forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Kawa Z440 für die Renne

Klassik-Motorsport von A bis Z
Forumsregeln
Termine bitte im Bereich "Café/Termine & Kalendereinträge/Motorsport-Events" posten, damit sie im Kalender angezeigt werden können.

Danke
Online
Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 6833
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: einige Kawasaki Z750Twin, Z1100ST, Z440, Yamaha RD80LC1, FZR1000EXUP
Kontaktdaten:

Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von MichaelZ750Twin » 20. Okt 2019

Liebe Caferacer,

es ist jetzt ziemlich genau zwei Jahre her, das ich angefangen habe mit Motorrädern auf Rennstrecken zu fahren.
In erster Linie ist damit der Spreewaldring (STC) und meine Z750Twin namens "Vienna", #676, gemeint.
Mein Sohn fährt seit etwa 1,5 Jahren mit seiner Aprilia Rotax 650 auch auf der Renne und wir haben sehr viel Spaß dabei.

Als Ersatzmoppeds oder einfach nur zum ausprobieren hatten wir auch schon andere Moppeds dabei, u.a. eine Yamaha FZR1000EXUP, eine Yamaha YZF600R "Thundercat" und eine Suzuki SV650S. Die beiden Vierzylinder-Yamahas haben uns nicht so recht gefallen, die SV650 gehört Maria und kommt weiterhin zum Einsatz.

Beim Alteisen.Training gibt es eine Klasse bis 55PS in der ich gerne fahre, meine Z750Twin und ich aber zu schnell dafür geworden sind. Also probiere ich mich gerade durch verschiedene Zweizylinder-Kawas, die auch mit etwas Tuning sicher unter der 55PS-Marke liegen.
Neben einer Anfang Oktober ausprobierten GPZ305, in die sich die Freundin meines Sohnes verliebt hat, ist nun eine Z440 dran.

Mal etwas rumgeschaut, was so in welchem Zustand angeboten wird und auch dem Ralf ("Garagenschlosser") eine PN geschrieben, ob er nicht noch eine Z440, gerne auch in Teilen, rumstehen hat.
Die Antwort kam prompt und in ganz unerwarteter Weise, ja, er hat eine.
Schon umgebaut, fahrbereit, mit TÜV und er hat den Umbau auch hier im Forum beschrieben:
https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... 40&t=12838

Tja, nun ist es meine Z440, einen Namen hat sie noch nicht.
Gestern abgeholt, natürlich ausgiebig mit Ralf geredet und die Besonderheiten des Moppeds ergründet ;)

Etwas wehmütig war er schon, das Mopped herzugeben, aber er ist kaum zum fahren gekommen und er weiß ja, wem er sie für welchen Zweck verkauft hat. Ich sage Danke für die viele geleistete Vorarbeit und werde hier über den Fortschritt berichten.

So wurde sie abgeholt:
20191019_160123 (Custom).jpg
20191019_160043 (Custom).jpg

Die Fahrt auf dem Hänger von der Geislinger Steige zu uns hat sie gut überstanden:
20191019_174540 (Custom).jpg
20191019_174627 (Custom).jpg
20191019_174912 (Custom).jpg
20191019_174832 (Custom).jpg

Ein paar Stunden später sieht die 440er jetzt so aus.
Da ich auf der Renne keine Beleuchtung brauche, mir die Stummel zu breit und zu weit vorn montiert waren und ich mit der Tankform hadere, wurde das mal flux geändert bzw. getauscht.
Ist erstmal nur das Kennenlernen des Moppeds und abklopfen der Möglichkeiten.
Es wird sich noch einiges tun ;)
20191020_010120 (Custom).jpg
20191020_010034 (Custom).jpg
20191020_005556 (Custom).jpg

So wie Ralf das Mopped gebaut hat, haben wir es gleich gewogen: 155kg (mit geschätzt 2 Litern Sprit im Tank, ohne Batterie).
Nach Demontage der Elektrik (Kabelbaum ist noch drin), Tank, Lampenverkleidung und Heckbürzel samt Sitz sind es noch 146kg.
Die Gewichtsverteilung ist fast 50:50%, ganz leicht hecklastig.

Ich freue mich über dieses interessante Mopped, werde das bestimmt auch einmal komplett zerlegen (ausser den Motor) und wieder zusammenbauen. Die Verwendung eines 18" Vorderrads mit nur einer Bremsscheibe schwirrt mir im Kopf rum, beim Hinterrad muss ich mal sehen, was da so geht.
Die Schraubersaison kommt und im April 2020 werde ich damit bestimmt ein paar Runden drehen ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt, was du tust, tue es nicht !"

