forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

3D Druck

Werkzeuge, Werkstatteinrichtung, Be- und Verarbeitungstechnik, Anleitungen, Tipps
Sirius
Beiträge: 183
Registriert: 2. Feb 2016
Motorrad:: BMW,TRIUMPH,HONDA

Re: 3D Druck

Beitrag von Sirius » 7. Nov 2019

Habs mir fast gedacht, dass das an der Geometrie liegt, da hilft wohl nur schleifen und füllern.

AugsburgerCafe
Beiträge: 87
Registriert: 18. Jun 2018
Motorrad:: Kawasaki GPZ305 Ex305B6 von 1988
Wohnort: Stuttgart, das Motorrad wohnt in Augsburg

Re: 3D Druck

Beitrag von AugsburgerCafe » 7. Nov 2019

Wenn es nur sehr kleine Stüfchen sind, kannst es mal vielleicht so in der Art versuchen? Man löst das Material quasi nochmal bissle an und lasst es wieder härten.

mrairbrush
Beiträge: 787
Registriert: 18. Feb 2019
Motorrad:: Honda XBR, Triumph Bonneville
Wohnort: Rötenberg
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck

Beitrag von mrairbrush » 8. Nov 2019

Die günstige 3D Drucker liefern halt nicht so dolle Ergebnisse. Je nach verwendeten Material ist es eine elendige Schleiferei. Ich bearbeite öfters Prototypen für neue Produkte. Fotos kann ich aus Geheimhaltungsgründen leider nicht zeigen. Bei ABS geht das noch relativ gut.

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 1093
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: 3D Druck

Beitrag von TortugaINC » 9. Nov 2019

Wenn’s gut werden soll lass ich Prototypen via SLS drucken- kostet nicht die Welt, ist stabiler, erfordert weniger Nacharbeit und es sind kompliziertere und filigraner Geometrien möglich.

Benutzeravatar
Saffenbuckel
Beiträge: 125
Registriert: 9. Aug 2018
Motorrad:: Yamaha, XV750SE, 1981
Moto Guzzi, Sport 1100 (KE), 1995

Re: 3D Druck

Beitrag von Saffenbuckel » 31. Dez 2019

Ich habe mir in der Vorweihnachtszeit auch den Ender 3 Pro gekauft, nachdem ich "Out of The Box" Ergebnisse dieses Druckers von einem Kollegen gesehen habe, der im Modellbau tätig ist.

Ich habe dann erstmal mit Objekten wie Saugrohr und Tachohalter probiert, die ich bereits früher für meine Yamaha konstruiert und bei Kumpels auf Laser oder hochwertig selbstgebauten Druckern habe ausdrucken lassen. Diese Objekte habe ich dann auch teilweise verändert / detailliert erneut gedruckt. Bislang habe ich nur Standard PLA vom Hersteller oder von GEEETECH verwendet (weiß original, Schwarz und SilkSilver von GEEETECH). Die Ergebnisse fand ich echt umwerfend.

Tachohalter mit Kontrolleuchten:
TachoKontrolleuchten.jpeg
28 mm Logo (so wie es aus dem Drucker kam, ohne Rand oder Plattform gedruckt):
Logo 30mm.jpeg
Saugrohr:
Saugrohr.jpg
Mit ABS habe ich noch nicht probiert, ich würde mich aber gerne mit den relativ neuen Hochtemperatur-Filamenten beschäftigen. Dort gibt es ein Filament, welche mit 255 Grad gedruckt werden muss und welches nach dem Druckvorgang in den Backofen soll. Dabei sollen sich kristalline Strukturen aufbauen, die diese Objekte bis 230 Grad formstabil machen. Das Material soll dann Gummiartig werden und erst bei 245 Grad schmelzen. Bis 100 Grad soll es absolut fest sein.

Ich sehe und habe hier gelesen, dass sogar schon Anbauteile für Motoren gedruckt wurden, dabei würde mich interessieren, ob jemand dabei auch schon mit dem folgenden Hersteller Erfahrungen gesammelt hat:
https://www.3d-grenzenlos.de/magazin/zu ... -27266153/
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße aus dem Bergischen

Stefan

SebastianM
Beiträge: 1166
Registriert: 2. Sep 2015
Motorrad:: ..
Wohnort: Vaterstetten

Re: 3D Druck

Beitrag von SebastianM » 31. Dez 2019

Sehr gute druckergebnisse!

