IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Klassik-Motorsport von A bis Z
Bambi
Beiträge: 3079
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 18:43
Motorrad: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von Bambi » Mo 25. Sep 2017, 01:37

Hallo zippi,
das hier hatte ich noch irgendwo im Hinterkopf, es fiel mir aber gestern ... äh, ich sehe gerade vorgestern :wink: ... beim besten Willen nicht mehr ein:
https://www.sgs-armorshop.com/Abra-Guar ... Style-Ace/
Ist leider auch kein Schnäppchen ...
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Benutzeravatar
zippi
Beiträge: 822
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 13:22
Motorrad: yamaha rd 250 luftgekühlt bj 1973 caferacer
Nico Bakker TZ 350 GP Racer im aufbau
Wohnort: wesel

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von zippi » Di 26. Sep 2017, 00:26

...fortsetzung

Nun war wieder zeit zum streunern, meine RD 250 freunde, die gleich eine reihe hinter mir standen, hatten bis jetzt nicht soviel glück, einer musste schon über nacht den motor wechseln, loch im kolben, der andere war morgens im nassen ausgerutscht.
Dann ging es wieder in die boxengasse zu Peter und Klemens.
Auf dem weg, bei Kawasaki deutschland, schnell ein foto von Toni Mang mitgenommen, der sich gerade mit besuchern ablichten lässt.
20170909_104043 klein.jpg
Schaue mir nochmals die moppets in der box an sowie die gaben der händler, hierzu eine kleine berichtigung, die Spondon schwinge war eine Seeley schwinge oder auch Yamsel schwinge genannt.

Weiss nicht mehr genau was ich mit der ganzen freien zeit so angestellt hatte. Es lief bei mir einfach alles so reibungslos und ohne schrauben das ich mit der vielen freien zeit fast schon übervordert war :grinsen1: .
Besorgte mir gegen mittags ein schnitzel mit ofenkartoffeln und machte es mir an meinem motohome damit gemühtlich.
Nach der vielen lauferrei wollte mein rücken wieder bemerkbar eine pause, lege mich nochmal ab und mach ein kleines nickerchen.

1 1/2 stunden später, nach dem schläfchen, ist es zeit sich auf das rennen vorzubereiten, tanken, luftdruck checken, bremse für die nun herschenden trockenbedingungen nachstellen. Gehe im kopf nochmal die strecke und meine schwachpunkte durch, nehme mir vor auch im rennen weiter an meinen punkten zu arbeiten, aus erfahrung weiss ich das die meisten nochmal schneller werden, also sollte ich es auch.
Dann geht es rein in den strampler, der wie die unterwäsche und die stiefel tatsächlich wieder trocken ist.
Noch was trinken, eine zigarette, warten bis die andern sich zum vorstart aufmachen, den helm auf und ebenfalls zum vorstart.
Nach kurzen warten geht es in die eine vorbereitungsrunde, die gleichzeitig inlap und warmup lap ist.
Komme als einer der letzten auf die strecke, nutze den platz um richtig in fahrt zu kommen, damit es mir leichter fällt gleich in der ersten runde voll da zu sein.
Rolle von hinten in die startaufstellung, mein startplatz ist belegt, winke mit dem armen rum, was ziehmlich sinnfrei war, da ich hinter dem "falschparker" stand, doch ein ordner wird aufmerksam und dirigiert ihn auf seinen platz, eine reihe vor mir.
Stehe aussen in der 7. reihe, pro reihe 3 motoräder.
Das feld ist bald sortiert, der mann mit der roten fahne geht von der strecke, gang rein, gas auf, warten das die deutschland fahne fällt, die das startsignal ist.

