forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Rijeka 2019

Klassik-Motorsport von A bis Z
Forumsregeln
Termine bitte im Bereich "Café/Termine & Kalendereinträge/Motorsport-Events" posten, damit sie im Kalender angezeigt werden können.

Danke
Online
Benutzeravatar
juwi
Beiträge: 96
Registriert: 20. Jun 2019
Motorrad:: SR500, MT07

Rijeka 2019

Beitrag von juwi »

Maximale Suboptimalität erreicht?
 
Beginnen wir mit dem Urlaub dessen Anreise uns 2 Tage Platzregen und Baustellen bescherte.
Angekommen erwartet uns statt den bekannten Strassen eine Seenlandschaft. Fing schon gut an.
 
Nach Wetter- und Launebesserung versuchten ungewöhnlich grosse und ziemliche angriffslustige
Ameisen die Herrschaft über unser  Hoheitsgebiet Wohnwagen zu übernehmen. Der Einzug konnte
mittels Ködern und Chemokeule an den Stützen verhindert werden. Dachten wir jedenfalls. Offensichtlich
war man seitens der mehrbeinigen Invasoren der Meinung es nach Abklingen der Wirkung erneut zu probieren.
Keine Woche später gabs also die 2te versuchte feindliche Übernahme, die wir mit Staubsauger und Chemo
abwehren mussten.
 
In dieser Woche des Verharrens erfreute uns die Aufstellmechanik eines Fenster mit einer Nichtfunktion, es
liess sich nicht mehr schliessen, natürlich im Regen. Warum sonst sollte man an der Adria ein Fenster schliessen?
Für Unterhaltung war also gesorgt. Der örtliche Laden hatte die ausgefallenen Stecken in mehreren Grössen da,
es scheint wohl öfter vorzukommen.
 
Das Wetter verschlechterte sich in den folgenden Tagen es wurde kühler und Nacht sogar nur 12°. Ist halt
September das kann passieren. Für Verwunderung sorgte eine von uns nicht abgeschlossene Wohnwagentür
zu der wir später noch kommen.
 
Kaum aus Bibione ab- und in Rijeka angereist durften wir uns 3 Stunden vor dem Automotodromo in Grobnik
wartend an den Hubtiraden des Truckertreffens erfreuen. Herrlich.... gibt ja kaum was was mehr nervt als ne Horde
LKW Fahrer die völlig sinnfrei Ihr Horn erschallen lassen.
 
Nachdem mit weiterer Verzögerung endlich die Box bezogen werden konnte schien sich alles zum Guten zu wenden.
Schien, den was morgens nicht schien war die Sonne. Natürlich scheint die immer, nur durch die sich Wasser
erbrechenden Wolken gab es kein durchkommen. Was uns nicht abhielt doch mal die Strecke zu erkunden und ganz
ehrlich? Das war schon geil. Rijeka hat ziemlichen guten Asphalt mit viel Haftung. Erste Session mit Regenkombi,
2te ganz mutig ohne. Kombi war nach den 20 Minuten dann aber auch richtig durchnässt. Macht ja nix, gibt ja ne
Heizung im Wohnwagen und der Nachmittag sollte schlimmer werden und wurde es dann auch. Was dazu führte
das vom ersten Nachmittag keine Quali-Zeiten vorlagen.
 
Am nächsten Morgen sah alles besser aus, klarer Himmel, prima. Den in Italien frisch aufgeladenen Transponder aus
der Halterung gezupft, in der er einen sogenannte Tiefschlaf einnimmt und festgestellt das die Akkus wohl nicht mehr
so sonderlich gut sind. Also leer das Dingen. Was doof ist denn ohne Zeit wird es normalerweise nix mit starten.
 
