Welche Grundierung und welcher Lack für Motorradrahmen?

Lackierung, Oberflächenveredelung, optische Details
Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 6808
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Welche Grundierung und welcher Lack für Motorradrahmen?

Beitrag von grumbern » Do 24. Aug 2017, 09:14

Einen Rahmen zu lackieren ist nicht so schwierig wie zum Beispiel einen Tank zu lackieren.

Da widerspreche ich vehement (und wundere mich, dass es noch keiner vorher getan hat)! Ein Tank hat eine große Oberfläche, die gut und einhitlich zu lackieren ist. Ein Rahmen hat hinterschneidungen, ist verwinkelt und die Strukturen selbst sind kleiner. Dadurch verlierst Du viel Lack und entweder bleiben Stellen blank, oder Du hast "Rotznasen". Das ist selbst für einen erfahrenen Lackierer so zihmlich das ekligste, was er lackieren kann.

Es gibt nichts Dankbareres als Blechteile - die gehen schnell und noch dazu unproblematisch.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
fettknie
Beiträge: 283
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 13:14
Motorrad: Kawasaki Z500B, Bj. 1982
Suzuki GSX 750 SZ Katana
Honda CB 600 Hornet

Re: Welche Grundierung und welcher Lack für Motorradrahmen?

Beitrag von fettknie » Do 24. Aug 2017, 19:16

grumbern hat geschrieben:
Einen Rahmen zu lackieren ist nicht so schwierig wie zum Beispiel einen Tank zu lackieren.

Da widerspreche ich vehement (und wundere mich, dass es noch keiner vorher getan hat)! Ein Tank hat eine große Oberfläche, die gut und einhitlich zu lackieren ist. Ein Rahmen hat hinterschneidungen, ist verwinkelt und die Strukturen selbst sind kleiner. Dadurch verlierst Du viel Lack und entweder bleiben Stellen blank, oder Du hast "Rotznasen". Das ist selbst für einen erfahrenen Lackierer so zihmlich das ekligste, was er lackieren kann.

Es gibt nichts Dankbareres als Blechteile - die gehen schnell und noch dazu unproblematisch.
Gruß,
Andreas
Ja, wenn man ordentlich lackieren kann. Ich selbst bin kein gelernter Lackierer. Das Bisschen was ich kann habe ich mir durch probieren, üben und bei anderen abschauen angeeignet. Einen Tank lackieren ist für mich wesentlich schwieriger als einen Rahmen. Aber den Rahmen lackieren ist viel, viel mühsamer. Aus oben genannten Gründen.

Greetinx, Philipp
lieber satt als sauber

Benutzeravatar
OldStyler
Beiträge: 325
Registriert: Mo 27. Jan 2014, 17:40
Motorrad: Kawasaki ZRX 1200R
Kawasaki W650
Kawasaki ER 5

Re: Welche Grundierung und welcher Lack für Motorradrahmen?

Beitrag von OldStyler » Do 24. Aug 2017, 19:37

fettknie hat geschrieben: Einen Tank lackieren ist für mich wesentlich schwieriger als einen Rahmen.
Das 'Problem' ist das der Tank direkt im Sichtbereich ist und 'gut aussehen' sollte (oft zusätzlich mit Streifen oder einem Schriftzug, etc.) , ein professioneller Lackierer hat keine Probleme mit einem Rahmen, ist nur mehr Gefummel. (beim Pulvern noch einfacher da die 'Farbe' auch in kleinste Ecken gezogen wird.)

Daher kann ich Deine Aussage gut verstehen, der Rahmen sollte aber gründlich vorbereitet lackiert (gepulvert) werden da man viel abbauen muss um grobe Fehler zu beseitigen.

Gruß OldS
- geschrieben ohne Tapatalk aus dem Wohnzimmer -

Benutzeravatar
Jupp100
Beiträge: 4928
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 23:36
Motorrad: Suzuki GS 850 G, Bj. 1980
Wohnort: Sande

Re: Welche Grundierung und welcher Lack für Motorradrahmen?

