Pulverbeschichtung polieren?

Lackierung, Oberflächenveredelung, optische Details
Antworten
Benutzeravatar
Richie
Beiträge: 751
Registriert: 22. Jan 2014
Motorrad:: CB250RS
TRX850
Wohnort: Düsseldorf

Pulverbeschichtung polieren?

Beitrag von Richie » 11. Mai 2014

Hallo zusammen!

Hat jemand ne Idee, wie man matte Scheuerstellen einer Pulverbeschichtung wieder auf Hochglanz bringen kann? Bei Lack funktioniert Lackpolitur ja ganz gut aber bei ner Pulverbeschichtung hab ich noch keine Lösung gefunden?

Danke und Grüße, Richie
If you can't fix it with a hammer, it must be an electrical problem!

Mein kleiner Wadenbeißer: viewtopic.php?f=96&t=3652

Benutzeravatar
Helme
Beiträge: 269
Registriert: 23. Mär 2013
Motorrad:: Royal Enfield Bullet 500
Wohnort: 67547 Worms

Re: Pulverbeschichtung polieren?

Beitrag von Helme » 11. Mai 2014

Salut Richie, eine Pulverbeschichtung zu polieren wird nicht funktionieren. Stand vor dem selben Problem und habe die üblichen Mittel versucht. Keine Chance. Auch würde ich von aggressiven oder Acetonhaltigen Reinigern sowie Kontakt mit Mitteln wie WD - 40 abraten. Diese machen die Beschichtung weich und dringen bis auf's Metall. Folge: Die Beschichtung löst sich ab. Später ist man immer schlauer. Habe meine Teile dann erneut zum Pulvern gebracht, da die Kosten überschaubar sind.
Gruß Helmut
Cafe Society - Ton Up Club, Ride with the Rockers

Benutzeravatar
Richie
Beiträge: 751
Registriert: 22. Jan 2014
Motorrad:: CB250RS
TRX850
Wohnort: Düsseldorf

Re: Pulverbeschichtung polieren?

Beitrag von Richie » 12. Mai 2014

Hallo Helmut,

danke für Deinen Erfahrungstausch. Leider bestätigst Du das, was ich befürchtet habe... ist jedenfalls für mich ein großer Nachteil von Pulverbeschichtungen, vor allem bei Bauteilen die gut zu sehen sind und gleichzeitig relativ stark beansprucht werden. In meinem Fall geht es um einen Fahrradrahmen, den ich in schwarz glänzend habe pulvern lassen... momentan wünsche ich mir ich hätte den lieber lackieren lassen :(

Ich habe auch gehört, dass es wohl ziemlich aufwändig ist eine Pulverbeschichtung wieder zu entfernen, um das Stück beispielsweise lackieren zu lassen? Hat da einer von den Profis hier eventuell Erfahrungen :?:

Vielen Dank und Grüße, Richie
If you can't fix it with a hammer, it must be an electrical problem!

Mein kleiner Wadenbeißer: viewtopic.php?f=96&t=3652

Benutzeravatar
RennQ
Beiträge: 1938
Registriert: 13. Mai 2013
Motorrad:: .
BMW R 90S - RennQ in zornig...

R 80G/S

R 1150GS

R60/2 - Steib 500S

Projekte:

BMW 15" Gespann,

BMW Moonshiner,

NSU - Pulverisateur
Wohnort: schwalmtal/waldniel

Re: Pulverbeschichtung polieren?

Beitrag von RennQ » 13. Mai 2014

hallo,

...versuche es mal mit chrompolitur!

wenn zu stark verkratzt dann erst vorsichtig mit 1000er-1500er-2000er nassschleifpapier die kratzer einebnen...

am schluss mit den üblichen poliermitteln behandeln, - ruhig öfter versuchen ander nicht durch die beschichtung rubbeln :oldtimer:

gruß aus schwalmtal
erich
...immer schön langsam, - aber nicht überholen lassen...

"ich weis längst, daß ich nicht motorrad fahren kann, das muß ich niemanden mehr beweisen!"

Benutzeravatar
fuenfzigccm
Beiträge: 84
Registriert: 22. Jul 2013
Motorrad:: Honda NTV 650 '90
Wohnort: Hannover

Re: Pulverbeschichtung polieren?

Beitrag von fuenfzigccm » 20. Mai 2014

Moin,
hab bis jetzt fast alles pulvern lassen und kenne den Chef eines entsprechenden Betriebes ganz gut. Billige Pulverbeschichtung lässt sich ohne Probleme runterstrahlen oder halt spanend entfernen. Ist das halbwegs gescheit gemacht, strahlt man sich da ein Wolf. Da hilft nur die chemische Keule und ab ins Entlackungsbad. Bisher hab ich nur positive Erfahrung mit Pulver, vor allem aufgrund der Schichtdicke. Ich würde dir empfehlen mit 1000 nass hochzuschleifen. Bis du bei 2000 ( dann sieht man noch feine Kratzer, aber es glänzt ) oder höher bist. Dann mit einer wachshaltigen Politur drüber. Das Wachs schließt die feinen Kratzer und wenn man es vorm Polieren kurz anhärten lässt, kriegt man wieder eine glatte Oberfläche.

lg Patrick

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 7967
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Pulverbeschichtung polieren?

Beitrag von grumbern » 21. Mai 2014

Was spricht gegen Heißluft? Lass doch die verkratzte Pulverschicht wieder zusammenschmelzen, das macht es beim aufbringen schließlich auch. Sollte mit jeder handelsüblichen Hißluftpistole gehen. Würde mich halt vorsichtig an die Temperatur rantasten.
Gruß,
Andreas

Kinghariii
Beiträge: 66
Registriert: 5. Sep 2018
Motorrad:: Thruxton Efi Bj 2013

Re: Pulverbeschichtung polieren?

Beitrag von Kinghariii » 11. Sep 2018

Hallo,

ich hoffe das Thread noch behandelt wird. Ich hab mir auf meiner schwarz gepulverten Gabelbrücke 3 sehr feine Kratzer zugezogen, als ich war abgemessen habe :banghead: Habs versucht mit so ner schwarzen Politur zu richten, aber naja, das Ergebnis ist bescheiden. siehts Auch wenn man es kaum sieht und es deutlich schlimmeres gibt: Gibts denn irgendwie ein Mittel die Kratzer rauszukriegen? Funkt das mit der Heißluftpistole tatsächlich? Ich bin nicht sehr bewandert darin und möchte es auf keinen Fall schlimmer machen.

Grüße

Benutzeravatar
FEZE
Beiträge: 2101
Registriert: 8. Mär 2013
Motorrad:: OSL251
3x TRX850
Wohnort: DOUBLEYOUUPPERVALLEY

Re: Pulverbeschichtung polieren?

Beitrag von FEZE » 12. Sep 2018

Pulverbeschichtung neu bepulvern........

Eeeetwas anders als von Richie erfragt.
Puffhalterung am gepülverten Rahmen abgebrochen. Bereite derzeit zwei neue Augen vor, die ich im Rahmen einsetzen will und dann ne Naht drüber.
Bis jetzt fällt mir nur die Dilletantenlösung ein.....Schrumpfschlauch drüber nach Fertigstellung :stupid:

FEZE
Whoosenose?

Antworten

Zurück zu „Lackierung | Oberflächenbehandlung | Optik“

windows