Der Schweißtrööt !

Werkzeuge, Werkstatteinrichtung, Be- und Verarbeitungstechnik, Anleitungen, Tipps
Benutzeravatar
kramer
Beiträge: 331
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:34
Motorrad: Moto Guzzi LM3, Bj 1984
Wohnort: Wurmannsquick

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von kramer » So 29. Okt 2017, 01:56

Find ich echt gut, deine Anmerkung auf die 'gefühlt' sehr langen Elektroden. Das erhöht den Zitterfaktor sehr.
Über einen Automatikschirm hab ich aber schon nachgedacht - wär vielleicht doch ganz gut.

Peter

Benutzeravatar
f104wart
Moderator
Beiträge: 12852
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 19:22
Motorrad: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von f104wart » So 29. Okt 2017, 07:39

cafetogo hat geschrieben:
Sa 28. Okt 2017, 17:42
Natürlich gibt es super Materialien und verfahren die 1000mal besser sind, für mich würde es sich nicht lohnen tausende von Euro in das Equipment zu stecken wegen mal einen Halter zu fertigen,denke so geht es vielen.
Das ist richtig, aber in dem Fall würde ich dann lieber zu nem Profi gehen, der WIG schweißen kann und meinetwegen 15 oder 20 € in die Kaffeekasse zahlen, bevor ich da mit Elektroden rum bruzzeln würde.

...Man muss ja nicht immer alles selber machen. :prost:
Gruß Ralf


Motorradfahren ist wie Sex: Man muss es nicht gut können, um Spaß daran zu haben.

"L´abono carrera"_ Die Renngülle
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#
Wie plane und baue ich einen Cafe-Racer

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 2665
Registriert: So 25. Jan 2015, 19:35
Motorrad: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von sven1 » So 29. Okt 2017, 09:13

Hallo Ralf,

da hast du bestimmt Recht und ich stimme dir auf jeden Fall zu. Allerdings habe ich ein dickes ABER...
wenn jemand, wie ich, niemanden hat, der mal eben mit Schweißgerät vorbeikommt um einen Halter am Fahrzeug zu punkten damit nichts mehr verrutscht, eine Halterung oder ein Werkzeug (z,B,bei meiner GS wird ein Rohrstück am Lenkkopflager angeschweißt und dann wie eine Abzieklaue genutzt) anfertigt oder andere Kleinigkeiten mal eben anheftet (meißt am Sonntag gegen Abend oder in der Woche morgens um 7:00) dem ist mit einem MAG recht gut geholfen.
Im Anschluß kann man dann immer noch einen Kumpel fragen und ihm das geheftete Bauteil vorbeibringen, bzw. eine Firma gegen eine Spende eine klasse WIG Naht ziehen lassen. Von daher finde ich Rolands Idee gar nicht so verkehrt.
Viele von uns, gerade die Anfänger ohne eine eigene, gut eingerichtete Werkstatt, haben schlicht das Geld nicht sich eine Werkstatt einzurichten und ein Moped zuzulegen und auch noch ein Schweißgerät incl. Schutzgas und Co. zu kaufen.

@Roland: Danke, ich gucke mich mal in dieses Richtung um, ist irgendwie budgetverträglicher.

Grüße

Sven
Last edited by 1 on f104wart; edited 0 times in total
Grund: Zitat des kompletten vorherigen Beitrags entfernt.
Älter werden ist unausweichlich, erwachsen werden eine Option.
VACULA
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

cafetogo
Beiträge: 369
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 10:26
Motorrad: Dr 800 big

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von cafetogo » So 29. Okt 2017, 14:00

f104wart @ auf jeden Fall soll man alles selber machen egal wenn es letztendlich nicht ganz so gut aussieht man kann auf jeden fall sagen das ist selbst gemacht, für einen eisdielencafeposer kauft man dann lieber fertiges :grinsen1:
Ich rede auch nicht von bruzeln, hätte gedacht das konnte man den text entnehmen :zunge: , natürlich sollte man schon einiges beherrschen und Grundkenntnisse da sein, wenn ich schon beim zu sägen Spaltmasse habe das beim Bier öffnen die kapsel durch fällt sollte man erst gar nicht anfangen. :grinsen1:

Sven hat das schon richtig erkannt, zb. habe ich gestern meinen Verkleidungshalter gefertigt und mal abgesehen das man den tatsächlich nur am Motorrad Stück für Stück fertigen kann ist der schon beim heften fasst fertig geschweißt was soll man den dann noch weg bringen ? dazu kommt das die erste Idee nicht unbedingt die beste sein muss, da fliegt schon mal ein teil in die Tonne und wird neu gemacht.

Hier auch mal ein Video dazu, natürlich sind Elektroden im Film viel zu stark 2mm reichen für die meisten arbeiten locker aus
und hat man nicht gerade 2 linke Hände und spielt etwas mit der Stromstärke schauen die nähte auch so aus.




Grüße
Roland

Benutzeravatar
f104wart
Moderator
Beiträge: 12852
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 19:22
Motorrad: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von f104wart » So 29. Okt 2017, 16:00

cafetogo hat geschrieben:
So 29. Okt 2017, 14:00
f104wart @ auf jeden Fall soll man alles selber machen egal wenn es letztendlich nicht ganz so gut aussieht man kann auf jeden fall sagen das ist selbst gemacht, für einen eisdielencafeposer kauft man dann lieber fertiges :grinsen1:
Da schmeißt Du jetzt aber auch alles in einen Topf. :wink:

Ich sag´s mal so: "Built not bought" bedeutet nicht zwangsläufig, das man nicht hier und da professionelle Hilfe in Anspruch nehmen darf. Besonders dann nicht, wenn es um die Sicherheit geht. Und nur, weil man sich einen Loop anschweißen, den Tank lackieren oder die Sitzbank beziehen lässt, wird man auch nicht zwangsläufig vom Cafe Racer zum Eisdielenposer degradiert. :grinsen1:
Gruß Ralf


Motorradfahren ist wie Sex: Man muss es nicht gut können, um Spaß daran zu haben.

