forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Bullet 350, Getriebe klemmt

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
alk
Beiträge: 537
Registriert: 10. Jul 2013
Motorrad:: Bullet 350, 82
MZ,TS 250,79
MZ,TS 150,77
IZH,56, 60
Wohnort: 01877

Re: Bullet 350, Getriebe klemmt

Beitrag von alk » 15. Mai 2019

Ja der neue indische Kopf ist bereits beschlossen und wurde gestern Abend für die Doppelzündung umgestrickt.
Die Freifräsung für die Kerze ging mit meinem geliebten Winkel-Proxon sehr gut, der Deko-Kanal wurde mit einer M8-Made verschlossen.
Heute soll der Kopf getauscht werden. Warmfahren und nachziehen werd ich aber heute Nacht nicht mehr schaffen.

alk
Beiträge: 537
Registriert: 10. Jul 2013
Motorrad:: Bullet 350, 82
MZ,TS 250,79
MZ,TS 150,77
IZH,56, 60
Wohnort: 01877

Re: Bullet 350, Kopf ölt

Beitrag von alk » 16. Mai 2019

Bis Mitternacht den neuen Kopf montiert und die Kiste wieder zusammengebaut.
Mit neuem Kopf und Kipphebeln, war plötzlich kein Ventilspiel mehr einstellbar....ergo mußte ich die Stößellänge anpassen. :dontknow:
Denn es sollte doch wohl möglich sein, bei Stellschraube auf Block (also Stößel in minimaler Länge) an selbigem zu klappern, das war aber nicht drin. Anschließend Ventilspiel so gut wie möglich auf Null gestellt.
Dann den ganzen Haufen wieder zu einem Motorrad zusammengebaut.
Der neue Kopf brauchte auch keine Dichtung zum Auspuff mehr der ging gerade so mit etwas Überzeugungsarbeit rein.
Dafür durfte ich den Einlass noch an den Vergaser anpassen, der war gut 1 mm außer mittig.

Alles ist fertig zum 1. Warmfahren, soll direkt heut Nachmittag geschehen, heute Nacht wird dann der Kopf nochmals nach gezogen.
Ich hoffe mal die Dichtung setzt sich nicht zu extrem, gemessen habe ich 1,0mm.
Denn der Flammsteg ist etwa 0,4-0,5mm höher als die entspr. Ringnut im Kopf....ohne Dichtung bzw. mit zu schwacher Dichtung kann das also niemals dicht werden. :fingerscrossed:

P.S.: Das Leck zw. den Kühlrippen kennen wohl auch andere.https://www.team-bhp.com/forum/motorbik ... ead-4.html
Bild

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10653
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Bullet 350, Getriebe klemmt

Beitrag von grumbern » 16. Mai 2019

Du hast die Stößel aber nicht vertauscht, oder? Die Stange für den Auslass ist etwas länger!
Es gab auch schon Fälle, bei denen die Ventilsitze zu tief waren und demnach die Ventile zu weiter heraus standen. Andern Falls könnte natürlich auch jede Art von Falschmontage dazu führen. Bei mir hatte ich es aber noch nie, dass die Stößel nicht gepasst hätten! Man hat ja immerhin gut 1cm Spiel.
Ich drücke die Daumen!
Gruß,
Andreas

alk
Beiträge: 537
Registriert: 10. Jul 2013
Motorrad:: Bullet 350, 82
MZ,TS 250,79
MZ,TS 150,77
IZH,56, 60
Wohnort: 01877

Re: Bullet 350, Motor ölt

Beitrag von alk » 16. Mai 2019

Nein vertauscht hab ich da definitiv nix. Habs jetzt grad nicht mehr im Kopf welcher der längere sein muß, aber das ist auf Jeden so, wie es laut Handbuch sein soll. Andersrum wär ja gar nicht möglich...einer klappert der andere viel zu lang... :tease:
Nee nee, ich mußte beide etwa 2mm kürzen dann war alles gut. Man traut sich natürlich nicht gleich und macht Mäuseschritte und dann schraubt man das eben 5x zamm und auseinander.
Wird wohl an der Kombi der Teile liegen nehm ich an, indischer Kopf (der wirkl. von außen grobschlächtig gegen die alten wirkt, innen war er aber i.O.)+ Samrat Rockers (die gabs dazu) und Alu-Stößel aus dem Zubehör (andere hat keiner der 2 Motore besessen).