Irgendwann hab ich die Egli vom Markus noch ausprobiert, meine Karre vibrierte plötzlich „wie Sau“ und ich hatte mal
wieder den Motor in Verdacht. So ne Egli, nett aber das ist nicht meines, vibriert wie doof, da kann man sich auch an 2
elektrischen Zahnbürsten festhalten. Dafür musste die Rastenanlage umgebaut werden, er fährt ein anderes Schaltschema
und da wollte ich unnötige Drehzahlen nicht riskieren. Der Test hat sich natürlich gerächt. Dämlicherweise habe ich 2
Schrauben beim Rückbau nicht, oder nicht ausreichend, festgezogen. Das gab beim ersten Rennen einen Ausfall nach 150m...

Wir fahren um den Kurs, stellen uns auf die Positionen, 5 sekunden bis Start, Gang rein, Drehzahl erhöhen, leicht vorbeugen…

Fahne hoch, Kupllungs Gas, 3 überholt, Kupplung-Schalten-einkuppeln, määääh, kein Vortrieb, die Überholten ziehen vorbei,
nochmal, kein Vortrieb, SCHEI…. zurück in den Ersten, VORWÄRTS… Schalten…. MÄÄÄH nix. gibsdochgarnich.
Wir rollen an der Tribüne vorbei ins Aus. Dort angelangt muss ich feststellen das sich eine Schraube bereits im Urlaub befindet
und die 2te gerade das Haus verlassen möchte. Will heissen spätestens in der nächsten Kurve wäre das Aus sicher gewesen.
 
Der darauffolgende Tag startete noch besser. Kurz nach 9 will ich in den Camper. Die Tür ist zu und meine Frage an die Frau der
ich zugemutet werde was denn das jetzt soll wird mit Sie habe nicht abgeschlossen, so die Antwort. Ich ahne fürchterliches und
die wird, wie soll es anders denn auch sein, bestätigt. Die Mechanik der Verriegelung kann sich selbstständig machen, deshalb
haben wir uns drauf geeinigt niemals ohne den Schlüssel.... Das galt seit Italien, also niemals nicht ohne… blablabla
 
Ich hatte jedenfalls keinen dabei und der Ihrige lag auch drinnen. 2 Stunden vor dem 2ten Rennen komm ich an nix mehr dran.
Markus klettert auf das Dach um sich Zutritt über die Dachluke, so sie denn unverriegelt ist, zu verschaffen. Na? Zu, war doch klar.
In der Zwischenzeit probieren wir uns mit 2 Teams an den Seitensfenstern. Schwuppi hat dankenswerterweise das Fenster öffnen
können und Markus hat sich, während ich auf der Suche nach jemand ganz ganz zierlichem war, da durchgehangelt. Ist mir schleierhaft
wie er das geschafft hat, nochmal Danke! Ich wäre stecken geblieben, mit Sicherheit!
 
Wie auch immer, das Rennen steht an, der Eimer springt schlecht, aber irgendwann doch endlich an. Auf dem Weg zur Voraufstellung
stirbt der Motor ab. Gott sei Dank gibt es im Fahrerlager etliche Startmaschinen und ich kann wieder vom 35-ten Platz*, da ja
die Startaufstellung vom Vortag immer noch gilt und ich mangels QualiZeit nixvorzuweisen hatte das Feld vor mir hertreiben. Das Feld
ist mittlerweile um ein paar havarierte Kisten kleiner geworden. Hat den einzigen Vorteil, man kann beim Start keine Plätze verlieren.

* Ich bin mir nicht sicher aber es müssten so um 28 vor mir gewesen, ein paar havarierte gab es schon. Leider rück man nicht auf, der
einmal „erarbeitete“ Startplatz bleibt.
 
Der Start gelingt leidlich und ich arbeite mich um Laufe der folgenden Runden immer weiter vor. Auf Platz irgendwas vor 20 liegend
rutscht mir in der harten Rechts nachdem wir den Hügel runter sind, bei einsetzendem Regen, der Reifen vorne leicht weg. Gulp, OK
hier dann also ab jetzt was bedachter uns Eck. Die Selbsteinbremsung ist bei der nächsten Runde schon wieder vergessen und es geht
ohne Rutscher durch.

