Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Lackierung, Oberflächenveredelung, optische Details
Benutzeravatar
ed881
Beiträge: 216
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:27
Motorrad: Honda CX500
Wohnort: Ludwigsau

Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von ed881 » Di 1. Aug 2017, 13:17

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem: Habe vor kurzem TÜV bei meiner kürzlich erworbenen Honda CB400N machen lassen, und dabei wurde die Bremsflüssigkeit gewechselt. Dann stand das Bike einige Tage bei mir ohne bewegt zu werden und gestern Abend ist mir aufgefallen, dass scheinbar Bremsflüssigkeit auf den Tank gelangt ist und dort den Lack bis auf das blanke Metall entfernt hat. Für mich ist das ziemlich ärgerlich, da ich die Maschine so wie sie ist wieder verkaufen wollte da ich die nur übergangsmäßig fahren werde bis meine CX500 fertig ist.

Jetzt die Frage: Wie kann ich das am leichtesten / günstigsten ausbessern / ausbessern lassen? Habt ihr da Ideen? Kann man das einfach "beilackieren"?

Parallel habe ich natürlich die Werkstatt angeschrieben, was die dazu sagen, weil eigentlich kann ich ja relativ wenig dafür...denke ich zumindest...

Bild

Bild

Benutzeravatar
saflo
Beiträge: 262
Registriert: Di 16. Sep 2014, 15:17
Motorrad: Zephyr 550
ZRX 1100
SR 500 -> Scrambler
ZRX 1200 -> CR
Wohnort: in Brandenburg

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von saflo » Di 1. Aug 2017, 13:31

Scheisse !!!
Hast Du den Schaden gleich bei Abholung angezeigt, oder erst nachdem Du den Hof der Werkstatt verlassen hast?
Wenn ja, dann lass den Tank von der Werkstatt lackieren, was mit einer möglichen Eigenbeteiligung Deinerseits verbunden sein könnte,
da ja die Lackierung vor dem "neuen" Schaden auch nicht mehr neuwertig war.
In der Versicherungssprache nennt sich das "Abzüge neu für alt", bei Lack bis 50%.
Wenn du den Schaden erst später bemerkt hast, und die Werkstatt "uneinsichtig" ist, könnte das in einem zivilrechtlichen
Gerichtsverfahren enden, falls Du das anstrebst.
Dann würde ich wohl nur ausbessern.

Grüße - Stefan

P.S.: Suche auf jeden Fall zuerst den Kontakt zur Werkstatt !!!

Benutzeravatar
ed881
Beiträge: 216
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:27
Motorrad: Honda CX500
Wohnort: Ludwigsau

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von ed881 » Di 1. Aug 2017, 14:14

Ich bin der Meinung bei Abholung war es auch noch okay. Entweder hing die Suppe noch am Lenker oder an der Bremspumpe oder beim Zusammenbau/Wechsel wurde nicht sauber gearbeitet, kann das sein?

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 6815
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von grumbern » Di 1. Aug 2017, 14:28

Davon würde ich mal ausgehen. Letzten Endes ist es aber egal, ob da noch was gehangen hat, oder beim befüllen gesuppt wurde - beides darf in einer Fachwerkstatt nicht passieren. Wenn Du Dein Auto abschleppen lässt und danach eine Delle drin ist, ist das ja auch Schuld vom Abschlepper.

Im günstigsten Fall ist die Werkstatt einsichtig, falls nicht, bist Du in der Beweispflicht, da der Schaden erst später aufgefallen ist und demnach auch anderswo entstanden sein könnte, wenn Du z.B. noch mal Hand angelegt hättest.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
ed881
Beiträge: 216
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:27
Motorrad: Honda CX500
Wohnort: Ludwigsau

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von ed881 » Di 1. Aug 2017, 16:04

Ich denke ja genauso. Nur ich wollte mich informieren, falls ich es selbst machen muss, welche Möglichkeiten ich habe, das möglichst einfach und günstig, jedoch mit einem möglichst guten Ergebnis selbst auszubessern.

Benutzeravatar
EnJay
Beiträge: 1270
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 22:42
Motorrad: GPZ 550 Bj88 -> cafed
Wohnort: Waltrop

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von EnJay » Di 1. Aug 2017, 16:23

Den Rest Bremsflüssikeit solltest du auf jeden Fall ersteinmal entfernen (falls nicht schon geschehen).

Ausbessern zuhause könnte evtl mit dem richtigen Lackton und vorsichtig mit dem Pinsel und danach sehr feinem, am besten aus dem Lack/Polierbereich stammendem Schleifpapiert angleichen und anschließend polieren (bitte keine Sonax oder sonstige all in one Politur, sondern wenn per Hand zB Meguiars Scratch X).
Diese Methode wendet der Herr Petzold (der unter andem Lackaufbereitungszeug verkauft) erfolgreich für Steinschlagausbesserungen an. Über Google müsste man dazu auch noch ein Video und evtl auch eine Anleitung von dem Herrn finden können.