Der Kopf scheint endlich dicht! Zumindest war er esnachmittags nach 20km noch und ich hab eben nochmal ganz mutig mit 32Nm nachgezogen.
Oben rum soweit alles trocken. .daumen-h1: :fingerscrossed:

Dafür kamen ganze Rinsäle aus der KG-entlüftung. Das war mir bis dahin noch gar nicht aufgefallen. Hab mich mal etwas schlau gemacht und versucht mögl. Ursachen zu finden.
Als erstes die Ölpumpe geprüft. An den Kipphebeln war reichlich Öl, also muß die Saugpumpe arbeiten. Gahäuse auf und...die größere Pumpe ist vorn drin, also auch richtig.
Der große Schreck nach dem abmessen des Öls (hab wirklich alles abgelassen und aufgefangen was ging), da kam noch grad 1l zusammen.
Da muß ich also auf etwa 50-60km probetuckeln 1,25l Öl auf meinem Motorrad und in der Umwelt verteilt haben. :unbekannt:

Dann hab ich noch gelesen, das der Schnorchel/Entenschnabel als Ventil gedacht ist, und das KW-gehäuse eigentl. keine Luft ansaugen soll. Nun da der Schnorchel direkt vorn am Anschluß am meisten gesaut hat, war er wohl undicht. Ergo nix mit Ventil, nachgesehen...ein Riss...sauber gekürzt und wieder montiert.

Dann nochwas von Unterdruck, welcher im Öltank und Steuergehäuse sein soll gelesen und mal dem Einfüllstutzen eine zusätzliche Dichtung spendiert.

Einen wirklichen Fehler, mal abgesehen von dem undichten Schlauchanschluß konnt ich nicht finden.
Ob das jetzt was bringt, kann ich nur hoffen :beten: :beten: :beten: .

Wenn das nix bringt, muß ich mich mal eingehen mit den alternativen KG-entlüftungen für die Bullet beschäftigen. So läuft die Kleine jetzt sehr fein. Eine echte Probefahrt steht noch aus. Hab jetzt eben nur nochmal kurz gestartet und bis etwa 1/2 Gas im Stand gegeben.
Auf der Straße seh ich ja jetzt nix und im Schuppen ist´s zu laut für eingehende Tests.
Nach der Spritztour am nachmittag kams da aber schon gelaufen. Jetzt nur kurz erstmal nix.

Ich hätt auch irgendwo noch nen Oilcatch rumliegen evtl. wär das noch was????

Benutzeravatar
olofjosefsson
Beiträge: 1074
Registriert: 29. Nov 2013
Motorrad:: Motobsawatriumphtonsonha......

Re: Bullet 350, Getriebe klemmt

Beitrag von olofjosefsson » 17. Mai 2019

Ich denke das wird das Problem nicht lösen.
Eigentlich sollte aus der Motorentlüftung mit oder ohne Schnabelventil keine größere Menge Öl verschwinden.
Gruss und Danke,
Olof

alk
Beiträge: 537
Registriert: 10. Jul 2013
Motorrad:: Bullet 350, 82
MZ,TS 250,79
MZ,TS 150,77
IZH,56, 60
Wohnort: 01877

Re: Bullet 350, Motor ölt

Beitrag von alk » 19. Mai 2019

Hallo,
als erstes die ca. 220km Tagesausfahrt hat die kleine fast problemlos überstanden. Es waren sogar bergab auf der Schnellstraße wahnwitzige Geschwindigkeiten knapp über 120km/h möglich. Das wird die kleine aber sicher nur 1-2 mal im Jahr machen müßen, so sehr gut fühlt man sich dabei nicht. Und man machts eben nur wenn den anderen Mitstreitern die Pferde durchgehen, damit man halbwegs dranbleibt.
Ich bin einigermaßen verwirrt bezüglich der Ölmenge. Am Freitag hatte ich noch eine Probetour von ca. 50km mit 3 Kumpels gemacht.
Da schmiß es wieder gut Öl aus der KG-entlüftung. Ich hatte vorsichtshalber 1l Öl eingepackt. Als ich dann am 1. Tankstop nach dem Öl geschaut habe waren etwa 2cm zu viel am Messstab. Später dann während einer Pause von 20-30min nochmals nach etwas längere Wartezeit nachgesehen, das selber Ergebniss zuviel Öl im Tank.
Jetz frag ich mich etwas, wo kommt das denn alles her? Ich hab mich immer exakt an die 2,25l gehalten.
Gibts da irgendwo einen Bereich den man nicht so ohne weitere ablassen kann? Evetl. im Kurbelgehäuse oder im Tank selbst??
Ich hatte ja die beiden Ablassschrauben drausen, den Timing-Deckel runter, die Ölpumpen raus und den Filter auch nochmal leerlaufen lassen. Damit war ich der Meinung müßte der Motor trocken sein.
Da dachte ich mir dann, das mit dem Oil Catch kann ich mir dann auch sparen, wenn nur rausfliegt was eh zuviel ist.
Und so bin ich den Samstag gestartet. Ich hatte noch versucht etwas abzusaugen, geht aber bescheiden und ich habs dann gelassen. Nach jedem Zwischenstopp die Lage und den Ölstab geprüft. Der Motor, die schwinge etc. wurden jedesmal trockener und der Ölstand besser. Ist aber immer noch etwas zuviel.
Ich denke das pegelt sich ein.

