forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
bastikos
Beiträge: 22
Registriert: 3. Jul 2018
Motorrad:: Gpz550 UT 1985
Wohnort: Chemnitz

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von bastikos » 21. Aug 2019

Mann wird es los. Einfach mal bei den Kawaschraubern nachfragen. Die Gpz Modelle der 80iger waren auch damit ausgestattet.

Schnabeltierfrosch
Beiträge: 15
Registriert: 3. Mai 2018
Motorrad:: 86'er Suzuki GSX 550 ES
Wohnort: Bayern

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von Schnabeltierfrosch » 22. Aug 2019

Zum Anti-Dive-System hab ich folgendes gefunden: GS-Classic: Technik: Anti-Dive
Ganz unten ist auch eine Anleitung wie man das System deaktiviert. Ich werd's aber vorerst so lassen wie's ist, seh bisher keinen Nachteil darin. :jump:

Vielen Dank für die Seite mit den Explosionszeichnungen! Die werden mir sicher noch helfen.
Falls jemand einen Schaltplan der GSX in hoher (bzw lesbarer) Auflösung hat, würde ich mich sehr freuen, wenn ich den haben könnte. Im Zwischennetz kursiert zwar ein eingescanntes Reparaturhandbuch, leider aber in nicht ganz optimaler Qualität, sodass man vieles auf dem Schaltplan nicht gut erkennt. Eilt aber nicht, dauert schließlich noch.

Gibt's Teile, bei denen ihr auf jeden Fall sagt, dass ich sie zerlegen sollte? Bremsen wurden ja schon erwähnt; ich würde aber wie gesagt den Motor gerne ganz lassen, ebenso die Gabelholme und den Vergaser.. bei letzterem komm ich aber wahrscheinlich nicht um eine Ultraschallbad-Reinigung nicht herum, damit hab ich mich schon abgefunden. :?

Ich sollte wahrscheinlich noch erwähnen, dass der Verkäufer zwei Tage vor meinem Kauf noch das Motoröl gewechselt hat (Castrol), außerdem sind die Zündkerzen und der Luftfilter neu (will aber sowieso offene LuFis).

Benutzeravatar
rayman3d
Beiträge: 384
Registriert: 30. Jan 2017
Motorrad:: Honda CX 500 C (PC01) '81
Suzuki GSX 750 AE '03
Wohnort: Berlin

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von rayman3d » 22. Aug 2019

Hallo .
Warum willst Du die Gabel unangetastet lassen?
Also Gabelöl kann man ruhig auch mal wechseln. Und dabei vielleicht auch gleich die Federn. Ich weiß nicht wie das bei dem Modell ist, aber meine Suzuki aus 2003 (modellreihe ab '99) hat zumindest noch diese typischen japanischen Gummifedern. Die fahren sich ziemlich scheiße, weil viel zu weich.
Wie sieht der Tank eigentlich von innen aus?

Benutzeravatar
Konski
Beiträge: 592
Registriert: 22. Aug 2017
Motorrad:: Cagiva Elefant 650 und 750 Mono/Bifaro
Kawasaki GPX 750 ****
Yamaha FZ 750 1fn ***
Yamaha FZR 1000

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von Konski » 22. Aug 2019

Moin, wenn du Geld sparen willst, kommst du auch um eine Ultraschallreinigung herum. Das Schallen wird gerne als allein selig machende Vergaserreinigung glorifiziert, die für den Betrieb notwendige Sauberkeit bekommst du auch mit Hausmitteln hin. Order dir bei Louis Vergaser- und Bremsenreiniger und zerleg die Batterie. Das musst du eh, um alle Innereien zu checken. Sag Bescheid wenn's losgehen soll, dann bekommst du gerne weitere Hinweise.
Was den Ölwechsel und weitere unter großem Indianerehrenwort vom Verkäufer geschworene Maßnahmen angeht: Am besten nix glauben. Kümmer dich um alles selbst.

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 6621
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: einige Kawasaki Z750Twin, Kawa Z1100ST, Yamaha RD80LC1, Yamaha FZR1000EXUP
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von MichaelZ750Twin » 22. Aug 2019

Der Konski hat so Recht !

Wenn du die Optik mit Zentralfederbein so magst, dann kannst du dich neben dem Schwingenlager auch gleich mal um die Lager(buchsen) in dem/den Umlenkhebel(n) kümmern, sprich zerlegen, reinigen, schmieren.

Man kommt schlecht ran, Schmiernippel haben die meist auch nicht und sie liegen im "Dreckbereich" des Moppeds, inkl. Dreck vom Kettenfett und evtl. Undichtigkeiten des Motors.
Spritzwasser von vorn und evtl. auch vom Hinterrad tun das ihrige, da schwergängige Rostnester zu entwickeln.
Mieser Job, aber es lohnt sich, das zu machen.