Zum Smart Repair Mann oder Lackiererei zu gehen wird sich wohl finanziell eher nicht lohnen. Vor allem wenn der Schriftzug wieder so drauf soll (ist der eigentlich auch beschädigt?)
Hast du denn eventuell mal geguckt was ein gebrauchter Tank mit dem Dekor kostet? Das könnte doch eventuell eine halbwegs günstige Alternative sein?!?
Mein Umbauthread - GPz 550 zum Cafe Racer
http://www.caferacer-forum.de/viewtopic.php?f=97&t=5206

Benutzeravatar
recycler
Beiträge: 622
Registriert: So 6. Nov 2016, 08:24
Motorrad: Triumph Explorer 2015, Honda CM 400 Cafe-Scrambler-Bastard, Honda XBR Kaff Racer, Güllepumpe-Projekt
Wohnort: Andechs

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von recycler » Di 1. Aug 2017, 16:54

Schwarz ist einfach zu machen. Ich wurde ein schwarze Sprühdose nehmen, Schriftzug abkleben und dann beilackieren. Später noch polieren und fertig = schnelle und günstige Lösung.

Ciao

recycler
old's cool!

Benutzeravatar
Ratz
Beiträge: 1330
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 09:34
Motorrad: .
BMW R100RS

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von Ratz » Di 1. Aug 2017, 17:06

saflo hat geschrieben: Wenn ja, dann lass den Tank von der Werkstatt lackieren, was mit einer möglichen Eigenbeteiligung Deinerseits verbunden sein könnte, da ja die Lackierung vor dem "neuen" Schaden auch nicht mehr neuwertig war.
In der Versicherungssprache nennt sich das "Abzüge neu für alt", bei Lack bis 50%.
Das halte ich für "Versicherungswunschdenken"! (Mal abgesehen von der verzwickten Beweislage)
Der Originalzustand ist vom Verursacher wieder herzustellen und zwar ohne Zuzahlung des Geschädigten. Wie er das macht ist seine Sache. Gegebenenfalls einen gebrauchten Tank auftreiben und falls nicht muß eben bei oder komplett lackiert werden. Einen Mehrwert stellt das nicht dar, sondern ist eine Maßnahme um den entstandenen Schaden zu beheben.

Und nun noch einen Schritt weiter.
Da es sich hier um einen Young/Oldtimer handelt stellt eine Neulackierung sogar eine Wertminderung dar, da Fahrzeuge im Originalzustand (auch Originallack) am wertvollsten sind, somit auch die höchsten Preise erzielen! Wenn das Gleiche z.B. an einem originalen Mercedes Flügeltürer passiert wäre und deshalb der Kotflügel neu lackiert werden müßte wäre zusätzlich noch eine saftige Forderung wegen Wertminderung im Raum.

Im aktuellen Fall gehe ich aber davon aus das die Werkstatt, so sie den einsichtig ist, gar keine Versicherung in Anspruch nehmen wird. Die lassen das bei ihrem Lackerer für 200€ wieder richten.

Benutzeravatar
doctorbe
Beiträge: 174
Registriert: Di 25. Feb 2014, 21:38
Motorrad: Moto Guzzi Monza Umbau '81, ex
Moto Guzzi 750s '74
Moto Guzzi LM4 CR '85
Wohnort: Eschborn

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von doctorbe » Di 1. Aug 2017, 17:50

Hi, ich bin jetzt mal ketzerisch unterwegs (und gebe vorher zu, dass ich die 400n für eines der hässlichsten Moppeds überhaupt halte) und stelle die Frage, um wieviel so ein Schaden, (der wie ich auch zugebe echt ärgerlich und vermeidbar gewesen wäre und damit besonders schlimm) den Wert des Fahrzeuges senkt. Dagegen würde ich den Aufwand/Ärger zur Beseitung abschätzen und mit der Werkstatt reden. Vielleicht bekommst Du einen Schadensersatz in Dienstleistungen/Inspektionen beim nächsten Mal.
Wenn Du ein guter Verkäufer bist verkaufst Du das als Patina :dance1:

Hand zum Gruss Bernward

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 2675
Registriert: So 25. Jan 2015, 19:35
Motorrad: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Lack auf Tank von Bremsflüssigkeit wegeäzt - Honda CB400N

Beitrag von sven1 » Di 1. Aug 2017, 18:38

Moin,

wenn nur das Schwarz betroffen ist und der Dekorstreifen noch passt, würde ich die Stelle mit Lack und einem feinen Pinsel ausbessern. Wenn der alte Lackaufbau zu hoch ist, evtl. versuchen mit Sprühfüller eine Ebene zu erreichen. Dann 2 Wochen trocknen lassen und sauber beipolieren.
Ganz unsichtbar wirst du das aber als Laie (Vermutung, sonst hättest du nicht gefragt) wohl nicht hinbekommen.

Schnack mal mit der Werkstatt, vielleicht haben die ja jemanden an der Hand und lassen mit sich reden. Schreiben halte ich in so einem Fall für eine doofe Idee. Wenn die Werkstatt von sich aus das an ihre Versicherung geben wollen, auch gut. Dann sollte der Schaden aber in der Werkstatt passiert und bemerkt worden sein. Mehr als eine Ausbesserung wird aber wohl nicht dabei rausspringen.

Grüße

Sven
Älter werden ist unausweichlich, erwachsen werden eine Option.
VACULA
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

Antworten

Zurück zu „Lackierung | Oberflächenbehandlung | Optik“

windows