Honda» CB 400N aka RED Queen

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
Bohne
Beiträge: 115
Registriert: 30. Mai 2017
Motorrad:: Honda CB400 ,ehemals sv650,
Wohnort: 19386 Lübz

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von Bohne » 4. Sep 2018

grumbern hat geschrieben:
31. Aug 2018
Ritzel und Kette natürlich auch mit erneuern!

Moin Moin,

ja wenn den Tausch ich gleich alles.
Das mit dem Kettenblatt hatte ich schon aunf Schirm. Mal gucken wie das mit dem Spiel aussieht.


Hab heute die Teile vom Beschichter geholt auf den ersten Blick top arbeit und für den Preis echt Top .daumen-h1:

Beim genaueren hinsehen ist mir ein Loch aufgefallen da wo ich geschweißt und geschliffen hab. So eine Sch...... :cry:
Next Step erstmal ne passende Lösung finden. tappingfoot
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Mechaniker
Beiträge: 211
Registriert: 3. Jun 2017
Motorrad:: Kawasaki Z 550 GT Bj.1984

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von Mechaniker » 5. Sep 2018

Man kann Pulverbeschichtungen ausbessern. (muss bei mir jetzt auch gemacht werden)
Der Rahmen wird dann nochmal erwärmt, dann wird an der Stelle Pulver aufgebracht und zum Schluss wird alles nochmal gebacken.
So wurde mir das zumindest beschrieben.

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 7975
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von grumbern » 5. Sep 2018

Spachteln und beilackieren.

Benutzeravatar
Bohne
Beiträge: 115
Registriert: 30. Mai 2017
Motorrad:: Honda CB400 ,ehemals sv650,
Wohnort: 19386 Lübz

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von Bohne » 6. Sep 2018

grumbern hat geschrieben:
5. Sep 2018
Spachteln und beilackieren.
Moin,

ja das werd ich wohl auch machen. So groß ist das Loch ja auch nicht. Werd Metallspachtel nehmen wie beim Tank.
Der Beschichter sagte auch er kann kein teil Stück Pulvern und müsste den ganzen Rahmen neu machen. :(

Naja so ist das halt immer was neues. :grin:

Benutzeravatar
Bohne
Beiträge: 115
Registriert: 30. Mai 2017
Motorrad:: Honda CB400 ,ehemals sv650,
Wohnort: 19386 Lübz

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von Bohne » 1. Okt 2018

Moin Moin,

hab mal wieder ne Frage oder anliegen.

Hab beim Gabel auseinander bauen die Imbusschraube versaut. :unbekannt: Auf der Zeichnung nr. 18

Weiß viell jemand um welche schraube es sich handelt? Ich weis so viel das es eine M8X25mm aber mit kleinem Kopf ist. Die DIN nummer wäre gut falls die jemand weiß. Hab die bis jetzt nirgends gefunden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
obelix
Moderator
Beiträge: 4491
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von obelix » 1. Okt 2018

Bohne hat geschrieben:
1. Okt 2018
Weiß viell jemand um welche schraube es sich handelt? Ich weis so viel das es eine M8X25mm aber mit kleinem Kopf ist. Die DIN nummer wäre gut falls die jemand weiß. Hab die bis jetzt nirgends gefunden.
Ohne das Kopfmass isses Rätselraten...
Ich tippe ins Blaue auf DIN 912 hier ab Seite 60 nachzulesen.

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 1443
Registriert: 30. Dez 2014
Motorrad:: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von BerndM » 1. Okt 2018

Ich greife den link und damit die Zeichnung der DIN 912 Schrauben auf.
Wichtig bei der Schraube ist die geringere Kopfhöhe. Die Achse muss einfädelbar sein, deshalb geringere Kopfhöhe wie die
Normschraube.
Maße gemäss Zeichnung sind: M 8, S= 6 mm, L = 27 mm, B = 16 mm, T= 3,2 mm, K = 5,8 mm. Also nehme man eine
Normschraube 35 mm lang mit Teilgewinde, feile den Kopf flacher und säge ein paar Gewindegänge weg. Fertig.
Die 35er Schraubenlänge hat den Vorteil das die Schaftlänge ohne Gewinde passt ohne Gewinde nachschneiden zu müssen.

