Anhänger "verlängern"

Ausschließlich für Themen mit dem klaren Bezug zum Motorrad und dem Cafe Racer Lifestyle
Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 855
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Anhänger "verlängern"

Beitrag von jhnnsphlpp » 13. Aug 2018

Servus, ich brauche mal euren technischen Rat zum Umbau meines Anhängers. Und zwar möchte ich damit ein Motorrad transportieren. Eigentlich würde es nicht darauf passen, aber ich habe mir eine Konstruktion überlegt, welche es ermöglichen würde dass gesamte Motorrad darauf zu platzieren. Bitte behaltet bei den Bildern im Hinterkopf, dass ich vorne eine Radwippe hinstelle und dort bereits Zurrpunkte habe.

Die Idee ist relativ einfach: sowohl an an den Außenseiten der Heckklappe als auch auf der eigentlichen Ladefläche werden kurze Stücken Vierkantrohr fest verbaut. Klappt man die Heckklappe nun auf 90°, sollte sich dadurch je Seite ein langes Vierkantrohr schieben lassen. Diese Rohre werden dann noch durch Schrauben oder Splinte fixiert, damit sie nicht rausrutschen können. Es sind massive Alubordwände verbaut.

Nun bin ich mir bei ein paar Dingen nicht sicher:
- Kann diese Konstruktion halten?
- Wirkt sich das negativ auf die Gewichtsverteilung aus?
- Was sagt die Rennleitung dazu?
- TÜV ist meines Erachtens nach nicht notwendig, da nicht fest verbunden. Oder doch?
Anhänger_Verlängerung_2.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Benutzeravatar
Palzwerk
Beiträge: 301
Registriert: 14. Aug 2016
Motorrad:: Guzzi Le Mans III Umbau 1984
Honda CB 500 Four K1 1973

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von Palzwerk » 13. Aug 2018

Must halt sehen, dass vorne noch ausreichend Stützlast bleibt. Wenn sich der Schwerpunkt zu weit nach hinten verschiebt wird der Hänger unfahrbar. Solange Du deine Hilfskonstruktion als Ladung deklarieren kannst ist TÜV kein Thema. Wenn das allerdings fest verschraubt wird wirds schwierig. Eventuell kannst Du ja so eine Srt Transportpalette bauen, die zusammen mit dem Moped auf dem Hänger verzurrt wird. Das Kennzeichen muss bei offener Klappe lesbar bleiben und hinten darf nichts mehr als 1m über die Rückleuchten rausschauen, ansonsten tagsüber Rote Fahne und Nachts rote Leuchte. Im Audland gibt es teilweise strengere Auflagen bezüglich überstehender Ladung.
Gruß aus de Palz
Werner

...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Mopedschrauber
Beiträge: 69
Registriert: 27. Feb 2014
Motorrad:: KLR 650 und andere

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von Mopedschrauber » 13. Aug 2018

Na ja, ohne jetzt der Spezialist für solche Dinge zu sein, sehe ich da die gleichen Schwachstellen bei deiner Idee.
1. Du musst ja das Motorrad auch hochschieben, durch die Hebelwirkung erzeugst du da mächtig Druck auf deine Haltepunkte. Ob das die Heckklappe aushält?
2. Das Motorrad steht dann relativ weit hinten, damit bekommst du normalerweise keine ordentliche Lastverteilung hin. Damit wollte ich nicht rum fahren. Dein Auto wird im Heckbereich extrem leicht und neigt massiv zum schlingern.
3. Was ist mit der Beleuchtung und dem Nummernschild? Sind diese seitlich oder unterhalb der Klappe? Wenn die nicht seitlich (also hinter den Rädern) sind, kannst du das eh vergessen, da zieht dich die Rennleitung raus.

Insgesamt halte ich das für eine dumme Idee (Sorry). Verklopp das Teil und kauf dir einen anständigen Hänger, aber die Bastelei macht (in meinen Augen) keinen Sinn. Wenn die Fuhre ins Schlingern kommt und du baust einen Unfall, haut dir das jeder Sachverständige um die Ohren und du bekommst echt Stress.

gruß Werner
Gruß Werner

Benutzeravatar
recycler
Beiträge: 893
Registriert: 6. Nov 2016
Motorrad:: Honda CM 400 Cafe-Scrambler-Bastard, Güllepumpe-LeMans, Suziuki-GSX400_Brat, Suzuki-GSX750 Black Widow, KTM 1090 Adventure
Wohnort: Andechs

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von recycler » 13. Aug 2018

Ich würde auch nicht lange basteln. Entweder einen größeren Kastenhänger + Schiene (Ich hab so einen Humbaur, das passen 2 Mopeten oder eine Ape drauf), oder einen dieser kleinen, preiswerten Moppedhänger. Ich belade über eine Rampe, die ich an der Heckklappe einhänge. Die Klappe hält auch eine fette Reisenenduro (250 kg plus) aus.

Viel Erfolg

recycler
old's cool!

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5236
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von obelix » 13. Aug 2018

jhnnsphlpp hat geschrieben:
13. Aug 2018
- Kann diese Konstruktion halten?
- Wirkt sich das negativ auf die Gewichtsverteilung aus?
- Was sagt die Rennleitung dazu?
- TÜV ist meines Erachtens nach nicht notwendig, da nicht fest verbunden. Oder doch?
Ist das so einer in der Art?
hein.jpg
Zu den Fragen:

- K-a-n-n... vielleicht... Oder auch ned..

