Polieren

Lackierung, Oberflächenveredelung, optische Details
Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 8015
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Polieren

Beitrag von grumbern » 14. Okt 2017

Das heißt nach dem Gleitschleifen kann wenn gewünscht auch unter Temperatur poliert werden.
Interessant! Wäre noch interessanter zu wissen, wie das dann gefügetechnisch und vor allem in Bezug auf die Langzeithaltbarkeit aussieht. Wenn das den gleichen Effekt hat, wäre das eine super Alternative. Beurteilen kann ich das selbst nicht, da bin ich nicht tief genug in der Materialforschung ;)
Gruß,
Andreas

Mopedjupp
Beiträge: 9
Registriert: 26. Sep 2017
Motorrad:: Honda CX500 1985
Yamaha XS400 1981
Yamaha TX 750 (Umbau z.Cafe Racer)
Wohnort: Münsterland (Nähe NL)

Re: Polieren

Beitrag von Mopedjupp » 14. Okt 2017

@Andreas:Wie das in mit der Langzeithaltbarkeit aussieht kann ich leider nur von meiner Gabelbrücke her dokumentieren.
Die sieht nach ca. 6 Monaten noch so aus wie nach der Bearbeitung,vielleicht hat sie einen ganz leichten weißlichen Stich bekommen.Ist aber schwer zu sagen da ich keine vergleichbare Alternative mehr bearbeiten lassen kann,weil ich dort nicht mehr arbeite.
Ich war für die Produktion der Compound's zuständig kann deswegen zur Materialforschung auch nicht mehr sagen!

Gruß Reinhold

Benutzeravatar
mapfl
Beiträge: 498
Registriert: 4. Okt 2013
Motorrad:: CX 500, 1979
CX 500, 1981
K 1200 RS, 2001
Wohnort: 91795 Dollnstein

Re: Polieren

Beitrag von mapfl » 14. Okt 2017

1kickonly hat geschrieben:
14. Okt 2017
:lachen1: Haha, "Feinkostgewölbe" das ist gut! Es gibt so hässliche Wörter für die Schönheit des Mannes!!! Dem muss man was entgegensetzen!!!
GLG
Alex
Dank für die Hinweise, stimmt, den Begriff Trowalisiern hatte ich nicht mehr im Kopf weil ich die Suche nach Schleifmittel schon aufgegeben hatte. Wenn ich irgendwo Erfolg habe werde ich das im Thread weitergeben.
Der Trend geht zur Zweit-Gülle
Carpe Diem!
Markus

Benutzeravatar
ed881
Beiträge: 240
Registriert: 19. Jul 2016
Motorrad:: Honda CX500
Wohnort: Ludwigsau

Re: Polieren

Beitrag von ed881 » 22. Dez 2017

Hallo, ich möchte dann auch mal meinen Senf dazu geben. Habe mich jetzt mal an meine Bremsankerplatte von der CX500 gemacht. Ich habe abends geschliffen erst mit dem 400er Stern und dann mit dem 800er Stern. Dann ca. 15 Stunden gewartet und dann poliert (hab das Set 2 vom Steindl). Meine Gartenhütte habe ich für das Polieren auf ca. 26°C aufgeheizt. Später habe ich dann noch einen Heizlüfter dazugestellt und dann war es ca. 35°C in der Bude :? Ging dann vom Gefühl her besser mit dem polieren. Ich habe jetzt aber noch einige Fragen dazu. Ich habe das ganze Thema durchgelesen (teilweise allerdings überflogen) aber keine Antworten darauf gefunden:

1) Auf dem Teil sieht man teilweise so Schlieren. Ist das Normal oder dürfen die nicht da sein wenn man es richtig gemacht hat?
2) Wenn man beim Polieren mal eine Pause (30 Min.) macht, ist das kein Problem oder?
3) Wie reinigt ihr die Teile direkt nach dem Schleifen und direkt nach dem Polieren? Ich habe das Teil einfach mir Wasser abgespült. Der Oxydschicht macht das nichts oder?
4) Dunkle Stellen sind einfach noch nicht ausreichend lange poliert oder?
5) Poliert ihr erstmal eine ganze Weile auf ein und der selben Stelle um das Teil warm zu bekommen?
6) Zwischendrin hatte ich es, dass ich ständig die Paste auf dem Werkstück verloren habe. Ist es dann zu kalt oder ist das normal? Danach war das eigentlich nicht mehr der Fall.

Im Großen und Ganzen bin ich so erstmal recht zufrieden, eventuell kann ja nochmal jemand seine Einschätzung dazu kundtun :)

Danke schonmal!
image1(1).jpeg
image4.jpeg
image2.jpeg
image3.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
f104wart
Moderator
Beiträge: 14209
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Polieren

Beitrag von f104wart » 22. Dez 2017

Hallo Eduard,

also, 35 Grad waren´s bei mir noch nie, wenn ich poliert habe. Ich will ja bei der Arbeit nicht schwitzen. :grinsen1:

Die Schlieren kommen vermutlich daher, dass Du entweder nicht gleichmäßig gearbeitet oder zu wenig Wärme ins Material eingebracht hast.

Ne Pause braucht man bei dem Teil eigentlich nicht, weil man zum Polieren der Ankerplatte selbst nur 20-25 Minuten braucht, falls überhaupt.

Pausen beim Polieren sind nicht gut, weil man nur einmal polieren kann. Danach müsste man die polierte Stelle theoretisch wieder anschleifen und von vorne beginnen.

Bei so nem großen Teil poliert man erstmal auf einer Stelle, um Wärme aufzubauen und geht dann langsam weiter. Wenn Du Paste "verlierst", hast Du wahrscheinlich zu viel davon aufgetragen. Man kann die Paste, wenn sie am Werkstück hängt, aber auch mit der Filzscheibe wieder aufnehmen.


...Das Teil sieht aber für´n Anfang schon ganz gut aus. Die Poren, die man in den Ecken noch sieht, sind normal. Man könnte sie zwar mit entsprechendem Aufwand noch raus schleifen, aber das ist meiner Meinung nach nicht wirklich notwendig.

Was mir allerdings auffällt ist, dass Du an machen Stellen schon zu viel und die Kanten weg geschliffen hast. Zum Beispiel um die Bohrungen für die Steckachse und die Zugankerstrebe herum. :wink:
Gruß Ralf


...Leistung hilft nur denen, die keine Kurven fahren können, ihr Handycap auf der Geraden wieder auszugleichen. :D


"L´abono carrera"_ Die Renngülle
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#

Benutzeravatar
ed881
Beiträge: 240
Registriert: 19. Jul 2016
Motorrad:: Honda CX500
Wohnort: Ludwigsau

Re: Polieren

Beitrag von ed881 » 22. Dez 2017

Gut, das Thermometer stand relativ nah über dem Lüfter in der Luft waren es vermutlich max. 30°C

Meine Frisörin kam, daher musste ich eine kurze Pause machen...

Hm 20-25 Min. sagst du. Ich habe bestimmt 1,5 Stunden dran rum poliert...gehst du einfach überall einmal drüber und fertig? Wenn ich nur kurz drüberpoliert habe waren da noch so dunklere graue Flecken die aber mit der Zeit weggingen, daher dachte ich man muss schon eine Weile polieren. Ich hab hier gelesen, dass man keinen Druck beim Polieren ausüben soll, aber so fällt mir das schwer das Teil richtig warm zu bekommen. Ich nutze eine BOSCH GSB 21-2 im zweiten Gang mit 3000 Touren / Min. zum Polieren.

Noch ein anderes Thema:
Polieren von Verchromten Teilen (zB Lenker, Auspuffblenden). Einfach Paste drauf und gib ihm? Oder muss ich auch schleifen oder was anderes beachten? Hab hier eigentlich nur über Alu gelesen...

