forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 727
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von TortugaINC » 2. Apr 2019

Haltbarkeit und Reparaturfreundlichkeit sind und bleiben meiner Meinung nach die Vorteile vom (ordentlichen) Seilzug. Das diese Vorteile eher einem Motorrad-Weltreise-Forum als durchschlagende Argumente ziehen und nicht im CafeRacer-Forum ist mir natürlich bewusst...

Benutzeravatar
RalfiK
Beiträge: 50
Registriert: 4. Jun 2018
Motorrad:: Honda CB1100F Bol d'Or
Honda Bol d'Or Gepann
Honda Bol d'Or ClassicSuperBike
Triumph Speed Twin
Wohnort: 79341 Kenzingen

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von RalfiK » 2. Apr 2019

Ralf, sehr gut gemacht.
Mich hat mal jemand gefragt warum ich an meiner Rennbolle eine hydraulische Kupplung habe.
Meine Antwort: weil es geht
Also hast alles richtig gemacht .daumen-h1: :respekt:
Grüße Ralf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Manchmal reicht es, wenn es Spaß macht

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 15873
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von f104wart » 2. Apr 2019

TortugaINC hat geschrieben:
2. Apr 2019
Haltbarkeit und Reparaturfreundlichkeit sind und bleiben meiner Meinung nach die Vorteile vom (ordentlichen) Seilzug.
RepFreundlichkeit im Sinne einer einfacheren Ersatzteilbeschaffung vielleicht schon, aber Haltbarkeit möchte ich mal in Frage stellen.

Aus meiner Sicht liegen die Hauptvorteile der "HFC" in der Verlegung der Leitung und darin, dass die Kupplungs spielfrei arbeitet und nicht nachgestellt werden muss.

Ich hatte zum Beispiel immer das Problem, dass wenn ich das Moped richtig rangenommen habe, was bei mir eher die Regel statt die Ausnahme ist, der Zug nach einer Weile immer etwas länger gestellt werden musste, damit die Kupplung nicht rutscht. War der Motor dann wieder kalt, war das Spiel zu groß. Das gibt es bei der "HFC" eben nicht.

Die Handkraft war bei mir nie ein Thema, da auch mein mechanischer Zug sauber verlegt war und immer gut gewartet wurde.
Wenn die Hydraulik funktioniert, ist sie, im Gegensatz zur Mechanik, nahezu wartungsfrei.

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 727
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von TortugaINC » 2. Apr 2019

Die Vorteile der HFC überwiegen, keine Frage. Insbesondere wenn der Schleifpunkt so wie von dir beschrieben deutlich wandert.
Trotzdem: Eine HFC hat diverse Dichtungen, die wie bei einem Bremskolben eben irgendwann mal gewartet werden müssen und kaputt gehen können- nicht ohne Grund bestellst du für über 100Euro einen neuen Nehmerzylinder. Flüssigkeit wird normaler auch in regelmäßigen Abständen erneuert, entlüften muss man sicher auch ab und an. Bei meiner DR fahre ich seit um die 15.000km den selben Zug und hatte bisher keine Probleme, ein neuer ist in 5 min gewechselt und kostet gefühlt 10Euro. 0 Wartung gegenüber diversen Flüssigkeitswechseln, die bei einer HFC zumindest nach Vorgaben der Hersteller in den Jahren hätte durchgeführt werden müssen.
Wäre mir persönlich egal, ich überlege auch seit längerem eine hydraulische einzubauen- einfach weil ich es cool finde (ist nicht ironisch gemeint, ich mag solche technischen Spielerein!).
Was ich damit sagen will: es ist ohne Frage eine gute Sache die ich selber definitiv nachrüsten würde, aber trotzdem gibt es gerade bei „Alltagsmöhren“ auch Nachteile.
VG

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1661
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von sven » 2. Apr 2019

Was ich in diesem Zusammenhang witzig find' ist daß es im
Rennsportsektor sauteure Umrüstkits gibt um serienmäßige
Hydraulikkupplungen auf Seilzug umzubauen ...
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
Kinghariii
Beiträge: 913
Registriert: 5. Sep 2018
Motorrad:: Thruxton 900 Bj 2013

Honda CB 550 Four Supersport Bj 1976

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von Kinghariii » 2. Apr 2019

Ich finds geil und in meinen Augen stört es die Optik auch nicht besonders. Als Laie find ich das einfach verdammt bemerkenswert was ihr draufhabt und alles nachrüsten könnt. Erfreut mich jedenfalls aufs neue.
In dem Sinne. Weiter so :)

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 727
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von TortugaINC » 2. Apr 2019

@Sven: da bin ich zu weit weg vom Rennsportler. Was ist da die Motivation?
Ich kenne das eher aus dem Bereich der AV-Biker, wo der defekt der HFC abseits der Zivilisation deutlich problematischer werden kann- bzw müssen halt viel mehr Teile als Reserve eingepackt werden, wo viele keine Lust haben. Reparatur vom Defekt dauert eben auch deutlich länger.

Edit: wird beim Rennstreckenbetieb vermutlich ähnlich sein- wandernder Druckpunkt wie bei Bremsen wäre auch denkbar, wird ja ebenfalls alles recht war (wobei das dann aber nicht wirklich zu den Argumenten von Ralf passen würde)...

Benutzeravatar
750R
Beiträge: 169
Registriert: 26. Apr 2017
Motorrad:: Kawasaki ZR750 "R"
Kawaskai ZR1100

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von 750R » 2. Apr 2019

ich denke dass die Seilumbauten im Renntrimm in erster Linie einem längeren Schleifpunkt beim Start geschuldet sind - während des Rennens wird ja meist ohne Kupplung geschalten soweit ich weiß.
Aus genau dem Grund bevorzuge ich Hydraulik - der Schleifpunkt ist kürzer und der Druckpunkt knackiger

@ Ralf: wie hast du es geschafft dass du den Deckel so aufgespindelt hast dass die Mitte vom Nehmerzylinder genau die Druckstange mittig trifft?

Grüße

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 727
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von TortugaINC » 2. Apr 2019

Das der Schleifpunkt kürzer wird liegt doch aber an den Verhältnisen von Geber- und Nehmerzylinder und weniger an der Hydraulik selbst, oder? Könnte man ja auch durch einen Geber- oder Nehmerzylinder mit anderen Durchmesser anpassen ohne deswegen extra auf Seilzug umzubauen.
Ist ja wie bei der Bremse: der eine nimmt die 18er Bremspumpe und hat einen kurzen harten Druckpunkt, der andere nimmt eine 16er und hat mehr Hebelweg und Disierbarkeit.
Bin gespannt was Sven dazu sagt...

Benutzeravatar
ZuGroß
Beiträge: 402
Registriert: 24. Mai 2016
Motorrad:: BMW R1100 RS
XT 550 (umgebaut )
DR600 Funbike ( fährt meine Frau )
DR650 (im Aufbau)
CX 500 '81

Re: CX 500 HFC_hydraulic forced clutch

Beitrag von ZuGroß » 2. Apr 2019

RalfiK hat geschrieben:
2. Apr 2019
Ralf, sehr gut gemacht.
Mich hat mal jemand gefragt warum ich an meiner Rennbolle eine hydraulische Kupplung habe.
Meine Antwort: weil es geht
Also hast alles richtig gemacht .daumen-h1: :respekt:
und im Zweifel schalte ich ohne das lästige kuppeln

Der Bolle Fahrer hat es auf den Punkt gebracht, und der Ralf wieder mal eine geile Sache abgeliefert :respekt:

Der Eine macht es weil er es will und kann, der Andere weil er es brauch und der nächste kuppelt mit dem was er hat :prost:

Grüße

Jörg
Wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

Bei manchen Motorradfahrer sind mehr Fliegen auf dem Rücklicht als am Scheinwerfer :friendlyass:

Antworten

Zurück zu „Getriebe/Kupplung“

windows