forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Tipps, Tricks, Informationen und Fragen zu Vorschriften, Gesetzen und Schlupflöchern
Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5795
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von obelix » 12. Nov 2019

Mansen hat geschrieben:
12. Nov 2019
Der PI windet sich doch da ganz schnell raus indem er Anhand Messprotokolle und Bildern belegen kann, dass zum Zeitpunkt der Abnahme alles nach Vorschrift war.
Jein... Das geht vielleicht ein- oder zweimal. Ich sprach ja von Häufung. Und immer wieder werden Prüfer beim Tricksen erwischt. Die Prüfer werden ja mittlerweile auch geprüft, u.A. genau aus diesem Grund.

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
Alrik
Beiträge: 1925
Registriert: 26. Aug 2013
Motorrad:: 03er Hornet 900
91er CB-1
80er XL200R
79er CX 500 "McSlurry"
78er CY 50
79er F 700
Wohnort: Höchst i. Odw.

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von Alrik » 13. Nov 2019

7Fifty hat geschrieben:
12. Nov 2019
Na das ist doch ein Wort - viel mehr verlangt doch auch niemand. Ich lege dem Prüfer nur zur Info ne Kopie hin, damit er sieht:
Hey guck' mal, hier hat schon einer das selbe mit der gleichen Möhre veranstaltet. K+N's an einem CB500-Motor... vielleicht hilfts dir ja, ohne das Rad nochmals neu erfinden zu müssen. Und dann kann er von mir aus prüfen und messen, was er will - erhoffe dann aber eigentlich wenigstens etwas Bonus, die Nummer (ja, vllt. auch finanziell) etwas rationaler gestaltet zu haben. Verhungern wird auch keiner dabei... :wink:
Wie gesagt: Hilft nix, wenn nur die Kopie von irgendeinem Schein/Brief da ist. Weder vom Aufwand, noch von den Kosten.
Tja, dann klopf' doch auch mal zur Abwechslung deinem Kollegenkreis auf die Finger und nicht nur der werten Kundschaft!
Ich weiß, dass sich das hier ganz anders liest, aber ich gehör eher nicht zu den Prüfern, die bei der Kundschaft als schwierig gelten. :)
Außerdem klopf ich überhaupt niemandem auf die Finger, ich krieg nur oft Gänsehaut, wenn ich seh, wie mancherorts "begutachtet" wird.
Auch der o.g. Prüfer hat sicherlich jahrelang studiert, $Lehrgänge besucht, um mal ein aaS zu werden. Aus Kundensicht sieht das aber bis dato noch immer so aus, sich erst mal von Hinz zu Kunz durchfragen zu müssen, um irgendwann bei dem angekommen zu sein, der unser Gerümpel am entspanntesten abnimmt - irgendeiner, aber komischerweise auch wieder nicht jeder (aus welchem Antrieb auch immer), wirds schon richten. Und diese schwammige Verfahrensweise ist nun mal aus Kundensicht ziemlich schwer nachvollziehbar, find' ich.
Versteh ich. Aber es ist halt nicht jedermanns Geschmack, sich mit "Gerümpel" zu befassen. Und wenn man's doch tut, sollte man sich (einigermaßen) auskennen. Und bevor man's macht, muss man die formale Qualifikation mitbringen. Also schon recht viele Randbedingungen, die erfüllt sein wollen. :)
Lächle! Du kannst sie nicht alle töten.

Konkrete Anfragen zu Abnahmen im PLZ-Bereich 64 und Umgebung vorzugsweise per PN.

Benutzeravatar
kramer
Beiträge: 577
Registriert: 9. Sep 2014
Motorrad:: Moto Guzzi LM3, Bj 1984
Wohnort: Wurmannsquick

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von kramer » 13. Nov 2019

Alrik hat geschrieben:
13. Nov 2019
... Weder vom Aufwand, noch von den Kosten.
Das uralte kosmische Prinzip. Sagte ich es nicht?

Peter

Benutzeravatar
Ratz
Beiträge: 2545
Registriert: 30. Mai 2015
Motorrad:: Mad Martin

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von Ratz » 13. Nov 2019

kramer hat geschrieben:
13. Nov 2019
Das uralte kosmische Prinzip. Sagte ich es nicht?
Das Prinzip haste aber schon verstanden?
Hier z.B. hab ich dem Prüfer eine 90 Jahre alte Zündkerze drin gelassen als ich ihm die Karre auf den Hof gestellt habe. :grinsen1: https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... 99&t=25549
War der Lacher der ganzen TÜVstelle den Chef schweißgebadet und außer Atem zu sehen wie er das Ding angekickt hat. Letztendlich hat er so lange gekickt bis der Hobel auch gelaufen ist damit er die Karre abnehmen kann! Gefahren ist er natürlich auch damit und das hat ihn schließlich ziemlich geerdet in wie weit er King of Schnitzel ist.

Letztendlich abgenommen und auch noch positives Feedback bekommen. Was will man mehr?

Nach dreimal Treten hätte er mich und den Hobel mit "läuft ja gar nicht" auch vom Hof jagen können. Hätte ich ihm auch nicht verübelt. Aber er wollte und hat es gemacht. Seine jüngeren Angestellten haben mir schon den Vogel gezeigt als ich den Bock aus dem Transporter gerollt habe. "Stell den Scheiß da drüben hin, der Chef kommt später. Das Ding läuft und fährt? Ist nicht dein Ernst, oder?"

Und letztendlich gabs §21 plus §23 zum anehmbaren Paketpreis. Vergessen wird er mich und das Moped auch nicht.
Good things ain't cheap and cheap things ain't good

Online
Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 1198
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von TortugaINC » 13. Nov 2019

@Kramer: die Oompa Loompas in Willi-Wonkas Schokoladenfabrik machen es bestimmt anders, auf den Rest der Welt ist Abrechnung nach Aufwand normal. Das es Geld Kostet, wenn zwei Ingenieure eine Messung machen liegt in der Natur der Sache. Man sollte eher froh sein, dass die Ingenieurstunde (zumindest bei der DEKRA) im vgl. zur Industrie noch recht günstig ist.

cafetogo
Beiträge: 1121
Registriert: 10. Jun 2017
Motorrad:: Dr 800 big

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von cafetogo » 13. Nov 2019

TortugaINC hat geschrieben:
12. Nov 2019
Die Teile werden irgendwo in Spanien oder Italien geprüft und auf den Markt geworfen- das der Hersteller oder Importeur komplett aus der Pflicht genommen wird ist mir völlig unklar, das macht die E-Nummern/ABE vollkommen sinnlos.

Ja natürlich zählt die E-Nummer egal wo der auspuff herkommt. Oder willst du jetzt schon europäisches recht in frage stellen nur weil
man nicht nach Deutschen Standarte herstellt ? 

Und natürlich müsste auch eine Kopie zählen, was ist das Originaldokument wert wenn es in frage gestellt wird ? Es wird ja sogar die arbeit des Kollegen in frage gestellt.
Man muss das mal nüchtern betrachten, es sollte sich jetzt nach fasst einen halben Jahrhundert K&N schon herumgesprochen haben das die keinen Leistungszuwachs haben, bleibt also nur die Lautstärke. Es gibt ja nahezu kein älteres Motorrad wo die nicht mal von irgendjemand verbaut und eingetragen wurden. Also würde eine einfach Überprüfung vollkommen ausreichen, wenn das Gehör nicht reicht kann man ja den Dezibelmeter aus der Tasche ziehen, wäre es fraglich könnte man immer noch genau messen.
Nur ist das Problem das so eine Eintragung 60€ kostet eine richtige Messung aber das 5 fache, man will ja auch beschäftigt sein :grinsen1:

Ist nun mal so und darf man nicht so eng sehen, da muss man durch. Der Prüfer bekommt seine Anweisung auch nur von oben diktiert was er zu machen hat. Man muss ja auch mal sagen das die Kesselprüfer nicht mehr so verbissen sind wie vor paar Jahrzehnten, da waren ja richtige Drecksäcke dabei :stupid:

Grüße
Roland

Online
Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 1198
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von TortugaINC » 13. Nov 2019

Kaufst das Teil mit ABE, baust es an und verlierst direkt die Betriebserlaubnis weil zu laut und Hersteller ist nicht in der Haftung- selbstverständlich stell ich das in Frage.
Einsehen der Homologationsdokumente, also der Prüfung selbst, ist nicht möglich - auch nicht für DEKRA Leute, liegt irgendwo lokal, ist in keiner Datenbank. Warum das bevorzugt bei Produkten aus Südeuropa so ist kann ich die nicht beantworten.

cafetogo
Beiträge: 1121
Registriert: 10. Jun 2017
Motorrad:: Dr 800 big

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von cafetogo » 13. Nov 2019

Jetzt kommt er schon aus Korea :lachen1: da erübrigt sich jeder Kommentar. In Franken sagt man dazu : Nur das er was gschrieben hat :roll:

Grüße
Roland

Benutzeravatar
Ranger
Beiträge: 716
Registriert: 26. Aug 2013
Motorrad:: CB750Four, Ducati 900ss Cafe,

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von Ranger » 13. Nov 2019

sven1 hat geschrieben:
12. Nov 2019
Moin,
warten wir mal ab was Arno zu berichten hat.
Bis dahin drücke ich die Daumen das er im ersten Anlauf die Plakette bekommt.
Grüße
Sven
PS: Die einzige, wirklich unnütze "Diskussion" ist hier das Diffamieren und Beleidigen von Sachverständigen und Mitarbeitern des TÜV.
Mich kotzt diese Art und Weise,und das, die Schuld und Unfähigkeit bei anderen zu suchen nur noch an .
Exakt so ist es, dieses ewige Gejammere und beschuldigen wird tatsächlich lächerlich. "Weils immer so war". Das endet so scheint es, nie.

7Fifty
Beiträge: 489
Registriert: 2. Mai 2017
Motorrad:: cb

Re: K&N Luftfilter an CB 500 four eintragen / Breifkopie oder Geräuschmessung?

