forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
zwet
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2014
Motorrad:: Suzuki GS 650 G Katana
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von zwet » 24. Jun 2019

Danke für den Tipp mit den Krümmerdichtungen Michael. Ich wollte morgen sowieso zu Suzuki fahren. Dann bestelle ich mir die Dinger gleich mit.

Benutzeravatar
Mothi
Beiträge: 73
Registriert: 24. Mai 2017
Motorrad:: Suzuki GS500E 1979
Wohnort: Graz

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von Mothi » 24. Jun 2019

Interessanter Beitrag! Und Respekt fuers Durchhalten und immer wieder die neuen Fehler beseitigen. Ich denke mir dass hier auch einige Ueberwindung dazugehoert um bei allen aufgetretenen Problemen nicht einfach alles stehen und liegen zu lassen. Ich stelle mich bei meiner Suzuki auf ein aehnliches Erlebniss ein.

Benutzeravatar
zwet
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2014
Motorrad:: Suzuki GS 650 G Katana
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von zwet » 11. Jul 2019

MichaelZ750Twin hat geschrieben:
24. Jun 2019
Hi Andrej,
so profan es klingen mag, ich würde auf defekte oder fehlende Krümmerdichtung(en) tippen.
Bild

Du hattest Recht, es waren einfach nur die Krümmerdichtungen, die das Geräusch verursacht haben.
Und ich hab auch noch den Zylinderkopf und den Zylinderblock abgebaut. :versteck: Aber bei der Gelegenheit habe ich gleich die Fußdichtung und sämtliche O-Ringe gegen originale getauscht. Jetzt ist der Motor endlich dicht. :grin:

Mit dem Veraser hatte ich auch ziemlich viel Ärger. Ich habe alle Schwimmer, Nadelventile und die O-Ringe zwischen den Vergasern getauscht... er lief trotzdem über... Im Endeffekt war der defekte Benzinhahn der Übeltäter... Ich habe gedacht, dass Die Nadelventile das halten müssen, aber es ist nicht so, zumindest bei meinem Vergaser.

Mothi hat geschrieben:
24. Jun 2019
Interessanter Beitrag! Und Respekt fuers Durchhalten und immer wieder die neuen Fehler beseitigen. Ich denke mir dass hier auch einige Ueberwindung dazugehoert um bei allen aufgetretenen Problemen nicht einfach alles stehen und liegen zu lassen. Ich stelle mich bei meiner Suzuki auf ein aehnliches Erlebniss ein.


Danke Mothi, ich war schon mehrmals nah dran einfach einen Hammer zu nehmen und 4 Jahre Arbeit und Haufen Geld wegzuschmeißen. Aber dann musste ich darüber nachdenken wieviel ich eigentlich gelernt habe. Am Anfang wusste ich nichtmal was ein Kettenspanner ist. Jetzt zerlege ich einen Motor und baue ihn an einem Wochenende wieder zusammen :) Und das alles habe ich Dank diesem Motorrad, Youtube und hauptsächlich den hilfsbereiten Leuten hier aus dem CAFE RACER FORUM geschafft. :prost:

Seit letzten Sonntag bin ich jeden Tag gefahren, auch längere Strecken und ich musste nicht einmal schieben! :wink:
Zwischendurch sind noch Fehlzündungen da. Ich muss glaube ich das Gemisch nachregulieren und den Zündzeitpunkt kontrollieren. (Da fehlt mir noch die Zündzeitpunktpistole)


Grüße
Andrej

Benutzeravatar
rayman3d
Beiträge: 392
Registriert: 30. Jan 2017
Motorrad:: Honda CX 500 C (PC01) '81
Suzuki GSX 750 AE '03
Wohnort: Berlin

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von rayman3d » 12. Jul 2019

Hey Andrej,

gut dass das mit dem Vergaser jetzt auch geklärt ist.
Das mit der Zündung wird auch noch werden.

Falls der Sommer in Berlin zurückkehrt können wir ja mal ne Runde drehen. Hoffe, dass ich im August meine Güllepumpe wieder fit bekomme.

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 5837
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Suzuki GS500 D Bj. 1980
Suzuki GS 550 Katana
Suzuki GS 550 D Bj. 1981
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von sven1 » 12. Jul 2019

Hallo Andrej,

es freut mich, daß du so viel gelernt hast und trotz der Rückschläge an deinem Projekt "Katana" dran geblieben bist.
Ich kenne diese "Hungerstrecken" wenn alles anders kommt als geplant, nichts passt und man keine Ideen, keine Muße, geschweige denn eine Lösung hat.
Respekt vor der Beharrlichkeit und dem Ehrgeiz etwas Neues zu lernen.
Und ganz nebenbei hast du auch noch ein schickes Moped gebaut.

Respekt und Grüße

Sven
Nichts ist so beständig, wie die Veränderung.
Vacula
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

Benutzeravatar
zwet
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2014
Motorrad:: Suzuki GS 650 G Katana
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von zwet » 28. Aug 2019

Vielen Dank Ray und Sven!

