forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

XJ600 Modern Cafe Racer

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Antworten
Benutzeravatar
BonezMC
Beiträge: 16
Registriert: 30. Jun 2019
Motorrad:: Yamaha XJ600 3KM MCR
Wohnort: Mönchengladbach

XJ600 Modern Cafe Racer

Beitrag von BonezMC » 15. Aug 2019

Hallo,
ersteinmal stell ich mich vor.
Ich bin Heinrich, 20 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Oldtimertechnik.
Dies wird mein erster eigener Cafe Racer Umbau, mein Vater besitzt einige (in meinen Augen auch) gute Umbauten, also werde ich da gute Hilfe bekommen. Und bezüglich meiner Ausbildung erhoffe ich mir schon einige Vorteile bei der Bearbeitung des Motorrads. :)

Als Kostenpunkt sehe ich ein realistisches Ergebnis zwischen 3500-4000€.
Meine XJ600 ist eine 1991er 3KM (leider...), welche ca. 55.000KM runter hat. Die Basis ist in einem guten Zustand, bedarf aber an ein paar Stellen auch Pflege, was aber bezüglich meines Umbaus sich eh egalisieren wird.
Ich habe schon detailliert alle Teile und auch Zusatzmaterialien herausgesucht, welche ich für den Umbau brauche.

Fangen wir mal an bei allen Lagern, Dichtungen und anderen Verschleißteilen. Lenkkopflager, Schwingenlager, Radlager. Und für den Motor alle Dichtungen und falls ich bis dahin was finde auch neue Kolbenringe, Hauptlager, Pleuellager.
Die Kurbelwelle mit Kolben und Pleuel feinwuchten und beschichten lassen.
Dann wollte ich ein neues (Steuer-) Kettenkit mit Spannern verbauen, zusätzlich für etwas mehr Leistung obenrum noch eventuell die Nockenwellen umschleifen.
Die Kurbelwelle mit Kolben und Pleuel feinwuchten und beschichten.
Bevor alle Teile wieder in den Motor kommen, wird dieser "zerteilt" ultraschallgereinigt und die Zylinder fein Glasperlengestrahlt. Dabei muss ich vor allem darauf achten das der Motor keine offenen Stellen oder Bohrungen hat, da ich sonst die Glasperlen und ihren Staub da nie wieder rausbekomme, schei* Arbeit! Dann möchte ich den kompletten Motor mit Hitzeschutzlack schwarz lackieren und die Kühlrippen gleichmäßig abschleifen. Alle Motordeckel und Bauteile am Motor sollen schwarz sein. Bis auf den Deckel mit dem Yamaha Schriftzug, der soll schön blank bleiben. Wisst ihr wo sich die Motoren von der 3KM mit dem Motor der 51J unterscheiden?

Zuhause liegt schon eine neue EBC Sportkupplung mit neuen Federn und noch ein neuer Bowdenzug.

Vergaser nehme ich komplett auseinander und ultraschall-reinige sie, bau die Dynojet Düsen ein und kaufe mir zwei schöne neue Vergaserdeckel für die inneren beiden Vergaser. Kann natürlich sein das die nochmal umgesteckt werden müssen aber dauert ja noch!
Diese werden Dann später am Motorrad eingestellt und synchronisiert.

Am Rahmen möchte ich die unnötigen Blendenhalter und andere unbenötigte Teile entfernen, also auch das Heck kürzen und einen Loop einschweißen. Vorher Sandstrahle ich ihn aber, wenn dann der Loop und alles weiter dran ist gehts zum schwarz-Pulvern.
Dann verpasse ich ihm noch ein neues verstellbares Wilbers Federbein.
Gleiches Prozedere auch bei den Rädern, also strahlen und Pulvern. JA, ich behalte die originalen Räder erstmal, habe grade die BT45 drauf und finde die schon echt gut und will die erstmal so fahren. Vielleicht mach ich hinten auch noch die Felge von der 3HE drauf und vorne Speiche oder einfach beide Speiche. Ich weiß noch nicht, was mir besser gefällt, vielleicht habt ihr ja eine Idee.
Die Anbauteile an den Felgen, und die Schrauben müssen entweder neu oder aufbereitet werden.

Die Gabel vorne kriegt progressive Federn, neues Öl, neue Simmeringe, zudem werden die Standrohre poliert und das Tauchrohr gepulvert.
Über die Standrohre sollen nachher Gabelschützer, für's Aussehen. Die Gabelbrücke möchte ich oben wo die Schrägverzahnung für die Lenkeraufnahme ist die Fläche auf eine ebene mit CNC Fräsen.
Dann soll diese auch lackiert / gepulvert werden. Unter die obere Brücke sollen die Stummellenkeradapter.

Bei der Elektronik habe ich mir etwas ausgedacht. Kompletter Kabelbaum mit CDI kommt raus. Erstmal möchte ich eine Lightweight Batterie verbauen, welche schon ein paar KG spart.
Dann soll die ganze Elektronik von einer Elektronikbox Version D von Axel Joost steuerbar sein. Am Motorrad möchte ich den Kabelbaum dann mit neuen 0,5mm^2 und 1mm^2 Kabel bauen. Dadurch erspare ich mir viele Meter Kabel und einiges an Gewicht, zudem ist alles neu. Klar, bestimmt Arbeit von 2-3 Tagen aber das ist nunmal der Perfektionismus.
Folgende CDI möchte ich mir bestellen:
https://shop.saarbike.de/elektrik/zuend ... e-race.php
Die Auswahl ist bei der 3KM und generell bei der frühen XJ leider nicht so besonders groß was elektronische Zündanlage angeht also muss ich wohl etwas herrumprobieren mit dem Oszilloskop und dem Leistungsprüfstand. Natürlich kommen auch neue Zündkabel und Stecker.
Hupe nehme ich irgendeine kleine von eBay mit E-Prüfzeichen.
Alle Schalter und Taster werden erneuert, auch aus der Bucht.
Zudem möchte ich auch die Lastleitungen der D-Box zu den einzelnen Verbrauchern separat mit einem neuen Wasserdichten Sicherungsträger absichern um später bei Kurzschlüssen besser an die jeweilige Sicherung zu kommen.
Tacho und Drehzahlmesser möchte ich gerne zwei kleinere Instrumente nehmen die zum Design passen, diese sollen in eine kleine Carbon Platte eingesetzt werden, dort sollen auch alle Kontroll-LED's eingesenkt werden und zudem ein kleiner Display der Reifendruck und andere Infos bereithält.
Eventuell mal noch ne Alarmanlage aber ist bei meinem nutzen eher unnötig.
Ich denke mal so ist das eine ganz gute Sache, am besten finde ich das ich bei der Zündung zwei eigene Maps erstellen kann und auch noch Zusatzfeatures wie die Quick Shifter Funktion und den einstellbaren Drehzahlbegrenzer habe. Habt ihr bei dem "Setup" bedenken oder irgendwelche Widersprüche?

Als Scheinwerfer möchte ich einen 7Zoll Harley Scheinwerfer kaufen und davon nur den Reflektor nutzen.
In diesen möchte ich dann einen Full LED Headlight-Einsatz hereinsetzen.

Bremspumpe hinten bekommt neue Dichtungen und Stahlflex, EBC MD2012 Scheiben und FA088V Beläge von EBC. zudem würde ich gerne die Plastikteile so aufbereiten das alle wie NEU aussehen... Mal schauen wie ich das hinbekommen will.
Vordere Bremsanlage fliegt raus und wird mit einer neu gedichteten gebrauchten R6 (BJ.-05) Pumpe und zwei neu abgedichteten Zangen getauscht. Laut @RS26 sollen die Sättel mit Adaptern passen, die muss ich dann wohl zurecht fräsen. Falls das alles doch nicht so gut paast nehme ich die Serien Sättel mit der R6 Pumpe und neuen Dichtungen + Stahlflex.
Wieso ich alles neu abdichte? Es ist unumgänglich die Gummiteile im Bremssystem bei Umrüstung auf Silikonbremsflüßigkeit alle zu erneuern. Das ist nötig, klar gibt es hier und da wieder Moppeten die kein Problem bei der Umrüstung hatten aber ich möchte sicherlich nicht bei 120 Sachen Voll ins leere Bremsen. :shock:


Puh das Thema Tank ist Hart. Es gibt soviele zu kaufen und ich bin mir noch nicht zu 100% sicher wie ich mein Heck haben möchte und das stellt mich vor viele Fragen. Die Tage wollte ich am PC ein paar Grundmodelle bauen um die mal vorzuzeigen!
Natürlich kommen die Kraftstoffleitungen noch neu und eine Membranpumpe wollte ich auch vor die Vergaser bauen also braucht der Tank noch eine Rücklaufleiutung.
Heck mache ich entweder mit Polyester, komplett nur mit Leder und Blech oder aus ner Mischung von beiden...
Tank möchte ich kaufen, selber bauen habe ich leider keine Zeit für und dafür gibt es neue Tanks schon für knapp nen Hunderter.

Was den Lack angeht muss ich etwas gutes finden was zu dem eigentlich so schlichten dunklen Ton passt.
Designtechnisch habe ich auch mehrere Ideen.
1. Tank dunkel Anthrazit, Rahmen schwarz, schwarze Sitzbank und goldene Akzente
2. Tank weiß, Sitzbank Schwarzes Leder mit weißen nähten und Höcker weiß, Rahmen Schwarz und Rest auch Schwarz. Auf Tank und Höcker Martini Racing Design und Aufkleber.
3. Tank in Silber nur mit Klarlack und einigen Silbernen Akzente.

Sooo, das war es jetzt erstmal mit meiner Ankündigung. Ich fange jetzt schon bald an die Sachen zu bestellen, sodass bis zum Saisonende im November alles da ist. Dann habe ich bis März Zeit das ich fertig sein möchte. Ich denke knapp 4 Monate sind nicht viel aber ich möchte das fertig kriegen. Unbedingt!
Bitte verzeiht mir wenn ich etwas viel geschrieben habe aber ich möchte halt meine ganzen Überlegungen und Ideen mit euch teilen! Und seid bitte nicht zu hart zu mir weil, ist ja mein erster eigener Cafe Racer Umbau!
Anregungen, Kritik und Hilfe ist gerne gesehen und gewünscht!! :respekt:

LG,
Heinrich
im Umbau:
XJ600 Modern Cafe Racer MK1


auch im Haus:
CB750 Four K2 Cafe Racer Rennmotorrad
Honda RS750R Nachbau Rennmotorrad
Moriwaki CBX
Toko BOT Yamaha Eigenbaukonstruktion Rennmotorrad

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: XJ600 Modern Cafe Racer

Beitrag von obelix » 15. Aug 2019

BonezMC hat geschrieben:
15. Aug 2019
Am Rahmen möchte ich die unnötigen Blendenhalter und andere unbenötigte Teile entfernen, also auch das Heck kürzen und einen Loop einschweißen. Vorher Sandstrahle ich ihn aber, wenn dann der Loop und alles weiter dran ist gehts zum schwarz-Pulvern.
Falsche Reihenfolge:-) Sandkastenspiele erst als allerletzten Schritt vor dem Beschichten. Alles andere wäre totaler Unfug und kontraproduktiv. Durch das Strahlen wird die Oberfläche zum Schmutz- und Staubmagnet und rostet schneller als Du zuguggn kannst. Am besten ist es, wenn der Pulverer das direkt selber strahlen kann, dann ist die "offene" Zeit am geringsten.

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
BonezMC
Beiträge: 16
Registriert: 30. Jun 2019
Motorrad:: Yamaha XJ600 3KM MCR
Wohnort: Mönchengladbach

Re: XJ600 Modern Cafe Racer

Beitrag von BonezMC » 15. Aug 2019

@Obelix

Danke für den Tipp! Ja das erste Sandstrahlen soll nur ein kleiner Reinigungsvorgang sein um alles besser bauen zu können.
Kann das aber auch erst alles kürzen schleifen, schweißen und dann zum Pulverer zum Strahlen und Pulvern geben!

Gruss
Heinrich
im Umbau:
XJ600 Modern Cafe Racer MK1


auch im Haus:
CB750 Four K2 Cafe Racer Rennmotorrad
Honda RS750R Nachbau Rennmotorrad
Moriwaki CBX
Toko BOT Yamaha Eigenbaukonstruktion Rennmotorrad

Benutzeravatar
XJMarc
Beiträge: 206
Registriert: 13. Nov 2018
Motorrad:: Yamaha XJ 650, BJ. 1984 Roadster Umbau
Wohnort: Oberhausen

Re: XJ600 Modern Cafe Racer

Beitrag von XJMarc » 15. Aug 2019

Hallo Heinrich,
Was du vorhast klingt wirklich gut, ich sehe nur dafür, was ich da alles lese sowohl Zeit, als auch Budget zu knapp bemessen, wenn du nicht auch selber beschichten, wuchten, fräsen etc kannst kommt da schon einiges zusammen. Sonst sind sowohl die Kosten, als auch die Wartezeiten recht hoch.
Also mach dir bei einen guten Zeitplan, was wie wo wann fremd gemacht werden muss und wie lange du circa warten musst bis du es zurück bekommst.
Ich drück dir die Daumen, dass du alles in der Zeit und mit dem Geld hinbekommst.

Gruß
Marc
___________________________________
Mein Yamaha XJ 650 Umbau zum Roadster

Benutzeravatar
BonezMC
Beiträge: 16
Registriert: 30. Jun 2019
Motorrad:: Yamaha XJ600 3KM MCR
Wohnort: Mönchengladbach

Re: XJ600 Modern Cafe Racer

Beitrag von BonezMC » 15. Aug 2019

Hi Marc,
danke erstmal für dein Feedback!
Strahlen, Lackieren, Nockenwellen schleifen, Ultraschall, Fräsen, Drehen und andere Zerspannungsmöglichkeiten kann ich alles in Eigenregie regeln!
Also brauche ich nur jemanden fürs Galvanisieren, temper-flon Beschichtung und Pulvern..
Ja habe das alles großzügig auskalkuliert und muss mich halt wirklich beeilen!
Danke fürs Daumen drücken, wird auch nötig sein!! :)

Gruß
Heinrich
im Umbau:
XJ600 Modern Cafe Racer MK1


auch im Haus:
CB750 Four K2 Cafe Racer Rennmotorrad
Honda RS750R Nachbau Rennmotorrad
Moriwaki CBX
Toko BOT Yamaha Eigenbaukonstruktion Rennmotorrad

Benutzeravatar
BonezMC
Beiträge: 16
Registriert: 30. Jun 2019
Motorrad:: Yamaha XJ600 3KM MCR
Wohnort: Mönchengladbach

Re: XJ600 Modern Cafe Racer

Beitrag von BonezMC » 2. Sep 2019

Moin,
übernächste Woche wollte ich mich mal beim TÜV vorstellen und vorab in einem Ordner alle geplanten Umbauten detailliert beschreiben. Habe allerdings noch keinen Schimmer wie ein Vorgespräch für die Umbauten läuft. Hab über die SuFu leider nichts besonderes gefunden...
Habt ihr Tipps wie ich dem Prüfer 1-2 Schritte voraus und bei dem Vorgespräch punkten kann und was ich am besten noch alles mitbringe? (Außer meine XJ)
Ich wollte in meinem Ordner alle geplanten Umbauten und deren „Gutachten-Art“ beschreiben und bei den Bearbeitungen ohne Gutachten (Rahmen, etc.) direkt fragen wie es mit den Einzelabnahmen aussieht.

Wie ist es mit der Eintragung für die Steuerung der Beleuchtungseinrichtungen mit der Joost Box? Ist doch weder Verschlechterung der Abgas/Geräuschemission, noch Änderung der Fahrzeugart und auch keine Bedrohung des Straßenverkehrs oder irre ich mich?

Gruß,
Heinrich
im Umbau:
XJ600 Modern Cafe Racer MK1


auch im Haus:
CB750 Four K2 Cafe Racer Rennmotorrad
Honda RS750R Nachbau Rennmotorrad
Moriwaki CBX
Toko BOT Yamaha Eigenbaukonstruktion Rennmotorrad

Benutzeravatar
XJMarc
Beiträge: 206
Registriert: 13. Nov 2018
Motorrad:: Yamaha XJ 650, BJ. 1984 Roadster Umbau
Wohnort: Oberhausen

Re: XJ600 Modern Cafe Racer

Beitrag von XJMarc » 2. Sep 2019

Hallo Heinrich,
meine TÜV Besprechungen liefen wie folgt ab:
Man hat seinen Ordner dabei, erzählt, dass man ein Motorrad umbauen möchte. Der Prüfer sagt, mann solle mal sagen, was man sich so vorstellt. Dann fängt man an seinen Ordner von vorne bis hinten mit ihm durch zu quatschen. Fotos vom Rahmen (bei geplanter Änderung), auf denen er einzeichnet was möglich ist, Reifenfreigaben, Festigkeitsgutachten, ABEs zu geplanten Auspuffanlagen, Bilder von möglichen Tanks, usw. würde ich alles mitnehmen. Je mehr du mitbringst, desto besser. Das zeugt ja auch davon, dass du dir im Vorfeld Gedanken gemacht hast.
Mach dir vorher auf jeden Fall eine Liste mit Fragen. Erzähl ihm einfach, was du konkret vorhast. Ich würde da einfach mit offenen Karten spielen. Man merkt recht schnell, ob man jemanden vor der Nase hat der Ahnung und Lust hat oder alles abwinkt.
Stell dir einfach vor, dass dein Umbau fertig ist und du jemanden an einem Motorradtreff erzählst, was du alles gemacht hast. So war das zumindest auch bei meinen Vorbesprechungen.
Joost Box, m.unit etc. interessiert die nicht, aber würde ich einfach mit vorstellen.
Das sind ja auch Menschen die da arbeiten. Da braucht man sich nicht verrückt machen.

Gruß
Marc
___________________________________
Mein Yamaha XJ 650 Umbau zum Roadster

Benutzeravatar
dirk139
Beiträge: 970
Registriert: 14. Jun 2016
Motorrad:: Kawasaki 550GT Bj 87
Honda CB 650 RC03

Re: XJ600 Modern Cafe Racer

Beitrag von dirk139 » 3. Dez 2019

Hallo Heinrich,

wie sieht es bei dir aus? Schon Fortschritte gemacht, die du eventuell mit uns teilen willst?
Gruß
Dirk

...am Ende wird alles gut, nur davor ist meistens scheiße :?

Antworten

Zurück zu „Yamaha“

windows