Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1607
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von sven » 29. Apr 2019

nanno hat geschrieben:
29. Apr 2019
Der Kopf hat kleinere Ventile und auch einen etwas kleineren Brennraum. Soweit ich weiß sind auch die Kipphebel etwas anders.
Insgesamt hat Yamaha da für einen Nischenmarkt ziemlich tief in die Tasche gegriffen...
Nicht unbedingt, es gab glaub ich noch ein 400er Modell davon mit Kurzhubwelle,
ähnlich wie bei den 2Ventilern.
Dann wär die 500er eine Kombination aus Unterbau der 600er und topend der 400er ...
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1260
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in bits - but for sale)
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von nanno » 29. Apr 2019

Ah das macht dann sogar ein bissl Sinn...
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

Benutzeravatar
fettknie
Beiträge: 392
Registriert: 22. Dez 2014
Motorrad:: Yamaha XT 500
Suzuki GSX 750 SZ Katana
Honda CB 600 Hornet

Re: Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von fettknie » 4. Mai 2019

Hi there!

Heute mal wieder einen Werkstatt Nachmittag genossen...Wieder viel gereinigt (der Dreck nimmt kein Ende) und zig Kleinigkeiten gemacht: Stahlflex Leitung eingebaut, Blinkerrelais ersetzt und, und, und...Der Motor ist wieder im Rahmen, morgen Öl einfüllen und schauen ob die XT mit neuen Ansaugstutzen, Dichtungen und eingeschliffenen Ventilen besser anspringt als zuletzt... :fingerscrossed:

Zum Thema Fahrwerk absenken habe ich hinten ja schoon ein etwas kürzeres federbein eingebaut, und vorne habe ich mich mal aus Neugierde an dieser Geschichte orientiert:

Bei der XT ist oberhalb der Gabelfeder eine 11cm lange Hülse verbaut. Ich habe eine 5cm lange Hülse unter der unteren Feder eingesetzt, über der Gabelfeder noch eine 6cm lange Hülse. Somit bleibt insgesamt alles beim Alten innehalb der Gabel. Mit etwas Glück kann ich morgen eine kleine Testrunde drehen, dann werde ich berichten... tiefer steht sie jedenfalls, soweit so gut.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von fettknie am 4. Mai 2019, insgesamt 1-mal geändert.
lieber satt als sauber

Benutzeravatar
fettknie
Beiträge: 392
Registriert: 22. Dez 2014
Motorrad:: Yamaha XT 500
Suzuki GSX 750 SZ Katana
Honda CB 600 Hornet

Re: Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von fettknie » 4. Mai 2019

was ich noch vergessen habe: wenn jemand einen Satz Seitendeckel übrig hat und sich davon auch trennen möchte, bitte melden.
Zustand & Farbe ist mir relativ egal, werden nur für´s Pickerl (TÜV) gebraucht. Dementsprechend erfreuen mich eher günstige Angebote...

danke, Philipp
lieber satt als sauber

Benutzeravatar
fettknie
Beiträge: 392
Registriert: 22. Dez 2014
Motorrad:: Yamaha XT 500
Suzuki GSX 750 SZ Katana
Honda CB 600 Hornet

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von fettknie » 9. Mai 2019

Zwei Schritte vor, einer zurück..!

Nach mehreren gescheiterten Versuchen eine ordentliche Choke Betätigung zu basteln, hatte ich in den letzten Tagen endlich Erfolg. Mit der Lösung bin ich ziemlich zufrieden, ich hoffe die hält auch!

Basis ist die Choke Betätigung eines alten Mopedvergasers der noch irgendwo rumgelegen ist und den ich eigentlich schon lange wegwerfen wollte....zum Glück kann ich mich von nichts trennen :unbekannt:

Auf den Bildern sieht man es ganz gut...alles recht von dem vernudelten Sechskant kommt vom Mopedvergaser. Die Betätigung ist denkbar simpel: herausziehen und durch verdrehen arretieren.
Soweit so gut.