Benutzeravatar
1kickonly
Beiträge: 1041
Registriert: 30. Mär 2014
Motorrad:: AJS M31 Bj.59/Royal Enfield Bullet, Dnjepr MT 16 Gespann/Yamaha TR1 Cafe´Racer/Yamaha XS 650 Scrambler/OSSA 350 in Bau/Honda CX500 Roadster/Susi SV650 Bj.17 -das blaue Luder-, Moto Guzzi T3 Cali Bj.77.

Re: Polieren

Beitrag von 1kickonly » 22. Dez 2017

Ja, der Ralf hat recht, soo warm muß es nicht sein, Hauptsache das Werkstück hat die richtige Temperatur (die es natürlich bei z.b. Zimmertemperatur länger hält, als wenn man bei 5 Grad arbeitet) Was gleichzeitig das Problem bei Pausen ist, das Werkstück kühlt ab.

Ich kann es nicht so genau erkennen, aber auch ich vermute, das du zuviel Wachs verwendet hast. Ich hatte das auch immer. Zuerst hab ich es immer mittels Bremsenreiniger auf einem Lappen runtergemacht, funzt zwar (also geht runter) aber die Oberfläche..(würg) Dann bin ich draufgekommen, wie das runtergeht, ich hab mir extra für diesen Zweck eine ganz fluffige Polierscheibe gekauft - ich nenn sie den "Wobbler".
Die dreht etwas langsamer und nimmt die Wachsrückstände wunderbar auf, zumal ich sie für nichts anderes benutze. Das funktioniert prächtig solange das Werkstück noch warm genug (heiß) ist. Nach dem Abkühlen wird es schwieriger, denn mit dem Wobbler kriegst du das Stück nicht wieder ordentlich auf Temperatur. Aber da hilft der Steindl, pass nur auf, daß sich nix verzieht oder so, also gleichmäßig erwärmen.
Alternativ kann man auch die rotierende Polierscheibe mit einer ganz groben und starken Drahtbürste säubern, dann nimmt auch diese überschüssiges Polierwachs ganz ordentlich auf. Vorteil: bleibt ordentlich heiß, das Ganze.

GLG
Alex
"Die Gerade ist gottlos" (F. Hundertwasser)

TR1 Cafe´Racer http://www.caferacer-forum.de/viewtopic ... &start=200
XS-Scrambler http://www.caferacer-forum.de/viewtopic ... 2&start=90

Benutzeravatar
ed881
Beiträge: 240
Registriert: 19. Jul 2016
Motorrad:: Honda CX500
Wohnort: Ludwigsau

Re: Polieren

Beitrag von ed881 » 22. Dez 2017

Irgendjemand hat glaube ich geschrieben, dass man die Scheiben gar nicht säubern muss oder?

Benutzeravatar
1kickonly
Beiträge: 1041
Registriert: 30. Mär 2014
Motorrad:: AJS M31 Bj.59/Royal Enfield Bullet, Dnjepr MT 16 Gespann/Yamaha TR1 Cafe´Racer/Yamaha XS 650 Scrambler/OSSA 350 in Bau/Honda CX500 Roadster/Susi SV650 Bj.17 -das blaue Luder-, Moto Guzzi T3 Cali Bj.77.

Re: Polieren

Beitrag von 1kickonly » 22. Dez 2017

Hab grad gesehen, das du geschrieben hast..

Chrom: bloß nicht schleifen! Auch nicht großartig polieren, ein paar mal drüber und fertig. (was dann noch unschön ist, bleibt auch unschön)
GLG
Alex
"Die Gerade ist gottlos" (F. Hundertwasser)

TR1 Cafe´Racer http://www.caferacer-forum.de/viewtopic ... &start=200
XS-Scrambler http://www.caferacer-forum.de/viewtopic ... 2&start=90

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 8015
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Polieren

Beitrag von grumbern » 22. Dez 2017

Chrom ist so schnell durch, so schnell schaust Du nicht. Das sind nur wenige µm und einmal weg ist weg.
Gruß,
Andreas

Antworten

Zurück zu „Lackierung | Oberflächenbehandlung | Optik“

windows