1. Runde:

Die fahne feld, reagiere gut und mache auch mit dem gas kupplungs verhältniss nicht soviel verkehrt. Die RD schiesst los.
Ben Mensink (#72) auf Norton Petty, aus meiner startreihe, startet denoch besser, wie auch Rob Van Teulingen mit Honda Drixton/Egli (#29), dann kommen noch Jeroen (#34), mit seiner 350er Ducati, eine reihe vor mir gestartet, sowie Jan Koning (#39) auf ABSAF Seeley Goldstar, ebenfalls eine reihe vor mir gestartet, ins bild.
Einen weiteren platz verliere ich an Adam Willson (#134), der mit seiner Matchless G50 direckt hinter mir in der startaufstellung stand.
Wir rasem auf die erste schnelle rechtskurve zu, komme sauber durch aber nicht so schwungvoll raus. Das feld geht mir ein bischen weg auf der geraden und Jack schiebt sich prompt, mit seiner Aermacchi (#57), vorbei. Nehme mir vor ihn direckt beim nächsten bremspunkt wieder einzufangen. Zusammen schliessen wir richtung bremspunkt zum feld auf, gehen an der ABSAF Seeley Goldstar (#39) vorbei, Jack links ich rechts. Habe von uns die innenbahn und bremse später als Jack, bremse mich dazu noch an der Matchless G50 (#134) wieder vorbei.
Erwische die rechts kurve noch ganz gut und komme zur nachfolgenden öffnenden links früh ans gas, kann meine position bis auf die gerade halten. Zum ende der geraden holen mich die ABSAF Seeley Goldstar (#39) sowie die Kawasaki (#12) von Leo Molenaar ein, auch Jack streckt, am bremspunkt zur doppel rechts, kurz sein vorderrad vor, öffne die bremse nochmal und rolle vor ihm in die kurve.
Die Goldstar und die Kawasaki gehen mir nun etwas weg, versuche selber möglichs schnell einen rüthmuss zu finden um mich von Jack und den anderen hinter mir fahrenden lösen zu können.
Scheint mir auch ganz gut zu gelinngen, der rest der runde ändert sich nichts mehr.

2. Runde:

Auf der geraden geht Alex Siertsema (#9) auf einer 500er Ducati einzylinder an mir vorbei, fange ihn auf der bremse wieder ein. Kann die linie in der doppel rechts gut halten und bleibe erstmal vor ihm. Im motordrom greift er mich wieder an, er lässt sich innen reinrollen, muss mich hinter ihm einsortieren, schaffe es auch nicht gut drann zubleiben so fährt er mir auf der start - zielgeraden endgültig weg.

3. Runde:

Liege in meiner klasse auf dem 2. platz, nur Jeroen (#34) mit seiner Ducati ist schon wieder meiner sicht entflohen. Fahre eine ereigniss lose runde.

4. Runde:

Auf der geraden kommt nun die Matchless G50 (#134) vorbei, hab wohl doch etwas gebummelt, denke ich, hänge mich drann. Merke das ich schneller kann, finde aber noch keinen weg vorbei.
In der schnellen rechtskurve ins motordrome fährt ein klassenkamerad, Leo Schmidts (#42), aussen mit seiner Morini 350 vor.
Das läuft gerade gar nicht nach plan, war immer schneller als Leo gewesen, das muss korigiert werden, gas geben und auf keinen fall abhängen lassen.
Bleibe knapp hinter den beiden kann auch hier und da schneller, bin aber nicht in der lage einen angriff zu starten.

5. Runde:

Am ende von der start - zielgeraden spekuliere ich auf eine angriffs möglichkeit und fahre etwas weiter innen, doch es geht nicht auf und ich verliere im kurvenausgang der schnellen rechtskurve auch noch zeit auf die beiden vor mir.
Bremse mich zur nächsten rechts - links wieder ran, auf die gerade kommen die beiden wieder einen taken besser, in der nächsten doppelrechts bin ich wieder dabei, positioniere mich gut um auf dem kurzen stück nach der doppelrechts anzugreiffen.
Komme wie geplant früh ans gas, doch Leo hatte wohl den selben plan um wiederum die Matchless G50 zu atakieren.
Er setzt sich innen neben die Matchless, ich setz mich noch weiter innen neben ihn. Es kommt zum dreier duell auf der bremse, das ich für mich entscheide, doch im kurvenausgang schlüpft mir Leo innen durch und kann dann sogar eine kleine lücke aufmachen.
Jetzt heisst es bloss nicht abreissen lassen.

6. Runde:

Auf die erste rechtlinks kombi zu versuch ich es, obwohl Leo viel zu weit weg ist, auf der bremse, passt soeben nicht, muss zurückstecken, durch die schlechte linie, die aus meinen angriff resultiert geht soviel speed verloren das ich zusätzlich runterschalten muss, Leo kommt viel besser auf die nächste gerade, somit gehen etliche meter verloren.
Doch die RD rennt gut und zum ende der geraden komme ich langsam wieder näher.
Sauge mich nun stetig an, bin jetzt in jeder kurve schneller als Leo, spare mir aber übermotivierte angriffe auf und warte auf eine richtig gute gelegenheit.
Bei der einfahrt ins motordrom bin ich so nahe drann, das ich mich auf einen angriff im motordrome vorbereite, bin früher auf dem gas als Leo und kann innen reinstechen, biege als erster in die links kann die linie gut halten.
Nun heisst es alles geben, wegkommen. Die nächsten kurven gelinngen mir sauber.

7. Runde:

Versuche in den qualifying modus zu kommen, nicht mehr ganz so spät bremsen, dafür sauber einlenken und früh das gas voll aufziehen.
Das gelingt mir ganz gut.
Bei der einfahrt ins motordrome werde ich von der gesamtführung eingeholt, die König 500 replica (#111) zieht innen durch, auf dem weg zur folgenden linkskurve beschleunigt mich dann Marc Belltman (#1) mit seiner BMW R50 aus, meinerseits überrunde ich noch Jochem Trockel (#5) auf Weslake Seeley.

8. Runde

Durch die überrundung, von der König und der BMW, meine letzte runde.
Nehme mir vor nochmal eine gute rundenzeit zu fahren um ja nicht noch in der letzten runde in einen weiteren zweikampf mit Leo zu geraten. Da immer noch ab und zu motorengeräusche hinter mir zu hören sind denk ich das er noch nicht soweit weg sein kann.
Gebe nochmal alles sauber zu fahren, riskiere die schnelle rechts ins motordrome ein gang höher, es gelingt mir gut.
Jetzt nur noch fehlerfrei durchs motordrome, alles passt, ab auf die start - zielgerade und durchs ziel.
2. platz mein bestes ergebniss der saision.



Am ende der geraden drehe ich mich um und siehe da Leo (#42) mit seiner Morini ist knapp hinter mir eingelaufen.
Auf dem papier waren es genau 1,107 sec die uns trennten, wir fuhren beide unsere schnellste runde des rennens in der letzten runde, wobei meine nur 0,156 sec schneller war als seine. Es war meine schnellste runde bisher in Hockenheim und ich war eine halbe sekunde schneller als in der quali.

Genug zahlensalat.
Auf dem rückweg zur box klatsch ich mich mit Leo ab, war ein schöner kampf.
Zurück, strampler aus, bier auf, gesselle mich zu den klassenkameraden Jack, Leo und Jeroen die sich schon lebhaft unterhalten.
Jack war auch nicht weit hinter uns und hat ebenfalls gefilmt.
Hier das rennen aus Jack`s sicht:



Dann ging es nochmal in die boxengasse zu Peter und Klemens, Dort ist schon emsiges treiben, der Hockenheim Museum Sonderlauf steht bald an, die GP racer werden schonmal aufgewärmt.
Von dort wieder fix rüber in den Mercedes Glaspalast zur siegerehrung.
Trophäe in empfang genommen, danach sie dem moppet übergeben, Foto geschossen,
20170909_164606 klein.jpg
ein weiteres bier genommen und rüber gelaufen zur boxengasse damit ich den zweiten sonderlauf nich auf verschlafe.

fortsetzung folgt...
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Bambi
Beiträge: 3079
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 18:43
Motorrad: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von Bambi » Di 26. Sep 2017, 12:23

Sieh an, da kennst Du den Jochen Trockel auch, zippi! Ich habe ihn schon recht bald nach dem Kauf meiner Triumph 1981 bei diversen Engländerveranstaltungen kennengelernt.
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Benutzeravatar
zippi
Beiträge: 822
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 13:22
Motorrad: yamaha rd 250 luftgekühlt bj 1973 caferacer
Nico Bakker TZ 350 GP Racer im aufbau
Wohnort: wesel

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von zippi » Di 26. Sep 2017, 19:31

Hallo Bambi

So klein ist die welt.