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Bohne
Beiträge: 115
Registriert: 30. Mai 2017
Motorrad:: Honda CB400 ,ehemals sv650,
Wohnort: 19386 Lübz

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von Bohne » 1. Okt 2018

Ja, genau deswegen hab' ich gefragt. Wollte aber ungern die Schraube bearbeiten und lieber eine originale Schraube nehmen...
Aber viell. ist das ne gute Alternative? Eine originale Schraube hab ich ja noch. .daumen-h1:
Zuletzt bearbeitet von 1 am grumbern; insgesamt 1 mal bearbeitet
Grund: Unnötiges Zitat des vorgehenden Beitrags entfernt.

Benutzeravatar
Bohne
Beiträge: 115
Registriert: 30. Mai 2017
Motorrad:: Honda CB400 ,ehemals sv650,
Wohnort: 19386 Lübz

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von Bohne » 4. Okt 2018

Moin Leute,

werd mit die Schrauben jetzt abdrehen lassen so das es den nachher passt. Mal gucken ob man den Imbuss den überhauptnoch verwenden kann.

Hab gestern den Tag genutzt und den Motor und Schwinge wieder eingebaut.. Paar kleine Teile hab ich provisorisch auch an gebaut um zu gucken wie es aussieht...

Natürlich gibt es jetzt auch wieder Fragen :roll:
Also erstmal brauch ich den Hauptständer oder kann ich den weglassen? Würde in dem bereich ein passiges Rohr verbauen als ausgleich im Rahmen.
Zweitens ist das normal das man den Schwingenbolzen und Radachsen nur sehr schwer eingetrieben bekommt? Hab ja neue Lager verbaut :dontknow:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 1443
Registriert: 30. Dez 2014
Motorrad:: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Honda» CB 400N aka RED Queen

Beitrag von BerndM » 4. Okt 2018

Bohne hat geschrieben:
4. Okt 2018
werd mit die Schrauben jetzt abdrehen lassen so das es den nachher passt. Mal gucken ob man den Imbuss den überhauptnoch verwenden kann. Verwende bitte eine Stecknuß und Knarre, dann geht das. Gerade ansetzen dann reicht die noch vorhandene Innenkontur des Inbus
Also erstmal brauch ich den Hauptständer oder kann ich den weglassen? Würde in dem bereich ein passiges Rohr verbauen als ausgleich im Rahmen. Klar kannst Du den Hauptstäder weg lassen. Bei einem Kettenrassler würde ich nur 2 mal Vor- und Nachteil abwägen. Vorteil ? Gewichtsersparnis ??? Nachteile sind ganz klar Radwechsel, Kette spannen und Kette reinigen / nachfetten.
Zweitens ist das normal das man den Schwingenbolzen und Radachsen nur sehr schwer eingetrieben bekommt? Hab ja neue Lager verbaut
Normal ist das nicht. Es sei denn die Klemmung der Bolzen und Achsen erfolgt über geschlitzte Klemmstücke wie
vorn an den Gabelbrücken zu den Standrohren. Sollte es diese Klemmung geben und die Schwergängigkeit in diesem Bereich sein hilft
in die Schlitze vor Achsmontage einen flachen Keil, z.B. Schraubendreherklinge,einzutreiben um den Schlitz und damit den Klemmbereich ein wenig zu weiten. Sollte es woanders beginnen zu klemmen solltest Du Dir diesen Bereich auf Lack, Dreck oder
Oberflächenbeschädigung ansehen. Wenn es im Bereich der Lager ist sitzen diese wohl nicht gerade drin. Auch das kann man ermitteln
und über vorsichtige Schläge auf die Aussenringe die Lager ausrichten. Achse und Bolzen direkt in die Lager stecken und beurteilen
in welche Richtung das Lager und welches nicht gerade sitzt. Natürlich vor der Montage die Achsen dünn einfetten dann flutscht es auch schon besser.
Extrem ungeschickt wäre es natürlich wenn alles passt aber die Schwinge zwischenzeitlich als Brecheisen, nur bildlich zu verstehen, verwendet worden ist und damit verzogen ist.
Bei Bedarf weitere Beschreibungen deinerseits und wir kriegen den Zusammenbau hin. Auf jeden Fall müssen Achsen und Bolzen
flutschen. Sonst könnte sein das sich z.B. ein Radlager nach kurzer Zeit selbst zerlegt. Ist sicher nicht befriedigend. Bei der Fahrt
könnte es auch zu einer unschönen Situation kommen. Bis zum Abflug in die Rabatten.

Gruß
Bernd

Antworten

Zurück zu „Honda“

windows