- Garantiert. Mit der nach hinten verlängerten Ladefläche verringerst Du auf jeden Fall die Stützlast. Denk dran - wenn Du 20Kg von vorn nach hinten verschiebst, hast ne Gewichtsverschiebung insgesamt von 40KG.

- Vmtl. nix Gutes, ich würds ned drauf ankommen lassen. Einer, der gute Laune hat, wird wohl sagen - komm, mach Dich vom Acker, einer der mies drauf ist, untersagt die Weiterfahrt und schreibt Dir ne Anzeige.

Zum Thema fest verbunden - alles, was nur mit Werkzeug wieder lösbar ist, gilt als fest angebaut.
Die andere Frage, die sich aufwirft: Kann die windige Klappe das Gewicht überhaupt ab? Das Blech ist ja recht dünn, wenn da das Rad ne punktuelle Belastung erzeugt, die beim "Federn" auch noch drastisch ansteigt, wird sich die Klappe ziemlich sicher verbiegen und von aussen nach der Mitte durchhängen. Da werden auch die Stahlrohre nix dran ändern können, die biegts vmtl. dann nach innen.

Spanngurte: Nur nach vorn 2 Gurte reicht nicht. Die Rennleitung steht auf "Ladungssicherung":-) Das Möp muss idealerweise an 4 Punkten gesichert sein, ne freie Hinterachse kann anfangen zu hüpfen, das wäre dann ne spannende Geschichte:-)

Ich würde dem Konstrukt ned trauen.

Wie weit musst denn damit fahren? Ich würde da dann lieber nen Hänger mieten, die kleinen Transporter kosten ned die Welt und Du bist auf der sicheren Seite. Wie schauts denn mit der Beleuchtung und Kennzeichen aus? Das muss ja alles auch noch sichtbar sein - auch die Rückstrahler.

Gruss

Obelix
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5236
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von obelix » 13. Aug 2018

O.k., die Kollegen haben schneller getippt als ich:-)))
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 855
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von jhnnsphlpp » 13. Aug 2018

Danke für die Tipps. Der Hänger ist schon recht massiv gebaut (nicht von der Stange). Ich glaube es scheitert am Ende an der Gewichtsverteilung. Die Heckklappe hält dem Gewicht meiner Meinung nach problemlos stand. Licht ist seitlich angebracht und Kennzeichen unterhalb, sollte aber noch zu sehen sein.
1_klein.jpg
2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Online
Benutzeravatar
Zetti
Moderator
Beiträge: 1429
Registriert: 20. Feb 2013
Motorrad:: Kawasaki Z400 K4 Bj.79
Honda CB 750 F1
Wohnort: Wuppertal

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von Zetti » 13. Aug 2018

Verlänger doch einfach nach vorne.
Auf der Deichsel kannst du prima ein U Stahl anbringen der das Vorderrad aufnehmen kann.
Dafür musst du dann logischerweise die vordere Ladewand teilen. :wink:

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 4651
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von sven1 » 13. Aug 2018

Moin Johannes,

im Gegensatz zu dir traue ich deiner Konstruktion nicht. Hintergrund ist, daß die Klappe bei Druck von oben auf Zug am "Gestänge" hängt. Wenn sollten die Rohre UNTER der Heckklappe sein.
Wie Zetti bereits schrieb, Heck so lassen und nach vorne verlängern wäre die sinnvollere Variante. Frage ist was das kostet, weil du ja nicht nur eine Schiene nachvorne durchlegen mußt, sondern auchnoch Zurpunkte nachrüsten mußt, die weit genug auseinander liegen.
Das Nummernschild muß FREI einsehbar sein und nicht nur dann sichtbar wenn ich auf der Straße liege.
Ich hatte auch mal so einen "Klaufix" geschenkt bekommen. Ganz ehrlich, der reicht aus um Strauchschnitt und Bauschutt zur Halde zu fahren, von mir aus kannst du da auch ein Bastelmoped in Teilen draufschmeißen, ansonsten ist das Ding ungeeignet für dein Vorhaben.
Sind die 0,4 t. die am Anhänger notiert sind das Gesamtgewicht? Da wird es mit einem schweren Moped schon recht eng, vor allem wenn du recht massive Verstärkungen einbauen möchtest.
Am Besten du vertickst das Ding (wenn nich aus irgend einem Grund das Herz dran hängt) und besorgst dir einen günstigen Baumarktanhänger oder etwas Gebrauchtes

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-276-7604
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 8-276-7656

Ist jetzt bei dir um die Ecke, nicht schön, aber evtl. Potential.

Grüße

Sven
Man muß auch mal den Fehler bei anderen suchen.
Vacula
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 9471
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Anhänger "verlängern"

Beitrag von grumbern » 13. Aug 2018

Zetti hat geschrieben:
13. Aug 2018
Verlänger doch einfach nach vorne.
Auf der Deichsel kannst du prima ein U Stahl anbringen der das Vorderrad aufnehmen kann.
Dafür musst du dann logischerweise die vordere Ladewand teilen. :wink:
Das wäre auch mein Vorschlag und die selbe Idee hatte ich für meinen Anhänger, bevor ich zufällig einen längeren mit Hochplane bekommen habe :oops:
Gruß,
Andreas

Antworten

Zurück zu „Benzingespräche“

windows