänke bauen, eine Einmannsitzbank und eine 2Mannsitzbank um auch mal mein Töchterchen (15 Jahre) mitnehmen zu können. Ich habe für die Lederarbeiten eine wirklich gute Meisterin ihres Fachs an der Hand aber dazu mehr wenn es soweit ist.
Optisch finde ich Stummellenker ja sehr geil weil dadurch die ganze Front sehr geduckt wirkt, allerdings würde das mein Rücken auf Dauer nicht mitmachen also kommt/kam ein flacher Lenker der Cb750K an Board.
Als Tank habe ich schon den einer CB550 Four Supersport liegen, ich mag den Originaltank überhaupt nicht.
Außerdem habe ich auch schon einen Satz der alten Comstar Felgen hier liegen, die sehen deutlich besser aus als die momentan verbauten. Die Comstar Räder muss ich allerdings erstmal neu pulvern lassen den das Finish ist nicht mehr wirklich toll. Bezogen werden sie dann wahrscheinlich mit BT45.
Zum Fahrwerk, da der Vorbesitzer sämtliche Chromteile mit diesem silberen Auspufflack angesprüht hat um Rostpickel zu kaschieren werde ich hinten zu Hagon Stoßdämpfern greifen, außerdem werde ich auch bei Zusammenbau gleich die Kunststoffgleitbuchsen der Schwinge durch welche aus Messing samt Nadellagern ersetzen. Dadurch sollte das Heck auch ruhiger werden denn momentan flattert die ab ca. 120km/h ganz schön.
Vorn werde ich zu härteren Federn greifen müssen. 15er Gabelöl habe ich schon ausprobiert und trotzdem ist die Gabel weich wie Sau. Gut ich bin mit meinen 90 Kg kein Leichtgewicht aber die Gabel sackt ja schon beim Draufsetzen 5cm ein, das geht so nicht. Beim Wechsel des Gabelöls musste ich auch feststellen das der Vorbesitzer das Gewinde der Ölablassschraube im linken Gabelholm zerwürgt hatte. Die Ölablassschraube konnte somit garnicht mehr richtig abdichten. Ich konnte die ersten paar Gewindegänge mit der Hand rausdrehen. 3-4 Gewindegänge waren aber hinten noch okay, also habe ich mir erstmal eine etwas längere Schraube passend abgelängt und diese reingeschraubt. Das hat erstmal gehalten denn ich wollte ja fahren. Mittlerweile habe ich passende Helicoils da und werde im Zuge des Neuaufbaus gleich beide Gabelholme damit versehen. damit die Front etwas nach unten kommt werde ich auch gleich noch die obere Gabelbrücke der CB400N verbauen, diese baut flacher als meine gekröpfte. Die obere Gabelbrücke und die Standrohre werden außerdem poliert bevor sie wieder an ihren Platz kommen.
Motorseitig werde ich nur die 44PS Nockenwelle einbauen, hab ich auch schon hier liegen. Die Ventile hatte ich schon eingestellt und der Motor läuft noch sehr gut ohne irgendwelche Geräusche die da nicht hingehören. Also werde ich diesen zu lassen. Nur sämtliche Deckelschrauben etc. werden durch Edelstahlschrauben mit Innensechskant ersetzt. Die Originalen wurden leider vom Vorbesitzer schwarz übergejaucht. Den Motor werde ich Sodastrahlen und dann schwarz glänzend lackieren. Kupplungs-, Lima- und Ventildeckel werden poliert. Das sollte dann nen schönen Kontrast bilden.
An der Frontpartie werde ich auch noch etwas verändern. Diese Tachoeinheit alla Radiowecker wurde vorerst schon gegen 2 Rundinstrumente der CB550 ersetzt aber dies bleibt auch nicht so. An ihre Stelle wird ein kleiner T&T Einzug halten. Auch der viel zu große Scheinwerfer wird durch einen etwas kleineren ersetzt. Außerdem werde ich die Elektrik irgendwo anders verstecken müssen. Das Motogadget gefällt mir da ganz gut aber da muss ich schauen ob es noch im Budget drin ist.
So jetzt erstmal Bilder vom momentanen Zustand, bissel was hatte ich schon zur Ausgangsbasis geändert um wenigstens ein "halbwegs" ansehnlichen Haufen fahren zu können.