Beitrag von Jupp100 » Do 24. Aug 2017, 20:00

Jupp100 hat geschrieben: .......Ich meine hier das Lackieren mit der Sprüh-
dose...............
Genauer gesagt, mit Baumarkt-Sprühdosen. :oldtimer:

Natürlich ist es für einen Grobmotoriker, der
nur die "ON-" oder "OFF"- Stellung am Sprühkopf
kennt, kein Problem beides zu versemmeln. :versteck:

@ OldS :salute:
Gruß Stefan





In meiner Realität bin ich Realist!

Benutzeravatar
LucaGregory
Beiträge: 456
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 21:22
Motorrad: Magni Guzzi Arturo, BJ 1989
Yamaha SRX 600, BJ 1987, ALFA ROMEO ROSSO COMPETIZIONE
Yamaha SRX 600, BJ 1989, Rot
Wohnort: Taunusstein
Kontaktdaten:

Re: Welche Grundierung und welcher Lack für Motorradrahmen?

Beitrag von LucaGregory » Do 24. Aug 2017, 21:24

N'abend zusammen,

da ich fast ein Jahrzehnt bei uns in der Firma alle möglichen Oberflächen und Teile mit Lack, Beizen, Hartwachsoel etc. versehen durfte / musste, bin ich da ganz bei Andreas (grumbern).

Es gibt nichts schlimmeres als einen Rahmen bzw. verwinkelte Teile. Entweder es ist zu viel Lack drauf und man bekommt Rotznasen oder es ist zu wenig Lack drauf und es deckt nicht. Ganz zu schweigen vom Spritzstaub der sich immer auf sichtbare Stellen setzt oder einer sogenannten Orangenhaut vom Lack.

Der Schlauch von der Lackierpistole bleibt bei verwinkelten Teilen auch immer an der sichtbarsten Stelle hängen. :cry:

Den Tank, Frontfender und die Sitzbank meiner SRX hab ich ohne Probleme, trotz längerer Lackierpause, selber lackiert. Rahmen hab ich mir nicht angetan.

Gruß Oliver
„Ein jeder ist ein Ehrenmann, solang er nicht bescheißen kann!“

Yamaha SRX 600, BJ 1987, ALFA ROMEO ROSSO COMPETIZIONE

Benutzeravatar
rawberry
Beiträge: 573
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 16:34
Motorrad: Honda Clubman
Ducati Pantah
Wohnort: Waltrop

Re: Welche Grundierung und welcher Lack für Motorradrahmen?

Beitrag von rawberry » Do 24. Aug 2017, 22:18

EnJay hat geschrieben:Was ist denn mit blatho geworden? der schrieb doch, dass er Ovagrundol und Chassislack OH vom Korrosionsschutzdepot gekauft hat und testen wollte?
Oder hattest du (rawberry) genau das benutzt?
Genau diese beiden habe ich benutzt.
Ist wie gesagt sehr zeitaufwendig gewesen, da die Grundierung erst nach drei Schichten gedeckt hat.
Also drei Tage weg, da 24h Trocknungszeit.
Und dann wurde der Lack in ebenfalls drei Schichten aufgebracht mit 24h Trocknungszeit.

Gute 10 Tage sollte man schon einplanen, wenn es gut werden soll.
Das Ergebnis kannst du dir gerne mal in Natura anschauen.

Moppedmessi
Beiträge: 1013
Registriert: So 7. Apr 2013, 12:30
Motorrad: Ja.

Re: Welche Grundierung und welcher Lack für Motorradrahmen?

Beitrag von Moppedmessi » Fr 25. Aug 2017, 09:08

Hammerite in günstig aus dem Discounter.
Warum?
Weil es gerade da war! Allerdings nur für Ausbesserungsarbeiten.

Antworten

Zurück zu „Lackierung | Oberflächenbehandlung | Optik“

windows