Kawasaki KZ 550 B

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 3048
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von sven1 » 8. Mai 2018

Hallo
Dichtigkeit prüfen mit Grüneck Power Abbeizer schön fett einkleistern 24-36 Stunden in einer Tüte warm wegstellen in dann mit einer Bürste und Wasser säubern.
Die Dellen kannst du versuchen herauszuziehen oder mit einer passend gebogenen Stange herausdrücken.
Danach verzinnen und dann spachteln
Oder gleich einen neuen heilen Tank kaufen.Lohnt sich wahrscheinlich ehr
Älter werden ist unausweichlich, erwachsen werden eine Option.
VACULA
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

RAnd0MI7E
Beiträge: 69
Registriert: 7. Jan 2018
Motorrad:: Kawasaki KZ550 B
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von RAnd0MI7E » 12. Mai 2018

Also irgendwie entlocke ich dem Motorrad kein verdammten Zündfunken ,ich weiß einfach nicht an was es liegt .Kann mir jemand weiterhelfen .(Ein Anhaltspunkt ist das auf beiden Anschlüssen zur Zündspule Spannung liegt oder muss das so und der Unterbrecherkontakt unterbricht dann ein Pol und es gibt dann ein Funken? )
Abgesehen davon der anlasser (startermotor funktioniert der Motor hat gute Kompression und Sprit wird ,auch angezogen . :banghead:
SOME TAKE DRUGS, SOME DRINK BOTTLES,
I SOLVE MY PROBLEMS BY TWISTING THROTTLES.

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 5644
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: 12x Kawasaki Z750Twin
Kontaktdaten:

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von MichaelZ750Twin » 13. Mai 2018

Servus Randomize,
hier ein Auszug aus dem vorher schon mal geposteten Schaltplan:
Zündung Kawa Z550.jpg
Erlaube mir zuerst mehrere Fragen:
Die Zuordnung der Kontakte zu den Zündspulen und den Zylindern ist klar, evtl. eindeutig markiert (1+4, 2+3) ?
Ist der Zustand der Unterbrecherkontakte ok ?
Hast du die Zündung korrekt eingestellt ?

Na dann, hier die Beschreibung für einen(!) Kontakt und seine zugehörige Zündspule.
Den anderen Kontakt und dessen Zündspule prüfst du genau so. Die "F"-Marke dafür ist um 180° versetzt.

Die geschaltete +12V-Spannung erlaubt einen Stromfluß durch die Zündspule, so lange der zugehörige Unterbrecherkontakt geschlossen ist. Wird der Kontakt geöffnet, entsteht der Zündfunke.


Bei eingeschalteter Zündung und +12V am "+"-Anschluß einer Zündspule wirst du bei intakter Spule auch am "-"-Anschluß immer die +12V messen. Es sind ja die zwei Enden eines aufgewickelten Drahts.
Eine Spannungsmessung bringt dich hier nicht weiter.

Du kannst eine Widerstandsmessung zwischen dem vom Unterbrecherkontakt kommenden Kabel (das am MINUS-Anschluß der Zündspule aufgesteckt wird, für diese Messung aber abgezogen sein muß) gegen Masse (= MINUS-Pol der Batterie) durchführen.
Drehst du die Kurbelwelle langsam in Drehrichtung des Motors, dann wirst du feststellen, das sich bei korrekt eingestellter Zündung, genau beim passieren der "F"-Marke, der Kontakt öffnet und der Widerstand schlagartig auf "unendlich" steigt.
Ab diesem Punkt muss der Kontakt spätestens nach 180° (Öffnungswinkel) wieder geschlossen sein und für die weiteren 180° (Schließwinkel) auch geschlossen bleiben. Meist ist der Schließwinkel größer als 180°, das ist gewollt und wünschenswert.

So lange der Unterbrecherkontakt geschlossen ist, sollten sich idealerweise 0 Ohm Widerstand ablesen lassen.
Ist der Kontakt geöffnet, ist der Widerstand "unendlich".

