forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
ichstehaufDKW
Beiträge: 349
Registriert: 24. Mär 2014
Motorrad:: Yamaha TR1 Bj.82

Re: Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Beitrag von ichstehaufDKW »

Ich nochmal,
hast du die Kompression bei montierten Vergasern geprüft? Falls ja, würde ich nochmal mit abgebauten Vergasern prüfen, evtl. war ja ein Schieber nicht offen. Das kommt bei Gleichdruckvergasern vor, vielleicht auch mal die beiden Schläuche oben am Membrangehäuse abziehen, die, die den Druckausgleich machen. Ansonsten, wenn genug Sprit in den Kammern ist /der Schwimmerstand stimmt (ganz wichtig, gemessen wie oben in der Zeichnung, die du eingefügt hast) , das ganze Unterdruckgedöns an den Stutzen verschließen, also 3 Anschlüsse wenn du das Kontrollventil hast, die kleine Bombe unterm Tank links. Die Leerlaufgemischschrauben sollten bei 3-4 Umdrehungen raus funktionieren, im oberen Drehzahlbereich spielen die nicht so die große Rolle.
Falls du NKG BPR7 Kerzen hast: bei mir halten die ewig, nur wenn der Motor abgesoffen ist sind die scheinbar zickigund wollen nicht mehr.
Blöd, weil du dann nicht weißt, ob es am Sprit liegt oder am nicht vorhandenen Funken.
Ich will nicht besserwisserisch klingen, aber eine sehr systematische Vorgehensweise nach dem Ausschlussprinzip schont die Nerven.
Also:
Funken zum richtigen Zeitpunkt ist da?
Sprit /Schwimmerstand stimmen?
Schieber gehen bei laufendem Motor und beim Öffnen der Drosselklappen beide gleichmäßig hoch?
Nebenluft ist ausgeschlossen?
Der Choke schließt richtig?
Dann müsste das laufen oder es gibt eine mechanische Ursache,
Gruß Ali

siemank0
Beiträge: 38
Registriert: 14. Jan 2018
Motorrad:: Honda CB750 Boldor , Yamaha XV750 5G5

Re: Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Beitrag von siemank0 »

Ali - danke für deine Hilfe ! Ich werde die Nacht wahrscheinlich wenig schlafen und Morgen nochmal Vollgas geben !
Danke für die Tipps :)
Natürlich auch ein riesen Danke an den Rest !

Und bitte - gebt mir so viele Tipps wie es nur geht ! Ich bin für jede Hilfe dankbar :)

Zu den Zündkerzen ... Welche kämen denn noch in Frage ? Ich habe die von dir genannten frisch montiert.
Werde morgen aber vorsichtshalber nochmal neue holen.

siemank0
Beiträge: 38
Registriert: 14. Jan 2018
Motorrad:: Honda CB750 Boldor , Yamaha XV750 5G5

Re: Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Beitrag von siemank0 »

Hallo alle zusammen :)

es war ein schöner Tag heute ! und dennoch , mein Problem hat sich nicht gelöst... ich bin aber der Meinung, dass es in die richtige Richtung geht.

Was habe ich heute gemacht ? Nicht super viel, aber genug damit ich beruhigter bin :)
- 4 neue Zündkerzen B7ES und 2 neue Zündkerzenstecker geholt
- Benzin nochmal gegen V-Power Racing von Shell getauscht
- Vergaser in Sage und Schreibe 8 Minuten ausgebaut !! und anschließend geprüft ob irgendwas komisch ist. Und es war etwas komisch ... Im Vergaser zum vorderen Zylinder war die Gemischschraube kaum zu drehen. Ich wollte die im eingebauten Zustand drehen, ging aber nahezu gar nicht. Nachdem ich die dann Entfernt habe, viel mir auf, das die Spitze ein wenig krumm war. Ich konnte es relativ gut wieder gerade biegen, aber wahrscheinlich wird mir an dieser Stelle geraten, die Nadel zu tauschen, richtig ?
Habe noch eine alte gerade hier rumliegen.
Nichtsdestotrotz habe ich die neue gerade gebogene eingebaut, alles schön sauber gemacht und den Vergaser wie folgt eingestellt:

Standgasschreibe / Luftzufuhr: komplett zu gedreht und dann 1,5 Umdrehungen geöffnet
Gemischschrauben vorne und hinten um 2 Umdrehungen geöffnet

Alles montiert und siehe da, der vordere Zylinder schießt zumindest schon mal. Es war wirklich mehr ein dauerhaftes Verschlucken und Schießen als ein schöner Lauf. Der hintere arbeitet wesentlich runder.

