Seite 6 von 11

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 22. Jul 2019
von fettknie
Und noch ein paar...

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 22. Jul 2019
von nanno
Ich vergleiche das am (späten) Nachmittag mal mit meiner, aber ja... die Bremse ist mau, aber die erste Serie ist noch viel, viel schlechter.

:shock:

Es gibt bei WEMOTO in UK Edelstahlbremskolben und EBC-Beläge dafür, die hab ich in die 2KF von meinem Papa eingebaut, das bremst schon anders...

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 22. Jul 2019
von fettknie
btw.: Heute das Pickerl bekommen (TÜV bestanden)
Nur 1 schwerer Mangel: der rechte Spiegel fehlte...hätte mich in den Arsch beissen können wegen meiner Schlampigkeit. Also schnell heim gefahren, irgendeinen Spiegel angeschraubt, Nachuntersuchung und fertig...

Dass die Seitendeckel fehlen war komplett egal. Auch gut, hätte mich wohl noch mehr geärgert € 70,- für einen Satz Seitendeckel auszugeben die ich nach der Überprüfung nie wieder gebraucht hätte...

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 22. Jul 2019
von Revace
Glückwunsch zum Pickerl!

Wegen der Bremse: Meine 43f (erste Serie) bremst nach Überholung der Bremse hervorragend, Druckpunkt knackig, Vorderrad blockieren ist kein Problem. Die lange Gabel taucht halt beim Bremsen etwas ein, aber da wird eine andere Bremse auch nicht helfen, höchstens andere Federn/Gabel. Also das Geld für ein Reparaturkit Huaptbremszylinder (oben), neue Dichtungen am Bremskolben, sowie ggf. neuen Bremskolben falls der alte vergammel ist auf jeden Fall gut investiert. Dazu natürlich obligatorisch neue Beläge und Stahlflex.

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 22. Jul 2019
von Bambi
Hallo Philipp,
klingt wie die Beschreibung einer Big-Bremse wenn sie eine Wartung nötig hat: Kolben raus, putzen und mit neuen Dicht- und Staubringen mittels ATE-'Blau'-Paste wieder zusammenbauen. Dann funktioniert sie wieder ordentlich. Nur bergab im 2 Personen-Betrieb wird sie so noch 'weich', wahrscheinlich wegen der 'eingesammelten' Wärme. Dagegen habe ich mir jetzt ein Kit mit 320-er Scheibe und Distanzstück für die Serienzange gegönnt. Bremst nun richtig gut, der Bergab-2-Personen-Test steht allerdings noch aus ...
Schöne Grüße, Bambi
PS: der Tank sieht richtig gut aus. Was musst Du daran noch anpassen?
PPS: hätt' ich mal bis zum Ende geguckt, dann hätte ich gemerkt, daß Revace schneller war ...

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 22. Jul 2019
von fettknie
Guten Abend!

Was die Bremse angeht: es bremst schon ganz ok - das Vorderrad bekomme ich auch locker zum Blockieren. Aber die Diskrepanz zwischen dem festen Druckpunkt und dem tatsächlichen Ansprechen nervt mich. Aber wahrscheinlich bin ich nur von der Bremserei auf meiner Hornet verwöhnt... :roll: Neue Beläge müssen noch rein, dann schau ma weiter. Bremssattel habe ich komplett überarbeitet, wie von Euch beschrieben, Stahlflex ist auch nachgerüstet...wahrscheinlich nur sudern auf hohem Niveau.

Der Tank sitzt schon recht gut am Rahmen, ist aber innen sehr eng. (siehe Bilder) Das hat zur Folge, dass der Tank an den Schrauben der oberen Motorhalterung ansteht. Für die erste Anprobe und die Fotos habe ich die Schrauben des Motorhalters entfernt. Ausserdem hätte ich den Tank hinten gerne noch eine Spur tiefer - da ist aber die jetzige, originale Tankhalterung im Weg.

Ausserdem ist die Aufnahme am Tank dieselbe wie am Rahmen, also mit Tankgummis - da muß ich mir was schnitzen.

Das nächste Problem ist der Benzinhahn. da brauche ich einen, der möglichst nahe am Tank sitzt... so etwas inder Art: http://motorsportgoetz.shopgate.com/item/313635373630

Der wäre mir zwar lieber: https://www.motorradteile-zubehoer.de/e ... enzin_0007
, aber ohne Reserve ist mir dann doch zu steil...ich habe schon zu oft ein Motorrad zur Tanke geschoben - erniedrigend!

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 13. Aug 2019
von fettknie
n´Abend!

Endlich habe ich wieder etwas weitergebracht:

Der Tank sitzt - jetzt endgültig, bomenfest und ohne irgendwo zu scheuern oder anzuliegen. Dazu habe ich die originale Tankhalterung entfernt und eine Art Adapterblech gezimmert in dem der neue Tank festen Halt findet...eine fiese Fummelei das Ganze auszumessen. Viel Arbeit für ein kleines Blech, das man nicht sieht, bzw. nicht sehen sollte... :roll:

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 13. Aug 2019
von fettknie
und weil es gerade so gut lief, habe ich mich dem Scheinwerferhalter gewidmet.

Ich habe dieses schmucke Teil im Netz gesehen, https://monkeyshop.de/scheinwerfer-vorn ... hwarz.html
aber € 100,- finde ich obszön teuer für einen schlichten Lampenhalter. Aber die Form finde ich irgendwie gut, also Rundmaterial besorgt und losgebogen.

Der erste Versuch war recht schnell gemacht, war mir dann aber doch zu plump und 2-dimensional...

bitte nicht an die Farbe des Schweinwerfers gewöhnen, der wurde in diesem wunderbaren Erbsenspeibgrün geliefert

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 13. Aug 2019
von fettknie
also eine kleine Biegevorrichtung aus Altmetall gebastelt und nach zahllosen Stunden messen, biegen, schneiden, feilen, bohren, schweißen (und mehreren Versuchen) endlich eine für mich passende Form zustande gebracht und einen Lampenhalter zusammengebraten der mir auch gefällt.

und dann zum ersten mal alle Teile zusammengesteckt und den ersten Eindruck bekommen wohin die Reise geht...

Re: Yamaha» Meine erste Yamse | XT 500N

Verfasst: 13. Aug 2019
von fettknie
und so schaut das Endergebnis aus - auf den Bildern noch mit improvisierter Verschraubung zum Lampentopf.