Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Forumsregeln
Es gibt nicht viele Regeln, aber ein paar kleinere Dinge, auf die bitte beim Posten geachtet werden sollte:

1. Bitte aussagekräftigen Betreff wählen und nicht "Hab da was" o.ä.
2. Genaue Beschreibung/Bezeichnung!
3. Preisangabe als VHB oder Festpreis bzw. Forenrabatt, Angebote ohne diese Angaben werden gelöscht.
4. Standortangabe mit Postleitzahl angeben.
5. Gewerbliche Kleinanzeigen/Angebote im Bereich „Kommerzielle Angebote“ nur mit Forums-Sonderpreis.
6. Der Fairness halber bitte verkaufte Artikel als "Verkauft" und erledigte Gesuche als "erledigt" kennzeichnen.
8. Es sind nur Angebote zulässig, die einen direkten Bezug zum Hobby haben. Also z.B. keine nicht mehr benötigten Babysachen, Oma's Briefmarkensammlung o.ä.

Sollten sich aus den Kleinanzeigen/Angeboten fruchtbare und interessante Diskussionen entwickeln, behalten wir uns vor, diese aus dem Thread herauszunehmen und als eigenen Thread in den Werkstatt- oder Benzingespräche-Bereich zu verschieben.

Viel Erfolg!
cafetogo
Beiträge: 188
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 10:26
Motorrad: Dr 800 big

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von cafetogo » Mi 11. Okt 2017, 22:52

Was sagt den Paypal dazu ? Wenn er unbedingt möchte das es mit einschreiben verschickt wird ist das bestimmt nicht dein Problem.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
chreich
Beiträge: 46
Registriert: Do 25. Mai 2017, 22:41
Motorrad: Kawasaki, Z1100ST
Wohnort: 63450 Hanau

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von chreich » Do 12. Okt 2017, 05:36

Guten Morgen.
Danke für die Info, dass es bei einem DHL-Paket anders ist. Gut zu wissen.
Für mich hat das Einschreiben völlig seinen Stellenwert verloren, denn wenn der Empfänger keine Lust hat, ist diese Versendeart völlig nutzlos. Niemand wollte das Einschreiben als Sendemittel, ich habe es einfach gemacht.
Danke für den Hinweis an PayPal. Ich hatte schon "einen Fall" bei der Bestellung eröffnet und als dies plötzlich half, wieder geschlossen. Ich denke nicht, dass PayPal weiter helfen kann.
Internetgeschäfte funktionieren doch nur wenn beide Seiten ihr Soll erfüllen. Stellt einer sich quer, hat der Andere doch nur wenig Chancen.
Chreich

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 5769
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von grumbern » Do 12. Okt 2017, 09:41

Mal ganz ehrlich: Muss das hier sein? Irgendwelche Geschäftsstreitereien auszubreiten, ist nicht der Sinn des Forums.
Gruß,
Andreas

Jakop
Beiträge: 119
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 12:44
Motorrad: Honda CX 500, Bj. 1979
Wohnort: Köln

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von Jakop » Do 12. Okt 2017, 11:45

...fände es ganz witzig, wenn sich jetzt noch DHL einklinken würde! ^^

Benutzeravatar
Dengelmeister
Ehrenmitglied
Beiträge: 6757
Registriert: Di 10. Sep 2013, 22:11
Motorrad: 88er Suzuki GR 650
Wohnort: Kreis Kleve (Nähe NL-Grenze)

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von Dengelmeister » Do 12. Okt 2017, 11:50

Moin inne Runde,
ich fände und finde das garnicht witzig.

Wir sind hier ein CR-Forum und nicht die Selbsthilfegruppe für Paketopfer :oldtimer:

Kann mich da Andreas nur anschließen, das so etwas NICHT in ein Forum gehört.
Das regelt man persönlich, am Telefon oder per E-mail!!!


Just my 5 Cents....
Gruß Hans

--> MAD ACES Founding Member <--
Wenn dich das Leben in eine Kurve schmeisst , dann leg dich rein und schleif das Miststück !!! :rockout:

Benutzeravatar
igel
Beiträge: 547
Registriert: So 18. Aug 2013, 14:02
Motorrad: yamaha xs400 2a2 BJ.1979
Honda XL500
Honda CB Seven Fifty
Wohnort: Zeulenroda/Weißendorf

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von igel » Do 12. Okt 2017, 14:42

Finde es auch Schwachsinn!
2 Parteien, jeder hat alles richtig gemacht, der Mist wird öffentlich breit gezogen. Und jetzt sollen sich 15000 Forenmitglieder eine Meinung bilden? :roll:
Gruß, Carsten

Ich schraube, also bin ich.

Mein XS400-Projekt

Benutzeravatar
chreich
Beiträge: 46
Registriert: Do 25. Mai 2017, 22:41
Motorrad: Kawasaki, Z1100ST
Wohnort: 63450 Hanau

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von chreich » Do 12. Okt 2017, 19:31

In aller Kürze.
Ich habe meine Erfahrung über einen Händler mitgeteilt. Ich selbst las im Vorfeld in anderen Foren von diesem Verhalten und ich habe nicht darauf gehört....

Und off ...
in diesem Treat.

Benutzeravatar
Ranger
Beiträge: 477
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:21
Motorrad: CB750Four

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von Ranger » Do 12. Okt 2017, 19:36

Lass sie doch reden, ist doch ein freies Land (und Forum), solange der richtige Topic gewählt wurde.
Kann doch nicht nur geschrieben werden, was allen gefällt. Und jeder lernt immer etwas daraus, jedesmal. Solange es nicht nervig und ausfällig wird, why not ? Nur 15 Seiten lang sollte es nicht werden.
Meine Meinung.

Benutzeravatar
Speed
Beiträge: 330
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:28
Motorrad: Honda CX 500 C PC 01, Baujahr 1982
Kawasaki ZRX 1100

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von Speed » Do 12. Okt 2017, 19:58

Ranger hat geschrieben:Solange es nicht nervig und ausfällig wird, why not ? Nur 15 Seiten lang sollte es nicht werden.
Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Und jeder kann selber entscheiden, ob und inwieweit er mitlesen möchte.
Der eine isst gern Sauerkraut, der andere grüne Seife :wink:

Benutzeravatar
rawberry
Beiträge: 564
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 16:34
Motorrad: Honda Clubman
Ducati Pantah
Wohnort: Waltrop

Re: Erfahrungen mit der Firma Racetronics

Beitrag von rawberry » Do 12. Okt 2017, 20:11

Ich bin auch kein Jurist, gebe aber mal meine nüchterne Meinung dazu.

Aber wenn ich etwas zurückschicke, was viel Geld wert ist (300€, wenn ich richtig gelesen habe?),
mit der falschen Versandart und dann noch die Quittung davon wegschmeiße,
kann man ja nicht mehr komplett in der Opferrolle stehen?
Auch wenn man kein Jurist ist, sollte man sich mehr oder weniger mit dem Recht auseinandergesetzt haben, wenn man im Internet bestellt.
Denn dazu muss man gar keiner sein, da es auf vielen, vielen Websites eine für uns auch verständliche Zusammenfassung gibt.

Und das jetzt im Forum in der Art "Kauft nicht bei dem!" öffentlich zu machen, würde mir auch nicht einfallen.
Komplett ohne Namen, so als Ratgesuch, ok... aber doch nicht so o.O

Antworten

Zurück zu „Kommerzielle Angebote“