Und an dieser Stelle möchte ich erwähnen, das ich beide Membranen geprüft habe, und die waren Blickdicht !!!
Jetzt kommt mein Gedankengang. Als ich das Vergaserrevisionskit verbaut habe, habe ich quasi alles getauscht, bis auf die Membran und den Schieber. Und da vermute ich den Übeltäter... Denn ich habe immer schon den Fall gehabt, dass ein Zylinder gut lief, der andere nicht. Und dann habe ich im Vergaser nach dem Ultraschall reinigen die Schieber untereinander getauscht. Seitdem tritt der Fehler auf dem anderen Zylinder auf... Kann das sein ?

Das weitere Abstimmen habe ich dann abgebrochen, da ich euch erstmal fragen wollte, wie ich überhaupt sauber und richtig Abstimme...
Dann zu der "krummen" Gemischschraube - soll ich die alte gerade nochmal verbauen ?
Und kann mein Gedankengang wirklich zutreffen ? Habt ihr von so einem Fall schon mal gehört ?

Ansonsten funken meine Zündkerzen sauber ! Sowohl vorne als auch hinten !
Den Schwimmertest habe ich noch nicht gemacht, da ich keinen schönen Leerlauf habe. Oder brauche ich den dafür nicht ?
Die Schieber habe ich auch noch nicht beobachtet , da ich abgebrochen habe, um euch erstmal alles mitzuteilen, in der Hoffnung, dass man Schritt für Schritt ans Ziel kommt ... also ich durch eure Hilfe :D Gibt dann irgendwann nen Bier ;)

Für mich ist es gerade ein Erfolg, den anderen Zylinder zumindest ein wenig lebend zu sehen !! :)

Schönes Wochenende euch, ich halte euch auf dem laufenden und freue mich über Tipps !
Beni

jokotr
Beiträge: 544
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Yamaha TR 1 81 und Suzuki GSX GSXR

Re: Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Beitrag von jokotr »

Du brauchst auf alle Fälle Kerzen mit der Bezeichnung BP 7 ES, also mit vorversetzter Elektrode.
Mit nur B-Kerzen läuft sie schlechter, was in deinem Fall wohl noch mehr ausmacht.
Würde auch auf alle Fälle die Vergaser auf der Werkbank füllen um zu kontrollieren, ob die
Schwimmernadelventile dicht schließen.
S.
Das gebohrte Loch ist das Titan des kleinen Mannes...................

siemank0
Beiträge: 38
Registriert: 14. Jan 2018
Motorrad:: Honda CB750 Boldor , Yamaha XV750 5G5

Re: Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Beitrag von siemank0 »

Ich hab es tatsächlich geschafft die Nachricht von Ali zu überlesen ! Werde die morgen umtauschen !
Bei mir waren B7ES verbaut

Danke jokotr!

Grüße !

siemank0
Beiträge: 38
Registriert: 14. Jan 2018
Motorrad:: Honda CB750 Boldor , Yamaha XV750 5G5

Re: Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Beitrag von siemank0 »

jokotr hat geschrieben: 17. Apr 2020 Du brauchst auf alle Fälle Kerzen mit der Bezeichnung BP 7 ES, also mit vorversetzter Elektrode.
Mit nur B-Kerzen läuft sie schlechter, was in deinem Fall wohl noch mehr ausmacht.
Würde auch auf alle Fälle die Vergaser auf der Werkbank füllen um zu kontrollieren, ob die
Schwimmernadelventile dicht schließen.
S.
Ja das mit der Werkbank ist eine gute Idee ! Danke :)

siemank0
Beiträge: 38
Registriert: 14. Jan 2018
Motorrad:: Honda CB750 Boldor , Yamaha XV750 5G5

Re: Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Beitrag von siemank0 »

Ich danke euch allen für eure Hilfe !!!

