Alu löten, Motor retten

Werkzeuge, Werkstatteinrichtung, Be- und Verarbeitungstechnik, Anleitungen, Tipps
Hebtype14
Beiträge: 13
Registriert: 19. Feb 2019
Motorrad:: Kawasaki Z250C
baujahr 1981

Alu löten, Motor retten

Beitrag von Hebtype14 » 14. Apr 2019

Hi Gemeinde,
auf Grund eines kleines Beitrages wegen einem Riss im Motorblock, habe ich auf der SÜMA 2019 nen coolen Mechanicus gefunden.
Hat mir meinen alten Käfer.- und nen alten 350iger Guzzimotor gerettet. :grin: :grin:
Ich glaube ich muss das hier als "Werbung" kennzeichnen?!?!

Wenn der Motorblock oder auch andere Teile wie Kühlerrippen, Tanks, Kotflügel oder sonstige Anbauteile aus Alu sind, kann man die Teile "löten". Es benötigt lediglich ein Gasbrenner aus dem Baumarkt der ca 600 Grad bringt, oder man bestellt sich den passende gleich mit dem Set hier.

Das Wundermittel heißt TAV3 Lot, mit dem kannst Du alle Aluverbindungen wieder zusammenlöten, sogar Öldruckgewinde am Motorblock, ausgerissene Sacklöcher, Motorschrauben oder Risse im Block verschliessen. ( Klar ist auch, das Gewinde muss mann nachher wieder nachscheiden)
Info: Er hat ne Webside unter www.tav3.de, oder unter kontakt@tav3.de.
Solltes Du ihn am Telefon erreichen, net erschrecken , er ist ein "echter schwäbischer Brummbär" aber ein cooler Mechaniker und Erfinder.
https://www.tav3.de/?alulot=videos

Hier die Homepage:
https://www.tav3.de/

Thomas Schwinn Intertrading
Untermühlenstrasse 49&51
D- 73642 Welzheim
07182-5396830

Gruss und tschö.... Jürgen und ein schönes verschneites Schrauberwochenende. :dance1:
("es gibt ein Leben nach dem Riss oder einem Loch im Block")

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 15711
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von f104wart » 14. Apr 2019

Wer nun wirklich der "Erfinder" des Lots ist, darüber führen Thomas Schwinn und Heinz Romanowicz, sein ehemaliger Schwager, seit Jahren einen erbitterten Kampf.

Ich kenne sie alle beide, wobei mir Heinz glaubwürdiger und kompetenter rüber kommt. Im Gegensatz zu Thomas Schwinn kann Dir Heinz das nämlich auch zeigen. Thomas dagegen blockt ab, wenn die Frage etwas zu sehr ins Detail gehen. :dontknow:

Nichts desto trotz: Es funktioniert! Die Sache ist aber nicht ganz einfach und nicht immer von Erfolg gekrönt.

Hast Du es selber schon mal gemacht? Ich würde im Zweifelsfall, gerade bei teuren Teilen wie einem Motorblock oder ZylKopf, lieber zu Heinz fahren und mir das von ihm löten lassen. :wink:


Hier gibt es einige Videos dazu :prost:

Benutzeravatar
BonsaiDriver
Beiträge: 618
Registriert: 5. Feb 2013
Motorrad:: Triumph TR 7 RV Cafe-Racer
Triumph Bonneville T100 BJ 2013
Moto-Guzzi V11 Ballabio BJ 2003
Honda XL 250 S BJ 1980
Honda Dax "Nice" BJ 1988
Honda Monkey BJ 1971
Sky Monkey BJ 2006

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von BonsaiDriver » 14. Apr 2019

Moin

ich habe das "Zeug" auch und es sogar schon benutzt.

Wer mir das jetzt verkauft hat weis ich nicht, er war auf jeden Fall um einiges "ehrlicher"

Zwei Dinge gilt es zu beachten:

1. das ich ein Lot-Mittel, also KEIN Schweißdraht, demzufolge auch von der Festigkeit weit weg vom Schweißen!
Für kleinere Reparaturen aber durchauf brauchbar.