In den nächsten Runden gibt es noch wen zu überholen und die vermeintliche Kontrolle / Sicherheit in der ich mich befinde nimmt zu.
Der Regen leider auch, dennoch kann ich ein Gruppe von 5 vor mir sehen und bin der Meinung das ich jetzt doch sicher auch die noch
angreifen könnte. Sie kommen näher…. soweit alles wie „geplant“.

Was in der Planung völlig unberücksichtigt blieb waren die bereits gefahrenen Runden. Es geht also auf die letzte Kurvenkombination
vor Start-Ziel zu und versuche mich weiter aussen mit mehr Schwung zu versorgen, mit mehr Grundspeed auf die Gerade soll es gehen,
Um dann Ende Start Ziel möglichst wenig verloren und im besten Fall näher dran zu sein. Dann nur noch im Geschlängel ranarbeiten
und vor der Ziellinie aus dem Windschatten… Das geht amtlich daneben. Nässe, Gummiabrieb und Dreck sind keine sonderlich brauchbaren
Wegbegleiter. Schön in Schräglage lege ich leicht das Gas an... zipp glitsch haut es mir völlig unangekündigt das Vorderrad weg und es geht dahin.
 
Hässliche spantreibende Geräusche begleiten uns auf dem kurzen Weg ins Kiesbett. Auf dem Weg dorthin… Sonne Boden Sonne Boden
Arme ran sonst bricht noch was. Ausgekullert, erstmal wieder aufrichten, Mopped suchen, da liegst es ja. Wo ist der Posten? Der steht mit
dem Rücken zur Strecke, ich glaub mich trifft der Blitz. Die Karre liegt mitten im Sturzraum und der schaut sich die Gegend an. Ich gehe auf ihn zu und brülle, der reagiert nicht. Irgendwann ist er der geologischen Umgebungserkundung überdrüssig und wendet sich mir zu. Ooops, da lümmelt was im Kies rum. Es sei dazu gesagt das es nicht der Fahnenposten sondern die „Verräumhilfe“ ist, aber auch die sollte wach sein.
 
Ziemlich blöd, noch blöder ist allerdings das es die LETZTE Runde war und mein Plan mich in der nächsten Runde im Infield anzupirschen
damit sowieso nicht aufgegangen wäre. Kein Glanzleistung, aber immerhin auf 19 vorgefahren (theoretisch), viel Spass gehabt, nur ein paar blaue Flecken geerntet und das Mopped unnötig seiner Fussraste und anderen Teilen beraubt.
 
2 x DNF
 
PS: Auf dem Rückweg durften wir uns noch mit einem schleichenden Plattfuß und mehrere stehenden Momenten auf der BAB anfreunden.
 
Gruss Uwe

Benutzeravatar
Bambi
Beiträge: 6748
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Rijeka 2019

Beitrag von Bambi »

Mann, Mann, Uwe!
Was bin ich froh, daß ich VOR dem Lesen zum Pipi-Machen war! Was hätte ich mich eingenässt!!!
Prustend-rumkugelnde Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

schrauberdad
Beiträge: 231
Registriert: 8. Dez 2015
Motorrad:: SR500 BJ 1980,SRX6, CB400N BJ 1980 und 1983, CB250N BJ 1980, CB450s
Wohnort: Pfaffing an der Attl

Re: Rijeka 2019

Beitrag von schrauberdad »

Servus Uwe, Rijeka ist immer wieder für Überraschungen gut... egal ob Wetter oder Fahrerlager...
Gruß Didi

Benutzeravatar
Bambi
Beiträge: 6748
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Rijeka 2019

Beitrag von Bambi »