Erstmal danke für deine inspiration in sachen funktionswäsche. Das zeug scheint ja wirklich was zu können, doch der preis ist auch nicht ohne.

Den Jochen Trockel kenne ich (noch) nicht wirklich, eher sein moppet :P . War glaub ich das erste mal bei der IHRO gefahren, zumindest bei den veranstaltungen die ich in den letzten 2 jahren besucht habe. Werde ihn nächstes mal ansprechen.

grüsse zippi

Bambi
Beiträge: 3079
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 18:43
Motorrad: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von Bambi » Di 26. Sep 2017, 22:31

Dann grüss' ihn bitte von Iris und mir!
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Benutzeravatar
zippi
Beiträge: 822
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 13:22
Motorrad: yamaha rd 250 luftgekühlt bj 1973 caferacer
Nico Bakker TZ 350 GP Racer im aufbau
Wohnort: wesel

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von zippi » Mi 11. Okt 2017, 21:44

...fortsetzung

Bin genau rechtzeitig zum vorstart in der boxengasse, noch ein foto von Peter samt TZ
20170909_164858 klein.jpg
und das feld fährt raus auf die strecke.
Schau mir mit Klemens den sonderlauf auf der äussertsten treppe der boxenanlage an, mit sicht auf die schnelle rechts direckt nach start und ziel.
Nach dem lauf wieder runter, Peter in empfang genommen.
Auf dem weg den lumpensammler begegnet, die ex Nicky Hayden werks MOTOGP Ducati, war gleich in der ersten runde festgegangen, obwohl der motor gerade erst, meine sogar im werk selbst, zerlegt/wiedermontiert worden war.
20170909_170556 klein.jpg
Weiss nicht mehr wie es genau weiter ging, zumindest nicht die reihenfolge der dinge.
Habe noch an Peter`s bus gesessen, mit mehreren Peter`s biervorrad dezimiert, es war ein ständiges kommen und gehen von bekannten und noch unbekannten gesichtern.
Klaus, der bei der RD schrauberrei lezetes jahr in Spa dabei war, rechnet mir nochmal vor wieso ich den TZ 350 zylinder für 300€ unbedingt mitnehmen soll und schleift mich nochmal zu dem händler.
Klaus preist mir den zylinder an, hinter uns fragt einer, was der kosten soll, ein weiterer intressent ? Klaus reagiert schnell: 500€ sagt er.
Schlitzohr, dachte ich, denn mitlerweile hatte auch ich begriffen wie günstig der zylinder ist, die beschichtung ist neuwertig, und für 300€ bekomme ich meinen TZ zylinder, der durch den kolbenringschaden neu beschichtet werden muss, nicht wieder fit.
Der mann hinter uns war aber nicht an den zylinder intressiert, sondern an uns als potenziele käufer.
Sein angebot, ein fabrikneuer unbenutzter TZ 3G3 zylinder für 800€. Sofort klären wir den mann auf, das der hier angebotene zylinder nur 300€ kostet und das die beschichtung wie neu ist. Der mann, der auch Klaus heisst, bessert sein angebot sofort nach, mit neuen kolben und ringen, die verhandlungen gingen weiter. Klaus (der anbieter) hat uns soweit das wir ihm zu seinem quatier folgen.

Kurz zwischendurch, da ich erwähnte das es gerade nicht ganz sogut zu fuss geht bat mir Klaus sein rad, was er bei sich hatte an, um nicht den ganzen weg laufen zu müssen. Es war ein elektrorad und das erste mal das ich auf einem solchen sass. Steige auf wie gewohnt, ein fuss auf die etwas hochstehende pedale, das rad rollt los, den andern, da es ein rad ohne stange war, wie beim damenrad durch sattel und lenker durch. Doch das rad rollte nicht einfach ein wenig los wie man es gewöhnt war, sondern beschleunigte regelrecht los, so hampelig bin ich noch nie auf ein rad gestiegen, habe mich schon auf der nase liegen sehen.