2. da Alu ein sehr guter Wärmeleiter ist braucht man sehr viel Wärmeenergie um die Stellen um die Lötung auf die nötige Temperatur zu bringen.
Ein einfacher Baumarks-Brenner recht da nur für sehr kleine Teile aus.
Um ein Schraubgewinde in einem Motorgehäuse zu reparieren braucht es da schon so einiges mehr an Power...

Wie geasgt ich will das Zeug nicht schlecht machen - ich habe das selber und auch schon mehrmals benutzt.
Ronni - the 10 Inch Wheel Driver

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 15711
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von f104wart » 14. Apr 2019

... er war auf jeden Fall um einiges "ehrlicher"
Dann war´s der Heinz. Der Th. Schwinn redet nämlich immer vom "Schweißen" und lässt sich auch nur schwer bis gar nicht davon abbringen. :roll:


Ich hab auch schon damit gearbeitet, aber es ist, wie schon gesagt, nicht ganz einfach und braucht Übung. Deshalb sollte man sich auch nicht gleich an dem zu reparierenden Werkstück versuchen, sondern erst mal an ein paar Teilen aus dem Schrott, die von der Größe und der Materialstärke her in etwa dem Teil entsprechen, das instandgesetzt werden soll. :oldtimer:

Hier sind auch noch ein paar interessnte Reparaturbeispiele :wink:

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 597
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von TortugaINC » 14. Apr 2019

Hallo,
klingt interessant. Was ist der Vorteil zu konventionellen Weichloten? Die Homepage ist diesbezüglich leider recht wenig informativ :dontknow:

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 15711
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von f104wart » 14. Apr 2019

Die höhere Festigkeit der Verbindung.

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 597
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von TortugaINC » 14. Apr 2019

Konkrete Informationen habt ihr aber nicht zufällig, oder? Im Netz hab ich keine Spezifikationen gefunden...
VG

Benutzeravatar
onkelheri
Beiträge: 928
Registriert: 28. Feb 2013
Motorrad:: YAMAHA XS 65o & 75o, Bj.75 ff & 11oo 4 Zyl.
Wohnort: 53518 Adenau am Ring
Kontaktdaten:

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von onkelheri » 14. Apr 2019

TortugaINC hat geschrieben:
14. Apr 2019
Hallo,
klingt interessant. Was ist der Vorteil zu konventionellen Weichloten? Die Homepage ist diesbezüglich leider recht wenig informativ :dontknow:
Das man Alu nicht "konventionell" Löten kann ... :oldtimer: bzw. ohne solche Spezialmittel 99% aller Lötversuche Zeit und Materialverschwendung sind ...

Heri

der seine Alusachen praktisch immer von Norbert Schüller in Langenfeld schweißen lässt ...
Die Schönheit:Jene milde, hohe Übereinstimmung alles dessen,was unmittelbar,ohne Überlegen und Nachdenken zu erfordern,gefällt.Goethe
Ich"heile" Motorradanlasser, Vergaser und Schwingen!

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 597
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von TortugaINC » 14. Apr 2019

Weichlöten von Aluminium ist mit den entsprechenden Flussmitteln und Weichloten kein Hexenwerk- und die gibt es schon seit Ewigkeiten. Schade das Onkel Hari und Kumpel Norbert den Unterschied zum TAV3 nicht erklären können, das hätte mich nämlich interessiert.

Benutzeravatar
f104wart
ehem. Moderator
Beiträge: 15711
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Alu löten, Motor retten

Beitrag von f104wart » 14. Apr 2019

f104wart hat geschrieben:
14. Apr 2019
Die höhere Festigkeit der Verbindung.
...und, das man keine Flussmittel benötigt.



Vielleicht hilft Dir ja das

Wenn nicht, dann ruf einfach dort an und frag.

Antworten

Zurück zu „Werkzeug | Technik | Werkstatteinrichtung“

windows