forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 191
Registriert: 20. Apr 2017
Motorrad:: BMW S1000R, Kawasaki Zephyr 750
Kontaktdaten:

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von PuschkinSky » 12. Feb 2018

hmm ich weiß nicht ich enthalte mich jetzt mal mit ner "deutlichen" meinung aber irgendwie nichts von dem oder dem. sicher "gut" oder auch toll gemacht aber ja. man sieht wie die meinungen sind.
was mir jetzt beim nochmaligen ansehen auffällt diese "kackbraunen" tauchrohre.... warum nicht auch schwarz ?! die farbe kommt nirgends im bike vor?!

kazette
Beiträge: 250
Registriert: 9. Nov 2013
Motorrad:: Zephyr 550 BJ.98
Zephyr 550 BJ 99

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von kazette » 12. Feb 2018

Vielleicht sollen die k-braunen Tauchrohre ja goldfarben sein?

Finde den Scheinwerfer auch sehr unpassend, zu dominat. Die Tanklackierung zum Mattschwarz passt gut.
Das Lochblech hätte ich wenigstens auch schwarz gemacht, so sticht es halt doch unnötig ins Auge. Mir gefällt das nicht. Beim der Tankkante hinten ist das besser gelungen.

Es gibt auch Motorradfahrer, die nicht viel Geld zur Verfügung haben, und in manchen Mitteln auch eingeschränkt sind.
Ich denke , dass sollte man auch mal bedenken. Nicht jeder kann/möchte einen Umbau bewerkstelligen, der aussieht als wären Profis am Werk gewesen oder alle Teile CNC, oder sonstwie maschinell gefertigt sind. Und dem einen gefällt es , dem anderen nicht .
Und über Geschmack...


Ich persönlich finde es spannender, aus wenig Möglichkeiten was zu schaffen. :respekt:

Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 191
Registriert: 20. Apr 2017
Motorrad:: BMW S1000R, Kawasaki Zephyr 750
Kontaktdaten:

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von PuschkinSky » 12. Feb 2018

das gold kommt nicht zur geltung! mein tipp immer oft fährt man mit neutralen einfachen sachen besser als mit "leuchtenden farben"

das mit dem geld und sicherlich auf meinen umbau bezogen mit dem cnc scheiss, stimme ich dir zu.
aber ich habe hier auch umbauten gesehen mit "null euro buget" die toll sind . das muss jeder selber wissen
achso soviel sei gesagt ich habe eine menge geld für mein gezahlt und der umbau läuft seit 3 jahren . diese "pressumbauten"
nächste woche hab ich nen racer sind in meinen augen nichts, sowas braucht zeit gedult und ein händchen, erst nach und nach sollte sich das bike aufbauen und "perfekt " werden.

der erbauer muss hier glücklich werden, wer seine kiste auch zeigt muss auch einstecken können.

ich bin gespannt ob er auf die kritik eingeht. vorrein sei gesagt diese basis ist sehr schwierig umzubauen vor allem wenn tank original und der heckrahmen original bleibt.

aber das wird schon :dance2:

tomcat
Beiträge: 233
Registriert: 26. Mär 2014
Motorrad:: YAMAHA FZS 1000 FAZER

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von tomcat » 12. Feb 2018

Wie schon geschrieben, Lampe ist Mist ... kürzer, größer und dann tiefer montieren. Gabelholme sähen in mattschwarz auch besser aus. Sitzbankhöcker ist zu groß und pummelig im Vergleich zur Sitzbankfläche. Über die Seitenverkleidungen sag ich lieber mal gar nix ... Kettenschutz fehlt, aber der Motor in schwarz kommt ganz gut ;-)

kazette
Beiträge: 250
Registriert: 9. Nov 2013
Motorrad:: Zephyr 550 BJ.98
Zephyr 550 BJ 99

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von kazette » 12. Feb 2018

Also von CNC -scheiß hab ich nix geschrieben. tappingfoot

Mir gefällt sowas auch und wenn man die Möglichkeiten hat , warum nicht.

Aber es haben nicht alle Zugriff darauf. Sei es aus finanzeller Sicht , Möglichkeit oder weil man einfach das Gefühl haben möchte, selbst etwas gebaut zu haben.

Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 191
Registriert: 20. Apr 2017
Motorrad:: BMW S1000R, Kawasaki Zephyr 750
Kontaktdaten:

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von PuschkinSky » 12. Feb 2018

nur spaß ;) alles gut ich kann auch über meine sache schlecht schreiben! hahaha

ich verstehe dich und geb dir auch recht, ich hab meinen racer auch erst im letzten jahr sehr veredelt.

und das mit dem gefühl es selbst gemacht zu haben kenne ich, die teile sind alles von mir selbst entworfen und konstruiert worden!

man sollte dem erbauer hier von dem motorrad auch den scheinwerfer lassen, schließlich hat er den tacho integriert und dran geschraubt.

savagefahrer
Beiträge: 65
Registriert: 10. Sep 2016
Motorrad:: BMW R1200GS,
BMW F650 (Scramblerumbau)
Suzuki Bandit (POP)
Yamaha XJ 600 Diversion (aktueller Cafe Racer Umbau)
Yamaha YJ 600 N
Wohnort: Niederbayern

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von savagefahrer » 13. Feb 2018

