forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

XV 750 SE Umbau

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Antworten
Benutzeravatar
Sho
Beiträge: 5
Registriert: 5. Aug 2019
Motorrad:: Yamaha, XV 750 5g5 ,Bj82

XV 750 SE Umbau

Beitrag von Sho » 13. Feb 2020

Hallo zusammen,
Wie in meinem Vorstellungsthred bereits erwähnt habe ich inzwischen bereits eine 750er SE erstanden und diese bereits umgebaut.
Für mich waren die Wichtigen Punkte das Budget und auch, das ich die Maschine komplett Prüfbar machen konnte (was in der Schweiz nicht gerade immer so leicht ist). Geprüft und eingetragen ist nun alles jedoch ein wenig zu lasten des Budgets... :banghead:
Gerade die Fussrasten sind mit einem Anschaffungspreis von 1000.- CHF wohl das im Vergleich teuerste Teil des Umbaus wobei ich schon froh bin, dass ich sie nun so eintragen lassen konnte.
So was habe ich alles gemacht:
Blinker wurden entfernt um unnötigen Balast abzuwerfen... :grinsen1:
Das Heck ist eines der vielen Fertigteile welche ich mit entsprechendem Beiblatt einfacher eintragen lassen konnte als ein selbst gebasteltes welche ein DTC Gutachten gebraucht hätte und somit um ein Vielfaches teurer geworden wäre.
Auch der Sattel dazu kommt von der Stange dafür gleich passgenau.
Den Scheinwerfer ist mit Tagfahrlicht ausgerüstet welcher mir vom Stil sehr gut gefällt.
Den Lenker habe ich aud LSL Stummel umgerüstet, Armaturen behalten jedoch die Lenkergriffe auf Highsider gewechselt.
Auch das Lenkerendgewicht sowie Lenkerendspiegel und auch das Rücklicht stammen von der Marke Highsider.
Batterie habe ich auf eine Aliant Lifepo4 gewechselt mit dem Typ YP14.
Die Front wurde um rund 5cm durchgesteckt um die Schnauze ein wenig runter zu bringen.
Der Kabelsalat vom Scheinwerfer habe ich in der Front in einem alten Militärmannsputzzeug Täschchen untergebracht sowie die Batterie in einem solchen verstaut.
Tacho wurde ein Standartgerät mit dem Nötigsten (Km/h und die nötigen Lämpchen) gewählt.
Fussrasten wurden Einzeln zusammengestellt damit ein Gutachten gemacht werden konnte.
Nummernschildhalter wäre für eine Trude passte mit dem nötigen Loch dann aber auch auf die XV :grin:
Tank habe ich zuerst auch einen Typischen Benelli verbauen, habe mich dann aber gegen diesen und für den Originalen entschieden.
Dieser wurde dann vom alten Lack befreit und mit maximal einem 80er Schleifpapier geschliffen und selber versiegelt nach dem Vorbild von Espiat.com. Ich wollte unbedingt den rohen Stahl beim Tank und dem Heck so lassen ohne dass er dabei zu rosten anfängt und der Lack anfängt zu vergilben.
or der Montage habe ich dem Tank noch ein schönes Tankbandumgelegt und so montiert. Tankbefestigung habe ichlediglich die LAsche des Originals abgeflext und ihn dann auf den Sattel "gesteckt" dies wurde so ohne weitere Befestigung von den prüfern angenommen.

Kabeleien habe ich im Gros so gelassen wie es war, Ersten habe ich zu wenig Ahnung davon, zweitens wollte ich nciht etwas "verbauen aus lauter Blödsinn.
Da ich das Tagfahrlicht auch als solches nutzen möchte musste ich dieses an das Zündungsplus anschliessen damit die Lcihter mit dem Stand und Abblendlicht so funktionieren wie ich es gerne hätte. dafür musste dann das Kabel der Zweiten nicht mehr benötigten Hupe dran glauben und konnte an dieses auch gleich die Nummernschildbeleuchtung sowie das Rücklicht anschliessen damit alles Normmässig funktioniert.

