forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Das Sanglas Projekt

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

Dieser Bereich ist ausschließlich für Umbauprojekte klassischer Motorräder oder Umbauten im klassischen Stil.

Bitte keine Chopper und keine Motorräder im Serienzustand.

  1. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  2. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
005rs
Beiträge: 17
Registriert: 5. Jul 2016
Motorrad:: 2x SR 500 und 1x XT 500

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von 005rs »

tomcatA hat geschrieben: 23. Okt 2020 14808
Hallo Tom,

die VR Bremse schaut interessant aus :fingerscrossed: !

Gutes Gelingen wünscht Dir Pit.

Max1992
Beiträge: 686
Registriert: 25. Dez 2013
Motorrad:: Yamaha Tr1, BSA M33, AME ST800 Tr1, KTM DUKE 2.
Wohnort: 64404 Bickenbach

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von Max1992 »

JA, mittlerweile habe ich eine AME ST800 mit Yamaha TR1 Motor.

Deswegen auch nicht mehr ganz so aktiv hier.

Benutzeravatar
Bambi
Beiträge: 7178
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von Bambi »

Hallo zusammen,
hier gibt es eine schöne Seite über die Sanglas, die mich so um 1978 herum auch durchaus wuschig gemacht hat. Auch auf die Bremse wird dort näher eingegangen ...
https://www.joergs-modellbahn.de/sanglas-500-s.html
Und noch ein PDF mit Wartung usw.:
http://sanglas-ig.de/wp-content/uploads/2012/02/BAW.pdf
Da ich während der Suche mehrfach den 'Hinweis' fand, daß es sich um die Bremse der Honda CBX 550 handele:
Nein, dem ist nicht so! Ich müsste sogar noch einen Prospekt des 500-er Singles haben, so sehr hat sie mir damals gefallen. Gegenüber hinterm Rhein in Bad Neuenahr/Ahrweiler saß damals ein Händler - ev. sogar der Importeur. Aber um das zu klären müsste ich tief ins Archiv ...
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Max1992
Beiträge: 686
Registriert: 25. Dez 2013
Motorrad:: Yamaha Tr1, BSA M33, AME ST800 Tr1, KTM DUKE 2.
Wohnort: 64404 Bickenbach

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von Max1992 »

Mal was anders, hast du noch den einen oder beide SARG Tanks die damals dabei waren.

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 2581
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von sven »

Ich glaub' daß die Sanglas ein gutes Motorrad ist!
Optisch ist sie nicht ganz mein Fall, aber hier hab
ich noch einen Umbau gefunden, da macht sie echt
was her (so zum dragracing mein ich):

http://www.hellkustom.com/2018/06/sangl ... anica.html
Satan is my motor ...

meine XT

Benutzeravatar
tomcatA
Beiträge: 22
Registriert: 19. Sep 2020
Motorrad:: Yamaha RD400, 2mal XS850, XS750, XT600, DT125
Sanglas 500
Wohnort: Wuppertal

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von tomcatA »

Max1992 hat geschrieben: 28. Okt 2020 Mal was anders, hast du noch den einen oder beide SARG Tanks die damals dabei waren.
Max, wir hatten im März 2018 per Whattsapp vereinbart, dass du den grau grundierten Tank gegen Porto und eine Kontaktplatte haben kannst. Danach bist du leider abgetaucht :dontknow: und irgendwann habe ich den Tank dem Sohn eines Bekannten geschenkt, der ihn für eine XS650 wollte.

Das andere Gruselchopperzeug habe ich ebenfalls verschenkt oder entsorgt.

Gruss, Tom

Max1992
Beiträge: 686
Registriert: 25. Dez 2013
Motorrad:: Yamaha Tr1, BSA M33, AME ST800 Tr1, KTM DUKE 2.
Wohnort: 64404 Bickenbach

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von Max1992 »

TJA, hab ich wohl Pech.

Benutzeravatar
tomcatA
Beiträge: 22
Registriert: 19. Sep 2020
Motorrad:: Yamaha RD400, 2mal XS850, XS750, XT600, DT125
Sanglas 500
Wohnort: Wuppertal

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von tomcatA »

Kleine Schritte...

Endlich habe ich mich durchgerungen, die vollverkleidete XS von der Bühne zu nehmen und die Sanglas draufzustellen.
Die Fußrasten konnte ich dranschrauben, nachdem ich die vordere und die hintere Motorbefestigungsachse Platz tauschen ließ. Die Rasten sind nämlich auf dieser Achse mit geschraubt, und das muss die längere der beiden sein.
Hauptständer ist auch mal grob draufgesteckt, muss aber noch ein paar Hülsen machen, damit die Drehpunkte weniger Spiel haben.