Wonach sollte man "sehen" und damit ist zerlegen, reinigen, beurteilen, auswechseln oder schmieren gemeint (soweit zutreffend):
Die Lager von Lenkkopf, Schwinge und Rädern, Rad- und Schwingenachsen leicht gefettet wieder einsetzen, Gabelsimmerringe, Gabelstandrohre gerade oder verbogen, Bremssättel, Bremszylinder, Leitungen, Motoröl und -filter, evtl. Ölsieb (falls vorhanden), Gabelöl, Bremsflüssigkeit

Der Motor sollte einen großen Kundendienst bekommen inkl. Ventilspielkontrolle bzw. -einstellung
Vergaser reinigen und synchronisieren
Zündkerzen, -stecker, -kabel kontrollieren

Bei den Motoren habe ich mir angewöhnt die Ölwanne zu demontieren. Meist ist da Ölschlamm drin und man kommt auch an das Sieb der Ölpumpe ran. Das sollte tunlichst sauber sein.

Ok, Brainstorming, bestimmt noch nicht vollständig, aber eine Art Checkliste, um einen bekannten Zustand zu bekommen.
Viel Erfolg und eins nach dem anderen bzw. Baugruppenweise erledigen !

PS: Lass den Hauptständer oder wenigstens seine Aufnahmen am Rahmen dran ;)
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Schnabeltierfrosch
Beiträge: 15
Registriert: 3. Mai 2018
Motorrad:: 86'er Suzuki GSX 550 ES
Wohnort: Bayern

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von Schnabeltierfrosch » 23. Aug 2019

Vielen Dank für die vielen Tips! :beten:

Der erste Rückschlag hat wirklich nicht lang auf sich warten lassen ..
Gestern gings los mit der Bremse. Alles demontiert und die Flüssigkeit auslaufen lassen. Freund kam vorbei, das weitere Vorgehen wurde diskutiert - und schon waren meine Finger zwischen Ritzel und Kette bei sich drehendem Hinterrad.
Da bekommt man gleich das Gefühl, das ganze doch lieber bleiben zu lassen, wenn's an solchen Dummheiten scheitert. :banghead:
Fingerkuppe vom Mittelfinger halb ab also erst mal in die Notaufnahme und zusammenkleben lassen. Das war's dann auch mit den großen Plänen für den Abend.

Die kommende Woche wird also nicht großartig viel passieren. Wobei ich genau weiß, dass ich mich ab und zu doch in die Garage schleichen werde um bisschen zu Schrauben. :versteck:

Schönes Wochenende allerseits :salute:

Benutzeravatar
Konski
Beiträge: 592
Registriert: 22. Aug 2017
Motorrad:: Cagiva Elefant 650 und 750 Mono/Bifaro
Kawasaki GPX 750 ****
Yamaha FZ 750 1fn ***
Yamaha FZR 1000

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von Konski » 23. Aug 2019

Shit happens. Gute Besserung und nicht verzagen.
K.

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 9579
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von grumbern » 24. Aug 2019

Na, hast doch noch 9 Finger zum Schrauben! Das geht schon :D

Schnabeltierfrosch
Beiträge: 15
Registriert: 3. Mai 2018
Motorrad:: 86'er Suzuki GSX 550 ES
Wohnort: Bayern

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von Schnabeltierfrosch » 26. Aug 2019

Nach einem erholsamen Wochenende steht für mich fest: Dienstags werd ich dank guten Genesungsfortschritts wieder Hand anlegen. .daumen-h1: Bis dahin bleibt mir Zeit über das Design nachzudenken.

Hat jemand Erfahrungen mit Benelli Mojave Benzintank-Nachbauten aus der Bucht? Sind die zu was zu gebrauchen oder sollte man doch eher auf einen doppelt so teuren Originaltank zurückgreifen? Zudem frage ich mich wie viel Anpassung nötig wäre um einen solchen zu montieren. (Größte Sorge: kann man den Unterdruckbenzinhahn des orginalen GSX 550-Tanks einfach an andere Tanks montieren?)

Mit der Farbgebung bin ich ebenfalls unschlüssig: die altbewährte silber-hellbraun-Kombination (siehe z.B. BMW R nineT)? Oder doch Tannengrün mit goldenen Details/Zierstreifen und schwarzer Sitzbank? Die originale Farbgebung aufzugreifen wäre naturlich auch einen Gedanken wert. Auf jeden Fall wird's nicht komplett matt schwarz. :roll:

Wisst ihr eine etwas günstigere Alternative zu dem minimalistischen Motogadget-Zeug? Mir gefällt der Look und würde mir was ähnliches für die Schalter am Lenker wünschen, wobei original halt recht Teuer ist. Gleiche Situation bei den Blinkern.

Bambi
Beiträge: 5487
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Suzuki» GSX 550 ES goes Brat Café

Beitrag von Bambi » 26. Aug 2019

Hallo Philipp,
Du schlugst unter Anderem 'Tannengrün mit goldenen Details/Zierstreifen und schwarzer Sitzbank' vor. Genau, British Racing Green Gold liniert, wäre ggf. meine Wahl. Dezent und gediegen. Den momentan so angesagten Braun-Tönen kann ich noch weniger abgewinnen als dem allseits-beliebten Matt-Schwarz ...
Beim Tank wäre ein Blick in die Suzuki-Regale noch eine Alternative. Die runden Tanks der ersten GS-Serien sind in meinen Augen sehr hübsch! Der Mojave-Tank könnte übrigens für Deine Suzi zu kurz sein. Vorher nachmessen!
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Antworten

Zurück zu „Suzuki“

windows