Dann konnte ich heute Dank funktionierender Choke Betätigung und gutem Wetter eine Probefahrt machen...prinzipiell läuft die XT, aber nicht lange. Nach etwa 2-3 km Fahrt geht der Motor wegen Spritmangel aus. Nach ca. 1 Minute warten kann ich den Motor wieder problemlos starten und weiter fahren...Für die nächsten wenigen Kilometer.
Mittlerweile habe ich den externen Benzinfilter wieder entfernt, den Benzinschlauch gegen einen dickeren getauscht, Benzinstand in der Schwimmerkammer nochmals nachjustiert. Der Benzinhahn lässt genug Sprit durch...alles natürlich unter "Laborbedingungen" in der Werkstatt.
Werde mir wohl den Tank samt Benzinhahn nochmal genauer abschauen, evtl. ein anderes Benzinbehältnis für die nächste Probefahrt montieren und schauen was.passiert.
Es kommt eh ein anderer Tank drauf, dennoch möchte ich wissen woran es liegt...

Bis dahin,
Greetinx!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
lieber satt als sauber

Benutzeravatar
fettknie
Beiträge: 392
Registriert: 22. Dez 2014
Motorrad:: Yamaha XT 500
Suzuki GSX 750 SZ Katana
Honda CB 600 Hornet

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von fettknie » 9. Mai 2019

...und die Tankentlüftung habe ich auch kontrolliert - funktioniert ebenfalls...
lieber satt als sauber

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1260
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in bits - but for sale)
Kontaktdaten:

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von nanno » 10. Mai 2019

Hast du vor der Schwimmernadel ein Sieb drinnen?

Aja, wenn du den originalen Tank entsorgen wollen würdest, sollten wir uns wirklich mal auf ein Biertscherl im Unibräu treffen...
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

Benutzeravatar
fettknie
Beiträge: 392
Registriert: 22. Dez 2014
Motorrad:: Yamaha XT 500
Suzuki GSX 750 SZ Katana
Honda CB 600 Hornet

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von fettknie » 10. Mai 2019

Hello Greg!
Also den Tank kannst du gerne haben wenn das Pickerl gemacht ist. Aber sonderlich toll ist der innen nicht mehr. Es ist nicht hoffnungslos aber gehört gemacht.

Hast du noch Seitendeckel für die XT? Leihweise fürs Pickerl?

Greetinx
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
lieber satt als sauber

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 1260
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha XS750 w. Dnepr-sidecar
Yamaha XT500 4Valve (Austrian Tax Saving Edition)
Yamaha RD250/DS7-racer (in bits - but for sale)
Kontaktdaten:

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von nanno » 10. Mai 2019

Servus,

ich hab leider auch nur die zwei, die ich auf meiner XT drauf hab... Naja, der kleine Tank wäre eh nur fürs fröhliche Endurieren, im Alltag find' ich den 20L Acerbis eigentlich praktischer.

LG
Greg
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.co.at

Benutzeravatar
fettknie
Beiträge: 392
Registriert: 22. Dez 2014
Motorrad:: Yamaha XT 500
Suzuki GSX 750 SZ Katana
Honda CB 600 Hornet

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Beitrag von fettknie » 14. Mai 2019

N´Abend!

Heute mal dem Spritmangel im Vergaser auf den (rostigen) Grund gegangen:

Die Reserve-Öffnung des Benzinhahns war mit Rost zugesetzt. Also mal schnell den Tank gespühlt um den losen Rost loszuwerden. Dabei ist dann auch gleich das Sieb, das eigentlich auf der Reserve-Öffnung sitzen sollte, aus dem Tank gefallen. Komplett zugesetzt mit Dreck und Schlaz.

Also Benzinhahn gereinigt, ebenso das abgefallene Sieb und alles wieder richtg zusammengesteckt.

Danach auch den Vergaser ausgebaut und nochmals sauber gemacht, Schwimmernadel Sitz mit Sieb rausgefummelt, war natürlich auch von Rostflankerl befallen.
Anschließend noch die Schwimmerhöhe lt. Handbuch eingestellt. Wenn die Schwimmerkammerdichtung (hoffentlich morgen) wieder ihre ursprüngliche Größe erreicht hat, wird der Vergaser wieder zusammengeschraubt und eingebaut. Und wenn ich dann noch die neuen Reifen bekomme, geht´s wieder auf eine Testrunde...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
lieber satt als sauber

Antworten

Zurück zu „Yamaha“

windows