Beitrag von 7Fifty » 13. Nov 2019

Alrik hat geschrieben:
13. Nov 2019
Ich weiß, dass sich das hier ganz anders liest, aber ich gehör eher nicht zu den Prüfern, die bei der Kundschaft als schwierig gelten. :)
Mein Posting ist gewiss nicht gegen dich persönlich gerichtet. Ich kenne dich erstens nur hier aus dem Forum und zweitens schon gar nicht als Prüfer. :wink:
Aber es ist halt nicht jedermanns Geschmack, sich mit "Gerümpel" zu befassen. Und wenn man's doch tut, sollte man sich (einigermaßen) auskennen. Und bevor man's macht, muss man die formale Qualifikation mitbringen.
Dazu erlaube ich mir eine Frage, auch wenn es nur entfernt in diesen Faden passt. Passt es den Foren-Admins nicht, können die es von mir aus auch gern sonstwohin verschieben:

Meine "TÜV-Erfahrung" begründe ich tatsächlich ausschliesslich aus dem PKW-Bereich. Umgeschnitzte 2Räder beim TÜV vorzustellen, ist für mich und möglicherweise einige andere noch Neuland oder mit zu großer Erwartungshaltung versehen.

Meine Frage: Wann oder wie erkenne ich denn am besten, den TÜV-Prüfer zu wechseln?
Die Frage ist durchaus ernst gemeint - denn ich habe nicht wie die Profis/Experten /Freaks, die schon fuffzehn Mühlen umgebaut haben und mit ihrem Prüfer per du sind, dieses notwendige Netzwerk aufgebaut, was dafür nötig ist und von derlei dilettantischen Fragen regelmäßig genervt sind.

Hintergrund: Ich bin z.B. mittlerweilen beim zweiten Prüfer angelangt.

Dem ersten Ing habe ich zwar keine Doku, aber zumindest eine Wegleitung (mit u.a. 20 Fotos) hingelegt, um was es sich zukünftig dreht. Erkenntnis: Na das sieht doch alles recht plausibel aus. Auf eins leg' ich aber Wert! Radabdeckung hinten!

Yeaar! Ok, na das geht doch gut los, denk' ich. Weder gut, so richtig schlecht aber auch nicht - der Mann. :cool:

Zurück hier im Forum lese ich mir Umbau-Threads durch, in denen die Besitzer nicht ansatzweise über eine (ausreichende) Radabdeckung verfügen, ihre HU aber wohl doch irgendwie wohl oder übel über die Bühne gebracht haben. Radabdeckung superwichtig... na gut, soll wohl so sein... haste aber auch schon mal anders wahr genommen.
Den Bekannten (der baut grad nen HotRod... Ford irgendwas...mit V8 zusammen; Kfz-Meister) wegen dem Ing ausgequetscht, der ihn wohl schon länger kennt:
Na bau' doch mal die Mühle so zusammen, wie er sie sehen will! Was du danach an dem Hobel veränderst, verantwortest du dann eben ganz allein. Hauptsache, das Pickerl klebt erst mal aufm Blech...

Na gut, denk' ich... probierste es mal trotzdem interessehalber bei einem alternativen Prüfer, den ich momentan (noch ohne Resonanz) von meinem Vorhaben überzeugen will. Vielleicht klappts bei dem ja doch besser - oder auch schlechter.

Meine grundsätzliche Intention ist jedenfalls, mit dem Ing zusammen zu arbeiten. Und zwar ehrlich - was gar nicht geht, geht halt eben gar nicht und die vllt. schwammigen Dinge soller von mir aus in Augenschein nehmen . Mir ist aber momentan nicht ganz bewusst, wann bzw. zu welchem Zeitpunkt man den "Absprung" von einem Prüfer schaffen sollte, der einem mglw. zu große Steine in den Weg legt. Klar - ich will wahrscheinlich wie jeder hier seine eigene, individuelle Lösung durchsetzen - von Raketentechnik ist das alles aber weit entfernt.

Bildhaft gesprochen befinde ich mich momentan in einer Schwebe, einer Starre - weiß nicht, wie ich am besten bzw. perspektivisch für eine $Prüforganisation irgendwas an der Karre hantieren soll. Ich sitz' manchmal 2h vor der Mühle und überlege eben nicht, wie es mglw. technisch lösbar wäre, sondern wie ich damit am besten vorm Prüfer da stehe. Dann trinke ich mein Bier aus, gehe nach Hause und klopfe mir auf die Schulter: Haste ja wieder viel geschafft heute... :mrgreen:

Also: Was mache ich falsch, was alle anderen hier richtig machen? Bin ich zu wählerisch, was den Ing angeht? Kommuniziere ich mein Anliegen falsch? An son ner verdammten Radabeckung kanns ja wohl nun eigentlich nicht scheitern, oder? :mrgreen:
sʇǝıɓǝ ıʞɐɹns, ɟןıǝɓǝ nus ʌoɹɐns; sʇǝıɓǝ ıʞɐɹns, zǝıɓǝ nus pǝu ʍǝɓ!

Antworten

Zurück zu „Diskussionen zu Vorschriften und Zulassungsbestimmungen“

windows