forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Honda» CX500 Scrambler-Umbau

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
GerdZX10
Beiträge: 627
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 81er Honda CX 500 Scrambler (Vorstellung in "Roadster" 3/16)
78er Honda CX 500 Projekt Bratstyle-Bobber (Produktionsstatus)
08er Suzuki DL 650 V-Strom "Canyon-Carver"
Wohnort: Bad Schwalbach

Honda» CX500 Scrambler-Umbau

Beitrag von GerdZX10 » 28. Nov 2014

Hallo,
Ich heiße Gerd und baue mir einen feinen Srambler. Ich wollte erst eine KX125 USD-Gabel vorne einbauen, habe aber noch nicht das passende Teil gefunden. Jetzt wird der Bau erst mal mit original Gabel fertig gestellt.
Die Bremszangen sind nicht so toll. Weiss jemand was da passen könnte? Vielleicht die von der Bonneville T100?
Bin für jeden Tipp dankbar!
Schönen Abend noch ...
VG Gerd

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 16186
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von f104wart » 29. Nov 2014

Moin Gerd,

erstmal Herzlich Willkommen im Forum und viel Spaß hier. :rockout:


...Zur verbesserten Negativbeschleunigung der Güllepumpe gibt es mehrere Möglichkeiten, die Plug&Play ohne Änderungen funktionieren.

Das einfachste ist, Du besorgst Dir vom Nachfolgemodell die Bremsscheiben mit Zweikolbensätteln. Die Kolben haben einen Durchmesser von 30 mm und haben so eine etwa 30% größere Gesamtfläche = 30% mehr Druck bei gleicher Kraft am Bremshebel. Die Scheiben haben auch 240 mm Durchmesser.

Die Steigerung dessen sind dann die Bremsen aus der Boldor-Serie mit 275 mm Scheibendurchmesser. Wichtig ist, dass Du zu den Bremssätteln auch die Halter bekommst, damit die Sättel wegen des größeren Bremsscheibendurchmessers etwas weiter außen sitzen. Die Sättel alleine nutzen Dir gar nichts!

Auch hier gibt es Ein- oder Doppelkolbensättel. Ich nehme nur DoKoSättel. Von der 750er bis zur 900er sind die Sättel gleich mit 30 mm Kolbendurchmesser. Die 1100er hat ebenfalls 30 mm Kolben und die 1100er Super Boldor hat 32 mm Kolbendurchmesser und andere Scheiben. Der Scheibendurchmesser aber ist gleich.

Scheiben und Sättel (mit Halterungen) passen alle auf die Naben bzw. in die Aufnahmebohrungen der CX.


Das obere Foto zeigt meine PC01 mit "Urgabel" (noch ohne Ölablaßschrauben) und der CX DoKoBremse mit 240er Scheiben, das Foto darunter dasselbe Moped mit 1100er Super Boldor Scheiben und 30 mm DoKoSätteln. Ich hab zwar noch 32er Sättel hier liegen, die überholt werden müssen, bin aber auch mit Bremswirkung so schon ganz zufrieden. Alleine der größere Bremsscheibendurchmesser macht sehr viel aus:
SDC12591.jpg
SDC12699_1.jpg

Vielleicht erzählst Du uns auch noch etwas mehr über Dich,
...zum Beispiel, woher Du kommst und was Du sonst so treibst. :dontknow:

Es wäre auch schön, wenn Du Dir die Mühe machst, Dich in unsere Mitgliederkarte einzutragen.

...Also, nochmal: Viel Spaß hier und hoffentlich bald die ersten Fotos vom Umbau! tappingfoot


:linkehand:
Ralf

.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
GerdZX10
Beiträge: 627
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 81er Honda CX 500 Scrambler (Vorstellung in "Roadster" 3/16)
78er Honda CX 500 Projekt Bratstyle-Bobber (Produktionsstatus)
08er Suzuki DL 650 V-Strom "Canyon-Carver"
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von GerdZX10 » 29. Nov 2014