Benutzeravatar
Oette
Beiträge: 1315
Registriert: 10. Mär 2013
Motorrad:: CB 550 F '77
DR 650 R '93
Wohnort: Ingolstadt

Re: 3D Druck

Beitrag von Oette » 31. Dez 2019

senfgurke201 hat geschrieben:
3. Jul 2019
Hat mir jemand gedruckt, mit einem extrem teuren Drucker, ist nylon oder so was in der Art. Sieht geil aus
Lese sporadisch mal mit, so als Fachexperte in Additiver Fertigung von Polymeren.

Das abgebildete Teil wurde mit dem Verfahren der s.g. Multi-Jet Fusion von HP hergestellt. Material entweder PA11, PA12 ggf. mit Glaskugelfüllung.
Davon reihen sich auch ein paar Drucker hier in unseren Maschinenpark ;-). Ist aber noch nicht das Ende der Fahnenstange, ab 2022 wird der Druckermarkt im industriellen Kontext noch einmal von hinten aufgerollt. Es stehen ein paar spannende Technologien in den Startlöchern.

VG und viel Spaß beim Basteln,

Mathias
Honda CB 550 Street Racer - Blue Falcon https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... 35&t=21836

Blue Falcon Street Racer - Projektdokumentation viewtopic.php?f=235&t=20632&p=313548#p313548

Benutzeravatar
Oette
Beiträge: 1315
Registriert: 10. Mär 2013
Motorrad:: CB 550 F '77
DR 650 R '93
Wohnort: Ingolstadt

Re: 3D Druck

Beitrag von Oette » 31. Dez 2019

Saffenbuckel hat geschrieben:
31. Dez 2019
....

Ich sehe und habe hier gelesen, dass sogar schon Anbauteile für Motoren gedruckt wurden, dabei würde mich interessieren, ob jemand dabei auch schon mit dem folgenden Hersteller Erfahrungen gesammelt hat:
https://www.3d-grenzenlos.de/magazin/zu ... -27266153/
Generell lassen sich die s.g. Wärmeformbeständigkeiten auch gut über Füllstoffe einstellen.
Filament von Engineering-Polymeren wie PA, ASA, PP usw. mit Kurzfasern (Glasfaser, Carbon) versetzt ist dem zuträglich und manchmal auch günstiger als die Hochleistungspolymere wie PEKK, PEEK oder ähnliche. Allerdings ist der Verschleiß des Extruders größer und ggf. werden andere Düsen benötigt.

VG
Honda CB 550 Street Racer - Blue Falcon https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... 35&t=21836

Blue Falcon Street Racer - Projektdokumentation viewtopic.php?f=235&t=20632&p=313548#p313548

Sirius
Beiträge: 183
Registriert: 2. Feb 2016
Motorrad:: BMW,TRIUMPH,HONDA

Re: 3D Druck

Beitrag von Sirius » 31. Dez 2019

ABS Druck ist mit dem Ender meiner Erfahrung nach nicht ohne weiteres möglich.
Hab ewig rumprobiert.
Was man meines Erachtens braucht:
1) Haftvermittler, manche arbeiten mit in Aceton gelöstem ABS Filament. Ich habe mit Zuckerwasser gute Erfahrungen gemacht.
2) Einhausung für den Drucker. Am Anfang kannst du mal ne Rettungsdecke drüber werfen.( Aber bloß nicht während dem Druck runter nehmen um neugierig drunterzuspickeln) Aber auf lange Sicht lohnt sich ein Gehäuse. Problem ist ohne Gehäuse, dass jeder Luftzug zu einem "Bindefehler" führen kann.

Manche gehen sogar soweit, dass sie die komplette Steuerung aus dem Gehäuse rausverlegen, um den Druckraum noch weiter via Fön oder Heizelement aufzuheizen.

Geschwind
Beiträge: 59
Registriert: 12. Apr 2018
Motorrad:: zx 9r; KLR 600; CBX 650e; Gasgas EC 300
Wohnort: Hofheim

Re: 3D Druck

Beitrag von Geschwind » 1. Jan 2020

XJMarc, hier im Forum aktiv, sollte er nicht bereits in den Tread mit eingestiegen sein (Ich habe nur Anfang und Ende gelesen), hat auch mit einem günstigen Drucker < 300,- meine ich, ganz ordentliche Bauteile erstellt und in seinem Umbau verbaut. Die Bauteile kamen mir IMHO recht hochwertig vor.

Antworten

Zurück zu „Werkzeug | Technik | Werkstatteinrichtung“

windows