forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Sonstige» Sachs 125XTC - Ich hab' das nicht gewollt!

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

Dieser Bereich ist ausschließlich für Umbauprojekte klassischer Motorräder oder Umbauten im klassischen Stil.

Bitte keine Chopper und keine Motorräder im Serienzustand.

  1. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  2. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Bambi
Beiträge: 5862
Registriert: 15. Jan 2014
Motorrad:: Triumph Tiger Trail 750 - Suzuki DR Big 750 - Suzuki GN 400 - mehrere MZ - Hercules GS 175/7
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Sonstige» Sachs 125XTC - Ich hab' das nicht gewollt!

Beitrag von Bambi » 13. Nov 2019

Hallo Kai,
geile Story! Sowohl die Idee für's Moped als auch die Schreibe. Ich pflege auch gerne eine lockere und wie ich hoffe wenigstens einigermaßen intelligente Ausdrucksweise, aber an Dich reiche ich nicht ran.
Begeisterte Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dreamtheater aus 'Learning to live')

Benutzeravatar
KaiZen
Beiträge: 22
Registriert: 18. Okt 2019
Motorrad:: Sachs 125XTC 2002
Suzuki GN250 1994
Kawasaki ER-6n 2009
Wohnort: Berlin

Re: Sonstige» Sachs 125XTC - Ich hab' das nicht gewollt!

Beitrag von KaiZen » 26. Nov 2019

Zuviel der Blumen! In diesem Forum finden sich schon einige verbale Preziosen. Von den handwerklichen Leistungen mal abgesehen. :beten: Stecke im Jahresendgeschirr, da bleibt kaum Zeit, deshalb bitte Nachsicht für eine stockende Fortsetzung. Wohlan:

Bei den Rädern gab es kein Vertun, wenn ich nicht die Freundschaft auf's Spiel setzen wollte. Eine andere Wahl als die Räder der PC25/PC31 hätte ein Ausspucken vor den Kenntnissen meines Kumpels bedeutet. "Nimm' die! Sind leicht, darfst halt nicht über'n Bordstein fahren. Haste auf'm Track eh' nich." So oder ähnlich lautete die Empfehlung. Das Hinterrad ward irgendwann gefunden, 5" von ner PC31, da geht der 160er und notfalls ein 180er und die CBR600 Räder sind wirklich sehr leicht. Zu leicht wollte ich es sowieso nicht haben, etwas Kreiselstabilität tut dem Freizeitpiloten gut.

Das mit der Schwinge war schon kniffliger, da die tonnenschwere Sachs-Stahlschwinge mit 590mm Achsabstand schon recht lang ist. Die Suche war umfangreich und die Recherche langwierig, es sollte ja nicht nur mit überschaubarem Aufwand passend zu machen sein, es sollte ja auch nach was aussehen. Es wurde der Versuch mit der Schwinge einer Aprilia RXV550 mit 585mm Achsabstand gewagt. Sah' auf den Bildern gut aus und könnte vielleicht irgendwie passen (d gemacht werden).

Jetzt wurde es richtig bunt. Grundsätzlich war sie einfach mal zu schmal. Es reifte hopfengeschwängert der Plan nicht weiter zu suchen, sondern zu tricksen. Mit tellergroßen Schweißtümpeln unter den oberen Extremitäten wurde die Schwinge längs in der Mitte durch die Bandsäge im Schneckentempo an der mittels Laserwasserwaage ermittelten Trennlinie aufgeschnitten, in flotten 15 Minuten für ca. 80mm. Nur ein Anlauf, Müll oder verwendbar. Mit alkoholisch beruhigtem Tremor gelang ein Schnitt wie mit 'nem CNC-Wasserschneider. :grinsen1:
Für die Verbreiterung werden wieder Freund- und Bekanntschaften bis an die Belastungsgrenze strapaziert und selbstloser Einsatz mit reichlich Filetsteaks beim Lieblings-Italiener abgegolten. Die Schwingenhälfte wurde zuhause auf dem Scanner einfach kopiert. Die Grafikdatei mit den Umrissen wurde der Tochter meines Freundes als angehende Grafikerin (kann ja mal zeigen was sie schon gelernt hat!) zum Vektorisieren überlassen. Das Ergebnis wurde erfolgreich der CNC-Fräse zum Abnagen verkauft. Ein 30mm Alublock (nach vorheriger Materialgenehmigung durch die Alubratzelkonifere) wurde in der Mitte ausgefräst und erleichtert und aussen mit 5mm Rand ausgespart werden um vermufft 20mm Verbreiterung zu erreichen und in die Schwingenhälften Stabilität zu bringen sowie die Schweißnähte zu entlasten.
500EXTC12201703.jpg
500EXTC12201702.jpg
Mit nur zartem Korrekturfeilen wurden die Teile gerade verpresst und von eben einem göttlichen Schweißkünstler edler eidgenössischer Abstammung mit bildschönen Rundumraupen versehen. Dann sollte das Ganze plug n play mit dem Motor und der Kettenlinie passen. Tsssss, na ja, nicht so ganz, aber das kommt noch. (Anm. das Konstrukt hat sich im Einsatz als stabil und bisher haltbar erwiesen).
500EXTC12201701.jpg
Die Umsetzung war am Ende nur präzise Fleißarbeit, eine geeignete Schwinge und die konstruktive Lösung zu finden hat allerdings einige Pilsetten :prost: im Denkschemel :banghead: vor dem Interdings :unbekannt: gekostet, war am Ende aber technisch und optisch sehr viel mehr als recht zufriedenstellend. Ist eigentlich das genialste an dem rollenden Teilekonvolut. :rockout: Das Federbein sollte nach Modifikation umgelenkt super in den Rahmen passen und genügend Platz für den Rest, speziell den LufiKa lassen. Tsssss, na ja, irgendwie schon, aber das kommt ebenfalls noch.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Micha

Es gibt keine Wahrheit, nur Spaß und kein Spaß!

Antworten

Zurück zu „Sonstige“

windows