neuer 650er Enfield Twin

Alles rund um Rockers & Bikes und die wirklich wichtigen Dinge im Leben.
Benutzeravatar
bosn
Beiträge: 201
Registriert: 17. Aug 2014
Motorrad:: Bonneville T120 ´68
Wohnort: 48607 Ochtrup

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von bosn » 9. Nov 2017

Auf youtube gibt es schon ´ne Menge an Filmen...

Klaro Retro- bei denen läuft es, und warum sollten die nicht auf den Zug springen ?

Der Hinckley-Krempel geht doch auch wie geschnittenes Brot :wink:

Ist doch interessant das die sich trauen einen luftgekühlten auf den Markt zu werfen.

Wenn die Bloor-Jungs das mal könnten.
Dann könnte man auch das pummelige,hässliche Lenkkopfgedöns mit Wassergrill eliminieren und vielleicht ein
leistungsstarkes leichtgewichtigen Streetburner bauen - ganz im Sinne der Marke ...(ok die halbarkeit haben die ja optimiert

.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :grinsen1: )
Fahre Britische Motorräder! Rij engelse Motoren ! Kjor Engelsk !
Bike British ! Guida Inglese ! Roulez En Angelaise !

Benutzeravatar
Omsk
Beiträge: 222
Registriert: 24. Feb 2013
Motorrad:: Yamaha XS 400 2A2
Baujahr 1978 oder 79
Suzuki GSX 750 E Baujahr 1982
Wohnort: Magdeburg

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von Omsk » 9. Nov 2017

Also ich würde sagen das die nie den Zug verlassen haben. Wenn die könnten, würden alle neuen RE's noch Vergaser haben und das ABS + der Kat fehlen.
--> MAD ACES Member <--

Ganz ganz Wichtig: Gelben Schnee niemals Essen

Online
Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 8008
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von grumbern » 10. Nov 2017

Was mich auch etwas am Motor stört, abgesehen vom doch eher marginalen Sprung von gerade mal 120ccm, ist die Tatsache, dass Enfield entgegen sämtlicher Tradition den langhubigen Charakter der Maschine über Bord werfen. Gerade das war es doch, was die bisherigen Maschinen immer auszeichnete und quasi ein Alleinstellungsmerkmal darstellte. Druck aus dem Drehzahlkeller und ein dumpfer, kerniger Sound. Statt dessen schwenken sie nun um zu einem waschechten Kurzhuber, der seine Leistung erst bei 7000/min erreicht.

Ob es das ist? Ähnliche Motorenkonzepte bieten auch genügend Fernostfabrikate an und wenn es dann nur noch an der Optik hängt - naja.
Mag sein, dass das den modernen Erfordernissen geschuldet ist, ich befürchte aber, dass auf lange Sicht etwas das Gesicht der Marke verwischt.

Einen Kickstarter sehen sie vielleicht in der zweiten Version vor, wie das ja vorher auch schon mal war :grinsen1:

In UK kann man übrigens schon vorbestellen, für ~6000GBP. Lassen wir uns überraschen, was die nun wirklich können, wenn die ersten "unabhängigen Testfahrer" mit der Sprache herausrücken ;)
Gruß,
Andreas

Moppedmessi
Beiträge: 1211
Registriert: 7. Apr 2013
Motorrad:: Ja.

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von Moppedmessi » 10. Nov 2017

grumbern hat geschrieben:
10. Nov 2017
Was mich auch etwas am Motor stört, abgesehen vom doch eher marginalen Sprung von gerade mal 120ccm, ist die Tatsache, dass Enfield entgegen sämtlicher Tradition den langhubigen Charakter der Maschine über Bord werfen.....
Ich habe das nur überflogen. Habe die neuen nicht auch eine 270° Kuwe?

Optisch ganz nett, dennoch werden sie in mir wohl keinen Käufer finden. Ich bin zu altmodisch für die Retro-Welle. :mrgreen:

Ralph

Benutzeravatar
Tomster
Beiträge: 1765
Registriert: 28. Nov 2015
Motorrad:: Yamah SR500T, XT500, Kawasaki Z650B, Suzuki GR650X, Yamaha TRX850
Wohnort: Hansestadt Wesel a.R.

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von Tomster » 10. Nov 2017

blatho hat geschrieben:
9. Nov 2017
650ccm und 47 PS... endlich hat auch RE verstanden, dass Motorradfahren etwas mit Dynamik zu tun hat.
Na ja, bei vermutl. 200kg + ist das nicht so pralle.
Dazu Kurzhuber mit 52Nm nur bei hoher Drehzahl. :roll:

Bis dahin
Tom
Chrom bringt dich nicht nach Hause.
—> Mad Aces Founding Member <—

Benutzeravatar
blatho
Ehemaliger Moderator
Beiträge: 3450
Registriert: 16. Apr 2014
Motorrad:: 2 Caffer, 1 Chopper,
1 Eisenschwein

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von blatho » 10. Nov 2017

Im Vergleich zu den 500ern wird das n Supersportler :mrgreen:
Ich durfte vor wenigen Jahren mal die Bullet meines ehemaligen Nachbarn fahren... seither bin ich geheilt... Lethargie auf Rädern.