Update:
Sie läuft ! Und das schön ! Jedoch bin ich skeptisch :D
Ich konnte meine ersten 15 km rumgurken. Habe natürlich nach dem warm Fahren auch mal den Hahn aufgezogen, es fühlt sich alles gut an. Nur knallt die aus dem linken Auspuff / hinterem Zylinder. Dieser läuft noch etwas zu fett.
Der vordere scheint normal zu laufen oder evtl etwas zu mager.

Was ich gemacht habe:
- Zündkerzen getauscht (BP7ES) ... Ich will immer noch nicht wahr haben wie gut die Karre mit diesen Zündkerzen läuft. Man hat den Unterschied auf Anhieb (wie ich finde) gemerkt.

Vergaser Grundeinstellung , wie ich es von meiner Honda kenne:
- Luft 1,5 Umdrehungen raus, nachdem diese komplett reingedreht wurde
- Gemisch beide Vergaser 2 Umdrehungen raus

Ganz normal gestartet (ich brauchte eigentlich gar keinen Choke, da die Leerlaufdrehzahl gut hoch war , zrka 1500-1800 rpm). Sie lief etwas unrund und gefühlt zu mager.
Also habe ich das Gemisch in 1/4 Umdrehungen Schritte rausgedreht.

#Schirtt 1
Luft 1,5 Umdrehungen
Hinterer Vergaser/ Zylinder: 2 1/4 Umdrehungen
Vorderer Vergaser/ Zylinder: 2 Umdrehungen

Ergebnis: Lauf wurde runder, Drehzahl fiel ein wenig ab.

#Schirtt 2
Luft 1,5 Umdrehungen
Hinterer Vergaser/ Zylinder: 2 1/4 Umdrehungen
Vorderer Vergaser/ Zylinder: 2 1/4 Umdrehungen
Ergebnis: Lauf wurde runder, Drehzahl fiel ein wenig ab.

Dann habe ich was verrücktes gemacht, um einfach zu lernen und den Effekt zu spüren

#Schirtt 3
Luft 1,5 Umdrehungen
Hinterer Vergaser/ Zylinder: 3 Umdrehungen
Vorderer Vergaser/ Zylinder: 3 Umdrehungen
Ergebnis: Lauf wurde noch runder, Drehzahl fiel ab, hinterer Zylinder fing an etwas Öl mit zu verbrennen (blaues Wölkchen aus dem Auspuff).


#Schirtt 4
Luft 3/4-1 Umdrehung
Hinterer Vergaser/ Zylinder: 3 Umdrehungen
Vorderer Vergaser/ Zylinder: 2 3/4 Umdrehungen
Ergebnis: Verbrennung vorne ziemlich gut, hinten noch etwas zu fett (gefühlt), Drehzahl bei zirka 1000 rpm.

So konnte ich fahren ! Sobald ich etwas Last auf den Eimer gebe und schlagartig die Last wegnehme, schießt sie.
Ich gehe davon aus, dass eine Feinabstimmung mit Probefahrten notwendig sind.

Alles in allem bin ich aber zufrieden :) Die Karre hab ich für sehr wenig Geld mit eurer Hilfe zum Laufen gebracht ! Danke euch vielmals :)
Nach der Feinabstimmung fängt der Umbau an :)

Grüße,
Beni

Benutzeravatar
Saffenbuckel
Beiträge: 185
Registriert: 9. Aug 2018
Motorrad:: Yamaha, XV750SE, 1981
Moto Guzzi, Sport 1100 (KE), 1995

Re: Yamaha» und noch eine XV750... Nur mit Startschwierigkeiten...

Beitrag von Saffenbuckel »

Hallo,

hast Du den Umbau eigentlich fortgeführt? Zu Beginn hat meine XV auch ganz schön geplatscht, dann hat mich aber ein freundlicher Meister darauf hingewiesen, dass die linke Schraube für den Drosselklappenanschlag fehlt. Die habe ich dann nachgerüstet und so eingestellt, dass die Drosselklappe des hinteren Zylinders im Standgas soeben auf dieser Anschlagschraube aufliegt. So reduzierte sich das Platschen auf ein Minimum.

Würde mich freuen, hier auch mal wieder was zu lesen.
Viele Grüße aus dem Bergischen

Stefan

Antworten

Zurück zu „XV“

windows