"L´abono carrera"_ Die Renngülle
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#
Wie plane und baue ich einen Cafe-Racer

Online
Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 6796
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von grumbern » So 29. Okt 2017, 19:50

ich habe weder Handschuhe noch so ein Elektronikschild, mal schauen zumindest was das Schild angeht mit Handschuhen kann ich nicht mal Motorradfahren :mrgreen:
Meinen Automatikhelm habe ich mir schon während der Lehrzeit gekauft udn zwar an dem Tag, an dem ich das erste mal einen verwendet hatte! zu oft Vorher schon die Augen verblitzt, mit dem sch**ß Handschildchen. Die 50€ sollte einem das Augenlicht wert sein, wenn die Netzhaut abfällt kann einem das den ganzen Tag versauen.
Selbiges gilt für die Handschuhe. Da gibt es sehr schöne aus Ziegenleder, speziell zum WIG-Schweißen. Da hat man auch Gefühl. Um die Elektrode zu führen ist aber freilich ein dickerer Handschuh sehr gut.

Bedenken sollte man, dass Elektroden nicht in jeder Lager schweißbar sind und slebst wenn, nicht immer ein schönes Schweißbild ergeben. So eine flache I-Naht ist ja erst mal nichts großartiges, aber am Motorrad hat man doch oft rundes Rohr, um das man in jeder erdenkbaren Lage schweißen muss. Wenn man da zehn mal absetzt, schleicht sich Schlacke ein, Steignähte sehen auch beim Fachmann sch**ße aus und alles unter 2mm Wandung ist mit Elektrode einfach Mist, besonders bei günstigen Geräten.
Prinzipiell kann ja aber jeder machen und meinen, wie und was er will.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 1257
Registriert: Di 30. Dez 2014, 08:42
Motorrad: HONDA CX 500 C Bauj. 1980
Wohnort: 49448 Lemförde

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von BerndM » So 19. Nov 2017, 17:34

Ich hole dies Thema Schweissen mal wieder hoch. Ich möchte auch, nach ca. 40 Jahren, mal wieder ein paar Elektroden kürzen.
Schweissgerät, Elektroden und Handschuh sind vorhanden. Ein Schweissschirm ist auch zur Hand. Zu dem Ding kommen mir jetzt
Bedenken. Habe in meiner Ausbildungszeit schon tränende Tage zu Haus verbracht. Mittlerweile gibt es Automatikschirme.
Da fängt die Problematik an. Nimmt man einen aus China od. legt mehr auf den Tisch und hat was Besseres ?
Und wie definiert sich Besser ? Die techn. Daten lesen sich für mich gleich. Und die sehen alle so aus als würden
die Dinger in China gebaut ?

Bitte keine Kommentierungen zu WIG und Co. Es sollen keine Nähte im Sicherheitsbereich gelegt werden. Auch nicht Überkopf.
Es ärgert mich nur das ich keine Lasche oder eine Mutter an ein anderes Blech durch Schweissen befestigten kann.
Reine Pünktchenspiele.

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Vitag
Beiträge: 745
Registriert: Fr 26. Apr 2013, 10:29
Motorrad: nen ganzen Haufen
Wohnort: Halle-Saale
Kontaktdaten:

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von Vitag » So 19. Nov 2017, 17:49

Ich hab mir vor einem Jahr den Speedglas 100 geholt und bin sehr zufrieden.

Online
Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 6796
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von grumbern » So 19. Nov 2017, 17:58

Servus Bernd,
ich habe meinen von "Berlan" gekauft und der war definitiv nicht teuer (ich meine, um die 45-50€). Den habe ich nun schon seit Jahren und hatte ihn sogar mal mit auf Arbeit dabei, weil ich von denen, die wir dort hatten, nach einem Tag nur noch funkeln gesehen habe. Mit meinem helm kein Problem. Auch die Einstellerei funktioniert gut.

Meiner Meinung nach sollte man in erster Linie auf die Reaktionszeit des LCDs achten. UV sollten eigentlich alle ausreichend abhalten und die Verdunklung ist einstellbar (je nach Schweißverfahren durchaus praktisch).
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
Dengelmeister
Ehemaliger Moderator
Beiträge: 6856
Registriert: Di 10. Sep 2013, 22:11
Motorrad: 88er Suzuki GR 650
Wohnort: Kreis Kleve (Nähe NL-Grenze)

Re: Der Schweißtrööt !

Beitrag von Dengelmeister » Mo 20. Nov 2017, 07:58

Moin Bernd,
ich kann mich da Vitag nur anschließen.
Der Speedglas 100 ist ein guter Automatikhelm und mit ca. 150€ auch nicht zu teuer.

Die Kassetten der Chinakracher haben meist ein zu kleines Sichtfeld und die Reaktionsgeschwindigkeit variiert auch stark.
Es bringt nix wenn man da am falschen Ende spart, denn sein Augenlicht hat man nur einmal.
Gruß Hans

--> MAD ACES Founding Member <--
Wenn dich das Leben in eine Kurve schmeisst , dann leg dich rein und schleif das Miststück !!! :rockout:

Antworten

Zurück zu „Werkzeug | Technik | Werkstatteinrichtung“

windows