Ich habe mich die letzten zwei Monate hier im Forum nicht mehr blicken lassen. Ich war nämlich mit Motorradfahren beschäftigt :dance1:
Zündung an, Startknopf drücken und die Katana springt sofort an! Ich bin jetzt nur noch am grinsen :grin:


Ein paar Kleinigkeiten gibt es noch. Der Motor vibriert meiner Meinung nach zu stark im ersten und zweiten Gang und vom Gefühl ist es so, dass der Motor mehr Leistung bringen könnte als er schafft. Wegen den neuen Kolbenringen habe ich es aber auch noch nicht wirklich ausgereizt... Ich fahre noch sehr vorsichtig.

Der Chockezug klemmt oder reist ständig... und die das Kombi-Rücklicht mit den Blinkern muss ich durch ein einzelnes Rücklicht und Blinker ersetzten.... aber darum kümmere ich mich, wenn es bei Herrn Louis wieder Angebote gibt und draußen regnet :wink:

Letztes Wochenende habe ich noch meinen Dremel ausgepackt und den LiMa-Deckel graviert :grin: Das ist erst der Anfang. Geplant ist alle gebürsteten Teile zu gravieren. Wegen den Beinamen "Katana" wollte ich das Japan-Thema aufgreifen, aber nicht zu offensichtlich. Keine Drachen oder Samurai. Deswegen nur die abgebrochene Schwertspitze. Der Rest wird wahrscheinlich eher grafisch gestaltet ...

Bild

Benutzeravatar
rayman3d
Beiträge: 392
Registriert: 30. Jan 2017
Motorrad:: Honda CX 500 C (PC01) '81
Suzuki GSX 750 AE '03
Wohnort: Berlin

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von rayman3d » 29. Aug 2019

Hab ich ja schon auf Instagram bestaunt. Ist echt gut geworden 👍

kemalbriatore
Beiträge: 2
Registriert: 28. Mai 2020
Motorrad:: Suzuki Katana 650 G ´82

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von kemalbriatore » 28. Mai 2020

zwet hat geschrieben:
11. Jun 2018
Das Cockpit ist fertig. Die Halterungen für Tacho und die Uhr habe ich aus Aluminium geschnitten und lackiert.

Bild
Bild
Hi, ich habe eine Frage. Ich wurde heute angehalten und mein Lenker war nicht eingetragen. Nun suche ich auch einen Lenker mit gültiger ABE. Wenn ich jedoch deinen Lenker Google und mir die ABE anschaue ist die katana gs650g nicht gelistet?

Kannst du mir sagen wie du die hast eintragen lassen ?

Vielen Dank.

Benutzeravatar
Bambi
Beiträge: 6637
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von Bambi » 29. Mai 2020

Hallo Kemal,
herzlich willkommen erst einmal! Vielleicht erzählst Du später noch ein bißchen zu Deiner Katana und zu Dir!
Andererseits kann ich durchaus verstehen, daß Dir wegen der Kontoll- und Lenkergeschichte erst einmal der Kittel brennt. Für Deine alte Katana wirst Du eher keine ABE finden. Mit den Papieren des Lenkers (so Du sie hast, sonst wenn z.B. gebraucht gekauft, mal lieb bei LSL fragen) zum Prüfer gehen und schauen lassen. Manch ein Prüfer schaut auch in den eigenen Dateien nach und beurteilt z.B., daß ein Lenker für eine ZXR 1200 (bitte nicht festnageln, habe keine Ahnung von Kawasakis nach 1990) für eine 650-er Katana von 1982 nicht verkehrt sein kann. So habe ich, ohne Papiere dafür, die Stahlflexleitung an meiner Big eingetragen bekommen. Die Nummer führte zum bekannten und bewährten Fabrikat, Länge und Anbau passten, Bingo!
Der Superbike-Lenker auf meiner Suzuki GN 400 hat für mein Moped auch keinen Eintrag. Passt aber, ist ordentich angebaut und lässt überall genug Freiraum. Somit kein Problem mit dem Eintragung, ist schließlich für deutlich stärkere Mopeds zugelassen. Auf die Diskussion lässt sich die Rennleitung auf der Straße mangels Detail-Kenntnis eben leider nicht ein. Wie Du erlebt hast ...
Viel Erfolg und schöne Grüße, Hans-Günter 'Bambi' Bambach
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

kemalbriatore
Beiträge: 2
Registriert: 28. Mai 2020
Motorrad:: Suzuki Katana 650 G ´82

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von kemalbriatore » 31. Mai 2020

@bambi

Erstmal vielen Dank für die Infos. Ich werde am Dienstag zum TÜV fahren und hoffe dort weiter zu kommen. Mein Gutachten des jetzigen Lenkers nehme ich mit und lasse das alles prüfen.

Ich informiere dann.

Danke

Antworten

Zurück zu „Suzuki“

windows