Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
Benutzeravatar
Ratz
Beiträge: 1581
Registriert: 30. Mai 2015
Motorrad:: .
BMW R100RS

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von Ratz » 18. Okt 2018

yamahasan hat geschrieben:
17. Okt 2018
Ist wie mit den "sauberen Dieselfahrzeugen" von VW und+Co.,
solange sich ein Geschäft mit unwissenden Konsumenten machen läßt,
wird es gemacht.
Geld regiert die Welt.
Naja der Vergleich hinkt schon gewaltig. :lachen1:

Der von mir verlinkte Betrieb bietet so ziemlich alles an wobei nach landläufiger Meinung die Betriebserlaubnis erlischt, der Tüv mit dem Kopf schüttelt und die Rennleitung das Fahrzeug aus dem Verkehr zieht. Felgen polieren, pulverbeschichten und der dreht sogar Felgen ab. Und das ist nur einer von vielen solchen Betrieben.

Da er eine Firma betreibt haftet er somit natürlich in vollem Umfang! Dafür wird er auch eine Betriebshaftpflicht haben welche sich auch mit den Risiken auseinander gesetzt haben dürfte.

Da sein Steckenpferd anscheinend Porschefelgen sind bedient er damit finanzkräftige Kundschaft. Und die würden ihm auf's Dach steigen wenn ihr Spielzeug auseinanderfällt, durch den nächsten TÜV rasselt oder sogar aus dem Verkehr gezogen würde.

Und ich glaube kaum das er für jede Felge für das jeweilige Verfahren eine Prüfung durchlaufen hat und dem Kunden, ausser der Rechnung, noch ein Papierchen mitgibt.

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 192
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von TortugaINC » 18. Okt 2018

Yago hat geschrieben:
18. Okt 2018
...wenn das Material nochmals in die Temperaturzone von über 150° gebracht wird, kann das Material in den Rekristallisationsbereich kommen und neigt dann zum Bruch weil die Bruchdehngrenze nur noch halb so hoch ist wie berechnet.
Hallo Hartmut,
es ließt sich technisch, ist aber so wie von dir geschrieben sehr gefährliches Halbwissen. Du solltest vielleicht nochmal durchdenken welche Gefüge rekristallieren und was eine Bruchdehngrenze sein soll.
Mit freundlichen Grüßen
Meine Beiträge werden zeitnah kommentiert von: Barfly und diversen anderen Troll-Accounts :prost:

barfly34
Beiträge: 47
Registriert: 30. Aug 2018
Motorrad:: Yamaha xs1100 1979

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von barfly34 » 19. Okt 2018

:lachen1:

Jetzt wird spannend

Yago hat recht, findet eben nicht die Worte wie du.Viel schreiben und nichts Aussagen kann eben nicht jeder.

Wir haben einen Metallurgiekundigen unter uns

Geht es weiter ? Oder war es das ?

Die FEM steht noch aus

Grüße Stefan

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 192
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von TortugaINC » 19. Okt 2018

- es rekristallieren umgeformte Gefüge
- die Festigkeit bleibt beim rekristallisationsglühen erhalten
- es werden Gitterfehler und Spannungen abgebaut
- es ändert sich je nach Temp. Zeit und Umformgrad de Korngröße
- Bruchdehngrenze ist ein frei erfundener Begriff
- wenn metallurgische was passiert, dann ist es ein überhärten von T6 auf T7x
Mir war nach deiner dritten PM klar wer du bist barfly.
Mit wie vielen Account trollst du in diesem Forum?
Meine Beiträge werden zeitnah kommentiert von: Barfly und diversen anderen Troll-Accounts :prost:

barfly34
Beiträge: 47
Registriert: 30. Aug 2018
Motorrad:: Yamaha xs1100 1979

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von barfly34 » 19. Okt 2018

TortugaINC hat geschrieben:
19. Okt 2018
- es rekristallieren umgeformte Gefüge
- die Festigkeit bleibt beim rekristallisationsglühen erhalten
- es werden Gitterfehler und Spannungen abgebaut
- es ändert sich je nach Temp. Zeit und Umformgrad de Korngröße
Setzen 6

Lass es sein dein halbwissen zu streuen MFG

Die Festigkeit nimmt ab

Ach ja ....mit einem Account, was sonst

Grüße Stefan

Benutzeravatar
FEZE
Beiträge: 2102
Registriert: 8. Mär 2013
Motorrad:: OSL251
3x TRX850
Wohnort: DOUBLEYOUUPPERVALLEY

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von FEZE » 19. Okt 2018

offtopic......Dose wie früher und sprühen was die Kanne hergibt :tease:
Whoosenose?