Benutzeravatar
Onym
Beiträge: 239
Registriert: 11. Aug 2015
Motorrad:: Kawasaki W 650 Bj. 99
Wohnort: Unterfranggnnn

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von Onym » 10. Nov 2017

blatho hat geschrieben: ↑
Do 9. Nov 2017, 08:06
650ccm und 47 PS... endlich hat auch RE verstanden, dass Motorradfahren etwas mit Dynamik zu tun hat.

Na ja, bei vermutl. 200kg + ist das nicht so pralle.
Dazu Kurzhuber mit 52Nm nur bei hoher Drehzahl. :roll:
Stimmt. So dolle ist das nicht, eher Augenwischerei in diesem Fall.
Habe die neuen nicht auch eine 270° Kuwe?
Ja, leider. Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht. Wem oder was ist das geschuldet?
Warum bleibt man bei einem Paralelltwin nicht bei bewährten 360°?

Bitte um Aufkärung. :roll:
Nein + € = JA

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1083
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von sven » 10. Nov 2017

Onym hat geschrieben:
10. Nov 2017
Habe die neuen nicht auch eine 270° Kuwe?
Ja, leider. Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht. Wem oder was ist das geschuldet?
Warum bleibt man bei einem Paralelltwin nicht bei bewährten 360°?
Bitte um Aufkärung. :roll:
Schwer zu sagen. Vom Massenausgleich her sind 2 Zylinder Reihenmotoren
immer reichlich ungünstig, sprich da wird man heute unabhängig vom Hub-
zapfenversatz auf jeden Fall eine Ausgleichswelle verwenden, und wenn man
die schon hat ist der Versatz dann wieder einigermaßen egal was die Vibrationen
angeht.
Yamaha hat den 270° Versatz in Großserie eingeführt mit der TRX, und damals
hieß es das sei nicht aus technischen Gründen gemacht worden sondern um
die gleichen Zündabstände wie bei den Ducati V2 Motoren zu realisieren damit
sie nicht nur italienisch aussieht (Gitterrohrrahmen), sondern auch so klingt.
Seitdem ist dieser Versatz auch von anderen Herstellern realisiert worden.
Anscheinend gibt es in der Motorentechnik Trends die sich ähnlich wie in
der Mode durchsetzen (die englischen Hersteller haben ja auch alle konstruktiv
sehr ähnliche 2 Zylinder gebaut (Vincent mal außen vor), da war mein ich
Triumph stilprägend.
Hat also weniger technischen Hintergrund als man meinen könnte ...

Ansonsten find ich die neuen RE eigentlich optisch ganz gelungen.
Leider haben die auch das Twinshock:Auspuff Problem, ganz unten
parallel zur Straße kann man die Schalldämpfer nicht mehr montieren
weil sie zu groß sind und aufsetzen würden, und weiter hochgezogen
stehen sie wegen der Federbeine unschön weit vom Mopped ab ...

Viele Grüße
Sven
the older I get the faster I was ...

meine XT

Online
Benutzeravatar
grumbern
Moderator
Beiträge: 8008
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von grumbern » 10. Nov 2017

blatho hat geschrieben:
10. Nov 2017
Im Vergleich zu den 500ern wird das n Supersportler :mrgreen:
Ich durfte vor wenigen Jahren mal die Bullet meines ehemaligen Nachbarn fahren... seither bin ich geheilt... Lethargie auf Rädern.
Auch das Heizen mit ner Bullet will gekonnt sein! :grinsen1:
Auf dem Flachen Land ist der Spaßfaktor aber sicher minimalistisch.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
blatho
Ehemaliger Moderator
Beiträge: 3450
Registriert: 16. Apr 2014
Motorrad:: 2 Caffer, 1 Chopper,
1 Eisenschwein

Re: neuer 650er Enfield Twin

Beitrag von blatho » 10. Nov 2017

grumbern hat geschrieben:
10. Nov 2017
blatho hat geschrieben:
10. Nov 2017
Ich durfte vor wenigen Jahren mal die Bullet meines ehemaligen Nachbarn fahren... seither bin ich geheilt... Lethargie auf Rädern.
Auf dem Flachen Land ist der Spaßfaktor aber sicher minimalistisch.
Stimmt, es sollten schon mindestens 10% Gefälle sein, damit man von Beschleunigung reden kann. :grin:

Antworten

Zurück zu „Benzingespräche“

windows