forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Motorrad-Klassiker vergangener Epochen
(bis Baujahr 1975)
Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1433
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in (slow) progress)
Kontaktdaten:

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von nanno » 14. Dez 2018

Anschweißen wäre nicht so das Problem, gut abgestützt könnte man die vermutlich aber auch mit metallverstärktem Epoxidharz wieder kleben.
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

grosser
Beiträge: 3
Registriert: 5. Okt 2014
Motorrad:: Guzzi, T3 ,1976

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von grosser » 14. Dez 2018

Hallo

Die VHB´s Vergaser sind einwandfrei,wenn sauber eingestellt und sauber (innen)

Die Rundschieber hatte ich auch mal verbaut

War aber nie zufrieden

Schaue dir auch die Dichtung der Chokekolben genau an

Viel Spaß beim schrauben

Online
Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10248
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von grumbern » 14. Dez 2018

nanno hat geschrieben:
14. Dez 2018
gut abgestützt könnte man die vermutlich aber auch mit metallverstärktem Epoxidharz wieder kleben.
Mach' keinen Scheiß, sauber verlaufen lassen und gut. Das hält, ist temperatur- lösemittel und vibrationsbeständig. So stumpf angesetzt würde ich das dem Kleber nicht zutrauen.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
1kickonly
Beiträge: 1305
Registriert: 30. Mär 2014
Motorrad:: AJS M31 Bj.59/Royal Enfield Bullet, Dnjepr MT 16 Gespann/Yamaha TR1 Cafe´Racer/Yamaha XS 650 Scrambler/OSSA 350 BJ77/Honda CX500 Roadster/Susi SV650 Bj.17 -das blaue Luder-, Moto Guzzi T3 Cali Bj.77, Yamaha RD400 BJ77

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von 1kickonly » 14. Dez 2018

sven1 hat geschrieben:
14. Dez 2018
wohl dem der nichts wegwirft .daumen-h1:
Grüße
Sven
:grin: So isses! und immer schön nen Rückweg freihalten.... :grin:

Aber das ich das vollständig vergessen hatte mach mir da schon mehr Sorgen, ich werde alt... (anscheinend wollte ich mir die VHB´s richtig vornehmen und dann hat mein Kumpel den "Umbausatz" von SD rangeschafft, so kam´s dann nie dazu)

appr. "ich werde alt..heute hab ich mich auf einer Eisplatte derartig auf die Fresse gelegt (zu Fuß), daß ich grade eben erst aus dem KH heimgekommen bin...Rippe gebrochen, Rippen geprellt und wegen dem Wirbel krieg ich ein MRT... So sieht das in einem gewissen Alter aus, wenn man mal in Winter mit den Hunden in den Wald geht... :oldtimer:
Lange Rede kurzer Sinn, heute wird es sicher nix mit Werkstatt - siehe "Pläne machen"

Aber das nur nebenbei. Zu den Vergasern: na klar, ich hatte das eh immer vor, die VHB sind besser, wenn in Ordnung. Sind Flachschieber und so eine kleine Vollastanreicherung hamm sie auch. Sind auch viel besser verarbeitet (auch deutlich schwerer), und eine ekelige Plastik - Schwimmerkammer sucht man da auch vergebens..
Vielmehr juckt es mich schon in den Fingern, die Schwimmerkammern zu polieren.... :banghead:

@Grosser: "Schaue dir auch die Dichtung der Chokekolben genau an "
welche Dichtung bei den Choke-Kolben meinst du denn? den O-Ring? oder gibts da noch was? (was ich nicht habe)
IMG_5671.jpg
@ Greg: wenn sich das bewährt und die Gaser richtig funktionieren, würd ich das dann schon lieber geschweisst haben wollen. Aber einstweilen brauchen wir das eh noch nicht. Einfach reinstecken und gut. (blöd wär, wenn ich die Ringe dann nicht mehr rauskriege, deswegen hab ich kurz an kleben gedacht)
Nur sollte ich mit den VHB nicht weiterkommen, dann brauch ich ohnehin extra was gemacht, dann aber gleich die perfekten Ansaugkrümmer aus VA.. :wink:

So, mir tut alles weh, ich leg mich hin.
Hoffentlich geht das wenigsten morgen, ich hasse Untätigkeit.

