Honda» CB 550K

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

Dieser Bereich ist ausschließlich für Umbauprojekte klassischer Motorräder oder Umbauten im klassischen Stil.

Bitte keine Chopper und keine Motorräder im Serienzustand.

  1. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  2. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Bodylove
Beiträge: 71
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:49
Motorrad: Honda CB 550K bj79

Honda» CB 550K

Beitrag von Bodylove » Mo 20. Jun 2016, 22:52

Hallo erstmal bin der Hikmet,bin 36 und hab mein Projekt vor mit und zwar soll es ein Honda CB 550K
sein.

Habe mir eins ausgesucht Bj:79 mit 49000tkm beim Motor dreht ist alles trocken die gänge schalten sich gut durch.
Leider steht das Motorrad(im trockenen) schon seit 1994.

Preislich soll er 1100 € kosten??

Was hält ihr davon??

Danke im voraus :grin:

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 2096
Registriert: So 25. Jan 2015, 19:35
Motorrad: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Honda CB 550K

Beitrag von sven1 » Sa 25. Jun 2016, 09:44

Hallo Hikmet,

guck doch erst mal bei mobile, Autoscout, e-bay und e-bay Kleinanzeigen, google unter "Honda CB 550K kaufen". Dann solltest du einen einigermaßen Übersicht zuden Preisen haben oder aber eine Basis zum Verhandeln.
Alternativ kannst du auch einfach mal nach 500 ccm Mopeds suchen, evtl. habn andere Hersteller auch nette Modelle.
Bei Stillstand seit 1994 (22 Jahre) kannst du davon ausgehen das du alle Lager neu machen darfst, Bremsleitungen, evtl. Haubtbremszylinder und Bremsbacken überholen, Uns was sonst noch so ausgehärtet ist.
Reifen sind natürlich auch hin, sowie alle Flüssigkeiten.
Ansonsten sind die 1000 € ganz weit unten im Preis, was die Angebote im Moment angeht.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Beste Grüße

Sven

Bodylove
Beiträge: 71
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:49
Motorrad: Honda CB 550K bj79

Re: Honda CB 550K

Beitrag von Bodylove » Fr 8. Jul 2016, 00:13

Danke Sven für deine tipps.

So da ist er nun Honda cb550 bj79 49Tkm gelaufen aber steht seit 1996.

Ich war betreits fleißig hab im netz recherchiert und was ich noch so alles machen muss bis die maschine läuft also gesagt getan Motor drecht schonmal als zweites hab ich mir den Vergaser vorgenommen und sie da dreck drin also Vergaser (keihin 46a) ausgebaut und Schwimmer kammer aufgemacht und da fängt jetzt mein problem an und zwar die ersten zwei Schwimmer waren andersrum drin wie die von der dritten und vierten?

Ich hoffe ich konnte es irgendwie erklären ?

Ist das normal?

Hab zwar eine explosionszeichnung im netzt gefunden aber konnte nicht erkennen jetzt wie rum due schwimmer reinsollen?

Danke im voraus
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Bodylove
Beiträge: 71
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:49
Motorrad: Honda CB 550K bj79

Re: Honda CB 550K

Beitrag von Bodylove » Fr 8. Jul 2016, 00:14

Hier das bild...

Bild
Last edited by 1 on f104wart; edited 0 times in total
Grund: Darstellung des Fotos geändert.

Benutzeravatar
diddy82
Beiträge: 233
Registriert: So 5. Mai 2013, 06:45
Motorrad: Kawasaki Z1000
Honda CB650 RC 03
Honda CB 900f SC01
Wohnort: Kühlungsborn

Re: Honda CB 550K

Beitrag von diddy82 » Fr 8. Jul 2016, 07:39

Die Schwimmer müssen mit der glatten Seite nach oben und die Seite die wie ein Schiff aussieht nach unten!
Und den Motor nicht einfach durchdrehen da versaust du dir unter Umständen die Laufbahnen und die Kolben!

Bodylove
Beiträge: 71
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:49
Motorrad: Honda CB 550K bj79

Re: Honda CB 550K

Beitrag von Bodylove » Fr 8. Jul 2016, 07:55

diddy82 hat geschrieben:Die Schwimmer müssen mit der glatten Seite nach oben und die Seite die wie ein Schiff aussieht nach unten!
Und den Motor nicht einfach durchdrehen da versaust du dir unter Umständen die Laufbahnen und die Kolben!

Danke schön :grin:

Und alle 4 Schwimmer müssen gleich sein oder ?

Natürlich wurde der Motor nach einem neuen Ölwechsel gedreht :mrgreen:

Online
Troubadix
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 16:09
Motorrad: 3 x Kawasaki

Zephyr 750 "Die Orange" Bj 1991

Zephyr 750, Bj 1993

Z400 4 Zylinder, Bj 1981
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Honda CB 550K

Beitrag von Troubadix » Fr 8. Jul 2016, 08:11

Bodylove hat geschrieben:Und alle 4 Schwimmer müssen gleich sein oder ?

Natürlich wurde der Motor nach einem neuen Ölwechsel gedreht :mrgreen:

Ja, da das ja auch 4 mal der gleiche Vergaser ist, nur die Bedüsung ist meist bei Vierzylindern auf den mittleren beiden Zylindern etwas fetter, sprich grössere Düsen.

Und nur dadurch das du das Öl gewechselt hast ist immer noch keines an den Laufbuchsen, Sicher sein kannst du dabei aber nur nach Demontage der Zylinder, aber Zündkerzen rausdrehen und etwas Öl in den Brennraum wäre das minimum, würde das vor dem ersten Anlassen noch machen und dann noch ein paarmal durchdrehen vor dem Starten, ein weiterer Ölwechsel mit Filter kurz nach dem ersten laufen schadet sicher auch nicht, so hab ich es bei meinem Standzeug auch vor.


Troubadix
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Und wenn ein Cafe-Racer 2 Zylinder haben sollte, na dann nehm ich doch nen Doppelten!!!

Bodylove
Beiträge: 71
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:49
Motorrad: Honda CB 550K bj79

Re: Honda CB 550K

Beitrag von Bodylove » Fr 8. Jul 2016, 08:18

Danke für die tipps

Werde berichten ob die maschine läuft.

Hab den Vergaser ausgebaut und grob gereinigt sprich alle düsen durchgesprüht und durchgeblassen mal kucken :shock:
Last edited by 1 on f104wart; edited 0 times in total
Grund: Zitat gelöscht. Bei direkter Antwort auf einen Beitrag bitte den Button "Schnellantwort" benutzen.

chinakohl

Re: Honda CB 550K

Beitrag von chinakohl » Fr 8. Jul 2016, 09:43

Moin,

ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber für eine Wiederinbetriebnahme nach 20 Jahren Standzeit, reicht es nicht die Vergaser zu reinigen und frisches Öl `reinzukippen.

Warscheinlich wird das im Motor befindliche Öl sogar gut aussehen (schön Bernsteinfarben - fast wie neues Öl), weil sich die Schwebestoffe (Verbrennungsrückstände durch Blow-by, Kupplungsabrieb, Abrieb der Steuerkettenführungsschienen, u.s.w. ) im Laufe der Zeit auf den Boden der Ölwanne abgesetzt haben. Mit der Zeit "backt" das so fest - das kriegst du durch wiederholten Ölwechsel nur sehr schlecht wieder `raus.
Wie Troubadix schon sagte: Vor dem durchdrehen des Motors auf jeden Fall ein Spritzer Öl durch`s Zündkerzenloch in jeden Zylinder geben und langsam !!!!! ohne eingesetzte Zündkerzen durchdrehen. Zum 1. sind die Haupt und Pleuellager ebenfalls fast trocken (und der durch die eingesetzten Zündkerzen auftretende Kompressionsdruck belastet die Gleitlager der KW) und zum 2. spritzt dir das gerade eingebrachte Öl sofort wieder durch die Kerzenlöcher `raus, wenn du mit Macht auf den Kicker latscht (vom E- Starter ganz zu schweigen).
Auch nicht uninteressant ist es, den linken Motorseitendeckel abzubauen um an die Ölpumpe zu kommen - evtl. lässt sich ja ein wenig Öl durch das Überdruckventil an die Gleitlagerstellen des Motors bringen. Aber zumindest könntest du ein wenig Öl in den Ölkreislauf einbringen, damit die Ölpumpe nicht erst ansaugen und vorfördern muss (dann laufen die Gleitlager nicht so lange trocken).

Auch kann man in jeden Zylinder erst mal einen Spritzer Rostlöser oder Kriechöl füllen und den Motor ein paar Tage so stehen lassen - falls die Kolbenringe festgebacken sind.

Abgesehen davon wird mit Sicherheit auch das eine oder andere Einlass- bzw. Auslassventil offen gestanden haben und somit hat sich möglicherweise Flugrost auf den Dichtsitzen abgesetzt (je nach dem, wie der Motor / das Fahrzeug eingelagert war). Somit müsstest du diese sowieso neu einschleifen - also ZK `runter.

Langer Rede - kurzer Sinn, meine CB 550 four steht ebenfalls mittlerweile seit Mitte der 80er Jahre (also noch 10 Jahre länger als deine) und ich werde vor Wiederinbetriebnahme auf jeden Fall den Motor kompl. zerlegen.
Solches halte ich in diesen Fällen für absolut notwendig - bevor ein Motor mit leichten Standschäden absolut zerstört wird. Eine Laufbuchse mit angebackenen Kolbenringen kann man honen - so man die Kolbenringe gelöst bekommt. Einen gefressenen Zylinder nur aufwändig revidieren/ bohren und schleifen sowie das nächste Übermaß einsetzen - und wenn man das richtig machen will, dann macht man das sofort bei allen 4 Zylindern (sonst hast du nämlich einen "taco" laufenden Zylinder und 3 "Luschen").

Viel Glück,
mfG
Arvid
Last edited by 1 on f104wart; edited 0 times in total
Grund: Rechts durch links ersetzt.

Winnecaferacer
Beiträge: 2505
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 18:41
Motorrad: honda CB 550 Four ,cafe racer Baujahr 1976 .
Wohnort: Stadtlohn

Re: Honda CB 550K

Beitrag von Winnecaferacer » Fr 8. Jul 2016, 11:35

:P Hallo Bodylove..Hallo Gleichgesinnter CB 550 Honda fahrer.was mich wirklich interessiert ist.wirst du die vergaser später auch selber wieder einstellen .( abstimmen ) .oder hast du noch jemanden dabei der dich ein bisschen unterstützt bei deinenm tun ?

Antworten

Zurück zu „Honda“

 

 

cron