Klaus macht seinen hänger auf, zeigt uns die teile der begierde, ein wildes verhandeln ging los, "dann bekommst du den satz neuer kolben für 50€", Klaus (mein Klaus) hat schon das portmoney auf um einen 50er rauszufischen, der andere Klaus bremst sofort ein: natürlich nur in verbindung mit dem gesamten paket.
Nach längeren hin und her, einigen wir uns auf ein paket: 1 x nagelneuer 3G3 + 4 x neue kolben mit ringen für eine bestimmte summe und er hält mir die sachen zurück, bis morgen um 12:00 uhr mittags soll ich ihm bescheidgeben.
Gut, muss bei der summe aufjedenfall nochmal drüber schlafen.
20170909_191848 klein#.jpg
War danach nochmal bei mir, grill angeschmissen, eine bekantschaft die ich an diesem tag gemacht hatte, ein besucher der meine RD schon von Spa kannte, kam nochmal vorbei, wir unterhielten uns und tranken zusammen ein bier.

Danach ging es ein paar schritte rüber zum umtrunk von der IHRO, eine kleine ansprache über die saision und die planung für die nächste dann gabs PS gesprächig bei bier und knaberreien.

Es wird zeit sich mal kurz zuhause bei freundin und sohn zu melden, gehe die drei schritte rüber zum auto und rufe Daniela an.
Aus dem kurzen melden wird ein 2 stundengespräch samt rückenjoga pair telephone anweisung, es hat sich gelohnt, danke Daniela.

Nun ging es nochmal zurück zum IHRO umtrunk, doch nach einem bier zog es mich irgentwie weiter.
Wollte umbedingt nochmal Markus besuchen, jedesmal wenn ich bei seinem quatier vorbei kam war er gerade nicht da, jetzt war die letzte gelegenheit ihn noch anzutreffen bevor bei ihm die lichter aus gehen.
Diesmal treffe ich ihn an und er ist nicht aleine. Mit dabei ein freund, mit dem er letztes jahr schon in Hockenheim war (der name ist mir leider entfallen, bin furchtbar schlecht in namen merken). Dieser hatte früher mal ein rennteam betrieben und zwei seiner ehemaligen fahrer waren gerade zu besuch.
Einer von den fahrern macht weine, die er an uns verköstigte, dazu gab es wilde geschichten aus der aktiven zeit des rennteams, das sich der "winzer" mal in einen training für ein EM lauf den mittelfinger von Biaggi zeigen lassen musste gehört zu den dingen die mir in erinnerung geblieben sind. Der wein war mindestens genau so gut wie die geschichten und tat sein übriges.
20170910_004306 klein.jpg
Grossen dank an den Winzer, wirklich leckere weine .daumen-h1:
Irgentwann ging es richtung bett und ich legte mich schlafen.

fortsetzung folgt...
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Edelbrock
Beiträge: 1454
Registriert: Sa 19. Jan 2013, 17:27
Motorrad: Harley Davidson Cafe Racer 1977
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von Edelbrock » Do 12. Okt 2017, 17:49

Tolle Berichte. Danke dafür! Und Glückwunsch zu dem vielen Spaß und dem schönen Pokal!

Grüße, Micha
Built not Bought 2018 - Infos unter > www.racecafe.berlin

Benutzeravatar
zippi
Beiträge: 822
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 13:22
Motorrad: yamaha rd 250 luftgekühlt bj 1973 caferacer
Nico Bakker TZ 350 GP Racer im aufbau
Wohnort: wesel

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von zippi » Do 19. Okt 2017, 20:12