GLG
Alex
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Die Gerade ist gottlos" (F. Hundertwasser)

TR1 Cafe´Racer viewtopic.php?f=179&t=5943&start=200
XS-Scrambler https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... &start=280

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 5344
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Suzuki GS500 D Bj. 1980
Suzuki GS 550 Katana
Suzuki GS 550 D Bj. 1981
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von sven1 » 14. Dez 2018

Moin Alex,

dann mal gute Besserung du "alter Sack" :mrgreen: .
Für solche Spaziergänge gibt es Schuhe von "Ice Bug", zu dem Vergaserproblem kann ich leider nichts sagen.

Grüße

Sven

der noch ohne Schnee und Eis zurecht kommen muß :dance1:
Nichts ist so beständig, wie die Veränderung.
Vacula
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

Online
Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10248
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von grumbern » 14. Dez 2018

Gemeint ist die Dichtung am unteren Ende des/der Chokeschieber. Das ist so ein Gummiplättchen eingesetzt, das die hokebohrung verschließt, wenn nciht betätigt, oder eben nicht, wenn alt und hart.

Dann kurier Dich mal. Du machst aber auch Sachen :shock:
Aber glaub mir: Das wird so langweilig, dass Du doch irgendwas machst, bis Du merkst, dass es doch nicht geht :mrgreen:
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1433
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in (slow) progress)
Kontaktdaten:

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von nanno » 14. Dez 2018

Alex: Wenn dann machen wir Ansaugkrümmer aus Alu und nicht VA. Wie schon weiter oben geschrieben, der Gummi ist unten (wie ein Stempel) drin. Ist der hart wie Plastik, dichtet der nicht mehr.

Ja, anschweißen wäre nicht so das Problem, kriegen wir schon hin.
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

Benutzeravatar
1kickonly
Beiträge: 1305
Registriert: 30. Mär 2014
Motorrad:: AJS M31 Bj.59/Royal Enfield Bullet, Dnjepr MT 16 Gespann/Yamaha TR1 Cafe´Racer/Yamaha XS 650 Scrambler/OSSA 350 BJ77/Honda CX500 Roadster/Susi SV650 Bj.17 -das blaue Luder-, Moto Guzzi T3 Cali Bj.77, Yamaha RD400 BJ77

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von 1kickonly » 15. Dez 2018

Moin! :salute:

alles klar, nach einer schmerzhaften Nacht gehts schon wieder ganz gut... :fingerscrossed: Bücken ist halt nicht, aber zum Glück hab ich ja eine Bühne :wink:

Chokes: Ok, alles klar, hab ich eh neu (nur den 2. Repsatz muß ich noch suchen, ich hab damals sicher nicht nur einen gekauft)

Werde berichten... :wink:

@ Greg: ich bilde mir ein, du hättest irgendwanneinmal VA vorgeschlagen....(Alu is mir eh lieber..) aber jetzt schaunmermal..
@ Sven: "der noch ohne Schnee und Eis zurecht kommen muß :dance1:" Tja, wir Schluchtenscheißer hamm richtig Winter.. :grinsen1:
IMG_5684.jpg
(und es schneit weiter..)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Die Gerade ist gottlos" (F. Hundertwasser)

TR1 Cafe´Racer viewtopic.php?f=179&t=5943&start=200
XS-Scrambler https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... &start=280

grosser
Beiträge: 3
Registriert: 5. Okt 2014
Motorrad:: Guzzi, T3 ,1976

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von grosser » 15. Dez 2018

Hallo

Unten an der Planseite des Messingkolben

Gruß Grosser

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1433
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in (slow) progress)
Kontaktdaten:

Re: Moto Guzzi» Moto Guzzi T3 California - Instandsetzung -

Beitrag von nanno » 15. Dez 2018

Wo hast denn du da Wetter? Das ist ja nicht mal 1m Neuschnee - Du Gebirgs-Wiener :grinsen1:
(Die Dnepr fragt dich bei dem Wetter ob du nicht lieber noch mal auf die abgefahrenen Sommer-Reifen zurückgreifen möchtest...) :mrgreen:

Genug geärgert:

Alu ist g'scheiter wegen den unterschiedlichen Wärmeausdehnungen, bei VA (auch wenn es nahe an Alu ist) hast du immer ein bissl andere Ausdehnung, als beim Alu vom Block. Zu 99% wirds eh dicht, da du aber weit weg bist, wärst du dann typischerweise das eine andere Prozent. :roll:
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

Antworten

Zurück zu „Klassiker“

windows