Alles in allem hat mich nun der Umbau inkl. Prüfung (600.-!!! :stupid: ) rund 6000.- gekostet wobei das Motorrad als Anschaffung wohl das billigste war mit 1500... :lachen1:
So und nun noch ein Paar Bilder des Anfangs, dazwischen und dem Ergebnis. :grin:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Stefan82
Beiträge: 184
Registriert: 6. Jan 2018
Motorrad:: Honda CB 750 RC04 Cafe Racer
Zündapp 515-041 Sport Combinette
Wohnort: Nürnberg

Re: XV 750 SE Umbau

Beitrag von Stefan82 » 14. Feb 2020

Servus Simon

Da hast du ja aus einem hässlichen Entlein einen soliden Cafe Racer gebaut.
Viel Spaß damit
Ein Foto von dem inneren der Elektrotasche würde mich ja schon mal interessieren wie du das umgesetzt hast.

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Sho
Beiträge: 5
Registriert: 5. Aug 2019
Motorrad:: Yamaha, XV 750 5g5 ,Bj82

Re: XV 750 SE Umbau

Beitrag von Sho » 14. Feb 2020

Hallo Stefan,
Danke für dein Lob.
So richtig fertig ist man ja eigentlich nie mit dem Projekt. :wink:
Würde als nächstes gerne mal noch das Federbein, eine 2-1 Auspuffanlage sowie eine schönere Lösung für den offenen Luftfilter finden.
Auch wäre es für mich rein optisch schöner auf Speichenrädern zu wechseln.
Leider ist das alles nicht so einfach, so lange ich es wie gesagt zulässig laut dem CH- Verkehrsamt machen möchte.
Laut meinem Motorradmechanicker kostete ein Zulässiges Speichenrad fast gleich viel, wie die Prüfung dazu die benötigt würde... :stupid: :banghead:
Zu deiner Frage des Täschchens, habe unten zwei Bilder eingefügt die dir ein wenig zeigen wie es innen sowie zusammengefaltet aussieht. Die Innentaschen konnte ich super brauchen um jeweils die Kabel in Schlaufenform darin einzupacken.
Im Prinzip ist der Kabelbaum vom Lenker durch ein Loch in der Seite in die Tasche führend und durch die Tasche hindurch in den Rahmen nach hinten, wie es von anfang an war. Dadurch, dass die Tasche gewickelt und gebunden ist, kann ich sie ziemlich einfach öffnen um die Kabel frei zu legen und trotzdem auch wieder sauber und auch einigermassen Witterungsbeständig schliessen da der Stoff Wasserdicht ist und einiges aushält.
Gruss Simon
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Saffenbuckel
Beiträge: 123
Registriert: 9. Aug 2018
Motorrad:: Yamaha, XV750SE, 1981
Moto Guzzi, Sport 1100 (KE), 1995

Re: XV 750 SE Umbau

Beitrag von Saffenbuckel » 15. Feb 2020

Sehr schön geworden . . .

Die Lösung mit den Militär-Taschen finde ich sehr cool und minimalistisch.

Zum Thema Luftfilter:
Was gefällt Dir denn daran nicht? Sieht für mich so aus, als ob Du einfach den serienmäßigen Kasten bis auf den Flansch weggeschnitten hast und den originalen Luftfiltereinsatz dann offen montiert hast. Das hatte ich auch vor, habe dass dann aber mit 3D-Druck gelöst . . .