Hallo Ralf,
Ich habe mal brav mein Profil nachgeschärft und die Karte ausgefüllt. Ich bin Geschäftsmann und mache in Steuern. Zu mir kommen auch Menschen, deren Namen man im Ausland auf CDs gebrannt hat ... Und Nein: Es handelt sich nicht um Musik-CDs ... Mehr will ich zum beruflichen nicht sagen. Privat lebe ich mit meiner Familie im Taunus. Und da Büroarbeit mit schwierigen Menschen einen "unruhig" macht, helfen bei mir nur 2 Sachen: Sport oder Moppedfahren bzw Basteln. Auf meine ZX 10 habe ich 106.000 km gefahren und an der gibt's nix mehr zu verbessern. Sie läuft.
Mein neues Projekt ist als Winterspass gedacht. Die CX kam für 500€ aus erster Hand zu mir. Mit der Zeit werde ich in Bezug auf die Umbaudetails konkreter. Ich bin halt ziemlich schreibfaul.
Anstoß zu wem Umbau hat mir ein Kumpel gegeben, Patrick Sauter. Er hat zum Glemseck dieses Jahr ne tolle Gülle mitgebracht. Die war auch in der vorletzten MO zu sehen. Alles weitere kommt wie gesagt nach und nach.
Und klar, dass ich auch noch andere Fragen habe.

Zum Thema: Alles unterliegt einer wirtschaftlichen Betrachtunsweise - bis auf die Lackierung, da gibt es keinerlei Kompromisse. Ich habe schon eine tolle Idee für den XL 250 S Tank, den ich verbauen werde ...

Wenn ich also um eine messbar bessere Bremsleistung zu erzielen die Zangen, Scheiben, Beläge und ggf auch noch RepSätze beschaffen muss, bin ich mindestens 500€ los, wenn ich brauchbare Ware haben möchte.
Da scheint mir ein Gabelumbau auf moderne Ware von Triumph zB im Endeffekt günstiger, oder irre ich mich?
Da Emil Schwarz fast jeden Gabelumbau hin bekommt, frage ich Dich/Euch deshalb, was den sonst so an Gabeln umgerüstet wurde.
Und: DoKo Sättel für die originale Gabel habe ich schon lange keine mehr gesehen. Die gehen unter der Hand weg oder finden sich zu Mondpreisen in eBay.

Vielen Dank fürs lesen und ein schönes WE!

Gerd

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 16186
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von f104wart » 30. Nov 2014

GerdZX10 hat geschrieben: DoKo Sättel für die originale Gabel habe ich schon lange keine mehr gesehen. Die gehen unter der Hand weg oder finden sich zu Mondpreisen in eBay.
Oder bei mir. Wie viele willst Du haben?

...Und nen guten und preisgünstigen Lacker in Deiner Nähe hab ich auch an der Hand. :wink:



Zum Thema Gabelumbau: Die Gabelbrücken der CX 500 E oder der 650er passen plug&play in den Lenkopf der CX 500.
Dazu besorgst Du Dir 37er Standrohre von der GL 650 und fertig ist die Laube.

Kannst natürlich auch 37er Boldor Gabelholme nehmen. Die sind etwas länger, weil bei der Bolle die Stummel oberhalb der Gabelbrücke geklemmt sind. Kannst Du bei der Gülle dann genau so machen oder Du läßt die Standrohre kürzen, das geht natürlich auch. Boldorholme sind leichter zu bekommen als GL 650-Teile.

.

Benutzeravatar
GerdZX10
Beiträge: 627
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 81er Honda CX 500 Scrambler (Vorstellung in "Roadster" 3/16)
78er Honda CX 500 Projekt Bratstyle-Bobber (Produktionsstatus)
08er Suzuki DL 650 V-Strom "Canyon-Carver"
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von GerdZX10 » 30. Nov 2014

