Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

Dieser Bereich ist ausschließlich für Umbauprojekte klassischer Motorräder oder Umbauten im klassischen Stil.

Bitte keine Chopper und keine Motorräder im Serienzustand.

  1. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  2. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
michimoto
Beiträge: 202
Registriert: 29. Jul 2015
Motorrad:: SR125
XS 400 4G5
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von michimoto » 13. Jun 2018

Jupp100 hat geschrieben:Hi Michi,

toll daß sie wieder läuft! .daumen-h1:
Nur interessehalber, von welcher
Marke war die Zündkerze?
NGK
Bild

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 7681
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von grumbern » 13. Jun 2018

Mit Widerstand? Das hört man ulkiger Weise recht häufig, meißt, wenn sie mal "nass" wurden (Motor abgesoffen). Das können sie wohl irgendwie nicht ab. Die ohne Widerstand sollen aber problemlos sein und ich hatte bisher noch keinen Ärger mit beiden.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
michimoto
Beiträge: 202
Registriert: 29. Jul 2015
Motorrad:: SR125
XS 400 4G5
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von michimoto » 13. Jun 2018

Widerstand? Weiss ich garnicht. Es ist diese.

Bild
Zuletzt bearbeitet von 1 am f104wart; insgesamt 24 mal bearbeitet
Grund: Unnötiges Zitat des kompletten vorherigen Beitrags entfernt.

Benutzeravatar
Jupp100
Beiträge: 5267
Registriert: 12. Okt 2013
Motorrad:: Suzuki GS 850 G, Bj. 1980
Wohnort: Sande

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von Jupp100 » 13. Jun 2018

Okay, die sollte ohne Widerstand sein.
Gruß Stefan





In meiner Realität bin ich Realist!

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 7681
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von grumbern » 14. Jun 2018

Jo

Benutzeravatar
michimoto
Beiträge: 202
Registriert: 29. Jul 2015
Motorrad:: SR125
XS 400 4G5
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von michimoto » 23. Jun 2018

Moin.
Habe mich gerade noch mal an den klapprigen Auspuff gemacht und die Schweissnaht zwischen Krümmer und Topf aufgeflext um endlich dieses nervige geklappere im Topf loszuwerden. Da schwirrt irgendein Metallteil drin rum. In der Annahme, dass dieser Original Auspuff ähnlich aufgebaut ist wie die temporär verbaute Anlage von Sito. (Die ist mir aber viel zu laut, weil komplett offen) Leider lassen sich Krümmer und Topf nicht ohne weiteres lösen. Ich dachte, dass das Innenrohr vom Krümmer nur in den Topf gesteckt ist. Scheint mir aber fest verbunden. Muss ich eventuell nur etwas "Gewalt " anwenden oder mache ich einen Denkfehler?
LG MichiBild

Benutzeravatar
michimoto
Beiträge: 202
Registriert: 29. Jul 2015
Motorrad:: SR125
XS 400 4G5
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von michimoto » 23. Jun 2018

Bin in der Zwischenzeit ein Stück weiter und habe den Topf aufgeschnitten. Was da raus kam...seht selbst. Ich fürchte, das ist kein Prallblech. Sieht mehr wie ein Stück vom Kolben....hoffentlich nicht...aus. Da das vom linken Auspuff stammt und ich auch die ganze Zeit Probleme auf dem linken Zylinder der habe. Hmm, werde mal einen Blick durch das Zündkerzenloch in den Zylinder werfen und Kompression messen. (Lassen, da kein Werkzeug) Andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es da all zu schlimm aussieht, denn sie springt auch nur mit dem linken Zylinder der an und läuft.
Wir werden sehen...
LGBildBildBildBild

Benutzeravatar
Jupp100
Beiträge: 5267
Registriert: 12. Okt 2013
Motorrad:: Suzuki GS 850 G, Bj. 1980
Wohnort: Sande

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von Jupp100 » 23. Jun 2018

Sieht nicht nach einem Stück
vom Kolben aus. :dontknow:
Wenn dieses Stück ungünstig
im Auspuff steckte, kann es
schon für einen zickenden linken
Zylinder sorgen.
Gruß Stefan





In meiner Realität bin ich Realist!

Bambi
Beiträge: 4009
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Yamaha» XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von Bambi » 23. Jun 2018

Hallo Michi,
viele japanische Motorräder haben doppelwandige Krümmer. Z.B. unsere Suzuki GN 400. Wir haben einen Krümmer, der sieht von außen makellos aus und würde einer original-aufgebauten/-belassenen Maschine zur absoluten Ehre gereichen. Leider scheint hinten in diesem Krümmer der innere Teil abgerissen zu sein und lose herumzufallen. Damit läuft der kleine Einzylinder gelegentlich wie ein Sack Nüsse, mal ist's prima, mal absolut Sch..ße.
Mach mal den fraglichen Krümmer ab und schüttel ihn ... und sei misstrauisch: besagter GN-Krümmer rappelt auch nicht immer ... Es ist von außen nicht feststellbar und reparabel, es ist so sch...ade ... weil es unser optisch schönster Krümmer ist!
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Benutzeravatar
michimoto
Beiträge: 202
Registriert: 29. Jul 2015
Motorrad:: SR125
XS 400 4G5
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: XS 400 - Umbau oder was?

Beitrag von michimoto » 27. Jun 2018

Gemamo hat geschrieben:
3. Okt 2017
Im Normalfall sind das abgerostete Reststücke von einem Röhrchen des Resonanzsystems. Die passen leider selten durch die Resonanzrohre durch und können somit fast nie "auf natürlichem Wege ausgeschieden werden". Bisher habe ich immer unten ein Fenster geschnitten, die Reststücke rausgenommen und das Fenster wieder eingeschweißt.
Kann leider nicht selbst schweissen und der ortsansässige Harley-Mann (die einzige Werkstatt in unmittelbarer Nähe) meint, er könne das nicht schweissen, die Töpfe seien mit "Chromat 6" verchromt. Das sei beim schweissen hochgradig giftig und obendrein würde sich auch am Rest des Topfes das Chrom ablösen, wegen der grossen Hitzeentwicklung. Wie gehst du da vor?

LG Michi

Antworten

Zurück zu „Yamaha“

windows