...fortsetzung

Sonntag

Nach dem ich lange und gut ausgeschlafen hatte ging es erstmal genau so ausgiebig duschen. Meinen rücken ging es nochmal spürbar besser, das wetter sah auch vielversprechend nach trocken mit sonnenschein aus.
Bis zum rennen um 16:05 Uhr war noch reichlich zeit für ein frühstück mit gleichzeitiger video analyse vom erstem rennen.
Lege dabei für das 2. rennen die sinnvollsten gänge für die jeweiligen kurven fest.
Danach suchte ich Klaus, den TZ zylinder verkäufer auf, hatte mir sein angebot mitlerweile durchgerechnet, da ein TZ 3g3 kolben normalerweise bereits 100€ kostet und ich ehedem 4 neue brauche, 2 für die TZ sowie 2 für die TR3 zylinder, würde mich das schon 400€ kosten, wenn man die 400€ von dem paketpreis abzieht wird der fabrik neue 3g3 zylinder schon fast so günstig wie der 300€ zylinder vom händler.
Somit habe ich mich entschieden das angebot anzunehmen. Treffe Klaus auch sofort an, er schmeisst noch jedemenge kleinteile dazu, wasserpumpensimerring, auspuffdichtungen und vieles mehr, adressen werden ausgetauscht und ich laufe mit vollgepackten armen zurück zu meinem motohome.
20170913_183152 klein.jpg
Nun ist es zeit sich den sonderlauf anzusehen, gehe auf die ausichtsplatform über den boxen und sehe mir den lauf an.
Treffe am ende des laufes Klemens, wir gehen zusammen runter um Peter in empfang zu nehmen.
Gleichzeitig kommt auch Toni Mang in die Box, Sepp Schlögel nimmt die Kawasaki in empfang.
20170910_121859 klein.jpg
20170910_121921 klein.jpg
Hole mir dann folienkartoffeln mit schnitzel zum mittagessen und mache es mir an meinem motohome gemüdlich, meine bekantschaft vom vortag schaut auch nochmal vorbei, er erkundigt sich wann mein rennen ist, das er sich umbedingt anschauen möchte.
Danach fange ich schonmal an einzupacken, doch befor mein schlafquatier abgebaut ist lege ich mich nochmal für ein stündchen hin.

Packe nach dem nickerchen alles vom hänger wieder ins auto, den pavillion baue ich auch schon ab.
Alles ist soweit gepackt, so das nach dem rennen nur noch die RD auf den hänger muss.
Nun die RD fertig gemacht, luftdruck checken, tanken, bremse nachstellen.
Langsam wird es zeit in den strampler zu kommen. Fahre nochmal im geiste die strecke, zudem nehme ich mir vor schneller auf speed zu kommen als beim ersten rennen.
Rady to Race stehe ich etwas zu füh bereit, schaufel noch jedemenge wasser in mich rein, da kommt mir die idee nochmal nach den vergaserschiebern zu schauen, stelle sie nach da sie nicht ganz gleichmässig laufen.
Es ist immer noch zeit, werfe einen blick auf den bremsverteiler,
20170913_182743 klein.jpg
bei gezogener bremse kommt der balken dem oberen anschlag recht nahe, wenn er oben anschlägt ist ende mit bremsen, das gefällt mir nicht, sehe mich schon nach zwei runden ohne bremswirkung, so kann es nicht bleiben.
Also drehe ich die stellschraube am handbetätigungsgriff wieder zurück, der balken fällt tiefer doch die bremswirkung geht gegen null, dann stelle ich die züge unten an der aussenzugaufnahme entsprechend nach bis die bremse wieder beisst.
Der balken hat nun wieder genug weg bis zum oberen anschlag und die bremse funktioniert wie vorher.
Jetzt ist es aber zeit zum vorstart zu kommen, helm auf und ab.

Kurzes warten am vorstart und es geht in die inlap die gleichzeitig warmuplap ist zur staraufstellung, hier geht es alles auch schneller als noch tags zuvor, jeder weiss wo er stehen muss, komisch nur das direckt vor mir jemand anderes steht als am vortag und irgentwie stand ich auch nicht so mittig sondern aussen in einer der makierten motorrad startplätzen, ist mir aber egal, kämpfe gerade ehedem mit dem finden des leerlaufes, als ich ihn endlich drin habe, sehe ich aus dem augenwinkel noch gerade den mann mit der roten fahne von der strecke treten, gang schnell wieder rein.