Moin moin!
Danke Ralf für Deine kompetenten und erschöpfenden Antworten. So lange ich nicht die passende Initialzündung für einen Gabelumbau auf moderne Ware, also ab 2000 habe, werde ich wohl alles beim Alten belassen.
Ich habe schon mal viel Lehrgeld bezahlt, als ich meine ZX-Gabel BJ 88 auf eine von der ZZR 1100 D umgebaut habe. Das sieht unglaublich gut aus, brachte aber nicht nur eine unwesentliche Verbesserung der Fahrstabilität, leider. Damals war ich 1.500 DM schlauer geworden. Heute weiß ich, dass bereits bessere Federn, regelmäßiger Wechsel des Öls und vor allem eine Magura Radialbremspumpe (195) mehr gebracht hätten.
Nein, mich interessiert, ob jemand eine moderne Enduro Gabel eingebaut hat, vielleicht von einer Transalp oder V-Strom.
Mich interessiert dass deswegen, weil ich hinten andere Dämpfer einbauen werde, die statt 326mm Länge 362mm lang sein werden (Ikon 7610-1397). Die haben mehr Federweg und passen besser zu ner Scrambler-Optik.

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 16186
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von f104wart » 30. Nov 2014

Hallo Gerd,

mit Wirth-Federn, 15er Gabelöl und etwa 10% mehr Füllmenge als im Handbuch angegeben wirst Du sicher zufrieden sein.

Dazu noch ein Gabelstabi und gut isses. Gabelstabis für die CX gibt´s von Tarozzi oder sogar noch in neu von Telefix.

Wichtig ist auch, das Lenkkopflager gegen ein Kegelrollenlager auszutauschen und vor allem, es richtig einzustellen.


Klick Dich mal hier ein bischen durch, da findest Du das eine oder andere zu Enduro-Gabeln. :wink:

.

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 16186
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von f104wart » 30. Nov 2014

Hab gerade noch was gefunden.

Scroll mal hier runter zu dem Umbau von Shelbi. Da heist es u.a. "...Front end and rear plastik are from a Honda XLV750R. I use the same fork in my Transalp."

...Und hier wird auch der Gabelumbau beschrieben.

.

Benutzeravatar
GerdZX10
Beiträge: 627
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 81er Honda CX 500 Scrambler (Vorstellung in "Roadster" 3/16)
78er Honda CX 500 Projekt Bratstyle-Bobber (Produktionsstatus)
08er Suzuki DL 650 V-Strom "Canyon-Carver"
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von GerdZX10 » 30. Nov 2014

Danke! Ich werde mir die Links zu Gemüte führen. Ich werde zunächst die Lösung mit den Dokos und dem Tarozzi Stabi verfolgen.
Eine Frage zum Hauptständer. Kann ich den gefahrlos demontieren und wegfallen lassen? Oder "hält" und stabilisiert der was? Warum ich das wissen möchte? Alles was wiegt und überflüssig ist, fliegt raus. Und alles, was man mit Leichtbau verbessern kann (LiOn-Batterie zB) wird getauscht.

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 16186
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von f104wart » 30. Nov 2014

Hauptständer kannst Du problemlos weglassen.

Wegen nem leichten Akku guckst Du hier wendest Du Dich an "SirTobi" hier aus´m Forum (einfach in dem Thread ein bischen runter scrollen, dann findest Du ihn). :wink:

.

Benutzeravatar
GerdZX10
Beiträge: 627
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 81er Honda CX 500 Scrambler (Vorstellung in "Roadster" 3/16)
78er Honda CX 500 Projekt Bratstyle-Bobber (Produktionsstatus)
08er Suzuki DL 650 V-Strom "Canyon-Carver"
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: Welche Bremszangen passen in die Ur-Gülle?

Beitrag von GerdZX10 » 2. Dez 2014

Danke für den Kontakt zu Tobias. Der hat sich zwar riesig gefreut, dass Du an ihn gedacht hast, aber er hat leider momentan keine Zeit zu basteln. Ich werde mich wohl anders behelfen müssen.

Ich habe eine Frage zum Vergaserlayout und zur Bedüsung. Ich möchte KN-Sportfilter verbauen. Ist das Modell RC-2340 mit 52mm Anschluss das passende?
Und: Da ich an dem original Sammler diese Tüten verbauen werde,
http://www.kickstartershop.de/de/megaph ... attschwarz
möchte ich wissen, ob ich mit der Änderung der Bedüsung auf 85/120 zunächst mal ungefähr richtig liege? Ich werde wohl Zündkerzen von CHAMPION dazu nehmen.

Vielen Dank fürs lesen.

LG Gerd

Antworten

Zurück zu „Honda“

windows