Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
Benutzeravatar
figaro72
Beiträge: 107
Registriert: 25. Apr 2016
Motorrad:: kawasaki 440 ltd (aktuelles Umbauprojekt)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von figaro72 » 15. Jul 2018

Verehrte Schrauberkollegen,

nach einer längeren Fahrt von ca 300km merkte ich gestern, daß das ganze Moped verölt ist. Ich stand im Stau als mich ein Kumpel drauf aufmerksam machte, daß es tropft... Ich bin selbstverständlich sofort stehengeblieben!
Das Öl läuft also in Strömen durch den Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung in den Luftfilterkasten. Der Motor springt sofort an und macht keinerlei Geräusche. Was könnte das denn Sein? Hat jemand ne Glaskugel griffbereit?
Wenn da was an Kolben/Zylinder wäre müsste man das doch hören?

viele Grüße

MIchael

Bambi
Beiträge: 4109
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von Bambi » 15. Jul 2018

Hallo Michael,
gibt es dort irgendwo einen Auffangbehälter der mit Kondensat voll sein könnte und dieses jetzt in den Überlauf drängt?
Zweite Überlegung: Ist Dein Ölstand korrekt bzw. immer noch korrekt? Bei den Bigs kann bei den Modellen der 1. und 2. Serie Sprit, der wegen defekter Schwimmerventile im Vergaser zu hoch steht, den Weg in den Brennraum und vorbei an den Kolbenringen ins Kurbelgehäuse finden. Dort verdünnt er das Öl und erzeugt einen höheren Pegel. In aller Regel ist dann aber schon die Nockenwelle 'fratze' bevor Du den Pegelanstieg bemerkst!
Viel Erfolg bei der Suche, Daumendrücker für eine harmlose Ursache und schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Benutzeravatar
figaro72
Beiträge: 107
Registriert: 25. Apr 2016
Motorrad:: kawasaki 440 ltd (aktuelles Umbauprojekt)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von figaro72 » 15. Jul 2018

Hallo,
der Ölstand ist um die rausgedrückte Menge an Öl gesunken. das passt also. Sowas kann ja glaub ich auch von abgenutzten Kolbenringen kommen oder? aber doch nicht von jetzt auf gleich?

Ich hoffe noch auf irgendein Stück Dichtung o.ä welches vielleicht nur was verstopft hat?

Rocker
Beiträge: 79
Registriert: 14. Apr 2016
Motorrad:: BMW k100 RS 1985

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von Rocker » 16. Jul 2018

Könnte auch die Kopfdichtung sein. Mess mal Kompression und Vergleiche ob alle Zylinder gleich sind. Wenn die Dichtung durch ist dann gibt es evtl. Druck ins Kurbelgehäuse und die belässt es das Öl raus.

Ich ich bei alten Autos schon öfter mal.

Benutzeravatar
figaro72
Beiträge: 107
Registriert: 25. Apr 2016
Motorrad:: kawasaki 440 ltd (aktuelles Umbauprojekt)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von figaro72 » 18. Jul 2018

ich habe Heute mal den zylinder runter genommen, aufgefallen ist mir, daß die linke Kerze rehbraun war, die Rechte Ölig feucht. Die Kopfdichtung war noch jungfräulich. Die Kolbenringe sind auch noch alle da wo sie hingehören. Leider kann ich immer nicht beurteilen, ob die Spuren an Kolben und Zylinder normal sind oder nicht, ich wäre dankbar wenn mir da jemand was zu den Bildern sagen könnte. Was soll ich nun machen? Einfach neue Kolbenringe in Originalmaß montieren und alles wieder zusammenbauen? Danke für alle Tips!

Grüße
MIchael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
figaro72
Beiträge: 107
Registriert: 25. Apr 2016
Motorrad:: kawasaki 440 ltd (aktuelles Umbauprojekt)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von figaro72 » 18. Jul 2018

noch mehr
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
figaro72
Beiträge: 107
Registriert: 25. Apr 2016
Motorrad:: kawasaki 440 ltd (aktuelles Umbauprojekt)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von figaro72 » 18. Jul 2018

...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Jupp100
Beiträge: 5337
Registriert: 12. Okt 2013
Motorrad:: Suzuki GS 850 G, Bj. 1980
Wohnort: Sande

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von Jupp100 » 18. Jul 2018

Hi Michael,
das sieht garnicht mal so gut aus.
Oder anders gesagt, bei meiner GS
sahen Kolben und Zylinder nach
100 tKm dagegen jungfräulich aus.
Von den Nockenwellen und Lagern
mal ganz abgesehen.
Ein guter Ersatzmotor läßt sich
hoffentlich finden. :fingerscrossed: :fingerscrossed: :fingerscrossed:
Gruß Stefan





In meiner Realität bin ich Realist!

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 5730
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: 12x Kawasaki Z750Twin
Kontaktdaten:

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von MichaelZ750Twin » 20. Jul 2018

Hi Michael,
das schaut nach einigem Verschleiß aus, aber ganz schlimmen Schrott habe ich zumindest nicht erkennen können.
Am meisten Sorgen machen mir die Kolbenringe.
Die müssten im losen Zustand, also ohne den Zylinder drumherum, viel deutlicher aus ihren Nuten im Kolben herausstehen.
Entweder sind sie verschlissen oder völlig erlahmt.
Die Laufspuren an den Kolbenhemden sowie die zwei ringförmigen Vertiefungen am oberen Ende der Laufbahnen sehen nicht gut aus.
Ich würde da nochmal genau hinsehen und wahrscheinlich sind Übermaßkolben samt -ringen und Zylinder schleifen und honen fällig.
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Benutzeravatar
Ratz
Beiträge: 1552
Registriert: 30. Mai 2015
Motorrad:: .
BMW R100RS

Re: Kawasaki 440 LTD viel Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

Beitrag von Ratz » 20. Jul 2018

Mal abgesehen von dem schon erwähnten Verschleiß stimmt doch da was mit den Kolbenringen nicht. Wie Michael schon sagt scheinen sie ziemlich schlaff und wenn sie im Zylinder stecken ist normalerweise die Stöße so gut wie geschlossen. Das scheint bei deinen gar nicht möglich zu sein! Fehlt da was?
20180718_193442.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Motor/Antriebsstrang“

windows