LG Ulli
IMG_3380.jpg
IMG_3376.jpg
IMG_3381.jpg
IMG_3312.jpg
CB550-SuperSport_Tank.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 1399
Registriert: 30. Dez 2014
Motorrad:: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von BerndM » 19. Okt 2015

Hallo Ulli,

Zügiger Umbau, gute Ideen. Das wird was.
Eine Frage habe ich technischer Natur. Bekommt man den Bereich eines Helicoils an der Ölablassschraube vom Tauchrohr
dicht ? Ich habe da so meine Zweifel.
Da Du super ausführliche Beschreibungen deiner Tätigkeiten und Vorhaben schreibst wirst Du diese Änderung sicher in eine der nächsten Berichte mit einbauen.

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Vitag
Beiträge: 801
Registriert: 26. Apr 2013
Motorrad:: nen ganzen Haufen
Wohnort: Halle-Saale
Kontaktdaten:

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von Vitag » 19. Okt 2015

Hi Bernd

Ich hatte mal in einem Enduro Forum gelesen das die Gewinde im Gabelholm mit Helicoils repariert werden können und dies auch wirklich gut funktioniert. Da dies ja eine deutlich festere Verbindung ist, als das Gewinde im viel zu weichen Alu der Gabelholme, sollte dies gut abdichten.
Wenn es soweit ist, werde ich davon berichten.

LG Ulli

Benutzeravatar
Vitag
Beiträge: 801
Registriert: 26. Apr 2013
Motorrad:: nen ganzen Haufen
Wohnort: Halle-Saale
Kontaktdaten:

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von Vitag » 24. Okt 2015

Guten Abend alle miteinander

Heute hatte ich endlich wieder ein bisschen Zeit um mich um mein Moped zu kümmern.
Als erstes habe ich angefangen den Tank der CB550 Supersport anzupassen. Mit ein bisschen Dengeln des Tunnels sitz er nun schon ganz gut.
Allerdings sitzt er eben nur gut und nicht perfekt. Deshalb werde ich versuchen ihn an den vorderen Aufnahmen etwas höher zu legen. Dazu werde ich mir wohl neue Gummistücke zurechtschneiden und diese mit einer außerzentrischen Bohrung versehen. Außerdem muss der Tunnel noch etwas weiter gedengelt werden denn irgendwo stößt er noch an und kommt somit noch nicht ganz soweit runter wie ich es gerne hätte.
CB550_Tank_Anpassung_01.jpg
Danach habe ich dann angefangen meine Einmannsitzbank umzustricken. Hab erstmal nur das Polster etwas abgeändert um zu sehen ob mir die Linie gefällt. Tut sie. Nun muss ich das original Sitzbankpanel anpassen. Eigentlich wollte ich ja die hintere Querverstrebung abflexen und tiefer setzen aber ich werde versuchen das Sitzbankpanel so umzuarbeiten das es auch ohne geht. Mal schauen.
Sitzbank_Schaumstoff_01.jpg
Sitzbank_Leder_01.jpg
Natürlich werde ich die Sitzbank so anpassen das man keine Lücken mehr zwischen Rahmen und Sitzbank hat.
Das momentan verbaute Schutzblech wird auch gegen eine andere Lösung ersetzt und dann ist das Heck auch stimmig aber dazu mehr wenn es soweit ist :zunge:

Danach habe ich mir mal ein Seitenteil der CB400T drangebastelt. Dieses sitzt zwar noch nicht perfekt da wo es eigentlich sitzen sollte (muss die Halter dafür noch etwas umbauen) aber es geht in die richtige Richtung.
Ich mag keine komplett freien Rahmendreiecke, zumindest nicht an dieser CB, aber komplett zu gefällt mir auch nicht, das wirkt dann wiederrum zu voll. Deshalb möchte ich versuchen die Seitenteile an der im Bild angezeichneten Linie auszuschneiden und in das entstandene Loch ein Drahtgitter einzusetzen um das Ganze optisch etwas luftiger zu gestalten. Das Gitter soll dann später schwarz werden und würde dann einen schönen Kontrast zur Lackierung der Seitenteile geben.
Seitenteile_01.jpg
Was mir aber jetzt schon auf den ganzen Bildern auffallen ist, ich muss diesen eckelhaften Kabelsalat da vorn loswerden. Das geht so garnicht und lässt das ganze Moped unaufgeräumt wirken. Naja, der Winter ist lang und ich werde schon eine Lösung dafür finden.

Als letzen "Arbeitsvorgang" des heutigen Tages habe ich dann noch angefangen den Limadeckel zu polieren aber ich bin absolut noch nicht zufrieden mit dem Ergebniss. Vorallem an den Stellen im Bereich des Schriftzuges braucht es nochmal eine extra Zuwendung. Muss ich wohl mal den Dremel benutzen um daran zu kommen. Mit den großen Polierscheiben bekomme ich das nicht "sauber". Außerdem werde ich im Bereich der Schaltwelle nochmal schleifen müssen da dort ganz schöne Schrammen sind. Ich weiß, später, wenn der Schalthebel verbaut ist, sieht man das eh nicht mehr aber ich würde wissen das es nicht 100%ig ist und das geht garnicht, da bin ich zu sehr Monk. :grinsen1:
Limadeckel_01.jpg
Gut, reicht erstmal für heute.
...und jetzt her mit Eurer Kritik, Anregungen und sonstigem :mrgreen:


LG Ulli
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Vitag
Beiträge: 801
Registriert: 26. Apr 2013
Motorrad:: nen ganzen Haufen
Wohnort: Halle-Saale
Kontaktdaten:

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von Vitag » 31. Okt 2015

Na dann unterhalte ich mich mal weiter mit mir selbst.
Heute habe ich nichts gebastelt aber dafür bin ich ein paar Ideen durchgegangen und habe diese dürftig mit PS auf den Monitor gebracht.

Ausgangspunkt ist jeweils ein Tankmodell, wobei jeder Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Als erstes haben wir den Tank der CB550, welchen ich schon etwas ans Moped angepasst hatte. Allerdings gefällt mir da immer noch nicht die Linie zu 100% und zwischen Ventildeckel und Tank ist es auch arsch knapp. Vorteil wäre bei diesem Tank allerdings das recht große Tankvolumen von knapp 16Litern.
Hier also dazu die Spielereien
CB-450N_CB550_Bratstyle.jpg
CB-450N_CB550_Cafe_Leather.jpg
CB-450N_CB550_Cafe.jpg
...weiter gehts im nächsten Beitrag
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Vitag
Beiträge: 801
Registriert: 26. Apr 2013
Motorrad:: nen ganzen Haufen
Wohnort: Halle-Saale
Kontaktdaten:

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von Vitag » 31. Okt 2015

... weiter gehts

Nächstes mögliches Tankmodell stammt von einer CM400T.
Vorteil wäre das dieser relativ einfach an die Bedingungen angepasst werden kann, Nachteil wäre das sehr geringe Tankvolumen von gerade mal 9Litern.
Mit diesem Tankmodell gefällt mir die Linie aber besonders gut denn hier wäre es möglich den Übergang vom Tank zur Sitzbank fließend zu gestalten.
CB-450N_CM400T_Bratstyle.jpg
CB-450N_CM400T_Cafe_Leather.jpg

und nun zu letzten Kanditaten

Tank wäre hier ein CB250G mit 11Litern Fassungsvermögen, quasi ein Kompromis zwischen den beiden vorher genannten Tankmodellen.
Nachteil, ich muss diesen erst noch kaufen und das schlägt wieder aufs Budget, die beiden anderen Tanks habe ich schon hier. Auch hier gefällt mir die Linie ziemlich gut und vorallem passt dieser fast perfekt auf meinen Rahmen.
CB-450N_CB250G_Bratstyle.jpg
CB-450N_CB250G_Cafe_Leather.jpg
Mein Problem ist nun, das mir alle 3 Tanks mit jeweils mindestens 1 Heckvariante gefallen.
Was meint ihr?