Benutzeravatar
Ratz
Beiträge: 1581
Registriert: 30. Mai 2015
Motorrad:: .
BMW R100RS

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von Ratz » 19. Okt 2018

Ich schlage vor wir einigen uns darauf daß wenn das falsche Beschichtungsverfahren, also die Felge nicht Niedrigtemperatur-Pulver-Technologie beschichtet wird, es unter Umständen zu einer Gefügeveränderung kommen kann. Diese Gefügeveränderung kann dann unter Umständen zum Versagen der Felge führen. Gleiches gilt für Dummheit des Beschichters und technischen Defekt des Einbrennofens.

Da somit ein gewisses Restrisiko besteht gibt die TÜV Zentrale den Prüfern die Möglichkeit sich aus der Affaire zu stehlen. Die Taktik ist ja nicht neu beim TÜV und uns allen bekannt.

Zumindest sollte jetzt jedem klar sein das nicht jede Beschichtungsbude auch Alufelgen beschichten kann!

Yago
Beiträge: 12
Registriert: 19. Jan 2018
Motorrad:: Ducati Hypermotard,Le Mans

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von Yago » 19. Okt 2018

Bruchdehngrenze ist tatsächlich mein eigener Begriff... :wink:
Ich habe es vielleicht zu grob formuliert, aber gefährlich würde ich das Halbwissen nicht nennen - eher übervorsichtig.
Wenn in das Material in den Temperaturbereich gebracht wird vergröbert sich das Gefüge wieder und es verhält sich wie gealtert bzw. Annäherung an die Biegelastwechselgrenze.
Ich bin kein Experte in Metallurgie - habe mehr mit hochwarmfesten Legierungen zu tun - seit die Ladedrücke bei aufgeladenen Motoren immer höher werden und Autrittstemperaturen am Verdichter die 200 Grad weit überschreiten muss ich mich damit zwangsläufig beschäftigen...
Im Zugversuch brechen die Teile nach einem Dauerlauf oft bevor die Dehngrenze erreicht ist - daher mein Begriff.
An der gemessenen Resthärte (HB) prüfen wir auch bei Zylinderköpfen wie hoch die Temperatur am Bauteil war und wie lange die max. Temperatur etwa überschritten wurde.
Wenn es z.B. am Krümmerflansch einfach die Bolzen aus dem mürben Aluminium zieht, ist das ein typisches Anzeichen dieser Alterung über Temperatur.

Grüße
Hartmut

cafetogo
Beiträge: 564
Registriert: 10. Jun 2017
Motorrad:: Dr 800 big

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von cafetogo » 19. Okt 2018

Ich gehe einfach mal davon aus das die Tragkraft der felge zumindest das selbe haben muss wie ein reifen sonst macht es ja keinen sinn, und da steht ja der Traglastindex drauf. Z.b habe ich hinten 73 ist laut Tabelle bis 365 kg belastbar, Im schlimmsten Fall mit einen Verlust von 40% würde die immer noch über 200kg tragen. :dontknow:

Grüße
Roland

Benutzeravatar
obelix
Moderator
Beiträge: 4492
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Alu-Guss Räder Pulverbeschichten

Beitrag von obelix » 19. Okt 2018

Ratz hat geschrieben:
19. Okt 2018
Zumindest sollte jetzt jedem klar sein das nicht jede Beschichtungsbude auch Alufelgen beschichten kann!
Das hauptsächliche Problem ist, das Werkstück gezielt aufzuwärmen. Da greifen auch professionelle Grossbeschichter mal daneben. Jedes Werkstück ist anders, aufgrund unterschiedlicher Bauteilestärken am selben Teil ist es dann einfach so, dass die massiven Bauteile langsamer durchgewärmt werden bis zur Zieltemperatur als filigranere Partien, und schon ist man auf der schlechten Seite. Heizt man zu wenig, bildet sich keine stabile Schicht und platzt bei kleinster Belastung ab. Heizt man zuviel, überhitzen dünne Bauteile und es kommt zur wirklich massiven Gefügeänderung, deutlich mehr als absolut notwendig.

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Antworten

Zurück zu „Fahrwerk/Räder“

windows