Suzuki» GS 750 Bratstyle Racer

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
leroyak7777
Beiträge: 294
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 16:22
Motorrad: ETZ 250
CB 400
GS 750
Wohnort: Magdeburg

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von leroyak7777 » Fr 14. Jul 2017, 21:00

Ich habe die vielen Schichten Lack jetzt doch mit dem Drahtbürstenaufatz runtergeholt.
Schon heftig, wie dick die Schichten teilweise waren. Dellen wurden dick zugespachtelt.

Morgen kommt der Rest Rot weg. Leider zeigten sich einige Dellen nach dem entlacken.
2 werden vom Profi rausgezogen. Ich habe da jemanden, der es gut kann. Der Rest wird ordentlich verzinnt.
Danach wird die Oberfläche nochmal glatt gemacht und dann kann der Lackierer Klarlack draufbringen.

Ich mag die Optik mit verzinnten Flächen sehr. Glatter Tank aber Arbeitsspuren zu sehen :)

Achja, morgen wird innen noch entrostet.


Derweil sind einige Teile gekommen. Der Loop war zu breit. Diesen habe ich mit Sand gefüllt, heiß gemacht und etwas gebogen.
Hat sehr gut geklappt. Jetzt stimmen die Maße genau. Der wird die Tage auch angeheftet. Dann mit Wig sauber verschweißt.

Lampenhalter werden noch gekürzt. Der ist mir zu lang.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße,
Leroy

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 2091
Registriert: So 25. Jan 2015, 19:35
Motorrad: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von sven1 » Fr 14. Jul 2017, 22:01

Moin Leroy,

hast du dir bei dem Ansatz des Loops schon mal Gedanken bzgl. des Kennzeichens gemacht? Bleibt eigentlich nur eine seitliche Montage.

Verzinnen und klar Lacken, zwei Materialien, weicher Zinn und Blech, da dann Lack drüber? Da bin ich mal gespannt wie das wird.

Grüße

Sven

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 5885
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von grumbern » Fr 14. Jul 2017, 22:45

Den Sand hättest Du dir sparen können :lachen1:
Ganz ehrlich: Der muss press drin sitzen und verdichtet sein. Das Bisschen Klebeband hat doch nichts auszusetzen, gegen die Tonnen von Druck, die da wirken. Wenn, dann müssen da Stopfen eingeschlagen und verschweißt werden, sonst drückt es den Sand wie aus einer Tube raus und das Rohr fällt gerade so ein, als wäre gar nichts drin.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
leroyak7777
Beiträge: 294
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 16:22
Motorrad: ETZ 250
CB 400
GS 750
Wohnort: Magdeburg

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von leroyak7777 » Fr 14. Jul 2017, 23:38

Das mit dem Sand mache ich immer bei sowas.
Ich weiß echt nicht ob es was bringt. Jedenfalls bekomme ich nie einen Knick oder Delle rein.
Vielleicht Placebo....

Kennzeichenhalter kommt wieder seitlich. War eh geplant.

Wegen des Klarlacks auf dem Zinn und dem Stahl rede ich genau mit meinem Lacker. Ich denke aber das wird klappen.
Bei einem richtigen Lackaufbau wäre es wohl einfacher.
Grüße,
Leroy

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 5885
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von grumbern » Sa 15. Jul 2017, 11:19

Das mit dem Sand mache ich immer bei sowas.
Ich weiß echt nicht ob es was bringt. Jedenfalls bekomme ich nie einen Knick oder Delle rein.
Vielleicht Placebo....
Im besten Fall, ja ;)
Der Sand soll ja einen "festen" Kern bilden, der die Verformung des Profils verhindert. Dazu muss natürlich sicher gestellt sein, dass der Sand an der Stelle, an der der Druck wirkt (also innenseite der Biegung), nicht weg kann. Mit dem Klebeband drückt es den aber einfach zur Seite und er bringt rein gar nichts. Damit es etwas bringt, muss der Sand ordentlich verdichtet sein und vor allem die Enden des Rohrs fest verschlossen, also zugeschweißt. Beim Biegen wirken da durchaus einige Tonnen an Druck und da tut -wie bereits erwähnt- das Klebeband nicht viel.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
leroyak7777
Beiträge: 294
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 16:22
Motorrad: ETZ 250
CB 400
GS 750
Wohnort: Magdeburg

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von leroyak7777 » So 16. Jul 2017, 09:48

Gestern habe dann den Rahmen entgültig beschnitten und den Loop schon mal angeheftet.
Ich habe den Enden leicht angewinkelt. Er hat jetzt einen leichten Kick nach oben.
Ohne würde es zu dolle nach Bügelbrett aussehen.

Ich bin so sehr zufrieden. Auch mit dem Winkel.
59cm sind es jetzt geworden.

Die entgültigen Nähe zieht dann jedoch mein Schweißer mit WIG.
Ich bekomme Rundungen mit MIG/MAG nie schön hin :/

Achja, falls die Frage nach dem Federweg kommt.
Es kommen verstellbare YSS rein. Da sollte es passen-
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße,
Leroy

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 5885
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von grumbern » So 16. Jul 2017, 10:07

Sollte, oder wird? :?

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 2091
Registriert: So 25. Jan 2015, 19:35
Motorrad: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von sven1 » So 16. Jul 2017, 10:16

leroyak7777 hat geschrieben:index.php

Achja, falls die Frage nach dem Federweg kommt.
Es kommen verstellbare YSS rein. Da sollte es passen-
ahh ja, ich finde "das passt" aber besser als "sollte passen".

upps, da war Andreas schneller

Grüße

Sven

Benutzeravatar
blatho
Moderator
Beiträge: 3074
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 18:36
Motorrad: Suzuki GS 750 Cafe, 1977
Triumph Thruxton Cafe, 2010
Yamaha XJR 1300, 2002
Wohnort: Werkstatt

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von blatho » So 16. Jul 2017, 14:39

Das reicht sogar bei mir mit ganz geradem Heckrahmen.
Mit Konis in Originallänge.
Man fährt bei der Sitzbanklänge sowieso nur noch alleine, 65cm mit Halteriemen müssens für n Zweisitzer mindestens sein, so wills das Amt.
Heck.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
leroyak7777
Beiträge: 294
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 16:22
Motorrad: ETZ 250
CB 400
GS 750
Wohnort: Magdeburg

Re: Suzuki GS 750 Bratstyle Racer

Beitrag von leroyak7777 » Mo 17. Jul 2017, 00:17

blatho hat geschrieben:Das reicht sogar bei mir mit ganz geradem Heckrahmen.
Mit Konis in Originallänge.
Man fährt bei der Sitzbanklänge sowieso nur noch alleine, 65cm mit Halteriemen müssens für n Zweisitzer mindestens sein, so wills das Amt.

Heck.jpg
Ich hätte einfach schreiben sollen, dass es auf jeden Fall passt :P

Mit den YSS wird es da zu keinen Problemen kommen.



Heute habe ich mal die Vergaser grob außen gereinigt und die Wannen abgenommen. Ich war positiv überrascht.
Etwas Schmodder, aber mit etwas putzen schaut innen alles gut aus.

Ich wollte die Vergaser nächste Woche mal zum ultraschallreinigen geben.
Was muss dafür alles ab bzw. raus?

Geplant sind wieder die Pilzluftfilter. Fährt die hier jemand an seiner GS750 und kann mir seine Hauptdüsengröße sagen?
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße,
Leroy

Antworten

Zurück zu „Suzuki“