Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Modifikationen an Rahmen, Tank, Verkleidungen, Höcker, Sitzbank, Fender etc.
Benutzeravatar
recycler
Beiträge: 629
Registriert: So 6. Nov 2016, 08:24
Motorrad:: Triumph Explorer 2015, Honda CM 400 Cafe-Scrambler-Bastard, Honda XBR Kaff Racer, Güllepumpe-Projekt
Wohnort: Andechs

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von recycler » Mi 1. Feb 2017, 20:44

Hallo,

nochmals zum Verständnis: Aufgrund der beiden Nuten in der Gabel gehe ich davon aus, daß ich nur original und wie im Bild durchstecken kann (also nicht variabel wie bei normaler Klemmung des Lenkers mit Brücke).

Vielleicht kann mich aber jemand über die beiden Sicherungsringe und Gabelnuten aufklären.

Danke

recycler
old's cool!

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 5562
Registriert: Di 27. Mai 2014, 13:01
Motorrad:: 12x Kawasaki Z750Twin
Kontaktdaten:

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von MichaelZ750Twin » Mi 1. Feb 2017, 20:52

Servus Michael,

wenn ich mich recht entsinne, dienen die Nuten und Sicherungsringe ausschließlich zur Sicherstellung der korrekten Montageposition im Originalzustand. Sind also eine Art Montagehilfe, um die Standrohre genau in der selben Höhe montieren zu können.

Haste mal ein Foto davon ?
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Benutzeravatar
recycler
Beiträge: 629
Registriert: So 6. Nov 2016, 08:24
Motorrad:: Triumph Explorer 2015, Honda CM 400 Cafe-Scrambler-Bastard, Honda XBR Kaff Racer, Güllepumpe-Projekt
Wohnort: Andechs

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von recycler » Mi 1. Feb 2017, 22:19

Foto kann ich derzeit nicht machen, da die Gabeln zum lackieren abgeklebt sind.

Wofür sind dann aber die Ringe, die in die Nuten passen?

Ciao

recycler
old's cool!

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 5562
Registriert: Di 27. Mai 2014, 13:01
Motorrad:: 12x Kawasaki Z750Twin
Kontaktdaten:

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von MichaelZ750Twin » Mi 1. Feb 2017, 22:23

Bei der Montage der Gabel als mechanischer Anschlag nach unten, dann die Schrauben der Gabelbrücken festziehen, fertig ist die korrekte Positionierung.
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Benutzeravatar
recycler
Beiträge: 629
Registriert: So 6. Nov 2016, 08:24
Motorrad:: Triumph Explorer 2015, Honda CM 400 Cafe-Scrambler-Bastard, Honda XBR Kaff Racer, Güllepumpe-Projekt
Wohnort: Andechs

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von recycler » Do 2. Feb 2017, 08:31

D.H. ich kann die Gabel 'normal' montieren und brauche nicht so weit bis zum Anschlag/Nut durchstecken?

Das wäre gut, denn so 'tief' wie im Bild wollte ich sowieso nicht gehen?

Frage mich nur, warum andere Gabeln diese Ringe nicht haben.

Ciao

recycler
old's cool!

Fußhupe
Beiträge: 437
Registriert: So 22. Sep 2013, 15:45
Motorrad:: Kawasaki Gpz900R, Bj85
Ducati 900SS, Bj 92
Honda CX500, Bj 82

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von Fußhupe » Do 2. Feb 2017, 09:07

f104wart hat geschrieben:...Bei welchem Winkel die Kiste in Schräglage am Boden kratzt, interessiert keinen Mensch. Auch den TÜV nicht.....
Das sehe ich auch so: Der TÜV wird nur die technischen Sachen prüfen (z.B. ob bei Vollbremsung das Schutzblech anschlägt oder ob die Bodenfreiheit zu stark eingeschränkt ist). Ob das Fahrverhalten besser oder schlechter ist, das mußt Du selbst entscheiden/erfahren.
Bei meiner CX sind die Stummel (3fach-Klemmung) oberhalb der oberen Gabelbrücke montiert. Die Gabelfedern noch etwas vorgespannt (damit es nicht durchschlägt) und so bleibt das auch.

