forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 9671
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von grumbern » 17. Aug 2019

Der Regler tut seinen Dienst aber nicht bei unter 12V, sonst wäre er Mist. Bringt also dafür, bzw. im unteren Drehzahlbereich nichts. Auch die Leistung der Lichtmaschine wird nicht erhöht, Du erhöhst nur die effektive Bordspannung durch kapazitive Wechselwirkung. Wie Du schon selbst sagst: Der Kondensator puffert nur für die Zeit, wenn von der LiMa nichts kommt :) (Nulldurchgang, oder Kurzschluss durch Regler).
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1716
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von sven » 17. Aug 2019

Auf die Gefahr hin hier etwas vom eigentlichen Thema abzuschweifen:
... die Leistung der Lichtmaschine wird nicht erhöht ...
Das hab ich ja auch nicht behauptet.
Die Lichtmaschine gibt durch den Kondensator mehr Leistung ab, und
die in ihm gespeicherte Energie versorgt die Verbraucher dann wenn
die Lima es wegen des Reglers nicht tut. Der Effekt ist bei 3 Phasen
mit Brückengleichrichtung nicht allzu stark (im Gegensatz zur XT-
Lichtmaschine mit einer Phase und Diode) aber merkbar bei niedrigen
Drehzahlen.
Und daß der Regler seinen Dienst erst über 12Volt tut bedeutet nicht daß
der Effektivwert der Spannung dadurch auch bei 12V liegt.

Aber was Broncos SR angeht: ja, ich denke auch daß ein kleiner Akku die
beste Lösung wäre.

Viele Grüße
Sven
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5361
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von obelix » 18. Aug 2019

sven hat geschrieben:
17. Aug 2019
Die Lichtmaschine gibt durch den Kondensator mehr Leistung ab...
Das erschliesst sich mir ned... Die LiMa produziert doch ned mehr Saft, nur weil ein Kondensator dahinter hängt.

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
kramer
Beiträge: 491
Registriert: 9. Sep 2014
Motorrad:: Moto Guzzi LM3, Bj 1984
Wohnort: Wurmannsquick

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von kramer » 18. Aug 2019

Was ist die Einheit von 'Saft' ?

Peter

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1716
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von sven » 18. Aug 2019

kramer hat geschrieben:
18. Aug 2019
Was ist die Einheit von 'Saft' ?
Watt, bei vorgegebener Spannung ersatzweise Ampere :wink:
obelix hat geschrieben:
18. Aug 2019
Das erschliesst sich mir ned... Die LiMa produziert doch ned mehr Saft, nur weil ein Kondensator dahinter hängt.
Doch, tut sie. Mal ein einfaches Beispiel: der Motor läuft im Leerlauf, der einzige
elektrische Verbraucher ist das Kontrolllämpchen (Zündung mal außen vor). Die
LiMa produziert 3W. Wenn du jetzt das Lichr einschaltest sind es plötzlich gut 60W.
Klar, die Leistung die eine Spannungsquelle abgibt hängt von der Last ab.
Jetzt wird zusätzlich zu den Lämpchen noch ein Kondensator parallelgeschaltet.
Wäre die LiMa-Regler Einheit eine ideale Gleichspannungsquelle würde folgendes
passieren: sobald Spannung anliegt werden die Verbraucher versorgt und der
Kondensator geladen. Das bedeutet aber daß am Anfang, wenn der Kondensator
geladen und die Verbraucher versorgt werden ein höherer Strom fließt
(und damit mehr Leistung abgegeben wird) als später wenn der Kondensator
schon geladen ist. Wenn das nur einmal passieren würde könnte man den Effekt
vernachlässigen, aber er tritt im Betrieb dauernd auf: der Regler schließt die Licht-
maschine kurz und die Spannung im Bordnetz wird jetzt nur noch vom Kondensator
gehalten. Der entlädt sich dann (über die Verbraucher) und seine Spannung und Ladung
nehmen dabei ab. Sobald jetzt die Lichtmaschine wieder Spannung liefert wird zusätzlich
zur Versorgung der Verbraucher auch der Kondensator wieder aufgeladen.
Etwas anschaulicher: wenn eine pulsierende Gleichspannung mit einem Kondensator
geglättet wird muß in der Zeit in der die Spannungsquelle hohe Spannung liefert zu-
säätzlich zum Strom durch die Verbraucher auch welcher in den Kondensator fließen
um sozusagen einen Energievorrat "für schlechte Zeiten" (also solche in denen die
Spannungsquelle wenig Spannung liefert) anzulegen. Damit muß sie insgesamt mehr
leisten.

ok?

Gruß
Sven
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 9671
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von grumbern » 18. Aug 2019

Es ist zwar nur eine Spitzfindigkeit, aber ich hänge das noch mal an: Die Lichtmaschine liefert nicht mehr Leistung, es wird nur mehr durch den Kondensator nutzbar gemacht! Unter der Prämisse, dass schon im Stand entsprechend hohe Spannungen vorhanden sind, dass die Regelung greift (also mehr als 14,4V), hätte ich dort den angesprochenen Effekt. Das kommt aber auch auf die Art der Regelgung an. Ein einfacher Thyristorregler wäre da der beste Kandidat, an einer Zener-Diode bringt es deutlich weniger (puffert nur den Nulldurchgang). Auch gibt es ausgefuchste thyristorbasierte Regler, die selbst schon solche Effekte etwas ausklammern. ist die Leistung im Stand aber so gering, dass der Regler überhaupt nicht greift, ändert auch der Kondensator nichts!

Allgemein kann man sagen: Ein Kondensator ist an einer geregelten Lichtmaschine mindestens dann nötig, wenn keine Batterie verwendet wird. Die ist jedoch deutlich besser, denn sie kann nicht nur die Aufgaben den Kondensators übernehmen, sondern eben auch tatsächlich und langfristig Energie speichern.

Benutzeravatar
Bronco85
Beiträge: 343
Registriert: 5. Sep 2014
Motorrad:: BMW R100S Bj.'78
Yamaha SR500 Bj.'88
Wohnort: 26931 Elsfleth

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von Bronco85 » 18. Aug 2019

Moin Moin,

erstmal vielen Dank an euch alle für die tollen und ausführlichen Kommentare :clap:

Ich habe den gleichen Akkutyp von "Kung Long" (12V 0,8Ah-12S Blei-Vlies) bei Reichelt gefunden und bestellt. Dieser misst auch nur L96mm x B62mm x T25mm. Boxerfahrer kennen Kung Long und wissen diese Marke zu schätzen. Ich hoffe, dass dieser ausreicht :dontknow: :fingerscrossed: Hat wer Erfahrungen mit solch kleinen Akkukapazitäten?

Dazu habe ich mir einen Dummie aus Holz gebaut und mal geguckt, wo der Akku verschwinden könnte. Er wird unter der E-Platte, ganz hinten verschwinden/verschraubt. Ich werde wohl die Schrauben, welche die E-Komponenten auf der Platte halten verlängern und dann mittels "Bügel" den Akku von unten festschrauben. Dazu werde ich natürlich noch ein Bild machen, wenn der Akku da ist und eine Position gefunden hat.

Aber erstmal bin ich froh, dass alles so läuft wie es läuft :jump: :rockout: :dance1:
:idea: Mein BMW-Umbau: https://www.caferacer-forum.de/viewtopic.php?t=12276*ERNEUTER UMBAU GEPLANT*
:idea: Mein Yamaha-Umbau: https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... 40#p360935*ABGESCHLOSSEN*

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 778
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von TortugaINC » 18. Aug 2019

Bei der GN400 gibt es das gleiche Problem. Da das Licht dort über geregelten Wechselstrom betrieben wird, bringt für Licht im Standgas eine Batterie/Kondensator nichts. Einer hat dort die Variante erarbeitet, den Masseanschluss des Reglers an einen Brückengleichrichter anzuschließen und diesen auf Masse zu schalten. Im Ergebnis regelt der Regler bereits bei etwas weniger Spannung, sodass im Standgas das Licht heller leuchtet. Funktioniert bei meiner DR400 ebenfalls sehr gut, wie der Effekt genau zustande kommt hab allerdings noch nicht begriffen.
Edit:
Meine DR650 bin ich jahrelang mit Kondensator ohne Batterie gefahren, ging tadellos.

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 9671
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von grumbern » 18. Aug 2019

Mit dem Akku wirst Du nicht glücklich werden. Der hat so wenig Kapazität, dass er schnell tiefentladen wird. Das ist nicht gut. Noch schlechter ist, dass der keinen großen Strom verträgt. Die Faustformel 0,1xC hieße da: 0,08A bzw. 80mA. Das ist nichts. Selbst Ladeströme von 1C wären noch verschwindend gering und unterhalb dessen, was ein USB-Anschluss liefert ;)

Entweder nimmst Du einen 5Ah Bleivliesakku (da habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht), oder eben, kleiner, leichter und stromstärker, aber auch teuerer einen LiFePo.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
Bronco85
Beiträge: 343
Registriert: 5. Sep 2014
Motorrad:: BMW R100S Bj.'78
Yamaha SR500 Bj.'88
Wohnort: 26931 Elsfleth

Re: Yamaha» SR500 - Sushi & Chips

Beitrag von Bronco85 » 18. Aug 2019

Das macht mir keinen großen Mut... :(

Dennoch werde ich es probieren. Ich werde den Akku provisorisch anschließen und gucken was passiert. Zur Not fahre ich ohne Tacho :cool:
:idea: Mein BMW-Umbau: https://www.caferacer-forum.de/viewtopic.php?t=12276*ERNEUTER UMBAU GEPLANT*
:idea: Mein Yamaha-Umbau: https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... 40#p360935*ABGESCHLOSSEN*

Antworten

Zurück zu „SR“

windows