Eine 2. Sache hab ich noch. Bereits am Fr mußte ich unterwegs die Kupplung nachstellen 1x sogar unten da es mit dem Bowdenzug nix mehr brachte.
Gegrübelt und darauf gekommen das nur die Kupplung auf der Welle locker sein kann. So war es auch. Freitagfrüh 2h vor Start noch schnell behoben. Dachte ich, denn schon nach den ersten 70km durfte ich wieder nachstellen und das dann bis zum Ziel bei jedem Stopp.
Da muß ich also nochmal ran.
Die Frage ist nur wie wird denn die Mutter auf der Welle normalerweise gesichert.
Ich hatte das am Fr-morgen nochmal aufgemacht, entfettet mit Gewindekleber versehen, angebrummt bis zum Erbrechen und am Ende noch den ersten Gewindegang einen Körnerschlag verpaßt. Das muß halten dachte ich, aber nein.
Hinter der Mutter ist bei mir nur ein sehr grober Sprengring. Ich kenne dort von anderen Fahrzeugen ein Sicherungsblech, das man gegen die Mutter biegt.
Da müßte dann aber auch eine Fläche oder Nut in der Kupplungsnabe oder der Welle sein. Sowas ist mir aber nicht aufgefallen.
Da muß doch mechanisch irgendetwas hin, oder nicht? Wenns da nix gibt überleg ich mir ne Heimwerkerlösung.

Benutzeravatar
olofjosefsson
Beiträge: 1074
Registriert: 29. Nov 2013
Motorrad:: Motobsawatriumphtonsonha......

Re: Bullet 350, Getriebe klemmt

Beitrag von olofjosefsson » 19. Mai 2019

Googel
mal wet sumping.
Durch längere Standzeit läuft dir das Kurbelgehäuse voll.
Gruss und Danke,
Olof

Benutzeravatar
Palzwerk
Beiträge: 453
Registriert: 14. Aug 2016
Motorrad:: Guzzi Le Mans III Umbau 1984
Honda CB 500 Four K1 1973

Re: Bullet 350, Getriebe klemmt

Beitrag von Palzwerk » 19. Mai 2019

Sprengring bzw Federring ist eine der dümmsten Erfindungen. Nuzt nämlich gerade mal garnix gegen lockern. Einfachste Lösung: anstelle dem Federring ne Schnorrscheibe montieren, ohne weitete Elemente wie U-scheibe. Das ist eine funktionierende Sicherung.
Gruß aus de Palz
Werner

...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10653
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Bullet 350, Getriebe klemmt

Beitrag von grumbern » 19. Mai 2019

Federscheibe und Mutter, mehr ist da nicht. hat sich bei mir auch bisher nie gelockert?! Es gibt aber auch selbstsichernde Mutter dafür.
Gruß,
Andreas

P.S.: Mit den 120 wäre ich vorsichtig...

alk
Beiträge: 537
Registriert: 10. Jul 2013
Motorrad:: Bullet 350, 82
MZ,TS 250,79
MZ,TS 150,77
IZH,56, 60
Wohnort: 01877

Re: Bullet 350, Getriebe klemmt

Beitrag von alk » 20. Mai 2019

Danke für die Antworten.
Bleibt die Frage wie viel Öl wohl in 1 Nacht Standzeit ins Kurbelwellengehäuse verschwinden kann?? Dann hätte ich einen Anhaltspunkt wie viel zu viel da drin sein kann....Aber das interessiert am Ende auch nicht mehr.
In Zukunft werd ich halt erstmal nur 1.5l auffüllen, dann den Bock anschmeißen, 2-3 min tuckern lassen bis nix mehr qualmt und dann erst Ölstandprüfen und weiter auffüllen. Solte so klappen oder.

Ich google gleichmal Schnorrscheibe, der Begriff ist mir neu, evtl. kenn ichs ja unter anderem Namen.

Was meinst du mit der 120 Andreas, die Wahrheit der Tachoanzeige oder die Auswirkung auf den Motor???

Antworten

Zurück zu „Getriebe/Kupplung“

windows