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 5562
Registriert: Di 27. Mai 2014, 13:01
Motorrad:: 12x Kawasaki Z750Twin
Kontaktdaten:

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von MichaelZ750Twin » Do 2. Feb 2017, 09:31

Hi Michael,
hilft nix, ich brauche Bilder.
Das letzte Mal, das ich mit diesem Detail zu tun hatte, ist über 23 Jahre her ;)

Ich hatte mal einen TÜV-Prüfer, der hat die Bodenfreiheit bei aufsitzendem Fahrer (Normgewicht 75 kg) gemessen.
Er sagte, es müssen dann noch mind. 12 cm Bodenfreiheit gewährleistet sein.
Ob das wirklich eine allgemeine Vorschrift oder eher eine "gesundheitsfördernde", persönliche Meßlatte dieses Prüfers ist, kann ich nicht sagen.
Das Ganze war im Zusammenhang mit einer geänderten Krümmeranlage.
Mit den Metzelerreifen (ME33/ME55) habe ich mir nicht soviel Schräglage zugetraut und es ist nie etwas passiert.
Nach Umrüstung auf die Bridgestone BT45 traue ich mir mehr Schräglage zu und dann schleift auch schon mal der Auspuff auf der Strasse.
So ganz verkehrt scheint die Mindestanforderung nach "ausreichender" Bodenfreiheit nicht zu sein ;)
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Benutzeravatar
scrambler66
Beiträge: 306
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 13:33
Motorrad:: NX650 BJ 1988
NX250 Bj 1989
AX1 Bj 1989
R80R (BJ 1992) mit Steib BW43 (BJ 1942)
Kontaktdaten:

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von scrambler66 » Do 2. Feb 2017, 10:07

recycler hat geschrieben: Was sagt der TÜV dazu im allgemeinen dazu (ich weiß ist immer Ermessensspielraum) und wie ändert sich das Fahrverhalten?

Beim aktuellen Projekt ist das Durchstecken relativ weit, weil der Stummellenker mit Ringen (ähnlich Sprengringen) gesichert wird und in der Gabel nur 2 Nuten dafür sind. Würde so wie im Foto aussehen (ja auch wenns Quatsch ist - schaut halt geil aus)
Hi,
ich würde erst mal die Gabelfedern raus und dann mit Vorderrad ganz hochschieben - um sicher zu gehen, das nichts anschlägt. Ein Bild davon würde ich in die Doku für den Tüvprüfer packen - dann sieht er schon mal das in diesem Punkt nix passieren kann (im unteren Fall war mir das Vorderrad zu nahe am Kühler - deswegen habe ich dann einen Reifen mit einen etwas geringeren Durchmesser genommen).
Die andere Frage wäre die Fahrstabilität - meiner Erfahrung nach reagieren unsere handlich ausgelegten Hondas ziemlich empfindlich auf eine einseitige, vordere Tieferlegung. Das merkt man leider i.d.R. erst bei höheren Geschwindigkeiten und wenn Luftwirbel durch einen LKW oder Spurillen dazukommen - dann schaukelt sich die Kiste plötzlich auf. Und im Gegensatz zum Shimmyeffekt, der sich meist nicht selbst verstärkt und von alleine wieder abklingt, kann dieses Hochgeschwindigkeitspendeln sich selbst verstärken - die Amis sprechen nicht umsonst von "death wobble" :shock: .
Ich persöhnlich würde daher, wenns dann unbedingt nur vorne tiefer sein muss, die Gabel erst mal ein kleineres Stückchen durchschieben und dann in Fahrtests ausprobieren, wie tief ich gehen kann. Und im zweifelsfall lieber die Gabel länger lassen, auch wenns nicht so cool ausschaut. Aber das ist nur meine Meinung :wink: ich finde übrigens auch, das durchgesteckte Standrohre nicht sooo toll aussehen - daher habe ich bei meiner BMW die Standrohre um 5cm kürzen lassen :wink:

Gruß, Michael

Bild
Honda NX250/NX650 Dominator Forum http://forum.nx250.de/
NX650 Dominator Homepage http://nx650dominator.de/

MarvinR6
Beiträge: 2
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 15:07
Motorrad:: Yamaha YZF R6 Rj095

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von MarvinR6 » Fr 9. Feb 2018, 18:51

Ich war heut beim TÜV und habe meine Umbau ausgiebig mit ihm besprochen. Meine Gabel ist bestimmt 8cm durchgesteckt. Er sagt es ist alles Eintragbar, aber er macht eine Probefahrt bei der er alle 10kmh die Geschwindigkeit hält und das Motorrad durch leichten Stoß an den Lenker oder mit dem Becken aufem sitz versucht zum pendeln zu bringen. Dabei darf es sich nicht aufschaukeln!

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 7015
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Gabel 'durchstecken' - was sagt der TÜV und Fahrverhalten

Beitrag von grumbern » Fr 9. Feb 2018, 20:04

Meine Gabel ist bestimmt 8cm durchgesteckt
Das fährt sich bestimmt 1A

Antworten

Zurück zu „Rahmen | Tank | Höcker | Sitzbank“

windows