1. Runde:

Das startzeichen, die deutschlandfahne, fällt.
Bin etwas überrumpelt, durch meine leerlaufsuche, so das ich zwar noch zügig wegkommme aber irgentwie komisch auf der RD hocke, die RD zieht mich quasie hinterher, die stummel habe ich alles andere als fest im griff. Der start war gut also nicht nachlassen um sich richtig auf dem moppet zu setzen, beim anbremsen der ersten kurve wird sich das erledigen, denke ich.
Auf dem weg zum bremspunkt beschleunigen mich rechts Rob Van Teulingen (#29) auf Honda Drixton/Egli, Alex Siertsema (#9) Ducati aus auch mein klassenkamerrad Leo (#42) auf seine Morini streckt sein vorderrad kurz vor sowie Hans Starre (#14) mit seiner Susuki T2 und die Kawasaki von Leo Molenaar (#12).
In die erste kurve, die schnelle recht, hinein lässt es Leo (#42) mit der Morini innen schneller reinlaufen als ich und geht vorbei. Leo (#12), mit der Kawasaki, hat die bessere innenlinie und kommt auch durch, die Susuki T2 (#14) ordnet sich hinter mir ein.
Nun sitz ich auch wieder richtig, ab auf die gerade, vollgas.
Wie im ersten rennen fährt mir die konkurenz ein paar meter davon.
Komme zum bremspunkt hin wieder näher, gehe auf der bremse innen an der Ducati (#9) sowie an Leo (#42) vorbei. Vor mir wird es eng, muss mehr bremsen als gewollt um Jan Konig (#39), ABSAF Seeley Goldstar, nich hinten reinzurauschen.
Damit ist die linie und der speed für die direkt folgende links dahin und beim umlegem kommen Leo (#42) und die Ducati (#9) wieder vorbei.
Komme aber noch gut genug auf die gerade um die beiden beim nächsten bremspunkt anzugreiffen. Es gelingt mir auch beide auf der bremse zu kassieren, habe aber zu weit runter gebremst für die doppelrechts, komme zwar noch gut rein, doch dann fehlt mir die geschwindigkeit um mich vernüftig raustreibenzulassen, versuche das durch eine extreme innere linie, damit weniger zu fahrenden weg, zu kompensieren.
Bin durch die enge linie allerdings später am gas als die beiden, Leo (#42) schaft es noch in dem zweiten knick aussen an mir vorbei, Alex Siertsema (#9), Ducati, quetscht sich im kurven ausgang links vor mich.
Nun geht es in der reihenfolge durch die nächste links - rechts, auf die gerade richtung motodrom.
Verpasse dort meinen bremspunkt, dort war ein orangener strich auf der fahrbahn, der meine orientierung ist zum anbremsen der schnellen rechts in das motodrom, doch der war, durch die tiefstehende sonne, nur noch schwer zu erkennen, so das ich ihn einfach verpasst habe.
Bremse als ich merke das meine makierung nicht mehr kommt, es geht ein bischen weit und ein paar meter auf die vorderleute gehen verloren.
Durchfahre das motodrom dann sauber und bin, als es auf die start - zielgeraden geht, fast wieder dran.

2. Runde:

Sehe von hinten wie Leo (#42) von der Ducati (#9) auf der geraden geschluckt wird, bin selber am ende der geraden wieder richtig nahe an Leo (#42), versuche richtig schwung aus der schnellen rechts ende der geraden mitzunehmen um Leo auf der nächsten geraden angreifen zu können.
Das gelingt mir richtig gut, komme mit geschwindigkeits überschuss aus der rechts kurve und kann schon nach wenigen metern an Leo (#42) mit seiner Morini vorbeiziehen.
Am ende der geraden ist die Ducati (#9) wieder direkt vor mir, finde aber keinen weg vorbei. Es geht durch die rechts - links auf die längste gerade des kurses, verliere wie erwartet auf der geraden, eine kleine lücke geht auf.
Nun heisst es einen guten schnellen rüthmus zu finden um mich von Leo (#42) hinter mir abzusetzen.
Bremse mich am ende der geraden wieder an die vorderleute ran, die irerseits Adam Willson (#134), auf Matchless G50, ausbremsen und sich dann von uns absetzen.
Kann selber auch schneller als Adam (#134) finde aber noch keinen weg vorbei, da die Matchless G50 sehr gut läuft und mir beim beschleunigen und auf den geraden vorraus ist.
Dafür finde ich meinen orangenen strich als bremspunkt orientierung wieder.
Bin ein gutes stück schneller als Adam (#134) im motodrom, bringe mich in position und kann mich am eingang der letzten doppelrechts, vor der start - zielgeraden, aussen neben Adam setzen und vorbei fahren.