ACHTUNG:
Am Unterbrecherkontakt selber (mindestens an einer Seite) stehen bei eingeschalteter Zündung auch die +12V an, also nicht mit einem leitenden Gegenstand (z.B. Schraubendreher) da dran "rumfummeln".
Das kann einen Kurzschluß verursachen, der dich mindestens eine neue Sicherung kostet :wink:

Interessante Links:
http://www.kfz-tech.de/Biblio/Zuendung/ ... endung.htm
http://www.kfz-tech.de/Biblio/Zuendung/ ... .htm#Video
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

RAnd0MI7E
Beiträge: 69
Registriert: 7. Jan 2018
Motorrad:: Kawasaki KZ550 B
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von RAnd0MI7E » 13. Mai 2018

Vielen dank für die ausführliche Erklärung
SOME TAKE DRUGS, SOME DRINK BOTTLES,
I SOLVE MY PROBLEMS BY TWISTING THROTTLES.

RAnd0MI7E
Beiträge: 69
Registriert: 7. Jan 2018
Motorrad:: Kawasaki KZ550 B
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von RAnd0MI7E » 14. Mai 2018

Mit der Zündung schlage ich mich dann am Wochenende weiter rum .
Eine andere Frage ist wie Bekomme ich die Bremsättel auseinander bzw den Bremszylinder da raus?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
SOME TAKE DRUGS, SOME DRINK BOTTLES,
I SOLVE MY PROBLEMS BY TWISTING THROTTLES.

Benutzeravatar
EnJay
Beiträge: 1292
Registriert: 14. Mai 2014
Motorrad:: GPZ 550 Bj88 -> cafed
Wohnort: Waltrop

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von EnJay » 14. Mai 2018

Entweder wieder die Bremspumpe anschließen oder mit Druckluft in den Bremsleitungsanschluss.
Mein Umbauthread - GPz 550 zum Cafe Racer
http://www.caferacer-forum.de/viewtopic.php?f=97&t=5206

Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 1375
Registriert: 30. Dez 2014
Motorrad:: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von BerndM » 14. Mai 2018

Den Bremsbelag, wie auf dem letzten Bild zu sehen, auf jeden Fall erst einmal in der Bremszange lassen. Wenn Du mit Druckluft den
Kolben rausdrückst fliegt er sonst durch die Gegend und nicht die Finger in die Flugbahn halten.

Gruß
Bernd




.
Zuletzt bearbeitet von 1 am f104wart; insgesamt 20 mal bearbeitet
Grund: Unnötiges Zitat des vorherigen Beitrags entfernt.

RAnd0MI7E
Beiträge: 69
Registriert: 7. Jan 2018
Motorrad:: Kawasaki KZ550 B
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von RAnd0MI7E » 14. Mai 2018

Ok Dankeschön
SOME TAKE DRUGS, SOME DRINK BOTTLES,
I SOLVE MY PROBLEMS BY TWISTING THROTTLES.

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 3048
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von sven1 » 14. Mai 2018

Moin,

aus der Erfahrung meiner GS Bremsen.

Vor den Kolben/Zylinder einen mehrfach gefalteten Lappen legen, dann eine Fettpresse an die Zuführung anschließen und los geht es. Das Fett geht später mit etwas Benzin oder Diesel wieder weg. Danach folgt die Aufbereitung der Bremse.

Grüße

Sven
Älter werden ist unausweichlich, erwachsen werden eine Option.
VACULA
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

RAnd0MI7E
Beiträge: 69
Registriert: 7. Jan 2018
Motorrad:: Kawasaki KZ550 B
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kawasaki KZ 550 B

Beitrag von RAnd0MI7E » 20. Mai 2018

Bin noch nicht wirklich dazugekommen die Zündung eintuatellen aber Noch ne Frage woran könntest es denn noch liegen das ich kein Zündfunken bekomme?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
SOME TAKE DRUGS, SOME DRINK BOTTLES,
I SOLVE MY PROBLEMS BY TWISTING THROTTLES.

Antworten

Zurück zu „Motor/Antriebsstrang“

windows