Hoppala, das sind ja einige Kritikpunkte 

Die „Kackbraune“ Farbe der Standrohre z.B. . Tatsächlich habe ich mir das auch schon gedacht, dass schwarz die bessere Alternative wäre.
Es handelt sich übrigens um die Farbe Gold (kommt aber mangels Sonnenschein nicht so gut rüber). Die Standrohre waren eines der ersten Bauteile, die ich fertig gemacht habe und ursprünglich war der Plan, die Diva violett / Gold zu machen. Die Standrohre sollten in Richtung Öhlins gehen…
Vermutlich werde ich aber die Standrohre schwarz machen – später sollte ja, wie geschrieben, eine Gabel einer FZR montiert werden…

@ tomcat: Wie auf Seite 7 geschrieben, ist der Kettenschutz bestellt, aber noch nicht geliefert worden. Also da kann ich dich beruhigen – der kommt noch drauf 

Da ich mit dieser Basis arbeiten musste
1.jpg
(Loop einschweißen ist ok, Rahmen hinten verschmälern nimmt der TÜV nicht ab), blieb m. M. leider nur die Möglichkeit, eine solche Sitzbank zu bauen… Außerdem sieht es evtl. komisch aus, wenn man einen relativ breiten Tank (sollte ja original bleiben, da darunter die Airbox „wohnt“) und eine schmale Sitzbank hat…

Das Lochblech in braun hat auch eine kühlende Funktion: Dahinter versteckt sich z.B. der Limaregler, der gut gekühlt sein will… original ist in der Seitenverkleidung eine Luftführung zu diesen Bauteil…
In schwarz hätte die Mitte meiner Ansicht nach noch „pummeliger“ ausgesehen – eine Verkleidung in schwarzen Stahlblech sieht man auf Seite 4 – hat mir nicht gefallen…

Über den Scheinwerfer kann man streiten… ursprünglich hatte ich einen „normalen“ montiert (Seite 2), der aber in Verbindung mit dem M Lenker „komisch“ und noch weniger passend aussah…

Alles in Allem wird sich die Diva mit der Zeit noch verändern – spätestens wenn die FZR Gabel montiert ist, sieht sie ganz anders aus. Schließlich hat diese einen Stummellenker und dann passt ein „normaler“ Scheinwerfer evtl. besser dazu. Dann wandert natürlich auch der Tacho an eine andere Stelle.

Natürlich freut es mich aber, dass ein paar Verbesserungsvorschläge gemacht wurden.

Grüße
Chris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 191
Registriert: 20. Apr 2017
Motorrad:: BMW S1000R, Kawasaki Zephyr 750
Kontaktdaten:

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von PuschkinSky » 13. Feb 2018

finds gut das du zu den äußerungen stellung nimmst
schließlich will man ja "miteinander" bauen und eigentlich postive anregende kritik aussprechen!
das wird schon
jetzt lass sie mal fertig bauen und dann mal paar schöne bilder draußen bei tageslicht machen!

Benutzeravatar
Castronom
Beiträge: 37
Registriert: 31. Dez 2017
Motorrad:: Yamaha XS650 (1983)
Honda GB500 Clubman (1991)
Ducati Monster 696 (2011)

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von Castronom » 14. Feb 2018

Hallo Chris,

ich will/soll mich ja noch zu den Lochblechen äußern.
Gute Wahl, sie auch in dem Braunton wie den Tank, der übrigens supergut aussieht, zu lackieren. Aber ich glaube nach wie vor, ein geschlossenes Blech käme besser. Wenn Du natürlich Angst vor Überhitzung hast, dann ist das eine andere Sache.
Ansonsten: Den Lampenmeinungen schließe ich mich an. So schön das mit dem eingebauten Tacho eigentlich ist, zu diesem Motorrad mag das Ganze nicht so recht passen. Auch das Schutzblech vorne würde in schwarz, glaube ich, besser kommen als poliert/verchromt.
Aber eine feine Maschine, Du machst das schon mit dem Finetuning!

Grüße,
Carsten

savagefahrer
Beiträge: 65
Registriert: 10. Sep 2016
Motorrad:: BMW R1200GS,
BMW F650 (Scramblerumbau)
Suzuki Bandit (POP)
Yamaha XJ 600 Diversion (aktueller Cafe Racer Umbau)
Yamaha YJ 600 N
Wohnort: Niederbayern

Re: Yamaha» Diversion als "moderner" Caferacer

Beitrag von savagefahrer » 25. Feb 2018

Mittlerweile hat die Cafe Racer TÜV neu und auch die Einzelabnahme erfolgreich (ohne Mängel) bestanden... der Zulassung steht also nichts mehr im Wege (außer das kalte Wetter) :grinsen1:
Die "kackbraune/goldene Farbe" auf den Standrohren gehört auch der Geschichte an - ist jetzt wie der Rahmen schwarz Feinstruktur...
Beim netten TÜV`ler habe ich auch das Thema "Gabel FZR" angesprochen... dagegen hat er nichts und trägt sie mir auch ein.
Und deswegen...
1.jpg
habe ich mir auch gleich eine komplette Gabel (mit Bremsen, sind aber nicht auf dem Bild) usw besorgt :mrgreen:
Dieser Umbau wird aber noch etwas warten müssen, da ich mittlerweile noch ein paar andere "Projekte" vorher machen muss/will...

Das Thema Scheinwerfer wird sich dann wohl auch erledigt haben, da bei diesem Vorderbau dann der Scheinwerfer wohl wirklich unpassend ist...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Yamaha“

windows