forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

[BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Rennstreckenprojekte und ¼-Meile Sprinter
Forumsregeln
Dieser Bereich ist ausschließlich für Rennsportprojekte und ¼-Meile Sprinter (ohne Straßenzulassung)
Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 870
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von jhnnsphlpp » 22. Aug 2019

Servus,
da ich etwas sehr zusammengestaucht auf der ZXR sitze, wollte ich unter anderem gerne die Rasten etwas versetzen.
IMG_8008.JPG
Dafür hatte ich mir gedacht ggf. eine Adapterplatte anfertigen zu lassen. Muss man dabei irgendwas besonders beachten oder kann das so funktionieren wie auf der Beispielskizze.
Adapter.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Mario2207
Beiträge: 77
Registriert: 5. Sep 2016
Motorrad:: Kawasaki Z650 von 81
Wohnort: Glonn 85625

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von Mario2207 » 22. Aug 2019

Servus

Müsstest schauen das dein Randabstand schon so 2-3mm beträgt, dann funktioniert es tip top.

Kann es dir gerne lasern (alu, Stahl, Edelstahl...)

Und am besten immer kleine Radien mit rein und nicht Scharfkantig, hält um einiges mehr aus, da reicht schon ein R2 .daumen-h1:

Grüße
Mario

Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 870
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von jhnnsphlpp » 27. Aug 2019

Servus Mario,
Danke für dein Angebot, ich komme auf dich zu. Ich habe gesehen das TRW schöne Adapterplatten anbietet, jedoch nicht für die ZXR 400.

In Vorbereitung auf den nächsten Winter und der Tatsache dass es wieder ein paar interessante neue Teile für die 400er gibt, möchte ich unter anderem gerne auf eine elektrische Wasserpumpe umrüsten (Mein Kumpel weiß noch nichts von meinen Plänen :cool:). Eine durchaus übliche Maßnahme in der 400er Racing Szene. Durch die Mechanische angetriebene Pumpe gehen ca. drei PS verloren. Mit 900 l/h Pumpleistung wird diese Aufgabe fortan eine Bosch 0 392 023 004 Wasserpumpe übernehmen. Der passende Verschlussstopfen für den offenen Ausgang wurde wieder mal von ASS RacingParts entwickelt und vor kurzem vorgestellt (https://www.ass-racingparts.de/RacingPa ... hluss.html). Um die Pumpe stabil zu befestigen, brauche ich eine flache breite Schelle (Flacheisen mit Rundbogen) mit einem langen Arm zur Befestigung am Seitendeckel. Kennt da jemand eine Bezugsquelle oder muss man da selber ran?
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 6702
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: einige Kawasaki Z750Twin, Kawa Z1100ST, Yamaha RD80LC1, FZR1000EXUP
Kontaktdaten:

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von MichaelZ750Twin » 27. Aug 2019

Servus Johannes,
ca. 3 PS Verlust, das sind 2.200W. Mit 12V angeschlossen fließen dann 183 A.
Sorry, aber die Größenverhältnisse stimmen nicht, überhaupt nicht. Faktor 10 wäre geschmeichelt ;)
Reicht der Pumpendruck von 0,1bar überhaupt aus, um das Volumen durch den Kühler zu drücken ?

Unabhängig davon, wo kommt die elektrische Energie für die Wasserpumpe her ?
Baust du die LiMa und den Regler wieder ein ?

Stromaufnahme der Pumpe habe ich nicht gefunden, die kleinen Stecker erlauben sicher nicht mehr als 10A, bei 12V sind das 120W
Ok, 10A für wie lange ?
Ein Turn sind 15 Minuten, etwas Vorlaufzeit dazu, also 20 Minuten.
Dann braucht die Pumpe alleine eine Batterie mit 3,3 Ah.
Solltest du die Idee haben mal eine Stunde am Stück fahren zu wollen, bräuchtest du eine 10Ah(!) Batterie.
Alles nur Annahmen, aber du erkennst, worauf ich hinaus will ;)

Ich würde den Umbau nicht machen. Ein zeitlich begrenzt funktionierendes Kühlsystem, nein danke.
Als ob eine zeitlich begrenzte, batteriebetriebene Zündung nicht schon riskant genug ist :neener:
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1719
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von sven » 27. Aug 2019

Da ist mir der Michael zuvorgekommen, ich wollte gerade etwas Ähnliches schreiben.