Benutzeravatar
ausreiter
Beiträge: 118
Registriert: 28. Apr 2015
Motorrad:: SR500, Z750Twin als Ironhorse
Naturalhorse:Araber, Irishcop

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von ausreiter » 20. Okt 2019

Hi Michel, wieder was Neues zum Schrauben :grinsen1:

ähm, sehe da ist ne GPZ Gabel mit Antidive drin. Im Fall das du mit der nicht zurecht kommst,
bei mir steht eine GPZ Gabel wo das Antidive stillgelegt ist, falls Bedarf. :grinsen1: :grinsen1:

ansonsten, mit dem LTD Tank schon mal chick...und der Krümmer, klasse, sieht nach viel Schweiss aus .daumen-h1:

viel Spaß weiterhin,
ciao
Grüsse, Peter


die einen sagen so, die andern so ? :dontknow:

Bambi
Beiträge: 5783
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von Bambi » 20. Okt 2019

Hallo Michael,
Du kannst es offenbar nicht lassen ...
Als Z 750-Twinner kennst Du Rolf Witthöfts 751-er Geländesport-Twin gewiß. Auch seine 501-er? Basierend auf einem aufgebohrten Z 440-Motor ohne Ausgleichswellen ... Leider findet man darüber nicht viel im Internet. Gaaanz ev. habe ich einen Artikel über die Maschine in einer alten Enduro aber das kann ich im Augenblick nicht beschwören.
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Online
Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 6833
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: einige Kawasaki Z750Twin, Z1100ST, Z440, Yamaha RD80LC1, FZR1000EXUP
Kontaktdaten:

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von MichaelZ750Twin » 20. Okt 2019

Hi Bambi,
ja, die Witthöftschen Kawas kenne ich vom Hören-Sagen / Lesen.
Eine seiner 750er Twins ist auch in unserer IG vertreten ;)
Es gibt einen Bericht dazu, in dem die "Z510GS" erwähnt wird und das er 1100er Kolben eingebaut hat.
http://www.winni-scheibe.com/ta_marken/ ... ttz751.htm
Nachdem er aber schon mit der 750er einen ordentlichen Aufwand getrieben hat und die Z440 die werksmäßig aufgebohrte Variante der 400er Motoren ist, gehe ich davon aus, das er auch hier das volle Programm aufgefahren hat.
Neue, größere Laufbuchsen, Kurbelbehäuse aufspindeln, evtl. andere Pleuel ?

Darauf will ich mich noch garnicht einlassen, mir genügt es erstmal, wenn der 440er Motor ordentlich läuft und ich etwas mehr Leistung als in der offenen Version hinbekomme.
Aktuell sind es 27PS, Drosselung durch Vergaser, genauer durch nicht ganz öffnende Gasschieber.
In der offenen Version sollen es - je nach Quelle - zwischen 36 und 40 PS sein.
Ich habe gerade probiert und bekomme bis zu 34mm Schiebervergaser statt der serienmäßigen 32mm Unterdruckvergaser in die Stutzen.
Damit ist das Thema "Drosselung durch lange Gasschieber" auch gleich vom Tisch.
Die "dickeren" Krümmer der 750er passen und mit einer einstellbaren Zündung kann ich den Zündzeitpunkt etwas vorverlegen.
Die Nockenwelle der 440er habe ich auf Bildern schon mit der der GPZ305 vergleichen, die hat deutlich "schärfere" Steuerzeiten, aber eine etwas andere Anordnung der Lagerstellen und wird somit nicht passen, schade.
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt, was du tust, tue es nicht !"

Garagenschlosser
Beiträge: 205
Registriert: 10. Jan 2016
Motorrad:: Kawasaki 440 LTD, Bj. 80

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von Garagenschlosser » 20. Okt 2019

ausreiter hat geschrieben:
20. Okt 2019
Hi Michel, wieder was Neues zum Schrauben :grinsen1:

ähm, sehe da ist ne GPZ Gabel mit Antidive drin. Im Fall das du mit der nicht zurecht kommst,
bei mir steht eine GPZ Gabel wo das Antidive stillgelegt ist, falls Bedarf. :grinsen1: :grinsen1:

ansonsten, mit dem LTD Tank schon mal chick...und der Krümmer, klasse, sieht nach viel Schweiss aus .daumen-h1:

viel Spaß weiterhin,
ciao
Das Antidive hab ich schon stillgelegt. Hat sowieso nicht funktioniert.

Online
Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 6833
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: einige Kawasaki Z750Twin, Z1100ST, Z440, Yamaha RD80LC1, FZR1000EXUP
Kontaktdaten:

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von MichaelZ750Twin » 21. Okt 2019

Hi Peter,
hi Ralf, schön dich hier wieder zu treffen ;)
danke dir für das Angebot, aber momentan habe ich eine solche Gabel.
Simmerringe und Gabelöl wechseln, ich hoffe das reicht.
Bei der Gelegenheit werde ich das Antidive komplett demontieren, sieht zwar wichtig aus, macht aber nichts ausser die ungefederte Masse und das Gesamtgewicht zu erhöhen ;)

Habe mich etwas weiter an das Mopped herangewagt.
Den für Ralf typischen Jeansbezug der Sitzbank habe ich durch einen einfachen Motocrossbezug ersetzt und etwas weiter auf den Tank gezogen. Dort werde ich eine Halterung anschrauben und mit dem Bezug abdecken, damit der Tank sicher auf dem Rahmen hält.
Die bisherigen, für Rennzwecke viel zu weit vorn befestigten Rasten samt Fusshebeln abgebaut und mir Gedanken über die Fussrastenanlage gemacht. Ralfs Idee dazu komplette, moderne Serienteile zu verwenden gefällt mir. Dann muss ich nur Adapterplatten anfertigen, kann die mit einem Lochmuster versehen, so das sie verstellbar sind und der Rest sitzt samt Fussbremszylinder an den Rastenplatten. Mal sehen was mich da anspringt.
Habe schon die einer Aprilia RS125 hingehalten, mein Sohn wollte die aber nicht hergeben ;)
Die Honda VFR750F hat den Schalthebel nicht integriert, eine FZR1000 nicht den Fussbremszylinder, also nix mit Teilen aus dem Fundus.

Habe mir gerade die Teile einer CBR600 bei ebay geschnappt ;)
Etwas verschmutzt und in die Jahre gekommen, aber nix verbogen oder verkratzt.
Ok, bin gespannt, dann ist das auch erledigt, es kann weitergehen.

So stand sie heute draußen bzw. steht sie jetzt in der Scheune:
20191020_175849 (Custom).jpg
20191020_175925 (Custom).jpg
20191020_222215 (Custom).jpg

Neue Räder sind auch im anrollen, ich probiere die Räder der GPZ550UT mit den drei Doppelspeichen aus.
18" vorn und hinten, etwas breiter als bisher, dann sollte es mit der Reifenauswahl auch wieder gut aussehen.
Hoffe das die auch leichter sind als die jetzt verbauten Räder der Z1000.

Die Einlassventile sehen beide sehr gut aus:
20191020_161135 (Custom).jpg

Unter dem noch zu lochenden Ritzeldeckel der übliche Schmodder, zum Glück nur eine dünne Schicht:
20191020_161211 (Custom).jpg

Der feine Ölfilm, der Teile des Motors, Rahmens und Anbauteile benetzt hat scheint von einer nicht angeschlossenen Kurbelgehäuseentlüftung am Ventildeckel zu stammen. Die wird wie auf der Rennstrecke üblich in einen Auffangbehälter ("oil catcher") geführt, dann ist da auch Ruhe.
Der extrem schwergängige Kurzhubgasgriff ist durch einen Tomaselli Doppelzuggriff ersetzt. Das ist schon die Vorbereitung für die zwei Einzelvergaser. 34er PWK Flachschieber, made in China.

Ich freu mich schon !
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt, was du tust, tue es nicht !"

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 442
Registriert: 16. Jan 2013
Motorrad:: Yamaha XS 650 447, Honda CB350K, Honda CB360G, Honda CL450K1, Kawasaki Z400D3, Kawasaki Z440Ltd
Wohnort: Dortmund

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von Jan » 21. Okt 2019

Hallo Michael - das ist ja genau mein Thema! Aktuell bei mir in Arbeit 480cc mit 32er Rundschiebern. Fahren tun bei mir noch 1x 443cc mit 30er Flachschieber, 1x443cc mit 30er Rundschieber und 1x 443cc mit 32er Rundschieber. Die 480cc ist die am besten bezahlbare Variante, kombiniert mit 400er Kopf (Verdichtung). Ich habe hier noch 33er Airstriker Flachschieber - die wären auch noch eine Variante.
Es gibt tatsächlich sehr wenig Leute, die sich mit ihr beschäftigt haben. Man liest öfter was von Norton Kolben für 500cc.
Bzgl. der Leistungsangaben besorg dir mal das Kawa Werkstatthandbuch, da stehts genau drin - die US Variante mit 36er CV hatte 41PS, das war die Serienstärkste (hierzulande als Grauimport ab und an vertreten). Die häufiger verbreitete 36PS Variante wurde mit 32er CV Vergasern betrieben.
Was mich brennend interessiert - wie sieht es aus mit dem Weglassen der Ausgleichswelle? Da gehen die Meinungen weit auseinander. Das Rappeln würde mich nicht stören, bin jahrelang XS650 gefahren - aber wie schlägt das auf die Haltbarkeit? Werde das hier mal weiter verfolgen.
Wenn du was an Teilen brauchst - du hast meine Nummer ;)

