GFK-Heck-Eigenbau und TÜV???

Modifikationen an Rahmen, Tank, Verkleidungen, Höcker, Sitzbank, Fender etc.
Benutzeravatar
hellacooper
Beiträge: 468
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:35
Motorrad: Moto Guzzi, Bj. 1979, Café
Triumph Thruxton 1200 R, Bj. 2016
Honda VT 600 Shadow, Bj. 1991, gechoppt
Wohnort: Münster

Re: GFK-Heck-Eigenbau und TÜV???

Beitrag von hellacooper » Mi 6. Dez 2017, 08:37

Da kommt es nun darauf an, ob kubisch-raumzentriert oder kubisch-flächenzentriert gepackt wird... :wink:
♠️ R.I.P. Lemmy/Phil/Eddie! ♠️ Don´t forget - Motörhead ♠️
R.I.P. Malcolm 🤘🏼

--> MAD ACES Founding Member <--

Benutzeravatar
221kw914
Beiträge: 253
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 22:05
Motorrad: Schrankwand
Wohnort: dahoam is dahoam

Re: GFK-Heck-Eigenbau und TÜV???

Beitrag von 221kw914 » Mi 6. Dez 2017, 08:57

Ich habe bis jetzt immer alles ohne Probleme eingetragen bekommen egal ob Höcker , Verbreiterung , Schürzen und Spoiler alles aus GfK
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Während die Weisen grübeln; erobern die Dummen die Burg..........

Lieber Gruß, der Alex

Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 6213
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 09:18
Motorrad: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: GFK-Heck-Eigenbau und TÜV???

Beitrag von grumbern » Mi 6. Dez 2017, 09:54

Das sind auch keine tragenden Teile. Da gehe ich nämlich von aus, dass es das Problem für den Prüfer darstellt (oder die Ausrede).
Da kommt es nun darauf an, ob kubisch-raumzentriert oder kubisch-flächenzentriert gepackt wird... :wink:
Dann muss man aber noch darauf achten, dass es nicht zu warm wird und es sich ggf. umarangiert ;)
Gruß,
Andreas

Antworten

Zurück zu „Rahmen | Tank | Höcker | Sitzbank“