3- Runde:

Die lücke zu den vorderleuten ist gross geworden, nun heisst es auf schnelle rundenzeitenn kommen.
Fahre sauber durch die erste schnelle rechtskurve sowie durch die folgende rechts - links. Komme mit viel schwung auf die gerade, trotzdem schafft es Adam (#134) wieder vorbeizukommen.
Auf der bremse, ende der geraden, ist er wieder fällig, diesmal kann ich die linie in der doppelrechts halten und bleibe auch vorne.
Die restliche runde gelingt mir ohne fehler.

4., 5.,6. + 7. Runde:

Fahre 4 weitere saubere ereignisslose runden ohne nachzulassen, verliere denoch meine vorderleute langsam aus den augen.

8. Runde:

In der ersten rechts - links überunde ich beim umlegen James Lüsk (#47) auf AES.
Es geht fehlerfrei weiter, am ende des motodrom´s sehe ich Jochem Trockel (#5) auf seiner Weslake Seeley vor mir. Denke das ich, wenn ich gut durch die letzte doppelrechts auf start - ziel komme, ihn auf der geraden überrunden werde.
Beim eingang in die Doppelrechts sticht Tobias Werner (#111) im letzten moment , mit dem König 500 replica , forsch inne rein, muss aufmachen um eine kolision zu vermeiden.
Das war der führende, der mich überrundet hat, da kann der zweite, Marc Belltman (#1) mit seiner BMW R50, nicht weit sein.
Im kurvenausgang beschleunigt Marc mich aussenrum aus.
Da ich nun überundet bin war das meine letzte runde. Bin mir nicht ganz sicher ob ich mich ärgern soll, so knapp noch überrundet worden zu sein oder freuen, da auch in einer runde noch was pasieren kann z.b. defekte. Dann bin ich schon über start und ziel, die checkered flag gesehen, das wars.


2. Platz in der IHRO 350 klasse, bin sehr zufrieden, den dritten meiner klasse Leo (#42) mit seiner Morini konnte ich diesmal richtig distanzieren.
Meine schnellste rennrunde war die dritte, gut 2 sekunden schneller als meine bisherige schnellste runde. Danach konnte ich das tempo weiter hoch halten und war immer schneller als meine schnellste runde des ersten rennens.
Insgesamt habe ich für die gleiche renndistanz, 8 runden, 25 sekunden weniger gebraucht als beim ersten rennen.

Zurück im fahrerlager, raus aus dem strampler, transponder abgemacht, losgelaufen um ihn abzugeben, auf dem weg bei Klemens und Peter vorbei geschaut, doch die waren schon auf dem weg nach hause.
Auf dem rückweg noch mal bei dem händler mit der Yamsel schwinge geschaut, er hatte schon gepackt, auf mein fragen hin ob er die schwinge noch hat musste ich zur kenntnis nehmen das sie am sonntag morgen verkauft wurde.
Dann ging es zur siegerehrung. Pokal in empfang genommen und von allen verabschiedet.
Meine bekanntschaft kam vorbei zum gratulieren und verabschieden.
Dann schnell ein foto von der RD samt trophähen,
20170910_171243 klein.jpg
danke an den Herren der sich spontan als fotograph zur verfügung gestellt hat.
Nun die RD auf dem hänger verstaut und mit dem gefühl, ein perfektes wochenende gehabt zu haben, die heimreise angetreten.

grüsse zippi
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
zippi
Beiträge: 822
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 13:22
Motorrad: yamaha rd 250 luftgekühlt bj 1973 caferacer
Nico Bakker TZ 350 GP Racer im aufbau
Wohnort: wesel

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von zippi » Mo 23. Okt 2017, 13:32

Danke Micha, für lob und glückwünsche.

grüsse zippi

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 5287
Registriert: Di 27. Mai 2014, 13:01
Motorrad: Kawasaki Z750Twin
Kontaktdaten:

Re: IHRO Rennen - Hockenheim Classics 2017 - Yamaha RD 250 Caferacer

Beitrag von MichaelZ750Twin » Mo 23. Okt 2017, 18:13

Hi zippi,
danke für den Bericht und die Videos.
Da geht es ja mächtig ab und auch knapp zu, Respekt !
Gut gemacht !
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Antworten

Zurück zu „Fahrerlager“

 

 

cron