Bambi
Beiträge: 5783
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von Bambi » 21. Okt 2019

Hallo Michael, hallo Jan,
zum Weglassen der Ausgleichswellen: hier wird der Witthöft-Offroad-Twin wohl eher nicht als Maßstab taugen - im Gelände hält man selten den Gasgriff selten länger als 10 sec. auf einer Stelle. Andere 440-er ohne Ausgleichswellen sind mir bis dato nicht bekannt. Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß die Vollgas-Anteile auf der Renne ähnlich kurz sind wie im Gelände.
Andererseits ist mir an meiner Triumph im Fahrbetrieb außer der - wirklich äußerst filigranen - hinteren Blinkerhalterung nie etwas abgebrochen oder losvibriert. Da muß ich auf die Einzylinder GN 400 viel mehr acht geben, das ist eine echte Rüttelplatte. Solange ich die Triumph nicht dauerhaft über 100 km/h prügele - Zwischensprints bis 170 sind durchaus möglich - ist die als englisches Motorrad in dieser Disziplin relativ unauffällig. Mag aber auch an der zahmen Verdichtung von nur 8,1 : 1 liegen.
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 906
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von TortugaINC » 21. Okt 2019

Ich weiß nicht ob es für alle Motoren zutrifft, aber einige Motoren mit Ausgleichswelle sind von vornherein anders gewuchtet als Motoren ohne. Ne DR 650 ohne Ausgleichswelle (die ab hat ab Werk 2) ist um Welten schlimmer als eine XT500 ohne Ausgleichswelle (ab Werk keine Ausgleichswelle). Der Motor selbst geht nicht kaputt, ich würde mir das wegen 0,1PS aber nicht antuen. Abgesehen davon leiden die Anbauteile- vibriert sich halt eher mal was kaputt als mit intakten Ausgleichswellen.

Online
Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 6833
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: einige Kawasaki Z750Twin, Z1100ST, Z440, Yamaha RD80LC1, FZR1000EXUP
Kontaktdaten:

Re: Kawa Z440 für die Renne

Beitrag von MichaelZ750Twin » 21. Okt 2019

Servus Jan,
ich möchte den Motor erstmal nicht öffnen, sondern serienmäßig belassen und nur etwas besser beatmen und auspuffen lassen.
Zusammen mit einer einstellbaren Zündung soll sich die Leistungskurve etwas nach oben und in den höheren Drehzahlbereich verschieben.
Werkstatthandbuch zur Z400/440 habe ich leider noch nicht, die Leistungsangaben könnten natürlich einerseits DIN-PS und andererseits SAE-HP sein. Das Messverfahren ist unterschiedlich und würde etwa im angegebenen Bereich liegen.
Extrem spannend finde ich die Angabe mit den 36er Unterdruckvergasern, was mich hoffen lässt, den Motor mit 34er Flachschiebern fahren zu können.
Die Maßnahmen dienen ausschließlich der Leistungssteigerung im mittleren bis hohen Drehzahlbereich, Einbußen im unteren bis mittleren Bereich nehme ich dabei hin. Durchzug ist nicht gefragt, drehen muss der Motor und der hat ja 6 Gänge ;)

Mich würde interessieren, ob es andere Nockenwellen oder die eines bestimmten Baujahrs oder Modells gibt, die leistungsfördernd auf diesen Motor wirken ?

Das mit den Ausgleichswellen (AGW) muss ich mir bei der 440er erst noch ansehen.
Bei den 750er Twins, ebenfalls mit zwei Ausgleichswellen, kann man die nicht einfach weglassen, da eine Welle die Ölpumpe antreibt.
Der Umbau würde nur mit abgedrehten Gewichten gehen, aber Kette und die beiden Wellen müssten drin bleiben.
Meine Überlegungen gehen dabei auch in Tibors Richtung, ich würde das nur zusammen mit einer eigens gewuchteten Kurbelwelle machen.

Die Haltbarkeit der Motorinnereien würde mir auch ohne AGW keine Sorge machen. Wie schon beschrieben, sind es eher die Anbauteile am Mopped, die starke Vibrationen übel nehmen und Hände und Füße stehen da auch nicht so sehr drauf.
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt, was du tust, tue es nicht !"

Antworten

Zurück zu „Fahrerlager“

windows