Schutzbleche sind montiert, das hintere hat aber viele unnötige Löcher, die ich noch zu schweißen muss.
Die Vorderbremse hat jetzt die Bremsankerstreben. Lenker wurde getauscht gegen ein Yamaha XS Teil.
Der Batteriekasten hängt provisorisch im Rahmen. Lenkkopflager einstellen war eine unsichere Sache, weil es kann sein, dass durch die schräge und lange Choppergabel die Lagerschale(n) unrund sind. Mal sehen, ob ich da nicht auf Kegelrollen umrüsten kann.
Der Hartgummi-Armaturenträger mit den großen VDO Instrumenten ist wahnsinnig schwer - weiß nicht, ob ich den wirklich montieren will.
Gleiches gilt für den originalen Auspuff, wo ich auch noch ein Rostproblem zu bekämpfen habe.

Werde demnächst den Vergaser abbauen und unter die Lichtmaschinenabdeckung schauen, weil es gilt, den Kabelbaum zu installieren.

14827

Ein hübscher Lampenhalter wird noch gesucht. Für die 42er Standrohre ist die Auswahl beschränkt. Ich habe ein paar vom Louis hier, damit ist der Scheinwerfer aber zu weit von der Gabel weg. Das gefällt mir gar nicht. Vielleicht fertige ich selbst was an.

14828

Gruss, Tom

Benutzeravatar
tomcatA
Beiträge: 22
Registriert: 19. Sep 2020
Motorrad:: Yamaha RD400, 2mal XS850, XS750, XT600, DT125
Sanglas 500
Wohnort: Wuppertal

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von tomcatA »

Der originale Kabelbaum, der in einem Karton dabei war, ist jetzt ziemlich entschlüsselt. :rockout:
Als Lenkerschalter habe ich alte Yamaha Teile aus meiner Restekiste montiert und bin gerade dabei, die Steckverbindungen entsprechend anzupassen.

14861

Heute kamen die Teile, die ich in Spanien bei einem Ersatzteilhändler bestellt hatte. Damit habe ich ein neues Bremsgestänge, einen zusätzlichen Haltebogen für den vorderen Kotflügel und die beiden Scheinwerfer- / Blinkerträger, die über die Gabelstandrohre gestülpt werden. Damit die nicht klappern, muss ich oben und unten bei jedem Trägerteil Gummiabstandshalter einsetzen, die ich erst anfertigen muss. Bei einem Großhändler für Gummiwaren hier in Wuppertal habe ich mir aus einer dicken Gummimatte die Rohlinge grob vorstanzen lassen. Leider hatte er keine Stanzringe mit 42mm und 54 mm, das wäre nämlich das perfekte Innen/Außenmass gewesen. Also muss ich vor allem den 54mm Aussenkreis selbst irgendwie fabrizieren.
( :idea: Wenn es gar nicht klappen will, muss ich eventuell auf Produkte aus dem Beate Uhse Shop zurückgreifen :cool: )

Eine hydraulische Bremsarmatur für die Vorderbremse hängt auch schon am Lenker.
Ein elektronisches Blinkerrelais habe ich eben beim Louis gekauft, und ein Zündschloß habe ich auch schon bestellt.
Bei der Maschine fehlt der E-Starter. Das Gehäuse ist leer. Aber in Spanien verkaufen sie um knapp über 100 Euro einen passenden Startermotor, besser als der originale,und eine elektronische Zündung um ca. 240 Euro. Zumindest bei der Zündung werde ich rgendwann mal nachrüsten.

Soweit der Zwischenstand.
Güße, Tom

Benutzeravatar
tomcatA
Beiträge: 22
Registriert: 19. Sep 2020
Motorrad:: Yamaha RD400, 2mal XS850, XS750, XT600, DT125
Sanglas 500
Wohnort: Wuppertal

Re: Das Sanglas Projekt

Beitrag von tomcatA »

Glaubt bitte nicht, dass bei dem Projekt nix weiter geht, oder dass ich schreibfaul bin!

Es ist die Software dieses Forums, die mich Beiträge umsonst schreiben lässt, um mir dann beim Absenden zu sagen, dass ich irgend ein Spam Roboter bin … :dontknow:

Das ist frustrierend, weil es passiert quasi jedes 2. Mal und dann vergehen Tage oder sogar Wochen, bis es plötzlich wieder funktioniert.

Inzwischen habe ich die Elektrik größtenteils zusammengefummelt, sogar ein Zündfunke ist da.
Der Fußbremshebel wurde mittels Schweißgerät wieder mit der Welle verheiratet, von der er für den Gruselcheopperumbau abgeflext worden war.

Eine Konsole für das am Batteriekasten sitzende Zündschloß und ein Halteblech für den originalen und sehr schweren Auspufftopf habe ich aus Niro-Blechresten gefertigt, der Auspuff wurde mit der Drahtbürste blank gemacht und wird demnächst schwarz lackiert.

Eine Halterung für den Tank habe ich auch aus den Überresten einer Monocross Umlenkung fabriziert.

Ich hoffe, dass ich bald den ersten Probestart machen kann. Dann werde ich auch versuchen, hier wieder Fotos rein zu bringen.

Gruss, Tom

Antworten

Zurück zu „Sonstige“

windows