forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Honda» Gerd´s Bratstyle Gülle

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 2358
Registriert: 30. Dez 2014
Motorrad:: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von BerndM »

hallo Dani,
Ja das ist knapp. Sind aber mehr als 2 mm. Kern für M 12 ist Ø 10,2 mm , Vorbohren für M 8 ist 6,8 mm. Damit hast Du
mathematisch recht. Der Bohrer soll mit der Spitze auf 11 mm. Er hat aber einen Winkel, habe ich leider aktuell nicht mehr präsent. Damit kommen noch ein paar Zehntel hinzu. Der Übergang von Gewinde zu Bund hat einen Radius von 0,8 bis 1,2 mm je nach Drehstahl, noch ein paar Zehntel. Dazu kommt das das M 12 nicht bis an den Bund geschnitten wird.
Kommen noch je 1 mm Wandstärke dazu. Ohne Konstruktion mit CAD oder techn. Zeichnung habe ich überschlagen 3,5
bis 4 mm Wandstärke. Mir würde das reichen.

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 16842
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von f104wart »

Der Durchmesser 12,3 +0,1 ist meiner Meinung nach zu groß. Der Gummi wird, wenn er in das Tankauge eingebaut wird, noch etwas zusammengedrückt. 12 mm (+/- 0,1) reichen hier völlig aus.

zockerlein hat geschrieben:Das M8 gewinde 11mm tief, den Flansch aber nur 10,5?
In diesem Fall würde auch weniger als 1,5 x D reichen, da hier kaum Belastung drauf ist. Wenn die Distanzscheiben aus Stahl oder VA gedreht werden, reicht eine Gewindetiefe von 8 mm dicke aus.





:idea: :idea: :idea: Es geht aber noch viel einfacher:

Gerd (oder ich) drehen in das M12er Gewinde einfach einen M8er Gewindeeinsatz rein. Der hat aussen zwar M12x1,5 anstatt M12x1,75, das sollte aber in diesem Fall (geringe Belastung) kein Problem sein. Notfalls wird´s halt mit Loktite geklebt.

So wird aus dem M12er Gewinde im Rahmen ein M8er Gewinde, man kann in die Adapterplatte ein 8er Durchgangsloch bohren und das ganze mit einer entsprechend langen M8er Schraube befestigen.


Eine weitere Möglichkeit wäre es, ein 12er Durchgangsloch in die Adapterplatte zu bohren und den "Druckpilz" massiv zu gestalten. Im hinteren Bereich durch den Gummi und die Adapterplatte also ein 12er Schaft und vorne M12 Aussengewinde. Statt einer Schraube bohrt man in die "Pilzkappe" zwei 4er Bohrungen und zieht das ganze mit einem verstellbaren Stirnlochschlüssel an. Das macht eine schöne cleane Optik und man hat keinen Schraubenkopf, der da noch raussteht. :wink:

.
Gruß Ralf


Mopedfahren ist wie Sex, Du musst nur dem Gummi vertrauen.


"L´abono carrera"_ Die Renngülle
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#

Benutzeravatar
zockerlein
Beiträge: 1444
Registriert: 13. Jul 2014
Motorrad:: CX 500 Tourer
CX 650 Eurosport
Wohnort: nürnberg/schwabach

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von zockerlein »

Ralf, die Lösung fände ich persönlich am besten! Schön sauber und recht einfach umzusetzen
:prost:
-Eine Güllerie-

Motto der Minensucher: Wer suchet, der findet. Wer drauftritt, verschwindet!

Benutzeravatar
GerdZX10
Beiträge: 627
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 81er Honda CX 500 Scrambler (Vorstellung in "Roadster" 3/16)
78er Honda CX 500 Projekt Bratstyle-Bobber (Produktionsstatus)
08er Suzuki DL 650 V-Strom "Canyon-Carver"
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von GerdZX10 »

f104wart hat geschrieben: Eine weitere Möglichkeit wäre es, ein 12er Durchgangsloch in die Adapterplatte zu bohren und den "Druckpilz" massiv zu gestalten. Im hinteren Bereich durch den Gummi und die Adapterplatte also ein 12er Schaft und vorne M12 Aussengewinde. Statt einer Schraube bohrt man in die "Pilzkappe" zwei 4er Bohrungen und zieht das ganze mit einem verstellbaren Stirnlochschlüssel an. Das macht eine schöne cleane Optik und man hat keinen Schraubenkopf, der da noch raussteht. :wink:

.
Die Variante gefällt mir gut. Ich weiss jetzt nicht, ob Jan diese auch für mich anfertigen könnte oder ob Du das machen kannst/möchtest? Auf jeden Fall ist das eine tolle gedanklich vorbereitete Lösung! :respekt:

Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 2358
Registriert: 30. Dez 2014
Motorrad:: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von BerndM »

Da braucht es keinen Stirnlochschlüssel. Die Schauben kann man von Hand einschrauben. Es gibt bei dieser Schraube keinen Gegenpart gegen den die Schraube gezogen wird. Ist auch besser um einen beidseitig gleichen Abstand zwischen Tanklaschen und Rahmen zu erhalten. Vorteil: durch Gewicht des Tanks verdrücken sich die Schraubengewinde gegen das Gewinde im Rahmen und gegen Rausvibrieren der Schrauben muß eventuell keine Schraubensicherung verwendet
werden.

Duck und weg
Bernd

P.S. Der Lösung mit dem M 8 Gewinde und einer Gewindehülse M12 zu M8 im Rahmen gegen die der Schraubenabsatz
M8 Gewinde zu 12er Schaft gezogen werden kann stehe ich positiv gegenüber.

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 16842
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von f104wart »

BerndM hat geschrieben:Da braucht es keinen Stirnlochschlüssel. Die Schauben kann man von Hand einschrauben. Es gibt bei dieser Schraube keinen Gegenpart gegen den die Schraube gezogen wird.
Ja, sorry, da ist noch ein gedanklicher Fehler drin: Eigentlich werden die Schrauben ja gegen die Hülse angezogen, damit der Gummi nicht zerdrückt wird. Das ist mir bei der letzten Variante untergegangen.

Es sollte schon so sein, dass man einen Anschlag hat, gegen den die Schrauben gezogen werden.

Die Lösung wäre, auch hier die M12er Gewinde mit Buchsen auf M8 zu reduzieren und die "Druckpilze" mit einem 12er Schaft und einem M8er Aussengewinde zu versehen.

...Ich finde das mit der cleanen Optik und den Stirnlöchern sehr reizvoll, besonders wenn die Teile passend zum Rest schwarz eloxiert werden. :wink:

.
Gruß Ralf


Mopedfahren ist wie Sex, Du musst nur dem Gummi vertrauen.


"L´abono carrera"_ Die Renngülle
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#

Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 2358
Registriert: 30. Dez 2014
Motorrad:: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von BerndM »

Zitat: "...Ich finde das mit der cleanen Optik und den Stirnlöchern sehr reizvoll, besonders wenn die Teile passend zum Rest schwarz eloxiert werden. " -> Ich auch. Und der Kretivität sind nur die Grenzen der technischen Möglichkeit gesetzt.

Jetzt sind wir wieder beieinander. Und Gerd bekommt wenigstens schon mal in unserer Vorstellung das Beste.
Jetzt brauchen wir noch den Dritten im Bund der das umsetzt.

Zeichnung ? Ich würde auch versuchen dieselbe ohne Maße zu vergessen auf Papier zu bringen.

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 16842
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von f104wart »

BerndM hat geschrieben:Jetzt sind wir wieder beieinander.
Jetzt brauchen wir noch den Dritten im Bund der das umsetzt.
Fein! :prost:
...das mit der Umsetzung sollte für Jan kein Problem darstellen. :wink:

Wegen des Eloxierens kann Gerd sich ja mal an Heiko wenden. :wink:

.
Gruß Ralf


Mopedfahren ist wie Sex, Du musst nur dem Gummi vertrauen.


"L´abono carrera"_ Die Renngülle
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#

Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 2358
Registriert: 30. Dez 2014
Motorrad:: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von BerndM »

Hier ist mein Vorschlag für Schraube und Adapterring zur Befestigung des C Tanks auf dem CX Rahmen.
Grundlage für das Anziehen der Schraube gegen die Gewindehülse M12 auf M 8 ist bündige Fläche der Gewindehülse
zum Rahmenrohr. Weiterhin mit den zwei 4,2 mm Löchern den von Ralf vorgeschlagenen Stirnlochschlüssel mit 4 mm
Stiften. Die Kopfform ist jetzt erst einmal sehr einfach gehalten, sollte aber eine ballige Kopfform haben um nicht zu plump zu wirken. Künstlerische Ausprägungen obliegen dem Dreher und seinen Möglichkeiten.

Bild

Gerd,
miß bitte die Höhe der aktuellen M 12 Mutter die Du zwischen Gummipuffer und Rahmen eingesetzt hast. Die sollte ungefähr die 10,5 mm Höhe des Adapterrings haben ohne das Gummi axial vorzuspannen. Wenn deutlich abweichend
haben CX C und CX Rahmen unterschiedlichen Breite im Befestigungsbereich.
Das Gummi sollte axial nicht vorgespannt werden. Der Tank liegt " locker " im Gummi.

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
GerdZX10
Beiträge: 627
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 81er Honda CX 500 Scrambler (Vorstellung in "Roadster" 3/16)
78er Honda CX 500 Projekt Bratstyle-Bobber (Produktionsstatus)
08er Suzuki DL 650 V-Strom "Canyon-Carver"
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: Gerd´s Bratstyle Gülle

Beitrag von GerdZX10 »

Danke Bernd aber ich habe da noch ne Frage. Warum muss denn jetzt die Befestigung am Rahmen M8 sein. Ich habe doch im Rahmen M12. :dontknow:
Die Dicke der Mutter messe ich noch ... Vielen Dank und Kniefalll vor Eurem Sachverstand! :beten:

Antworten

Zurück zu „Honda“

windows