<< Klick >>

Den Luftfiltereinsatz habe ich in er Mitte noch schwarz lackiert, damit wiederholt sich eine ähnliche Seitenansicht wie bei der Fußrastenaufnahme.
Viele Grüße aus dem Bergischen

Stefan

Benutzeravatar
Sho
Beiträge: 5
Registriert: 5. Aug 2019
Motorrad:: Yamaha, XV 750 5g5 ,Bj82

Re: XV 750 SE Umbau

Beitrag von Sho » 15. Feb 2020

Hallo Stefan,
Vielen dank, ich finds halt auch no top weil die eine Tasche aus meinem Militärdienwt stammt und die andere von meinem Vater. Grundsätzlich war auch das Ziel möglichst viel wegzunehmen und möglichst wenig wieder dranzubauen, halt wie gesagt meinem können entsprechend... :wink:
Der Luftfilter an sich passt mir, habe aber auch die gleichen Probleme wie du mit dem jetzigen ansaugen, dass sie ab rund 80km/h anfängt zu stottern... Deshalb ist für mich diese Projekt noch nicht ganz fertig so... Werde heute mal eine etwas längere Strecke fahren dann werde ich sehen wie es läuft... :fingerscrossed:

Benutzeravatar
Sho
Beiträge: 5
Registriert: 5. Aug 2019
Motorrad:: Yamaha, XV 750 5g5 ,Bj82

Re: XV 750 SE Umbau

Beitrag von Sho » 15. Feb 2020

So,
Bin heute mal eine längere strecke gefahren zum ersten mal. Dabei habe ich gemerkt, dass die Maschine bei rund 80km/h nicht mehr stark zieht sondern eher ein wenig "stottert" ab 90km/h gings gar nicht mehr weiter. Da dies meiner Meinung nach auch davon kommen könnte, dass ich den Originalfilter ohne kasten montiert habe, habe ich ihn gleich ein wenig abgeklebt und zwar rund 3/4 wobei ich vorne abgeklebt habe und hinten offen gelassen. Auch danach war das Ergebnis genau gleich.
Auch scheint mir der anzug nicht wirklich stark zu sein wobei das vielleicht auch daran liegt, dass ich mir einen einspritzer gewohnt bin... :dontknow:
Weiss jemand von euch an was das liegen kann? Vergaser habe ich nichts umgestellt, vielleicht liegt es daran?

Gruss Simon

Benutzeravatar
Bernde
Beiträge: 129
Registriert: 27. Nov 2019
Motorrad:: ...
Wohnort: München - M - MUC - Munich - Monaco di Baviera - z´Minga

Re: XV 750 SE Umbau

Beitrag von Bernde » 15. Feb 2020

Hi Simon,
einen schnellen Eindruck vom Motorinnenleben ist die Farbe der Kerze/n.
Optimal als Bild davon - THX!
Grüßung Bernde

Benutzeravatar
Saffenbuckel
Beiträge: 123
Registriert: 9. Aug 2018
Motorrad:: Yamaha, XV750SE, 1981
Moto Guzzi, Sport 1100 (KE), 1995

Re: XV 750 SE Umbau

Beitrag von Saffenbuckel » 15. Feb 2020

3/4 abkleben reicht nicht. Der eigentliche Engpass sitzt oben im originalen Schnorchel unter der Sitzbank. Klebe den Luftfilter mal ringsrum, bis auf eine ca. 3 cm große Fläche am hinteren Ende ab. Dann wird die 750er schon rennen.

Ich habe das Saugrohr ja mit meiner Konstruktion auf 39mm reduziert und den Einlass mit einem Kugelförmigen Windfang unter dem Luftfilter gegen den Fahrtwind abgeschirmt. Damit rennt meine XV750SE wie Schmitz Katze . . .

Hier nochmal ein Bild vom Querschnitt meines Einsatzes für das Saugrohr der XV750SE, wie man sieht habe ich nur direkt unter dem Vorverdichter einen Hump, der den Einlass auf 39mm reduziert, darunter sind es 40mm, das originale Rohr hat innen 44mm:
Querschnitt_Saugrohr Kugelwindfang.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße aus dem Bergischen

Stefan

Antworten

Zurück zu „XV“

windows