Bambi hat geschrieben: 1. Okt 2019 Mann, Mann, Uwe!
Was bin ich froh, daß ich VOR dem Lesen zum Pipi-Machen war! Was hätte ich mich eingenässt!!!
Prustend-rumkugelnde Grüße, Bambi
Äääh, Uwe - nach nochmaligem Lesen meines Kommentars und damit Du das nicht falsch verstehst: über Dein Pech habe ich nicht geprustet sondern über Deine Erzählweise! DAS muß man erst einmal können, über ein solches Missgeschick so launig zu schreiben!
Liebe Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Benutzeravatar
Tomster
Moderator
Beiträge: 2406
Registriert: 28. Nov 2015
Motorrad:: Yamah SR500T, XT500, Kawasaki Z650B, Suzuki GR650X, Yamaha TRX850, BMW R100/7
Wohnort: Hansestadt Wesel a.R.

Re: Rijeka 2019

Beitrag von Tomster »

Sehr unterhaltsam, danke dafür.
Und die Erkenntnis bleibt, es kann nur besser werden.

Bis dahin
Tom
Chrom bringt dich nicht nach Hause.
—> Mad Aces Founding Member <—

Online
Benutzeravatar
juwi
Beiträge: 96
Registriert: 20. Jun 2019
Motorrad:: SR500, MT07

Re: Rijeka 2019

Beitrag von juwi »

@ bambi: Alles gut, das hatte ich schon auch so verstanden.

Diesmal schon, gab durchaus Veranstaltungen mit weniger nach Aufmerksamkeit heischenden Momenten.
Jetzt geht es gleich an demontieren, reinigen, Schäden feststellen und Pläne schmieden. Damit aus dem:
IMG_0570.JPG
wieder das oder besseres wird:
171A7481.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruss Uwe

Benutzeravatar
Zetti
Moderator
Beiträge: 1846
Registriert: 20. Feb 2013
Motorrad:: Kawasaki Z400 K4 Bj.79
Honda CB 750 F1
Wohnort: Wuppertal

Re: Rijeka 2019

Beitrag von Zetti »

Schön geschrieben .daumen-h1:

Die Handschuhe kommen mir bekannt vor. :wink:

Benutzeravatar
FEZE
Beiträge: 2887
Registriert: 8. Mär 2013
Motorrad:: OSL251
3x TRX850
Wohnort: DOUBLEYOUUPPERVALLEY

Re: Rijeka 2019

Beitrag von FEZE »

So Berichte lesen die im TRX Forum auch gerne :clap:
Whoosenose?

Online
Benutzeravatar
juwi
Beiträge: 96
Registriert: 20. Jun 2019
Motorrad:: SR500, MT07

Re: Rijeka 2019

Beitrag von juwi »

Die TRX habe ich übrigens eben in die Garage geschoben. Ich mag die jetzt schon .daumen-h1:
Mal sehen ob ich den Bullenfänger an Lenker ab und die originale Brücke samt Lenker montiere.

... uups Faden verlier :roll:

Dämpfer ist schon wieder gerichtet / gereinigt / Gewinde nachgefeilt / zusammengebaut
Fussrastenanlage geht sich auch aus, gereinigt / gerichtet ...
Anlageplatte ist auch schon wieder gerade.

Morgen mal schauen ob ich noch ne neue Achse der Rastenanlage habe, ne Raste müsste noch
da sein.
Gruss Uwe

Online
Benutzeravatar
juwi
Beiträge: 96
Registriert: 20. Jun 2019
Motorrad:: SR500, MT07

Re: Rijeka 2019

Beitrag von juwi »

Zetti hat geschrieben: 3. Okt 2019 Schön geschrieben .daumen-h1:

Die Handschuhe kommen mir bekannt vor. :wink:
Die haben hatten eine neue Innenhand und haben den Sturz überlebt, sind was lädiert aber noch brauchbar :grin:
Gruss Uwe

Antworten

Zurück zu „Fahrerlager“

windows