LG Ulli
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Bambi
Beiträge: 4020
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von Bambi » 31. Okt 2015

Hallo Vitag,
mir fällt bei allen Versionen das Heck zu sehr ab. Leider ist bei der schon recht weit durchgesteckten Gabel mit längeren Federbeinen zum Anheben des Hinterteils Lenkerflattern wahrscheinlich bereits programmiert.
Zu den Tanks: mir gefällt der CB 250 G-Tank am Besten. Wahrscheinlich, weil die Dinger in meinen jungen Jahren gerade aktuell waren und ich meinen Führerschein auf einer solchen gemacht habe. Auch, wenn das ein entsetzlicher Drehwurm war, hübsch war sie!
Mit dem ersten Audi 80 ist das genauso! Den dann als GT/E mit Doppelscheinwerfern bitte, auch wenn ich auf DEM nicht gelernt habe, sondern auf der Standard-Version ... sorry für's off-topic!
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

tomcatfisch
Beiträge: 96
Registriert: 14. Okt 2015
Motorrad:: CBX 550 Bj´84 Cafe-Racer,
Sevenfifty original,
MZ RT125/3 Bj´60 original restauriert,
Simson SR50, Jawa 05
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von tomcatfisch » 31. Okt 2015

Die Variante3 in blau sieht schon ganz gut aus, aber rein optisch is der Lenker noch zu hoch.
An deiner Stelle würde ich die Variante machen die dir am besten gefallt. Da Geschmäcker verschieden sind wird die wohl jede Variante mal angepriesen werden.

Noch etwas offtoppic: mit welchem Programm hast du die Bilder hergestellt? Find ich zur Linienfindung richtig geil und steht mir bei meiner CBX noch bevor.

Grüße
Lars

Benutzeravatar
Vitag
Beiträge: 801
Registriert: 26. Apr 2013
Motorrad:: nen ganzen Haufen
Wohnort: Halle-Saale
Kontaktdaten:

Re: Honda CB450N - Umbau

Beitrag von Vitag » 31. Okt 2015

@Bambi
ja, die CB450N ist eher, CafeRacer untypisch, recht niedrig hinten aber ich mag das ehrlich gesagt ganz gern so. Wird ja auch kein CafeRacer im eigentlichen Sinn. Ich glaube, es wird von allem etwas. Hauptsächlich geht es mir darum aus einem häßlichen Entlein etwas schönes, aufregendes zu bauen. Ob mir das gelingt werden wir am Ende des Umbaus sehen.
Die Variante mit dem 250G Tank gefällt mir auch wirklich gut und ich hoffe das ich das so hinbekomme. Hab bissel "Schiss" schon wieder nen Tank zu besorgen um dann wieder festzustellen das er so garnicht passt. Hab jetzt schon 4 verschiedene Tanks rumliegen aber wer weiß, vielleicht passen die ja auf ein späteres Projekt :grinsen1: .

@tomcatfisch

Variante3 vom blauen hat was, die gefällt mir auch aber ich glaube, das liegt auch an der Farbe, Blau macht bekanntlich glücklich :grinsen1:
Der Lenker bleibt so wie er jetzt schon verbaut worden ist, der fährt sich sehr entspannt. Stummellenker sehen sehr geil aus und machen die Front natürlich schön agressiv aber das macht mein Rücken nicht mehr mit und ich will ja ein Bike bauen was sich für mich gut fahren lässt.

Die Bilder habe ich alle mit Photoshop gemacht. Originalbild genommen, bissel freigestellt und halt Bilder der gewünschten Teile rausgesucht, bearbeitet und eingebaut. Sind nicht perfekt aber zur Linie finden reicht es mir so wie es ist.


LG Ulli

Antworten

Zurück zu „Honda“

windows