Ein paar Zahlen zum Thema:

Die über den Kühler abgeführte Wärmeleistung ist ungefähr so groß wie die Nennleistung des Motors.
Gehen wir von 50kW aus müßte der Kühler bei 900kg Wasser pro Stunde selbiges um knapp 50°C ab-
kühlen.

900l/h bei 0,1 bar entsprechen 2,5W Leistung.

Laut Datenblatt zieht die 0 392 023 004 bei 13V und 0,1bar gut 0,9A , was etwa 12W entspricht.

Die erwähnten 3PS Verlust, die ja die Antriebsleistung der mechanischen Pumpe darstellen, entsprechen
also ungefähr dem 200fachen.

Viele Grüße
Sven
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 870
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von jhnnsphlpp » 28. Aug 2019

Servus Männer,
eure Bedenken sind berechtigt. Natürlich scheint die angegebene Verlustleistung "enorm" hoch für eine Kühlwasserpumpe, aber ich möchte nicht unerwähnt lassen dass das gemessene Werte von einem Prüfstand sind. Es wird sogar von drei bis vier PS gesprochen. Jetzt kann ich euch zwar keine Messwerte oder gar Ausdrucke liefern, die Infos stammen jedoch von Armin (ASS RacingParts) selbst, welchen ich als sehr vertrauenswürdige Quelle schätze. Mehr zu dem Thema gibt’s hier: http://www.zxr400.de/board/viewtopic.php?f=5&t=6940

Um die restlichen Punkte zu beantworten:
Reicht der Pumpendruck von 0,1bar überhaupt aus, um das Volumen durch den Kühler zu drücken?
-Ja, wurde auch schon mehrfach verbaut und stellt keinerlei Probleme dar. (siehe letzten Kommentare im verlinkten Thread)

Unabhängig davon, wo kommt die elektrische Energie für die Wasserpumpe her?
-wird alles durch die Batterie gespeist

Baust du die LiMa und den Regler wieder ein?
-Nein, darin besteht keine Notwendigkeit

Stromaufnahme der Pumpe habe ich nicht gefunden, die kleinen Stecker erlauben sicher nicht mehr als 10A, bei 12V sind das 120W
Ok, 10A für wie lange ?
-ich hatte die Info gefunden, dass die Pumpe 1,3A zieht. Sven hat 0,9A genannt. Irgendwo dazwischen wird die Wahrheit liegen.

Ein Gedanke zum Energieverbrauch: Im Moment ist eine LiFePo 5Ah 13,2V verbaut. Für einen 15 Minuten Turn benötige ich 55% der Batterieleistung. Somit habe ich im aktuellen Setup knapp über 27 Minuten reine Betriebszeit zur Verfügung. Insofern ein weiterer Verbraucher - respektive die Wasserpumpe - hinzukommt, sollten doch immer noch um die 20 Minuten drin sein, oder?

Das sollte für den Moment reichen. Die Option eine größere Batterie zu kaufen ist gegeben.

Am besten ich mache vor und nach dem Umbau eine Leistungsmessung, dann wissen wir es ganz genau. :prost:
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 6702
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: einige Kawasaki Z750Twin, Kawa Z1100ST, Yamaha RD80LC1, FZR1000EXUP
Kontaktdaten:

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von MichaelZ750Twin » 28. Aug 2019

Hi Johannes,
ich bleibe skeptisch, aber sehr gespannt.
Warum sollte Kawa ab Werk eine Pumpe verbauen, die um die 2,5 kW benötigt, wenn es auch eine Pumpe mit 20 W kann ?

Wenn die Pumpe 1,3A zieht, sind das bei 12V Spannung 15,6 W. Je nach tatsächlich anliegender Spannung und tatsächlicher Stromaufnahme
(1,3A x 14,2V=18,5W) könnten das knapp unter 20 W sein.

Eine 5Ah mit 13,2V hat 66Wh (nominal*). Wenn du davon 55% in 15 min verbrauchst (36,3 Wh), bleiben noch etwa 30 Wh übrig.
Die Wasserpumpe mit 20W könntest du damit für 1,5h betreiben.
Anders herum: Die 20W Pumpe verbraucht in 15 min 5 Wh, es verbleiben nach 15 min noch 25 Wh in der Batterie.

Mit etwas warten in der Boxengasse und Rückfahrt zum Fahrerlager sollte es für einen 15 min Turn reichen.
Die Gesamtbetriebsdauer dürfte dann so bei 22-23 min liegen.
Soweit die Spielerei mit den bisher bekannten Zahlen.

Verträgt die Batterie die Belastung durch vollständige Entladung in dieser (kurzen) Zeit ?
(*) Bei Blei-Säure-Batterien (egal welcher Bauart) wird die Ah-Zahl bei einer 10-stündigen Entladung bis zur Entladeschlußspannung ermittelt.
Bei kürzerer Entladedauer wie 15 bis 30 Minuten reduziert sich die Kapazität (Wh-Zahl) der Batterie deutlich.
Wie ist das bei Li-Ion-Batterien ?

Viel Erfolg !
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 870
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von jhnnsphlpp » 4. Sep 2019

Vorgestern habe ich den rechten Stummel gegen einen Originalen getauscht. Der war bestimmt mal kaputt gegangen und da wurde ersatzweise ein anderer raufgeschraubt. Da hat aber Länge und Winkel nicht ganz gepasst. Auf alle Fälle ist mir dabei aufgefallen, dass der Ersatzstummel wesentlich leichter ist als die Originalen. Vielleicht finde ich den Linken dazu noch. Sagt jemandem diese Bauform etwas? (ggf. Hersteller)
IMG_2139.JPG
Außerdem hatte ich die Gabelbrücke gegen eine mit Option zum Superbikelenkerumbau. Gabs günstig über Kleinanzeigen und ist ein "Eigenbau" - wobei ich hoffe dass *SHIT 001* nicht die Qualität dessen widerspiegelt :wink: Die Lenkkopfmutter will ich gegen eine aus Aluminium austauschen. Ganz schön schwer der Klumpen.
IMG_2138.jpeg
Letzte Woche bin ich über FB an einen Spezl geraten, welcher Ansaugtrichter mittels 3D Druck herstellt. Mit ihm habe ich mich die letzten Tage verständigt und gestern Abend die Bestellung aufgegeben. Ich habe mich Grob an den Maßen aus dem Racing Manual orientiert und das Infoblatt zur Hilfe genommen, was ich an anderer Stelle hier im Forum schon einmal gepostet habe. Es wird wie in Shape 9 eine 20° Öffnung (10+10), jedoch ohne Wölbung am Trichtereingang.

Bild

Mal sehen was dabei rum kommt. Ist nicht sonderlich kostenintensiv, weshalb ich das einfach mal ausprobiert habe.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1719
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von sven » 4. Sep 2019

jhnnsphlpp hat geschrieben:
4. Sep 2019
Sagt jemandem diese Bauform etwas? (ggf. Hersteller)
Hatte ich auch mal. Sind wirklich schön leicht, aber du mußt tierisch aufpassen,
die neigen dazu oben an der Schelle (Standrohrklemmung) in die Schweißnaht
einzureißen.

Viele Grüße
Sven
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 870
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Re: [BnB Racer] ZXR400 Fliegengewicht

Beitrag von jhnnsphlpp » 11. Sep 2019

Gestern habe ich ein Bild vom ersten Trichter bekommen. Sieht gut aus soweit.
AE44E912-D42A-4ED4-B26A-1D2DB9D4BB82.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Antworten

Zurück zu „Classic Racer“

windows