Seite 4 von 9

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 18. Jul 2019
von didi69
cafetogo hat geschrieben:
18. Jul 2019
Früher haben wir eine Plastiktüte voll Spülwasser gemacht den Bremssattel abgeschraubt mit samt der Leitung über Nacht eingeweicht und gut war es. Und heute wird trowalisiert :lachen1:

Grüße
Roland
früher waren die Plastiktüten auch umsonst.. jetzt muss man umdenken... :wink:

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 18. Jul 2019
von mrairbrush
Trowalisieren heißt es deshalb. https://de.wikipedia.org/wiki/Gleitschleifen
Das Verfahren ist jedoch schon sehr viel älter, nur kam niemand auf die Idee das namentlich schützen zu lassen. z.B. hat man früher Steine so geschliffen. Siehe https://wanderbare-vulkaneifel.de/ein-b ... um-cochem/
Industriell wurde das Verfahren an sich schon viel früher genutzt, allerdings weniger für Metalle.

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 18. Jul 2019
von AceofSpades
didi69 hat geschrieben:
18. Jul 2019
cafetogo hat geschrieben:
18. Jul 2019
Früher haben wir eine Plastiktüte voll Spülwasser gemacht den Bremssattel abgeschraubt mit samt der Leitung über Nacht eingeweicht und gut war es. Und heute wird trowalisiert :lachen1:

Grüße
Roland
früher waren die Plastiktüten auch umsonst.. jetzt muss man umdenken... :wink:
Genau, heute wird Klimagerecht und Umweltneutral auf Papiertüten umgesattelt!

Wer zeigt bitte seine Bremssättel eingeweicht mit dem neuen System :lachen1:


Spaß beiseite, gute Idee, muß ich doch glatt mal ausprobieren mit dem Spüliwasser!
Vor einigen Jahren habe ich mal versucht an goldenen 6 Kolben Tokicos einer GSXR1000 mit der Zahnbürste den schwarzen Schmodder außen wegzubekommen, mit dem Resultat, das ich an den Kanten auch die Farbe weggebürstet habe!

Gruß Mike

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 18. Jul 2019
von nanno
AceofSpades hat geschrieben:
17. Jul 2019
Gibt es hier im Forum einen Fachmann für Bremssattelüberholung, von dem auch bekannt ist, das er gute Arbeit abliefert?
Ich mache sowas relativ regelmäßig für diverse Yamahas und Italiener. Die Dichtsätze von Tourmax kann man verwenden, aber die Bremskolben ersetze ich bevorzugt durch welche aus Edelstahl, weil dann WIRKLICH ein paar Jahre Ruhe ist. Bei Brembo kann man (guten Gewissens) zu den Original-Ersatzteilen greifen.

Wenn du Fragen hast, melde dich doch einfach per PN.

LG
Greg

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 18. Jul 2019
von Schinder
kramer hat geschrieben:
18. Jul 2019
Der Schinder checkt's noch nicht.

Ups ... ist ja sonst Dein Job.
Ach, hat er erfüllt.



.

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 19. Jul 2019
von kramer
Jetzt hat er's gecheckt - auch wenn's ein bissl gedauert hat ;-)

Grüße

Peter

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 19. Jul 2019
von Schinder
Das hat der Kramer nun auch wieder nicht so verstanden.
Wird wohl noch dauern.

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 19. Jul 2019
von f104wart
Und was hat der Schinder gegen das Glasperlstrahlen der Zylinder von innen? :dontknow:

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 19. Jul 2019
von Schinder
Der Schinder produziert nicht gerne Schrott.
Daher lässt der Schinder solch Unsinn tunlichst sein.
Wenn der f104wart das gerne so praktizieren möchte,
so soll er das halt machen.
Dann kann er das ja auch gleich mit seinen Kolben und Laufbuchsen
im Motor so machen, wenn er sich der Sache sicher ist.
Dann soll er sich aber nicht irgendwann beklagen,
wenn er desdawegen auf der Fresse liegt.

Re: Bremssattel reinigen innen

Verfasst: 19. Jul 2019
von f104wart
Der Vergleich hinkt aber gewaltig.

...Wenn die Glasperlen fein genug sind, dann tragen sie kein Material ab, sondern entfernen lediglich die Verkrustungen, genau wie Walnußgranulat auch. Nach der Reinigung ergibt es eine seidig glänzende Oberfläche, die glatter ist als eine frisch gehonte Laufbuchse.

Ausserdem haben die Zylinder relativ viel Spiel. Die Bohrung dient lediglich dazu, den Hydraulikdruck zu halten und die Kolben in die ungefähre Lage zu bringen.

Wahrscheinlich bildet sich zwischen den Kolben und der Zylinderwandung sogar ein dünner Film Bremsflüssigkeit, der sich, weil´s Hydraulik ist, gleichmäßig um den Kolben legt und so den Kolben axial zentriert. Ansonsten könnte der sich des großen Spiels wegen verkanten. Für´s Abdichten ist die Manschette zuständig.


...Und wenn es nicht funktionieren würde, hätte ich schon längst auf die Fresse fliegen müssen. :grin: