Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Werkzeuge, Werkstatteinrichtung, Be- und Verarbeitungstechnik, Anleitungen, Tipps
StefanT
Beiträge: 15
Registriert: Di 19. Jul 2016, 05:45
Motorrad: Suzuki Bandit
Wohnort: 71111 Waldenbuch

Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon StefanT » Sa 3. Jun 2017, 12:34

Servus zusammen,
meiner Miniwerkstatt fehlt es aktuell noch an Druckluft. Da ich sehr gute Erfahrungen mit den Produkten von Schneider Druckluft gemacht habt dachte ich spontan, ich kauf wieder was von denen. Nun fiel mir bei der Recherche auf, dass es von anderen Anbietern augenscheinlich ähnliches für teilweise weniger als die Hälfte gibt. Leider kenne ich mit den anderen Anbietern aber überhaupt nicht aus, eine erste Sichtung bei Bauhaus (Scheppach) war eher ernüchternd.
Im Internet bin über ein Angebot von Prebena https://www.prebena-vertrieb.de/Prebena-Kompressor-Vigon-240-Schlauchtrommel-Reifenfueller-Blaspistole?c=666 gestolpert. Von der Marke habe ich noch nie was gehört, die Bewertungen fallen sehr positiv aus - aber kann man sich darauf verlassen?
Was will ich damit machen? Reifen auffüllen, Ausblaspistole nutzen, vielleicht mal ein Eckchen beilackieren. Im Idealfall schiebt das Teil auch mal meinen Schlagschrauber (Würth DRUCKLUFT-SCHLAGSCHRAUBER DSS 1/2” PREMIUM POWER, Luftverbrauch 140 l/min, 6,3bar) an.
Welchen Kompressor könnt ihr empfehlen?
Ciao,
Stefan

Benutzeravatar
Tomster
Beiträge: 1335
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 12:12
Motorrad: Yamah SR500T, Kawasaki Z650B, Suzuki GR650X, Honda CB500four K2, BMW R1100S, Yamaha TRX850
Wohnort: Wesel a.R.

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon Tomster » Sa 3. Jun 2017, 13:48

Etwas größer, aber auch für kleinere Strahlarbeiten geeignet:
http://www.ebay.de/itm/222022255291?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Bis dahin
Tom
Chrom bringt dich nicht nach Hause.

Benutzeravatar
DerAlte
Beiträge: 784
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 19:05
Motorrad: Yamaha XT 500, Bj. 76
Yamaha XS 650, Bj. 80
Guzzi LeMans 2, Bj.80
Guzzi V50. , Bj.80
Ducati Pantah 500, Bj.81
Guzzi V 65 TT, BJ. 85
Guzzi LeMans 3, BJ.84
Wohnort: 74889

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon DerAlte » Sa 3. Jun 2017, 15:32

Also Stefan, ich bin seit Ca. 45 Jahren in der Druckluftbranche tätig und habe die ganzen Verwerfungen bei den Kleinkompressoren beobachtet. Glaube bitte nicht, daß auch nur einer der namhaften Deutschen noch seine Finger in der Produktion der Kleinen hat. Das ist ausnahmslos chinesische Handelsware von mehr oder weniger Qualität.
Kauf dir den von Tom erwähnten Scheppach. Der arbeitet mit 2 Zylindern und hat auch noch etwas Reserve. Du wirst nicht glauben auf welche Dinge man kommt wenn man endlich Druckluft hat.
Ist so ähnlich wie mit ner Drehbank... Brauch ich nie und wenn du eine hast fragst du dich wie du vorher ohne zurecht gekommen bist.

Grüße Volker

StefanT
Beiträge: 15
Registriert: Di 19. Jul 2016, 05:45
Motorrad: Suzuki Bandit
Wohnort: 71111 Waldenbuch

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon StefanT » So 4. Jun 2017, 09:30

Mich treiben Platzgründe zum kleinen Kompressor. Das Eckchen, dass ich ausgespäht habe, ist im Regal und bietet Breite 70cm x Tiefe 40cm x Höhe ca. 60cm. An der Höhe ließe sich noch ein bisschen drehen.
Da bekomme ich leider keinen Kompressor der 50l Klasse unter.
Dass alle in China fertigen lassen, bedeutet ja nicht automatisch gleiche Qualität. Mir fallen zum Beispiel eklatante Unterschiede bei der Angabe der Füllleistung auf. Das geht von 90l/min bis 240l/min. Den mMn wichtigeren Wert der effektiven Liefermenge gibt bei den billigen irgendwie keiner an? Die Verarbeitung ist auch bei allen auf Scheppach Niveau? Ich bilde mir immer ein, dass der äußere Eindruck auch auf die inneren Qualitäten schließen lässt.

Benutzeravatar
f104wart
Moderator
Beiträge: 11331
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 19:22
Motorrad: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abano carrera" CR im Aufbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon f104wart » So 4. Jun 2017, 09:46

Einen Kompressor ins Regal zu stellen wäre nicht ganz optimal.

Das Gerüttel des Kompressors überträgt sich auf das ganze Regal und macht einen Höllenlärm.

Hast Du keine Möglichkeit, das Regal an dieser Stelle so zu verändern, dass Du den Kompressor auf den Boden stellen kannst?

Es gibt auch Kompressoren, die "stehend" gebaut sind. Gieb ist übrigens auch eine empfehlenswerte Marke. :wink:

Eine ganz andere Möglichkeit wäre auch, das Aggregat und den Kessel separat aufzubauen. Dann könntest Du den Kessel zum Beisiel oben auf´s Regal "legen" und das Aggregat an einer anderen Stelle unterbringen.

Wenn Du später eventuell auch eine kleine Strahlkabine betreiben möchtest, dann solltest Du nicht zu klein kaufen. Und vor allem auf die Abgabeleistung achten. Viele Händler geben nämlich nur die Ansaugleistung an, und die ist nur wenig aussagefähig.

Man kann, wenn man keinen großen Kessel unterbringen kann, auch mehrere kleine Behälter in Reihe schalten und, wenn´s sein muss, über den ganzen Raum verteilen.

...Schau Dich mal bei Gieb etwas um. Die haben in dieser Richtung so einiges zu bieten. :wink:

.
Gruß Ralf


Motorradfahren ist wie Sex: Man muss es nicht gut können, um Spaß daran zu haben.

"L´abono carrera"_ Die Renngülle
Höcker aus Autoteilen
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#

Moppedmessi
Beiträge: 909
Registriert: So 7. Apr 2013, 12:30
Motorrad: Ja.

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon Moppedmessi » So 4. Jun 2017, 12:10

Schau dir mal die Kompressoren von Jun Air an.
Die gibt es auch in "handlich". Ein weiterer Pluspunkt ist die Lautstärke der Dinger. Ich bin immer wieder begeistert wenn ich sie (nicht) höre.
Die laufen auch sehr Vibrationsarm.
Von einem Schnäppchenpreis sind sie aber ganz weit weg.

Ralph

Benutzeravatar
obelix
Moderator
Beiträge: 3717
Registriert: Do 14. Aug 2014, 12:52
Motorrad: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon obelix » So 4. Jun 2017, 14:12

f104wart hat geschrieben:Eine ganz andere Möglichkeit wäre auch, das Aggregat und den Kessel separat aufzubauen. Dann könntest Du den Kessel zum Beisiel oben auf´s Regal "legen" und das Aggregat an einer anderen Stelle unterbringen.
Yepp. Und da bekommt man z.B. preisgünstig gebrauchte Behälter für LPG, die lassen sich mit relativ wenig Aufwand zu Druckluftkesseln umarbeiten. Ich hab so einen auch, aus meinem ehemaligen Gasauto. Soll irgendwann in die Garage mit externem Antriebsaggregat draussen. 100liter Fassungsvermögen, das reicht ne ganze Weile - allerdings dauert es mit nem kleinen Kompi auch lange, bis er voll ist:-) Ein Splitaufbau ist schon vorteilhaft, man kann dann das Aggregat sauber wegsperren und auch gut schallisolieren oder gleich in nem anderen Raum unterbringen. Nachteil - nicht mobil.

Gruss

Obelix
Heute habe ich mir Arbeits-Schutzhandschuhe gekauft. Die taugen nix... Vor Arbeit schützen die überhaupt nicht!

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 5557
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon grumbern » So 4. Jun 2017, 15:05

Vor kurzem war bei Aldi einer im Angebot, für 150€, Zweizylinder. Da habe ich mal zugegriffen und kann bisher nichts negatives dazu sagen.
Im Gegenteil, der baugleiche von Güde/Einhell/Scheppach soll beim Baumarkt 300€ kosten :shock:
Zum Auspusten, Reifen aufpumpen usw. reicht der locker, ist nicht sonderlich laut und hat zwei Anschlüsse, einer davon mit Druckminderer. Eine passende Schlauchtrommel mit Rückzug habe ich mir direkt daneben an die Wand gehängt und finde es klasse (viel praktischer, als ein loser Schlauch).
Also auch auf so was mal ein Auge werfen. Leider ist für dieses jahr die Zeit erst mal vorbei, das kommt meist im Frühjahr, wenn die Leute wieder Reifen aufpumpen ;)
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
ricardo
Beiträge: 264
Registriert: Do 28. Mär 2013, 14:03
Motorrad: Dies und das.
ric@rocketri.de
Wohnort: Berlin

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon ricardo » Fr 9. Jun 2017, 00:22

Hydrovane kaufen! Bekommt man manchmal fuer recht wenig Geld in allen groessen (um die 250-350 Geld wuerde ich einplanen) - grossartige Kompressoren! Sehr effizient, sehr kompakt etc.

Benutzeravatar
Mainländer
Beiträge: 81
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 21:00
Motorrad: Suzuki Bandit S 2001
Suzuki GSX 400E 1987

Re: Kleiner Werkstattkompressor - Kaufempfehlung gesucht

Beitragvon Mainländer » Mo 19. Jun 2017, 11:05

Was ist denn von dem Scheppach HC250 zu halten?

Gibt es die Woche für 88€ beim Globus Baumarkt.


Zurück zu „Werkzeug | Technik | Werkstatteinrichtung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast